Werbung

Nachricht vom 27.04.2018    

Sonnige Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt

Die Arbeitslosenzahlen sinken weiter, die Quote liegt aktuell bei 4,7 Prozent. Personen aus dem Rechtskreis Hartz IV profitieren jedoch kaum vom saisonalen Aufschwung. Der April zeigt sich nicht nur wettertechnisch in Bestlaune; auch die Entwicklung auf dem regionalen Arbeitsmarkt stimmt optimistisch. Die saisonübliche Frühjahrsbelebung hält weiter an. Die Zahl der offenen Stellen steigt an.

Die Arbeitsagentur Neuwied hat die Zahlen für den April bekanntgegeben. Foto: Wolfgang Tischler

Region. Die Arbeitslosenzahlen sanken diesen Monat um 275 auf 7.865 Personen im Gesamtbezirk der Neuwieder Arbeitsagentur auf eine Quote von 4,7 Prozent. Damit liegt die Quote mit 866 weniger Arbeitslosen 0,6 Prozentpunkte unter dem Vorjahr, im Vergleich zum Vormonat März sank sie um 0,2 Prozentpunkte. „Der positive Trend am Arbeitsmarkt hält weiterhin an. Das sehen wir zum einen an der saisonal üblichen wie auch langfristig stetig sinkenden Zahl der Arbeitslosen. Zum anderen verzeichnen wir im April bei den uns gemeldeten offenen Stellen eine Steigerung von gut 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das zeigt die hohe Einstellungsbereitschaft der Firmen in unserer Region“, sagt Karl-Ernst Starfeld, Leiter der Agentur für Arbeit Neuwied.

In dieses positive Bild gliedert sich auch die Beschäftigungsstatistik ein, die jetzt für das dritte Quartal 2017 vorliegt. Zum Stichtag 30. September 2017 waren im Agenturbezirk 98.599 Männer und Frauen sozialversicherungspflichtig beschäftigt – damit liegt der Agenturbezirk Neuwied im Vergleich zum Vorjahresquartal mit einem Zuwachs von 2.881 über dem Durchschnitt von Rheinland-Pfalz. Mit Ausnahme der Wirtschaftsbereiche Information und Kommunikation sowie Banken und Versicherungen wächst die Beschäftigung in allen Branchen.

Der saisonbedingte Aufschwung wirkt sich wie üblich überwiegend für die Kunden der Agentur für Arbeit positiv aus – also für diejenigen, die Anspruch auf Arbeitslosengeld I als Versicherungsleistung haben, weil sie zuvor ausreichend lange berufstätig waren. 4.997 Menschen, die ohne Beschäftigung sind, werden von den Jobcentern Neuwied und Altenkirchen betreut. „Langzeitarbeitslose Menschen in ein festes Beschäftigungsverhältnis zu vermitteln, ist und bleibt die große Herausforderung der nächsten Jahre. Die Agentur für Arbeit und das Jobcenter arbeiten dafür Hand in Hand“, so Karl-Ernst Starfeld. „Wir setzen dabei besonders auf Qualifizierung, intensive Betreuung und individuelle Förderung.“

Abschließend ein Blick auf die beiden Landkreise des Agenturbezirks: Im Landkreis Neuwied sank die Zahl um 172 auf nun 4.766 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote liegt bei 4,9 Prozent. Im Landkreis Altenkirchen sind derzeit 3.099 Menschen ohne Arbeit, das sind 103 Menschen weniger als im Vormonat, was einer Quote von 4,4 Prozent entspricht. Einen neues Rekordtief hat die Arbeitslosenquote des Geschäftsstellenbezirks Linz mit 3,9 Prozent erreicht.



Der Stellenmarkt entwickelt sich saisonüblich. Im April wurden 841 neue freie Stellen gemeldet. Das sind 86 weniger als im März und 105 mehr als im Vorjahr. Im Bestand sind aktuell 3.282 freie Stellen und somit 592 mehr als im Vorjahresmonat.



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Auffälliges E-Bike in Kirchen gestohlen - Polizei sucht Zeugen

Kirchen. In der Zeit zwischen dem 16. Juni, 20 Uhr und dem 21. Juni, 18.50 Uhr, haben Unbekannte ein E-Bike der Marke "Cube" ...

Wahlrod im Feiermodus : 775 Jahre alt und immer noch gut drauf

Wahlrod. Normalerweise sind Festkommerse relativ steife Veranstaltungen, bei denen großer Wert auf Stil und Etikette gelegt ...

Von Bimmelbahn bis Burgbergfieber: Hartenfels plant groß für 775-Jahr-Feier

Hartenfels. Das Programm des Festwochenendes beginnt am Freitag, 5. Juli, um 20 Uhr, mit dem "Burgbergfieber", bei dem es ...

Vollsperrung der "Konrad-Adenauer-Straße" in Niederfischbach am 24. Juni 2024

Niederfischbach. Die Firma Dr. Fink-Stauf wird, im Rahmen der bereits laufenden Baumaßnahmen in Niederfischbach, zwei zusätzliche ...

Weyerbusch: Alkoholisierter Fahrer ignoriert Polizeikontrolle und muss Führerschein abgeben

Weyerbusch. In der "Frankfurter Straße" in Weyerbusch versuchte eine Streifenwagenbesatzung gegen 0.50 Uhr einen Fahrzeugführer ...

17,2 Millionen Euro Fördermittel für Altenkirchen: ISB setzt Zeichen für Wirtschaft und Wohnraum

Kreis Altenkirchen. Die ISB hat im vergangenen Jahr 2023 im Auftrag des Landes Rheinland-Pfalz eine beachtliche Summe von ...

Weitere Artikel


„Zurückfinden zur Natur und dem Wesentlichen“

Marienthal. Wildnispädagoge Ansgar Küchle und Klosterwirt Uwe Steiniger sind sich einig, dass das Vertrauen in die Natur ...

Wolfsriss bei Leutesdorf war weibliches Tier

Leutesdorf. Die Herkunft der Fähe ist bislang noch unklar. Sollten sich hierzu weitere Hinweise ergeben, wird das Senckenberglabor ...

Projekt „Bioeffekt“ soll fortgesetzt werden

Stein-Wingert. Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft (ARGE) Nister informierten sich die Landtagsabgeordneten Ralf Seekatz ...

„jugend creativ“: Keine leichte Aufgabe für die Jury

Daaden. „Erfindungen verändern unser Leben.“ lautete das Motto des diesjährigen Malwettbewerbs der Volks- und Raiffeisenbanken. ...

Wissener Grundschüler lernen das Rathaus kennen

Wissen. So manches Kind ist schon mit den Eltern dort gewesen oder zumindest daran vorbei gefahren: Die Rede ist von der ...

Deponie-Lernpfad in Nauroth eröffnet

Nauroth. Vor drei Jahren hatte man in Nauroth den Entschluss gefasst, zusätzlich zur entstehenden Umweltschule einen Deponie-Lernpfad ...

Werbung