Werbung

Region |


Nachricht vom 22.09.2009    

120 Wahlplakate von Laternenmasten gerissen

Wenn die Argumente fehlen. In der Nacht zum Dienstag wurden etwa 120 Plakate der Linken im Oberkreis von Laternenmasten gerissen und auf den Boden geworfen. Die Partei hat Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt.

Oberkreis. Rund 120 Plakate der Linken haben Unbekannte in der Nacht zu Dienstag in Niederschelderhütte, Brachbach, Mudersbach, Freusburg, Kirchen, Wehbach und Niederfischbach von den Laternenmasten gerissen und auf dem Boden liegengelassen. Die Linke hat Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. "Wahlkampf hat für mich mit dem Wettstreit von Argumenten zu tun, nicht mit blinder Zerstörungswut", kommentiert Olcay Kanmaz, Direktkandidat der Partei Die Linke im Wahlkreis 198, die Zerstörung der Wahlplakate in den genannten Orten und in seinem Heimatort Niederfischbach: "Ich bin Kandidat für eine Partei, die nicht über einen Millionenetat für den Kauf und das Aufhängen von Wahlplakaten verfügt. Einen Teil des Materials habe ich aus eigener Tasche bezahlt - umso ärgerlicher ist, wenn Undemokraten dieses Engagement im Wortsinne mit Füßen treten". Unterkriegen lassen will sich Olcay Kanmaz trotzdem nicht: "Ich habe heute aus einem Nachbarkreis übriggebliebene Plakate erhalten und werde spätestens heute Abend in Niederfischbach und in den anderen Gemeinden neue Plakate aufhängen. Ausdrücklich danken möchte ich den Niederfischbacher Gemeindearbeitern, die mich auf die Zerstörungen aufmerksam gemacht haben und den größten Teil der zerrissenen Plakate eingesammelt und entsorgt haben."
Gemeinsam mit der Polizei bittet die Linke um Hinweise von Anwohnern, wer die Plakate abgerissen hat: "Das Abreißen Dutzender Plakate ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine vorsätzliche Behinderung meines Wahlkampfes. Ich bitte alle demokratisch gesinnten Bürgerinnen und Bürger darum, solche Straftaten bei der Polizei zu melden und die Verantwortlichen nicht ungeschoren davonkommen zu lassen."



Kommentare zu: 120 Wahlplakate von Laternenmasten gerissen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Millionengrab Krankenhäuser? Was in Altenkirchen und Hachenburg investiert wurde

Es ist ein Millionenspiel, in das das DRK-Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg involviert ist. Jetzt, da der aus Sicht vieler Bürger des AK-Landes ungeliebte und deswegen abgelehnte sowie aus dem Nichts entsprungene Standort "Müschenbach-Ost" für einen Neubau auserkoren wurde, steigen schon zu erwartende immense Ausgaben von mindestens 120 Millionen Euro ein wenig höher am Horizont. Ein Blick zurück zeigt, dass in die beiden "alten" Kliniken in den zurückliegenden Jahren bereits kräftig investiert wurde.


Prunksitzung der KG Altenkirchen: Gelungener Start in die tollen Tage

In Altenkirchen begannen am Samstag, 15. Februar, die „tollen“ Tage. Die Karnevalsgesellschaft hatte zur großen Prunksitzung eingeladen. Zahlreiche Närrinnen und Narren waren der Einladung gefolgt und freuten sich auf ein rund fünfstündiges Programm. Ehrengäste waren neben dem Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich und dem Bürgermeister der Kreisstadt Matthias Gibhardt Heijo Höfer (MdL) und Erwin Rüddel, als Vertreter der Rheinischen Karnevals Kooperationen (RKK).


„Kölsche Nacht“ der KG Wissen ließ das Kulturwerk schunkeln

Die KG Wissen ließt am Samstag, 15. Februar, im Kulturwerk die „Raketen“ steigen. Die Verantwortlichen um Sitzungspräsident Jürgen Thielmann hatten wieder einmal ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Besonderen Wert legen die Karnevalisten aus der Siegstadt darauf, die eigenen sowie Kräfte aus der Region zu präsentieren.


Karneval in Herdorf: Altweiberparty mit Sidewalk Deluxe

Am Altweiber-Donnerstag und Rosenmontag lädt MyDearCaptain zur alljährlichen Karneval-Party im großen Festzelt auf dem Rewe-Parkplatz in Herdorf ein. Doch nicht alles ist wie immer – eine neue Mannschaft und überarbeitete Prozesse garantieren den Jecken und Narren eine wilde Sause.


TuS Horhausen schenkt VG Altenkirchen-Flammersfeld Defibrillator

Vertreter des TuS Horhausen (Vorsitzender Friedrich Stahl und Schatzmeisterin Doris Lehnard) übergaben jetzt den sich im Eigentum des TuS Horhausen befindlichen Defibrillator in der Raiffeisenhalle in Güllesheim offiziell an die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld.




Aktuelle Artikel aus Region


Es sind noch Plätze frei: TV-Studio-Backstage-Tour in Köln

Montabaur/Neuwied/Altenkirchen. Los geht es mit der Besichtigung der MMC Film & TV Studios Cologne, der Heimat vieler beliebter ...

Energietipp: Fenstertausch – Glas oder Rahmen?

Kreis Altenkirchen. Den besten Wärmeschutz bietet derzeit die Dreischeibenwärmeschutzverglasung. Gegenüber alter Isolierverglasung ...

Jetzt bewerben: Girls' Day bei der Polizei in Betzdorf

Betzdorf. Eine klischeefreie Berufs- und Studienorientierung ist das Ziel von Girls'Day und Boys'Day. "Der Tag setzt seit ...

Grundschüler lernen Leben im Rollstuhl kennen

Betzdorf. Herr Holzem berichtete den Schülern über sein Leben vor seinem Unfall als junger Mann und wie er es danach schaffte, ...

Millionengrab Krankenhäuser? Was in Altenkirchen und Hachenburg investiert wurde

Altenkirchen. Natürlich dreht sich im bundesdeutschen Gesundheitssystem alles ums liebe Geld. Das DRK-Verbundkrankenhaus ...

Karneval in Herdorf: Altweiberparty mit Sidewalk Deluxe

Herdorf. Neue Mannschaft – altbewährtes Karnevalfest. Der Eventspezialist OKAY-Veranstaltungen tritt in den Hintergrund und ...

Weitere Artikel


Eine Klassen-Wanderung in die Vergangenheit

Hamm. Einen etwas anderen Wandertag erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c der Integrierten Gesamtschule Hamm, ...

Bätzing erhielt Kurt-Graulich-Stiftungspreis

Kreis Altenkirchen. Der Leiter der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen, ...

17. Burgmarkt in Altwindeck

Windeck. Traditionell findet am Samstag, 3. Oktober, von 11 bis 18 Uhr auf dem Gelände des Museumsdorfs in Altwindeck der ...

Fünf Tote bei Busunfall in Radevormwald

Radevormwald. Am Dienstag, 22. September, kam es in Radevormwald im Nachbarkreis Oberberg zu einem katastrophalen Unfall ...

Ausbildungsparcours hatte es in sich

Wissen/Koblenz. Unter dem Aspekt der zivil-militärischen Zusammenarbeit stellten sich kürzlich wieder einmal heimische Bundeswehrreservisten ...

Die kfd-Frauen genossen den Regionaltag

Morsbach. Der Regional-Aktionstag der katholischen Frauengemeinschaft und dem Thema: "Leidenschaftlich glauben und leben ...

Werbung