Werbung

Region |


Nachricht vom 22.09.2009    

Ausbildungsparcours hatte es in sich

Einen Ausbildungspracours, der es in sich hatte, absolvierten jetzt unter anderem die heimischen Reservisten auf dem Übungsplatz Schmidtenhöhe. Die Gesamtleitungt der Übung lag in Händen des Vorsitzenden der Wissener RK, Oberstleutnant d.R. Axel Wienand.

Wissen/Koblenz. Unter dem Aspekt der zivil-militärischen Zusammenarbeit stellten sich kürzlich wieder einmal heimische Bundeswehrreservisten dem Aufgabenspektrum "Schutz der Bevölkerung Deutschlands", gemeinsam mit dem Lahnsteiner THW und dem Arbeiter- und Samariterbund (ASB) aus Bogel. "Von und miteinander lernen" - so lautete das Motto eines speziellen Ausbildungsparcours, den die Reservisten-Kameradschaften (RK) Wisserland und Dreisbacher Land (Kreis Neuwied) als Gemeinschaftsprojekt für die Reservistenkreisgruppe Rhein/Lahn/Westerwald/Sieg auf dem Übungsplatz Schmidtenhöhe ausgearbeitet hatten. Beteiligt waren selbstverständlich an diesem Projekt die Reservistenortsverbände Brachbach/Kirchen/Mudersbach und Daaden in der Wissener RK. Unter der Regie des Landeskommandos Rheinland-Pfalz lag die Gesamtleitung in den Händen des Wissener RK-Vorsitzenden, Oberstleutnant d.R. Axel Wienand.
In einem anspruchsvoll gestalteten Ausbildungsparcours wurden die Teilnehmer vom THW und ASB in verschiedene Rettungs- und Bergungstechniken mit Notversorgung von Verletzten und Überwinden von Geländeeinschnitten eingewiesen und weitergebildet.
Auftakt bildete das Überwinden einer etwa 30 Meter tiefen Schlucht über einen doppelten Seilsteg. Dies kostete den einen oder anderen Übenden schon eine gewisse Überwindung bei dieser Aufgabenstellung, zumal auf dem Seilsteg eine kraftaufwändige Strecke von rund 75 Metern zurückzulegen war. Einige Mutige übten sogar den Übergang durch Gleiten auf einem einfachen Seilsteg. Kein allzu leichtes Unterfangen, wie sie allerdings feststellen mussten.
Weiterer Bestandteil der Übung war der Transport eines Verletzten. Für diese Ausbildung, bei der ein Verletzter mit Schleifkorb über die Seilsteganlage transportiert werden musste, eignete sich die Schlucht bestens. Zuvor musste allerdings der Verletzte beim ASB notversorgt werden, bevor er überhaupt transportfähig war. Schnelles umsichtiges Zupacken, Geschicklichkeit und technisches Verständnis waren bei dieser Rettungsmethode gefordert. In einer weiteren Ausbildungseinheit stand die sanitätsdienstliche Notversorgung von Verletzten auf dem Programm. Stabile Seitenlage, Schockbekämpfung, das Stillen von Blutungen, die Versorgung von Knochenbrüchen wurde ebenso mit dem ASB geübt, wie der Umgang mit der Trage, dem anschließenden Einladen des Verletzten in den Krankenwagen und das richtige Anwenden der verschiedenen Rettungsgriffe.
Zum Abschluss des Ausbildungsparcours ging es dann noch zur Schießanlage Pfaffendorf, wo die Übenden unter der Leitung des Vorsitzenden der RK Dreisbacher Land, Hauptfeldwebel d.R. Manuel Velten, eine Schießübung auf größere Entfernung mit dem Sturmgewehr G36 zu meistern hatten.
Bei Übungsende zogen die Reservisten und die beteiligten zivilen Hilfskräfte positive Bilanz und wollen die weitere Zusammenarbeit forcieren. Stabsfeldwebel Thomas Köhler vom LKdo RP, der die Übung begleitete, überzeugte sich vom reibungslosen Ablauf, lobte das hohe persönliche Engagement und das Zusammenspiel der zivilen Hilfsorganisationen mit der Bundeswehr.
Bevor es in der Gneisenau-Kaserne Koblenz zum Kameradschaftsabend mit gemeinsamen Grillen ging, dankte Wienand, dem Leiter THW Lahnstein, Winfried Baum, sowie dem Vorsitzenden des Bogeler ASB, Ernst Pitsch, für die sehr gute Ausbildungsunterstützung durch ihre Organisationen. (aw)
xxx
THW Lahnstein und ASB Bogel richten gemeinsam die Station "Überwinden von Gelände-Einschnitten mit Retten und Bergen" über eine Schlucht ein. Foto: Björn Reiter


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: Ausbildungsparcours hatte es in sich

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 10.07.2020

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

AKTUALISIERT. Am Freitag, 10. Juli, gegen 19.55 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 256, zwischen den Ortslagen Altenkirchen und Neitersen, ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein Motorradfahrer tödlich verletzt.


Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

In diesen Tagen wäre es soweit: Das größte Schützenfest im nördlichen Rheinland-Pfalz findet traditionell am zweiten Juli-Wochenende in Wissen statt. Doch in diesem Jahr – ausgerechnet im Jubiläumsjahr – macht den Wissener Schützen die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Nun heißt es, das Beste aus der Situation machen.


Engstellen wegen Straßensanierung teils unübersichtlich

Die Sanierung von Straßen ist ein unabdingbares Muss. Sie hat zur Folge, dass Autofahrer ihre Ziele dank Ampeleinsätzen oder Umleitungen später erreichen, weil Streckenabschnitte einseitig oder komplett gesperrt sind.


Weiterhin sechs Corona-Infizierte – keine neuen Fälle

Zum Wochenende bleiben die Zahlen unverändert: Im Kreis Altenkirchen gibt es aktuell sechs positiv auf das Corona-Virus getestete Personen.


Fußballkreises WW-Sieg - Staffeleinteilung steht

Der Spielausschuss des Fußballkreises WW-Sieg hat die Staffeleinteilung für die Saison 2020/2021 vorgenommen. Wann der Spielbetrieb startet kann zurzeit noch nicht gesagt werden, wie Kreissachbearbeiter Björn Birk mitteilt.




Aktuelle Artikel aus Region


Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Altenkirchen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 28-jähriger Motorradfahrer die B 256, aus Richtung Altenkirchen kommend, ...

Preisübergabe der Blutspendeaktion bei Intersport Hammer

Altenkirchen. Zur Übergabe waren auch Kreisgeschäftsführer Marcell Brenner, der das Glücklos gezogen hatte, und Holger Mies ...

Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

Wissen. Böllerschüsse kündigten pünktlich am Sonntagnachmittag um 16 Uhr ein Großereignis in Wissen an. Üblicherweise beginnt ...

Künftige Niederlassung West managt Autobahnnetz

Montabaur. Damit liegt die operative Verantwortung für die Autobahninfrastruktur nicht mehr in den Straßenbauverwaltungen ...

Engstellen wegen Straßensanierung teils unübersichtlich

Altenkirchen. Die erste Aufregung liegt nun gut ein Jahr zurück. Die Sperrung der Ortsdurchfahrt Hilgenroth, begründet im ...

Weiterhin sechs Corona-Infizierte – keine neuen Fälle

Altenkirchen/Kreisgebiet. Alle Infizierten leben in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain. Die jeweiligen Familien ...

Weitere Artikel


Fünf Tote bei Busunfall in Radevormwald

Radevormwald. Am Dienstag, 22. September, kam es in Radevormwald im Nachbarkreis Oberberg zu einem katastrophalen Unfall ...

120 Wahlplakate von Laternenmasten gerissen

Oberkreis. Rund 120 Plakate der Linken haben Unbekannte in der Nacht zu Dienstag in Niederschelderhütte, Brachbach, Mudersbach, ...

Eine Klassen-Wanderung in die Vergangenheit

Hamm. Einen etwas anderen Wandertag erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c der Integrierten Gesamtschule Hamm, ...

Die kfd-Frauen genossen den Regionaltag

Morsbach. Der Regional-Aktionstag der katholischen Frauengemeinschaft und dem Thema: "Leidenschaftlich glauben und leben ...

Manfred Zimmermann erhielt die Ehrenmitgliedschaft

Katzwinkel. In einer kleinen Feierstunde gratulierte die Bergkapelle "Vereinigung" Katzwinkel zunächst Ihrem langjährigen ...

Grüne sahen sich bei der WFG in Altenkirchen um

Altenkirchen. Der Sprecher der Kreistagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Gerd Dittmann, der Unternehmensberater und grüne ...

Werbung