Werbung

Nachricht vom 15.04.2018    

Naturschützer stellen Forderungskatalog für Westerwälder Seenplatte auf

Nach Informationen der Naturschutzinitiative e. V. und des Vereins Pollichia e. V. lehnt die Europäische Union die Umsetzung eines EU-Life-Projektes an der Westerwälder Seenplatte ab. Die beiden Verbände sehen nun die rheinland-pfälzische Landesregierung und die Eigentümerin der Flächen in der Verantwortung, damit die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt an der Seenplatte auch künftig ausreichenden Natur- und Artenschutz bekommt.

Der Dreifelder Weiher (Foto: Harry Neumann/NI)

Quirnbach/Westerwälder Seenplatte. Nach den der Naturschutzinitiative e. V. (NI) mit Sitz in Quirnbach und dem in Neustadt a. d. Weinstraße ansässigen Verein für Naturforschung und Landespflege, Pollichia e. V., vorliegenden Informationen ist der Antrag des Landes für ein EU-Life-Projekt an der Westerwälder Seenplatte von der Europäischen Union abgelehnt worden. Darüber informieren beide Verbände in einer Pressemitteilung. Ziel des Projektes war es demnach unter anderem, die an der Westerwälder Seenplatte vorkommenden wertvollen Lebensräume langfristig zu sichern und eine auf Dauer angelegte extensive Teichwirtschaft zu gewährleisten.

Westerwälder Seenplatte von herausragender Bedeutung
„Die sieben Teiche und Weiher gehören als FFH Gebiet zum europäischen Natura 2000 Netzwerk und unterliegen daher einem besonderen Schutz. Teilweise sind sie darüber hinaus auch als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Weiterhin sind sie auch Lebensraum für zahlreiche gefährdete Pflanzen- und Tierarten“, heißt es in der Pressemitteilung. Und weiter: „Als Teil des europäischen Vogelschutzgebietes Westerwald mit einem ausgeprägten Ufervegetationsgürtel sowie umliegenden Feucht- und Nasswiesenflächen, Mähwiesen und Waldteilen ist die Seenplatte als Lebensraum und Brutgebiet für zahlreiche Wasservogelarten ein ökologisches Juwel und ein Rastplatz von überregionaler Bedeutung für die Zugvögel.“ Die Westerwälder Seenplatte sei sowohl hinsichtlich der Vogelwelt als auch der Vegetation von landesweit so herausragender Bedeutung, dass hier allein der Schutz der sensiblen Natur das Maß der Entwicklung sei. Andere Nutzungen, wie eine umweltverträgliche Erholung in dem bisherigen Ausmaß, hätten sich diesem Ziel unterzuordnen.

Naturschutzinitiative betont Einzigartigkeit
„Nur hier gibt es im Westerwald noch die seltenen Zwergbinsengesellschaften (FFH-Lebensraumtyp), nur hier brüten im Westerwald Schwarz- und Rothalstaucher sowie Wasserralle, nur hier sind Kraniche, Große Rohrdommel und sehr viele Enten und Limikolenarten (Regenpfeiferartige) auf der Rast anzutreffen“, betont Diplom-Biologe Immo Vollmer, Naturschutzreferent der NI.

Die Bemühungen des Landes um eine EU-Finanzierung, so heißt es weiter in der Pressemitteilung, „sind anzuerkennen. Nach der Ablehnung des EU-Life-Projekt-Antrages sehen die Naturschutzverbände die weitere Entwicklung jedoch mit großer Sorge. Neben der Erholungsfunktion für die Bevölkerung muss die Westerwälder Seenplatte auch weiterhin den strengen Schutzkriterien gerecht werden können.“

Forderungen für Natur- und Artenschutz
Die Naturschutzverbände sehen hier die Landesregierung und die Flächeneigentümerin, die Fürstin zu Wied, in der Verantwortung. Ihr Forderungskatalog:
• Übernahme der Westerwälder Seenplatte durch die Landesregierung von Rheinland-Pfalz oder durch eine Stiftung, die die Gewähr für eine naturschutzorientierte Entwicklung bietet.
• Fortführung und Finanzierung der extensiven Teichbewirtschaftung mit periodischem Ablassen.
• Installierung einer Fachbetreuung in Zusammenarbeit mit den vor Ort aktiven Verbänden, angesiedelt an einer Naturschutzstation.
• Installation eines Informationszentrums und eines auf die Naturschutzbelange hin optimierten Wege- beziehungsweise Besucherkonzeptes.

„Wir werden bei der weiteren Entwicklung sehr genau darauf achten, dass die Schutzbestimmungen für dieses Gebiet strikt eingehalten werden und dem Natur- und Artenschutz die Bedeutung zukommt, die zum Erhalt und zur Verbesserung der Lebensräume vieler Arten dringend erforderlich ist“, betonen Harry Neumann, Landesvorsitzender der NI, und Pollichia-Präsident Dr. Jürgen Ott. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Naturschützer stellen Forderungskatalog für Westerwälder Seenplatte auf

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Mehr Corona-Fälle zum Wochenbeginn – weitere Schule betroffen

Die Kreisverwaltung Altenkirchen informiert am Montag, 23. November, über die jüngsten Entwicklungen der Corona-Pandemie im Kreis: Es gibt am Montag 13 laborbestätigte Neuinfektionen. Damit sind seit Beginn der Pandemie 1032 Menschen im Kreis positiv auf das Corona-Virus getestet worden.


Auto kommt von der Fahrbahn ab und durchbricht Geländer

In Wissen ist es am Sonntag, 22. November zu einem Unfall gekommen, bei dem eine 81 Jahre alte Autofahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren hat. Sie kam im Kreisverkehr nach rechts von der Fahrbahn ab und auf einer Stützmauer zum Stehen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.


Grundstücke für neue Klinik klar - Corona: Impfzentrum in Wissen

Diejenigen, die gehofft hatten, dass die Vielzahl der Grundstückseigentümer, die ihre Parzellen für den Neubau der DRK-Klinik Westerwald in Müschenbach bereitstellen müssen, ein No-go für das neue Hospital an diesem Standort bedeuten könnte, sehen sich getäuscht. Die Kaufverträge für den benötigten Grund und Boden sind reif für die Unterschriften.


42 Neuinfektionen am Wochenende – 7-Tage-Inzidenz über 100

42 Positiv-Fälle mehr als am Freitag weist die Statistik für den Kreis Altenkirchen am Sonntagnachmittag, 22. November, aus. Damit sind seit Beginn der Pandemie 1019 Infektionen nachgewiesen. 157 Personen im Kreis sind aktuell positiv getestet, 847 geheilt, sechs werden jetzt stationär behandelt.


Einsätze für die Feuerwehr: Kran zerstört Stromleitung

Gleich mehrere Einsätze beschäftigten die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld am Sonntag, 22. November, und Montag, 23. November. So wurden die Einsatzkräfte unter anderem mit dem Stichwort „Kran in Stromleitung“ nach Wölmersen gerufen.




Aktuelle Artikel aus Politik


Kein Nachschreibtermin für Schüler in Quarantäne: CDU-Nachwuchs kritisiert Landesregierung

Betzdorf-Kirchen. Die Schüler Union Kreis Altenkirchen kritisiert das Verhalten der Landesregierung mit Bezug auf eine Kursarbeit ...

SGD Nord: Adventszeit – mit Sicherheit

Region/Koblenz. Kerzen sollten beispielsweise auf einer nicht entflammbaren Unterlage stehen, nicht bis ganz nach unten abbrennen, ...

Kreis-SPD: „Tickets müssen preisgünstiger werden!“

Kreisgebiet. In der jüngsten Sitzung der SPD-Fraktion im Altenkirchener Kreistag berichtete Kreistagsmitglied Matthias Gibhardt ...

Verkauf von Grundstücken am Krankenhaus Kirchen: CDU spannt Bogen zu Klinikneubau in Müschenbach

Kirchen/Kreise Altenkirchen und Westerwald. Diese Woche Montag, den 23. November, wird voraussichtlich eine Entscheidung ...

Gewalt gegen Frauen: Grüne Daaden-Herdorf wollen aufmerksam machen

Daaden-Herdorf. Der Ortsverband Daaden-Herdorf von Bündnis90/Die Grünen möchte auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen. ...

Ganztagsbetreuung in Grundschule Scheuerfeld? CDU will Eltern-Umfrage

Scheuerfeld. Wie sieht die Nachfrage nach einer Ganztagsschulbetreuung bei jungen Familien aus im Ort? Dazu soll die Verwaltung ...

Weitere Artikel


Publikumsmagnet Aktiv-Messe: Attraktionen der Naturregion Sieg präsentiert

Wissen. Zum ersten Mal fand die Aktiv-Messe der Naturregion Sieg in diesem Jahr im Kulturwerk in Wissen statt. Eröffnet wurde ...

KVHS-Angebote: Fitness und Abnehmen in Theorie und Praxis

Altenkirchen. Die Kreisvolkshochschule Altenkirchen (KVHS) kündigt neue Kurse und Angebote rund um Fitness, Abnehmen, Kondition ...

„Patt Party Projekt“ gewinnt „Muba-Goba-Cup“

Mudersbach. Zum bereits vierten Mal richtete die Volleyballmannschaft der
Spielgemeinschaft Mudersbach/Gosenbach den „Muba-Goba-Cup“ ...

C-Jugend-Bezirksliga Ost: JSG Wisserland unterliegt Eisbachtal II

Nentershausen/Wissen. Recht Chancenlos agierte die JSG Wisserland am Samstag beim bis dahin punktgleichen Tabellenführer ...

Tagesfahrt nach Köln: Zu Gast bei August Sander

Altenkirchen/Kreisgebiet. In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis der Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Altenkirchen ...

Julien Pascal Weber holt Silber bei den Belgian Open

Lommel/Altenkirchen. Nach den Dutch Open in Eindhoven stand für die Akteure von Sporting Taekwondo Altenkirchen mit den Belgian ...

Werbung