Werbung

Nachricht vom 08.04.2018    

Zu wenig Ausbildungsplätze für ehrenamtliche Feuerwehrleute?

CDU-Landtagsabgeordneter Peter Enders kritisiert den Mangel an Aus- und Weiterbildungsplätzen bei der Landesfeuerwehrschule. Heimische Wehrleute warten demnach seit Jahren auf ihre Aus- oder Fortbildung. Von 117 beantragten Plätzen der Wehren aus der Verbandsgemeinde Flammersfeld im Jahr 2017 wurden lediglich 20 genehmigt – nach Enders‘ Wertung ein Motivationskiller für die ehrenamtlichen Wehrleute.

Landtagsabgeordneter Peter Enders (CDU) kritisiert, dass es bei der Landesfeuerwehrschule zu wenig Ausbildungsplätze für die ehrenamtlichen Wehrleute gibt. (Foto: MdL-Büro Enders)

Eichen. Für den CDU-Landtagsabgeordneten Peter Enders aus Eichen klafft eine Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit im Umgang mit dem Ehrenamt durch die rheinland-pfälzische Landesregierung. Es geht ihm dabei insbesondere um die freiwilligen Feuerwehren im Land. Das teilt er in einer Pressemeldung mit. Das Problem sind demnach insbesondere die Aus- und Fortbildungsplätze bei der Landesfeuerwehrschule in Koblenz, die seit Jahren offensichtlich nicht für den Bedarf ausreichen.

„Die Landesregierung in Mainz rühmt sich wegen der großen Zahl von Ehrenamtlichen im Land. Es ist ja auch herausragend, dass sich in Rheinland-Pfalz fast 50 Prozent der Menschen ehrenamtlich engagieren. Rund 1,7 Millionen Menschen im Land betätigen sich und zwar über alle Altersgruppen hinweg und in so unterschiedlichen Bereichen wie Sport, Hilfs- und Rettungsdiensten, generationenübergreifenden Projekten, Umwelt und Naturschutz, Kultur oder sozialem und politischem Engagement. Vieles im Land wäre nicht so gut organisiert, wenn es das Ehrenamt nicht gäbe“, so die Pressemitteilung des Abgeordneten. Das gelte auch und gerade bei den Feuerwehren, die unter ihrem Motto „Retten-Löschen-Bergen-Schützen“ vielfach ein Garant für die Sicherheit der Bevölkerung darstelle. Um die ihr übertragenen Aufgaben erfüllen zu können, verfügt die Feuerwehr über eine Vielzahl von technischem Gerät – von den Fahrzeugen bis zur persönlichen Ausrüstung. Zurzeit gibt es laut Enders in Rheinland-Pfalz über 50.000 aktive Feuerwehrleute, die pro Jahr ca. 37.000 Einsätze fahren, wobei auf einen Brandeinsatz ungefähr zwei Hilfeleistungseinsätze kommen. Jedem Verantwortlichen in den Wehren vor Ort sei es klar und selbstverständlich, dass seine Leute gut ausgebildet sein müssen, sonst könne und dürfe er sie nicht in den Einsatz schicken. Das Problem sei, dass die Aus- und Fortbildungsplätze bei der Landesfeuerwehrschule seit Jahren nicht ausreichen.



„Das Beispiel der vier Wehren in der Verbandsgemeinde Flammersfeld zeigt das Problem“, so Peter Enders: „Von 117 beantragten und am Bedarf orientierten Ausbildungsplätzen im Jahr 2017 wurden 20 Plätze genehmigt, das sind gerade mal 17 Prozent. Bei der Kreisausbildung sind es wenigstens 66 Prozent der beantragten Plätze, die genehmigt werden. Manche Wehrmitglieder warten seit Jahren auf ihren notwendigen Ausbildungsplatz. Das ist nun wahrlich kein Motivationsschub für die Feuerwehrmänner und -frauen. Im Gegenteil, das ist ein Motivationskiller erster Ordnung. Da redet die Landesregierung von der Förderung des Ehrenamtes, richtet eine Ehrenamtsstelle in der Staatskanzlei ein, und die notwendige Ausbildung bei der Feuerwehr wird nicht geleistet. Bei so vielen Versäumnissen der Landesregierung kann wohl selbst St. Florian nicht helfen. Und hoffentlich ziehen die Wehrleute nicht Konsequenzen und treten aus Protest aus den Wehren aus. Denn Verlierer wären wir alle.” (PM)


Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


FDP-Veranstaltung: Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt zu Besuch in Betzdorf

Betzdorf. Kreisvorsitzender Christian Chahem begrüßte die anwesenden Gäste und insbesondere die FDP-Politikerin aus Alzey. ...

"Demokratie lebt vom Herzblut der Beteiligten" - Erwin Rüddel wirbt für das Ehrenamt

Berlin/Region. Anlass zu dieser Aussage war eine Debatte des Deutschen Bundestages über die Bedrohung unserer Demokratie ...

Erwin Rüddel fordert konsequenteres Handeln bei Migration und Bürgergeld

Berlin/Region. Der Parlamentarier kritisiert die in eine falsche Richtung steuernde Migrationspolitik der Ampel-Regierung. ...

open-arts-Festivals im Kunsthaus Wäldchen: Nirvana in Kammermusik

Forst. In Format und Umsetzung eines Kammermusik-Abends groovte und pulsierte das Quartett wechselweise mal jazzig mal mimimal-artig ...

Bürgergespräch "Menanner schwätzen" in Wissen - zu verschiedenen Themen war gut besucht

Wissen. Bürgermeister Berno Neuhoff ging darauf ein, dass diese Gespräche Informationen zu den Entwicklungen der Stadt Wissen ...

Veranstaltung der CDU Wisserland: "Für ein starkes Europa, das die Zukunft gestaltet"

Wissen. "Europa ist heute ein selbstverständlicher Teil im Alltag vieler Menschen geworden. Das ist gut so. Doch waren die ...

Weitere Artikel


DRK-Kleidersammlung im Kreisgebiet am 14. April

Kreisgebiet. Zahlreiche Freiwillige sind am kommenden Samstag, den 14. April, ab 8.30 Uhr für die Kleidersammlung des Deutschen ...

SG Ellingen gewinnt in Weitefeld

Weitefeld/Straßenhaus. An einem Spieltag der Überraschung hatten die Ellinger Jungs das Spitzenteam aus Weitefeld über 90 ...

Saisoneröffnung beim Tennisclub Horhausen

Horhausen. Am Sonntag, 22. April, ab 14 Uhr, eröffnet der Tennisclub Horhausen seine Sommersaison mit einem unterhaltsamen ...

Feuerwehren präsentieren Zukunftspapier

Rheinland-Pfalz. Es gibt sie, die Lösung für die in letzter Zeit immer lauter angemahnten Probleme, die deutschlandweit auf ...

Torloses Spitzenspiel der C-Jugend-Bezirksliga Ost

Wissen. Auch das dritte Pflichtspiel in der Rückrunde der Bezirksliga Ost blieb für die C-Jugend JSG Wisserland torlos. Mit ...

„Arabisches Beben“ beim Marienthaler Forum

Betzdorf. Ein hochaktuelles Thema beleuchtet das Marienthaler Forum mit seiner Veranstaltung am Samstag, dem 21. April, 10.30 ...

Werbung