Werbung

Region |


Nachricht vom 18.07.2007    

Peter Stuckert ist neuer WFG-Chef

Peter Stuckert heißt der neue Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Altenkirchen. Der 38-Jährige löst Henning Schröder ab, der in den Landkreis Mayen-Koblenz wechselt. Landrat Michael Lieber sagte am Mittwochnachmittag anlässlich der offiziellen Vorstellung des neuen Mannes bei der WFG: "Wir sind sicher, dass wir den richtigen Mann für den Kreis Altenkirchen gefunden haben. Es wird kontinuierlich weitergehen."

Stuckert

Kreis Altenkirchen. Peter Stuckert (38) heißt der neue Mann an der Spitze der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Altenkirchen. Die Gesellschafterversammlung der WFG GmbH hatte zuvor den aus Gelsenkirchen stammenden studierten Raumplaner am Mittwoch in ihrer Versammlung zum neuen Geschäftsführer der GmbH bestimmt. Dem war die Entscheidung Henning Schröders vorausgegangen, in den Landkreis Mayen-Koblenz zu wechseln. Schröder hatte dies Landrat Lieber im Mai mitgeteilt. Deshalb, so Lieber, sei rasches Handeln angesagt gewesen. Stuckert wird seine Arbeit zeitnah zum Weggang von Schröder (am 20. Oktober) antreten, wie Lieber ankündigte. Er sei froh, dass man zügig eine Entscheidung getroffen habe.
Insgesamt hatten sich nach Auskunft Liebers über 80 Bewerber für die Stelle gemeldet. Nach einer Vorauswahl habe man dann in den letzten Wochen aus den sechs verbliebenen Kandidaten in einer Arbeitsgruppe aus den Fraktionen, der Westerwald Bank und der Kreissparkasse (Gesellschafter) den Wunsch-Kandidaten ausgewählt und der Gesellschafterversammlung präsentiert. Diese habe einvernehmlich zugestimmt.
Stuckert begrüßte es, dass sein Vorgänger Henning Schröder bei der Vorstellung zugegen war.
Der neue Mann ist kein unbeschriebenes Blatt in Sachen Wirtschaftsförderung und war sogar schon in der Nähe tätig - nämlich in Gummersbach. Zuletzt war er Stabsstellenleiter in Nienburg-Weser, wo er ebenfalls unter anderem mit Wirtschaftsförderung befasst war. Sein Schwerpunkt dort war (und ist noch für kurze Zeit) die Unternehmensbetreuung, also gute Voraussetzungen, um die Arbeit der WFG im Kreis Altenkirchen weiter voranzubringen. Vor allem mit der Beratung kleiner und mittlerer Firmen hat sich Stuckert an der Weser befasst, eine Aufgabe, die auch im Landkreis Altenkirchen, der ähnliche Strukturen aufweist, auf ihn zukommt. Und das, was die WFG Altenkirchen so mache gefalle ihm, hat Stuckert festgestellt.
Zu den Aufgaben Stuckerts in seinem aktuelle Job gehörten auch Betriebsberatung und der Technologietransfer ebenso wie die Existenzgründerbetreuung. Was den Kreis Altenkirchen betrifft, lobte er besonders die von Henning Schröder angeschobene Brancheninitiative Metall. Diese erfolgreiche Arbeit wolle er fortsetzen.
Was ihn in den Kreis Altenkirchen zieht? Er wolle mit 38 Jahren gerne noch etwas Neues machen, sich neuen Herausforderungen stellen. Zudem arbeite er lieber in einer GmbH als in einer Verwaltung. In Ersterer könne man kreativer und schneller agieren, sagte Stuckert. Der Westerwald sei eine strukturschwache Region, hier könne man etwas bewegen, gerade auch angesichts der nahen Metropolen Köln/Bonn, Ruhrgebiet und Frankfurt. Stuckert möchte nicht vom "Grünen Tisch" aus arbeiten, sondern Unternehmen und Gemeinden in seine Vorhaben einbinden. Allerdings dürfe man nicht auf schnelle Erfolge setzen. Alles brauche seine Zeit. Deshalb müsse man in längeren Zeiträumen denken, sagte Stuckert am Mittwoch im Kreishaus.
Stuckerts Werdegang: Er wurde in Gelsenkirchen geboren, studierte in Dortmund Raumplanung, machte in Arnsberg Stadtmarketing, war in Gummersbach für das City-Management verantwortlich, war tätig für die City-Initiative Trier, machte Patentmanagement beim GKSS (Gesellschaft für Kernenergieverwertung in Schiffbau und Schifffahrt) - Forschungszentrum in Geesthacht und ist zurzeit noch in Nienburg-Weser beschäftigt.
Landrat Lieber ist sicher, dass mit Stuckert der richtige Mann gewählt wurde und der Kreis auf eine längere Zusammenarbeit mit dem neuen WFG-Geschäftsführer zählen kann. Henning Schröder wünschte seinem Nachfolger alles Gute für eine "schöne Arbeit mit einem tollen Team. Freuen Sie sich drauf." (rs)
xxx
Peter Stuckert (links) mit Landrat Michael Lieber (Mitte) und seinem Vorgänger Henning Schröder vor dem Kreishaus. Foto: Reinhard Schmidt



Kommentare zu: Peter Stuckert ist neuer WFG-Chef

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kaum Bewegung in der Corona-Statistik im Kreis Altenkirchen

Vor dem langen Feiertagswochenende zeigt die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen erneut wenig Veränderungen: Mit Stand von Freitag (29. Mai, 12.30 Uhr) liegt die Zahl der seit Mitte März positiv auf eine Corona-Infektion getesteten Personen wie an den vorherigen Tagen unverändert bei 163.


Zeugen gesucht: Einbrecher drangen tagsüber in zwei Häuser ein

Im Zeitraum von 10.30 Uhr bis 20.20 Uhr kam es am Donnerstag, 28. Mai, zu zwei vollendeten Tageswohnungseinbrüchen und einem versuchten Tageswohnungseinbruch in Willroth und in Horhausen. Die Polizei geht davon aus, dass die Taten in einem Zusammenhang stehen.


Schlägerei am Betzdorfer Busbahnhof – Polizei sucht Zeugen

Bei einer Schlägerei in Betzdorf ist am späten Mittwochnachmittag (27. Mai) eine Person schwer verletzt worden. Sie musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Nun sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls.


Feuerwehr kann Brand im Gemeindehaus Schöneberg schnell löschen

Im evangelischen Gemeindehaus Schöneberg hat es am Donnerstag, 28. Mai, gebrannt. Anwohner bemerkten den Rauch und informierten umgehend über die Notrufnummer 110 die Polizei Altenkirchen. Die Leitstelle Montabaur wurde in Kenntnis gesetzt und löste daraufhin Alarm für die freiwilligen Feuerwehren Neitersen und Altenkirchen aus.


CDU-Gemeindeverband Wissen nominiert Dr. Matthias Reuber für die Landtagswahl 2021

Geht es nach der CDU im Wisserland, heißt der nächste Landtagsabgeordnete der Union im Landtagswahlkreis II Matthias Reuber. Der Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes Wissen nominierte den 27-jährigen promovierten Mathematiker aus Birken-Honigsessen und schickt ihn ins innerparteiliche Rennen im Wahlkreis II, der die Verbandsgemeinden Altenkirchen-Flammersfeld, Hamm, Wissen und das Gebiet der Alt-Verbandsgemeinde Gebhardshain umfasst.




Aktuelle Artikel aus Region


Viele Helfer im Einsatz für die Lebenshilfe Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. „Diese Hilfen ermöglichen es uns den Betrieb in den Werkstätten in Mittelhof-Steckenstein, Wissen, Altenkirchen ...

Pfingsten im ev. Kirchenkreis: Gesundheitsschutz geht vor

Kreis Altenkirchen. Im Programm bei den heimischen Kirchengemeinden sind zudem die bislang erprobten Online-Gottesdienst-Angebote ...

Kaum Bewegung in der Corona-Statistik im Kreis Altenkirchen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Davon sind jetzt 145 und damit eine Person mehr zum Zeitpunkt der letzten Meldung am Mittwoch geheilt. ...

Erlebnispaket zum Wanderweg „Montabäurer Mären“ ausgebaut

Montabaur. Der Clou: Es funktioniert wie eine App, aber online und offline, falls es unterwegs mal keinen Handy-Empfang gibt. ...

Ev. Kirchengemeinde Wissen öffnet Kirche an Pfingsten

Wissen. An Pfingsten erhält jeder Besucher und jede Besucherin eine Tüte mit Blumensamen („Bienenfreund“) und die aktuelle ...

Als Pflegeltern Kindern ein Zuhause schenken

Siegen. Persönliche Gespräche finden derzeit nach telefonischer Terminvereinbarung statt. Dabei geben die Mitarbeiter einen ...

Weitere Artikel


Gesundheitsreform - nur Murks?

Betzdorf. Der sozialpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion, Dr. Peter Schmitz, sagte in der Betzdorfer Stadthalle zum ...

Siegtal-Radweg stößt auf Hindernisse

Kreis Altenkirchen/Etzbach. Den Siegtal-Radwanderweg gibt es schon in verschiedenen Varianten - auf dem Papier. Beim Besuch ...

Kinder erhielten "Führerschein"

Hamm. Freudige Gesichter gab es jetzt in der katholischen öffentlchen Bücherei in Hamm. Acht Vorschulkinder des katholischen ...

Firma NIMAK ist auf Erfolgskurs

Wissen. Die Firma Nickel, die Roboter-und Handschweißzangen (in Wissen) sowie automatisierte Schweißmaschinen (Nisterberg) ...

Elke Hoff: Eine beeindruckende Sache

Kreis Altenkirchen. Landrat Michael Lieber stellte am Dienstag in der Kreisverwaltung der FDP-Bundestagsabgeordneten Elke ...

Hohe Ehrung für Kurt Reider

Hamm. Die Goldene Ehrennadel des Sportbundes Rheinland für Kurt Reider aus Hamm. Ein dickes "Dankeschön" hatte auch Bürgermeister ...

Werbung