Werbung

Nachricht vom 02.04.2018    

In eigener Sache: Führungswechsel bei den Kurieren

Von Andreas Schultheis

INFORMATION | Bei den Kurieren geht in diesen Tagen eine Ära zu Ende: Helga Wienand-Schmidt hat die Chefredaktion der drei Nachrichten-Portale für die Kreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwald abgegeben. Neuer Chefredakteur ist Andreas Schultheis aus Wissen.

Andreas Schultheis folgt auf Helga Wienand-Schmidt in der Chefredaktion der Kuriere. (Foto: privat)

Wissen/Region. Seit dem Monatswechsel ist Andreas Schultheis aus Wissen neuer Chefredakteur der Kuriere. Sein Stellvertreter ist Wolfgang Tischler aus Dierdorf, der diese Funktion auch bisher schon ausgefüllt hat und als Redaktionsleiter die Ausgabe NR-Kurier verantwortet. Die langjährige „Chefin“ der drei regionalen Nachrichten-Portale, Helga Wienand-Schmidt, zieht sich zurück. Für sie hat nun die Gesundheit Vorrang. Und das Rentenalter ist erreicht. Gleichwohl bleibt sie den Kurieren erhalten und gehört neben Geschäftsführer Peter Blaeser und Björn Schumacher weiterhin zur Verlagsleitung.

Andreas Schultheis arbeitet seit vielen Jahren in Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit und ist den Kurieren seit ihren Gründertagen verbunden. Als freier Journalist arbeitete der gebürtige Wissener für regionale Medien, Mittelstandsmagazine und Online-Portale. Unter anderem war er für verschiedene Kommunikationsagenturen tätig, zu deren Kundenkreis mittelständische Unternehmen aus den Bereichen Telekommunikation, Informations-, Gebäude- und Elektrotechnik zählen. Zudem verfügt der 43-Jährige über langjährige kommunalpolitische Erfahrung und vielfältige Kontakte in der Region. Schultheis ist verheiratet und hat drei Söhne.

Neues Redaktionsbüro
Das neue Redaktionsbüro in der Rathausstraße 77 in Wissen ist ab sofort Sitz der Redaktion. Dort wird Andreas Schultheis zukünftig als verantwortlicher Chefredakteur die drei Kuriere entsprechend bearbeiten. Die Stadt Wissen und die Kuriere sind untrennbar miteinander verbunden: Hier entstand die Idee, eine Online-Netzzeitung zu gründen, hier schlug die Geburtsstunde des AK-Kuriers. Das war vor mehr als zehn Jahren. Die weiteren Ausgaben WW-Kurier und NR-Kurier entstanden in den Folgejahren und sind heute ebenso etabliert. Dafür steht ein Mitarbeiterteam von rund 20 Redakteuren und Medienberatern. Sie sind die Garanten dafür, dass die Kuriere lebendig, informativ und für die drei Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwald ein unverzichtbares und kostenfreies Nachrichtenmedium bleiben.

Dank an Mitarbeiter und Kunden
„Unser Team wird die neuen Herausforderungen im digitalen Zeitalter einer immer schneller werdenden Nachrichtenwelt hervorragend meistern. Dazu zählen auch unsere Mitarbeiter/innen, die unterwegs sind: Egal ob beim Konzert, der Ratssitzung oder bei Unfällen und sonstigen Ereignissen, sie sind unverzichtbar für unsere Ausgaben. Daher gehört ihnen mein Dank und meine Hochachtung, denn nicht immer ist der Job einfach. Mein persönlicher Dank gilt auch den vielen Anzeigenkunden, die uns immer wieder unterstützen, manche sind vom ersten Tag an dabei“, sagt Helga Wienand-Schmidt zum Abschied – auch wenn es schwer fällt, allen zu danken, die es aus ihrer Sicht verdient haben.

Es gibt noch ein paar Geschichten zu erzählen
„Ein persönliches Wort sei erlaubt, wenn man Abschied aus dem aktiven Berufsleben nimmt: ‚Helga kümmert sich, Helga weiß das bestimmt, Helga macht das öffentlich, Helga kann man auch nachts anrufen‘. Solche Sätze und vieles mehr wurden in mehr als 20 Jahren zum geflügelten Wort und mich erreichen immer wieder Anrufe und Mails aus der Bürgerschaft, mittlerweile weit über die Grenzen des AK-Landes hinaus, mit Geschichten. Mit dem Blick auf die Vergangenheit geschah vieles und die Öffentlichkeit erfuhr von Behördenversagen und sonstigen unsäglichen Dingen. Manchmal änderte sich schnell was, manchmal auch nicht. Es gab Lob und Kritik, es gab Geschenke und es gab Gewaltandrohungen - je nach Veröffentlichung. Nah bei den Menschen zu sein, das macht Lokaljournalismus aus. Gestern, heute und auch in Zukunft. Objektivität und keine Verbrüderung mit den Mächtigen, egal wo auch immer sie waren, war und ist mir immer Verpflichtung gewesen“, sagt die langjährige Chefredakteurin. Jetzt müsse und wolle sie sich um ihre Gesundheit kümmern. „Das heißt nun aber nicht, dass Helga Wienand-Schmidt ganz weg vom Geschehen der Kuriere ist.“ Es gibt ja auch viel interessante Arbeit im Hintergrund. Und die eine oder andere Geschichte gibt es mit Sicherheit noch zu erzählen. (hws/as)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: In eigener Sache: Führungswechsel bei den Kurieren

4 Kommentare

Liebe Helga,
vielen Dank für deinen unermüdlichen Einsatz. Für deinen wohlverdienten Un-Ruhestand wünschen wir die Gesundheit und Zeit für dich selbst.
Wir wünschen uns auch für die Zukunft auch weiterhin eine gute Zusammenarbeit mit dem Kurier-Team.

Michael Schmidt
für den MGV "Sangeslust" Birken Honigsessen
#4 von Michael Schmidt, am 02.04.2018 um 19:59 Uhr
Hallo Kuriere,

zunächst natürlich Dir Helga vielen Dank für Deine Jahrelange objektive Berichterstattung für unsere Heimat! Natürlich auch, alles Gute, vor allem beste Gesundheit.
Dem neuen Chefredakteur, und "neu Schönsteiner" alle guten Wünsche für die neue Arbeit.

Mathias Groß, Schützenmeister Schützenbruderschaft Schönstein

#3 von Mathias Groß, am 02.04.2018 um 14:47 Uhr
Liebe Helga,

danke für die Arbeit,die Du für die Kuriere und die Menschen geleistet hat.Immer am Puls der Zeit und immer ein offenes Ohr für Themen,die in der Tagespresse meist untergehen.Danke für viel Herzblut und Engagement,welches ich in meiner Zeit bei den Kurieren erleben durfte.
Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute für Gesundheit und Zukunft und weiss,dass Du im Hintergrund weiter das Ruder in Deiner Hand hälst.


#2 von Dietmar Kuchheuser, am 02.04.2018 um 12:17 Uhr
Liebe Helga Wienand-Schmidt,
ein ganz herzliches Dankeschön für deine Arbeit beim Ak-Kurier und für dein Engagement in und für die Region. Es stimmt wirklich: Man konnte dich kontaktieren um irgendwas zu erfahren, zu veröffentlichen, um einen guten Rat zu bekommen. Allerdings nicht nachts! Das hätte ich unverschämt gefunden.
Für die kommenden Jahre wünsche ich dir alles Gute, Gesundheit und einen ausgefüllten Un-ruhestand - so wie ich dich kenne!

#1 von Eva Maria Fuchs, am 02.04.2018 um 12:02 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


Neuer Krankenhaus-Standort: Das Gezerre geht weiter

Altenkirchen. Es ist eine Paradebeispiel dafür, wie im Vorfeld einer Entscheidung die direkt oder indirekt Involvierten versuchen, ...

Sandra Weeser besuchte DRK-Krankenhaus in Altenkirchen

Altenkirchen. Neben den allgegenwärtigen Diskussionen zur Zusammenlegung der beiden Häuser Hachenburg und Altenkirchen und ...

Workshop: Yoga erleben – bewegt und entspannt

Altenkirchen. Denn Yoga ist mehr als nur eine Sportart. Ziel von Yoga ist es Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen ...

Theatergemeinde zeigt romantische Komödie „Nathalie küsst“

Betzdorf. Regie führt Stefan Zimmermann, für das Bühnenbild verantwortlich zeichnet Paul Lerchbaumer. Zum Inhalt: Das Leben ...

Zweite Auswahlrunde für Straßenname in Honneroth

Altenkirchen. 28 Vorschläge wurden eingereicht, aus denen der Stadtentwicklungsausschuss nun drei Vorschläge zur Endauswahl ...

Bürgermeister und Landrat lasen an der Grundschule Etzbach

Etzbach. Insgesamt 18 Akteure fanden in diesem Jahr den Weg zum Vorlesetag nach Etzbach, worüber sich das gesamte Team der ...

Weitere Artikel


Olé España: C-Jugend der JSG Wisserland beim Costa-Brava-Cup

Wissen. Pünktlich um 20 Uhr setzte sich der Tross von 20 Spielern der C-Jugend der JSG Wisserland, zwei Trainern und sieben ...

Hachenburg bleibt auf dem Teppich

Hachenburg. Immer dann, wenn sich ein finanzstarker Investor für ein bauliches Großobjekt gefunden hat, ist ihm die Stadt ...

Neuer Ausbildungsberuf: Kaufleute im E-Commerce

Wissen. Ab August 2018 gibt es den Ausbildungsberuf zum Kaufmann beziehunsgweise zur Kauffrau im E-Commerce. Die Berufsbildende ...

Am Ostermorgen wird musiziert

Birken-Honigsessen. Wie in jedem Jahr fand sich die Bergkapelle Vereinigung 1903 e.V. Birken-Honigsessen am Ostersonntag ...

Dieses Jahr gleich vier Headliner bei Rock am Ring

Kreisgebiet. Auch dieses Jahr findet das deutschlandweit bekannteste Festival wieder vom 1. bis 3. Juni statt und bietet ...

DJK Betzdorf lädt zum Boule-Turnier ein

Betzdorf. Boule bzw. Petanque, dieses bei unseren französischen Nachbarn so weit verbreitete und beliebte Spiel mit den 700 ...

Werbung