Werbung

Nachricht vom 13.04.2018    

Grüner Stammtisch: Facebook bot nur Beruhigungsfloskeln

Der Ortsverband Altenkirchen/Flammersfeld von Bündnis90/Die Grünen hatte die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner zu Gast. Sie berichtete vom Start der Großen Koalition, bewertete den Facebook-Datenskandal, den Umgang mit der AfD und motivierte die grüne Basis zu Mitarbeit und Engagement.

Der Ortsverband Altenkirchen/Flammersfeld von Bündnis90/Die Grünen hatte die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner zu Gast. (Foto: Stefan Kaminski/Bundestagsfraktion Bündnis90/Die Grünen)

Altenkirchen. „GroKo – Chance oder Stillstand“ war Thema des Grünen Stammtisches bei Bündnis90/Die Grünen im Ortsverband Altenkirchen/Flammersfeld. Zu Gast war die rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete Tabea Rößner. Begrüßt wurde der bundespolitische Gast und zahlreiche Interessierten von den beiden Sprechern des Ortsverbands von Bündnis 90/Die Grünen, Maria Weller und Kevin Lenz. Rößner analysierte den Start der Großen Koalition, berichtete aber auch von den gescheiterten Jamaika-Verhandlungen mit Union und FDP. Tabea Rößner ist verbraucher- und netzpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen. So war auch der Datenskandal um Facebook ein Thema. Sie führte dazu unter anderem aus: „Mehr als Beruhigungsfloskeln hatte Facebook im Ausschuss für die Abgeordneten nicht zu bieten. Das Problem liegt ganz grundlegend in dem Geschäftsmodell von Facebook, das auf der Ökonomisierung von Daten beruht und sich nicht um den Verbraucherschutz der Nutzer kümmert.“

Neben diesem aktuellen Thema nahm der Umgang mit den Rechtspopulisten im Deutschen Bundestag, aber auch auf örtlicher Ebene breiten Raum ein. Die Bundestagsabgeordnete beschrieb die bisherige Rolle der AfD im Bundestag als „eine dauernde Provokation“. Sie warnte aber davor, die Partei auszugrenzen und in der „Opferrolle“ zu belassen. Sie erachtet es als unerlässlich, die weitgehend inhaltsleeren Positionen in den Parlamenten offen zu legen und die Rechtspopulisten sachlich zu stellen.

Im weiteren Verlauf wurde selbstkritisch angemerkt, dass am sozialpolitischen Profil von Bündnis 90/Die Grünen noch verstärkt gearbeitet werden muss. Hierzu bietet der Beginn für die Aufstellung eines neuen Grundsatzprogrammes ab April 2018 beste Gelegenheiten. In der offenen Aussprache motivierte Tabea Rößner alle Gäste zur Mitarbeit und Einbringung von Ideen. Auf ihre Frage, wie die Partei wahrgenommen werde, kamen eine Reihe positiver Antworten, die sich insbesondere mit dem neu gewählten Bundesvorstandsteam aus Robert Habeck und Annalena Baerbock beschäftigten. Einzelanliegen, die an die Bundestagsabgeordnete herangetragen wurden, versprach sie zügig nachzugehen und kündigte gleichzeitig an, gerne wieder zu Besuch in den Ortsverband zu kommen.

Der nächste Stammtisch von Bündnis90/Die Grünen findet Donnerstag, 3. Mai, ab 19 Uhr in der Trattoria Gust Italia in Altenkirchen statt. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Grüner Stammtisch: Facebook bot nur Beruhigungsfloskeln

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Jugendliche beschmieren Gaststättenfassade mit Graffiti

Jugendliche haben am Mittwochabend, 22. Januar, die Fassade der Gaststätte am Bahnhof Herdorf beschädigt. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.


Neuhoff zu WKB: Der Stadtrat entscheidet, nicht das Land

AKTUALISIERT| Die rheinland-pfälzische Landesregierung will die Einmalbeiträge zum Straßenausbau kippen. In Wissen sorgt diese Entscheidung für weitere Diskussionen, steht dort doch seit Monaten die Frage nach dem Finanzierungssystem im Raum. Nun melden sich der Stadtbürgermeister und die Wissener Bürgerinitiative, die gegen die wiederkehrenden Beiträge eintritt, zu Wort.


Position des Kreisfeuerwehrinspekteur im Kreis wird vakant

Seit mehr als einem Jahr wartet die Führung der Feuerwehren auf eine Entscheidung. Am 27. November 2018 wurde Dietmar Urrigshardt in den Ruhestand verabschiedet. In der Festveranstaltung zu diesem Anlass wurde die Frage der künftigen Führung bereits angesprochen. Landrat i. R. Michael Lieber sagte damals zu, dass die Einrichtung einer hauptamtlichen Stelle geprüft werde. Nun wird es ernst: Matthias Theis, stellvertretender KFI und mit der Wahrnehmung der Aufgabe beauftragt, bat um seine Entpflichtung.


Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Die rheinland-pfälzische Landesregierung will Einmalzahlungen für Straßenausbaubeiträge abschaffen. Dabei scheiden sich am Beitragssystem die Geister – auch unter unseren Lesern. Im Rahmen einer nicht repräsentativen Umfrage auf den Facebook-Seiten des AK-, WW- und NR-Kuriers werden die jeweiligen Argumente dafür und dagegen angeführt.


Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Es war ein naht- und geräuschloser Übergang: Seit dem 1. Januar leitet Wiebke Herbeck das evangelische Kinder- und Jugendzentrum Kompa in Altenkirchen. Sie ist Nachfolgerin von Matthias Gibhardt, der den Posten zum Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hatte, weil er zum Stadtbürgermeister gewählt worden war.




Aktuelle Artikel aus Politik


Neuhoff zu WKB: Der Stadtrat entscheidet, nicht das Land

Wissen. Im Hinblick auf die anstehende Entscheidung zum Finanzierungssystem des Straßenausbaus in Wissen nennt Stadtbürgermeister ...

Landesregierung will einmalige Straßenausbaubeiträge abschaffen

Kreisgebiet/Mainz. SPD-Fraktionschef Alexander Schweitzer bezeichnete die Umstellung des Beitragssystems als eine Lösung ...

SPD-Sitzung: Medizinische Versorgung im ländlichen Raum

Wissen. Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzimg-Lichtenthäler wird sich im Rahmen der öffentlichen ...

Justizminister Herbert Mertin im Arbeitsgericht Koblenz

Koblenz. „Die ersten Schritte hin zur vollständigen Digitalisierung unserer Gerichte haben wir damit gemacht. Die flächendeckende ...

„Wir Westerwälder“ zum Jahresbeginn mit neuer Geschäftsstelle

Dierdorf. Gleichzeitig nahm der Vorstand der dazu neu gegründeten gemeinsamen Anstalt des öffentlichen Rechts und Leiterin ...

Rüddel: Engpässe bei der 116 117 müssen verhindert werden

Region. Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag und heimische Abgeordnete Erwin Rüddel mahnt schnelle ...

Weitere Artikel


Backestage starten in Weyerbusch

Weyerbusch. Am Sonntag, 22. April, beginnt, um 11 Uhr, der Reigen der Backestage im Gebiet der Verbandsgemeinde Altenkirchen ...

Geländewagen für Partnerkreis Muku kann beschafft werden

Altenkirchen. Freude im Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen: Das langfristig angelegte Projekt für ein geländegängiges ...

Freitag, der 13.: Kein Grund zur Panik

Region. Freitage, die auf den 13. eines Monats fallen, gelten abergläubischen Zeitgenossen als Unglückstage schlechthin. ...

Vor- und Nachteile: E-Auto-Fahrer tauschen sich aus

Langenbach bei Kirburg. Geschäftsführer Markus Mann von MANN Naturenergie las immer wieder in den Medien über die Untauglichkeit ...

Rheinischer Westerwald: Pilotregion für Mobilfunkstandard „5G“?

Kreisgebiet. Der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel verfolgt das Ziel, den heimischen Wahlkreis Neuwied-Altenkirchen ...

Kammermusik vom Feinsten

Kirchen. Ein kleiner, intimer Saal. Ein Hammerklavier wie zu Zeiten Mozarts und Beethovens. Eine Singstimme. Es fehlt: das ...

Werbung