Werbung

Nachricht vom 14.04.2018 - 06:35 Uhr    

Mit Kleeblattwanderungen in die neue Saison

Wenn in Limbach die Wander- und Radsaison eröffnet wird, ist mächtig viel los: Es gibt unterschiedliche Wander- und Radtouren mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten. Wanderfreunde dürfen sich wieder auf vier Touren entlang der so genannten Limbacher Runden freuen. Egal, ob zu Fuß oder mit Rad, ob schnell oder gemütlich, nach der Rückkehr sind alle Teilnehmer und gerne auch weitere Gäste eingeladen, sich beim „Après Wandern“ mit leckerem Eintopf und Kuchen zu stärken.

Eine Station auf dem „Limbacher Panoramaweg“ bei den 4. Kleeblattwanderungen: der Aussichtpunkt „Hohe Ley“. (Foto: Martin Schüler)

Limbach. Zur Eröffnung der Wander- und Rad-Saison lädt der örtliche Kultur- und Verkehrsverein (KuV) für Sonntag, den 22. April bereits zum vierten Mal zu seinen Kleeblattwanderungen ins Wanderdorf Limbach. Neben Wanderungen werden erstmals auch Radtouren angeboten. Wanderfreunde dürfen sich wieder auf vier Touren entlang der Limbacher Runden freuen. Bei der mit 18 Kilometer längsten und von Maik und Tim Becker zügig geführten Runde kommen insbesondere alle Waldliebhaber auf ihre Kosten. Denn auf der Limbacher Runde 41 wird mit dem Nauberg das größte zusammenhängende Waldgebiet im Hachenburger Westerwald komplett erwandert – inklusive Naturwaldreservat.

Gemütlicher geht es hingegen mit Marianne und Dieter Schmidt zu auf der Limbacher Runde 24 zum „Deutschen Eck“ (10 Kilometer), dem idyllisch gelegenen Zusammenfluss von Großer und Kleiner Nister nahe Heimborn. Als besonderes Bonbon wird dort Manfred Fetthauer, der mit „seiner“ ARGE Nister deren Ökosystem seit Jahrzehnten erforscht und schützt, über Flussperlmuscheln und aktuelle Forschungsprojekte berichten. Auf dem „Limbacher Panoramaweg“ (Limbacher Runde 21) führt Andrea Schüler über 7 Kilometer zur mittelalterlichen Schiefergrube Assberg. Hier gibt Alt-Bürgermeister Heinz Leyendecker, gelernter Bergmann sowie Entdecker und „Vater“ der Grube, einen Einblick in die spannende Geschichte dieses bergbaulichen Kleinods. Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr nimmt Julia Bongartz kleine Wanderfreunde auch diesmal wieder mit auf eine kurzweilige Runde (4 Kilometer). Neben dem Besuch einer Weiheranlage sorgen dabei unterwegs weitere „Aktionen“ für allerlei Abwechslung.

Auch bei den beiden erstmals mit angebotenen 40 Kilometer-Radtouren – es besteht Helmpflicht! – ist für jeden Geschmack etwas dabei: Freunde des entspannten Rad-Wanderns gehen mit Georg Ehl und seinem Team auf die „Große Mühlenrunde“. Diese verbindet die vielen ehemaligen Mühlen entlang Großer und Kleiner Nister zwischen Heimborn und Mörlen zu einer herrlichen und von Montainbikes und Trekkingrädern mit und ohne Motor gut zu bewältigenden Tour. Wer es hingegen lieber sportlich und technisch anspruchsvoll mag und entsprechend fit ist, wird mit Jochen Bongartz reichlich Spaß haben – allerdings nur für Mountainbikes ohne Motor.

Egal, ob zu Fuß oder mit Rad, ob schnell oder gemütlich, nach der Rückkehr sind alle Teilnehmer und gerne auch weitere Gäste eingeladen, sich beim „Après Wandern“ mit leckerem Eintopf und Kuchen zu stärken und den Nachmittag in geselliger Runde am und im Haus des Gastes zu verbringen. Immer einen Besuch wert ist zudem das Limbacher Dorfmuseum. Die Teilnahme an den Kleeblattwanderungen ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich. Sie erfolgt auf eigene Gefahr. Sämtliche Touren starten um 9.30 Uhr am Haus des Gastes (Hardtweg 3) in Limbach. Ausführliche Informationen gibt es online unter www.kuv-limbach.de.

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Mit Kleeblattwanderungen in die neue Saison

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Currywurst-Fest: Teilnehmerrekord zum 70. Geburtstag

Neuwied. Sage und schreibe 44 Wurststandbetreiber aus dem ganzen Bundesgebiet haben sich zum Geburtstagsfest angemeldet, ...

Totale Mondfinsternis am Montag: Frühaufsteher sind gefragt

Region. Eigentlich sind die Eckdaten der Mondfinsternis am 21. Januar gar nicht so übel: Sie ist bis zum Ende der Kernschattenphase ...

Die Uni tanzt: Winterball in Siegen

Siegen. Der diesjährige Winterball der Universität Siegen findet am 25. Januar in der Bismarckhalle statt. Ob Tango oder ...

Ein Vierteljahrhundert in der Kita: Manuela Pfeifer hat silbernes Dienstjubiläum

Wissen/Katzwinkel. Manuela Pfeifer, Erzieherin in der kommunalen Kindertagesstätte Löwenzahn in Katzwinkel, hatte Mitte Januar ...

Eisiger Winter im Anmarsch: Zweistellige Minusgrade möglich

Region. Der Winter ist im ganzen Land auf dem Vormarsch - zumindest in Form von Kälte und Dauerfrost. Sogar im Flachland ...

Der Gibbon ist das „Zootier des Jahres 2019“

Neuwied. Um mehr Aufmerksamkeit auf die sogenannten kleinen Menschenaffen zu lenken, hat die Zoologische Gesellschaft für ...

Weitere Artikel


Peter Hassel übergibt an Marcel Keilhauer

Horhausen. Peter Hassel aus Gieleroth ist wohl einer von denen, die man gemeinhin als Urgestein bezeichnen darf bei der Westerwald ...

Maifest in Brunken mit den „Obersteigern“ aus Herdorf

Selbach-Brunken. Wie jedes Jahr lädt der Musikverein Brunken für Dienstag, 1. Mai, ab 11 Uhr zu seinem traditionellen Maifest ...

Hilfe für Krebspatienten und Angehörige

Betzdorf/Altenkirchen. An Krebs erkrankte Menschen brauchen oft mehr als fachlich gesicherte medizinische Versorgung. Vor ...

Kommunale Hochzeit im Altenkirchener Trauzimmer

Altenkirchen. Die Verwaltungen der Verbandsgemeinden (VG) Altenkirchen und Flammersfeld hatten zur feierlichen Unterschrift ...

Haxenessen und Lattenknaller an Vatertag

Wallmenroth. Am Vatertag, in diesem Jahr am 10. Mai, findet wieder das große Haxenessen des Fördervereins „Freunde der SG ...

Kreis-Jusos besuchten Betzdorfer Tafel

Betzdorf/Kreisgebiet. Unter dem Motto „Vor Ort informieren, statt nur darüber reden!“ traf sich ein Teil der Jungsozialisten ...

Werbung