Werbung

Nachricht vom 04.05.2018    

Digitale Dörfer: Altenkirchener SPD machte sich kundig

Vertreter der SPD-Fraktionen aus Stadt- und Verbandsgemeinderat Altenkirchen und aus dem SPD-Ortsverein Altenkirchen-Weyerbusch informierten sich über das Projekt „Digitale Dörfer“ in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain. Sarah Brühl und Sascha Hensel von der dortigen Verwaltung schilderten laut Pressemitteilung der Sozialdemokraten den Entwicklung- und Nutzungsstand der digitalen Angebote.

Mitglieder der SPD-Fraktionen aus Stadt- und der Verbandsgemeinderat Altenkirchen sowie des SPD-Ortsvereins Altenkirchen-Weyerbusch informierten sich jetzt über das Projekt „Digitale Dörfer“. (Foto: SPD)

Altenkirchen. Mitglieder der SPD-Fraktionen aus Stadt- und der Verbandsgemeinderat Altenkirchen sowie des SPD-Ortsvereins Altenkirchen-Weyerbusch informierten sich jetzt über das Projekt „Digitale Dörfer“. Das Ziel: Die Region soll durch den Einsatz von Digitalisierung und Bürgerengagement lebenswerter werden. Begleitet vom Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE in Kaiserslautern, der Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz und dem rheinland-pfälzischen Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur hat die Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain, als eine der Testgemeinden, Ideen gesammelt, die jetzt umgesetzt werden. Sarah Brühl und Sascha Hensel aus dem Betzdorfer Rathaus schilderten den Altenkirchener Genossinnen und Genossen anschaulich die Vorgehensweise. Mit der „BestellBar“ wurde ein Online-Marktplatz eingerichtet. Der Einzelhändler stellt sein Angebot im Internet ein und jeder Bürger kann sehen, was er wo kaufen kann. Der Nutzer bestellt seine Ware bequem von zu Hause aus bei dem Einzelhändler vor Ort, den er seit Jahren kennt und schätzt. Mit der „LieferBar“ aktiviert man den Mitbring-Service, der die Bestellung direkt bis zur Haustür bringt. Die „FahrBar“ dient der Organisation von Mitfahrgelegenheiten.

„DorfNews“ für lokale Ereignisse
Kommunikation war das Thema in der zweiten Testphase. „DorfFunk“ und „DorfNews“ dienen der Nachrichtenübermittlung, wobei der „DorfFunk“ die regionale Plattform zum Austausch für alle Angelegenheiten ist, also eine Art „Whats App“. Die „DorfNews“ sind das Nachrichtenportal für lokale Ereignisse. Hier können sich die Vereine vorstellen und Veranstaltungen angekündigt werden. Heijo Höfer, MdL, wies darauf hin, dass es in der Verbandsgemeinde Altenkirchen bereits eine solche Plattform gab. „Der „Wunderwald“ bot die gleichen Möglichkeiten wie „DorfNews“. „Das System ist da, aber leider ist die Nutzung nicht immer gut“, sagte er. Daher wurde die Plattform wieder abgeschaltet. Auch bei „DorfNews“ lässt die Beteiligung der Vereine noch zu wünschen übrig, bestätigten Brühl und Hensel. „Man muss die Vorteile den Vereinsvorständen gut erklären“, bemerkte Rainer Düngen, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Altenkirchen. „Es gibt immer noch eine gewisse Zurückhaltung gegenüber den digitalen Technologien. Dem kann man nur mit Schulungen und Aufklärung entgegentreten.“ Daniela Hillmer-Spahr, Fraktionssprecherin im Stadtrat Altenkirchen, sieht in den digitalen Technologien keine Konkurrenz zu den vorhandenen Strukturen, sondern eine notwendige Ergänzung. „Die Möglichkeiten sind gegeben und wir sollten sie nutzen.“

Digitalisierung kennt keine Grenzen
Brühl und Hensel gaben noch einen Ausblick auf angedachte Aktionen. So können sie sich vorstellen, dass es eine Straßenkarte gibt, die freie Parkplätze anzeigt oder einen „Mängelmelder“, wo Bürger eine Meldung direkt an das Rathaus geben, wo sie einen Mangel, etwa eine defekte Schaukel auf einem Spielplatz, melden. Auch möchten sie die Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen verstärken. Axel Karger, Mitglied eines Ausschusses im Stadtrat Altenkirchen, hatte das Treffen organisiert. Er war erfreut über die große Teilnehmerzahl und das Interesse. Die vielen Möglichkeiten, die die Digitalisierung in den Dörfern bietet, bezeichnete er als „Goldgräberstimmung der Ideen“. „Betzdorf Digital“ zeigt, dass die Digitalisierung eine Querschnittsaufgabe ist, da nahezu alle Lebensbereiche betroffen sind. Bernd Lindlein, Sprecher der SPD-Fraktion im Verbandsgemeinderat Altenkirchen, sieht in der Digitalisierung der Dörfer eine Chance, gerade für die neue Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. In der flächenmäßig sehr großen Verbandsgemeinde mit 68 Ortsgemeinden bietet eine gute Vernetzung viele Möglichkeiten. Dem stimmte Heijo Höfer zu. Er wünschte sich eine Zusammenarbeit über Verbandsgemeindegrenzen hinweg. „Digitalisierung hört nicht an einer Grenze auf.“ (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Digitale Dörfer: Altenkirchener SPD machte sich kundig

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 10.07.2020

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

AKTUALISIERT. Am Freitag, 10. Juli, gegen 19.55 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 256, zwischen den Ortslagen Altenkirchen und Neitersen, ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein Motorradfahrer tödlich verletzt.


Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

In diesen Tagen wäre es soweit: Das größte Schützenfest im nördlichen Rheinland-Pfalz findet traditionell am zweiten Juli-Wochenende in Wissen statt. Doch in diesem Jahr – ausgerechnet im Jubiläumsjahr – macht den Wissener Schützen die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Nun heißt es, das Beste aus der Situation machen.


Engstellen wegen Straßensanierung teils unübersichtlich

Die Sanierung von Straßen ist ein unabdingbares Muss. Sie hat zur Folge, dass Autofahrer ihre Ziele dank Ampeleinsätzen oder Umleitungen später erreichen, weil Streckenabschnitte einseitig oder komplett gesperrt sind.


Weiterhin sechs Corona-Infizierte – keine neuen Fälle

Zum Wochenende bleiben die Zahlen unverändert: Im Kreis Altenkirchen gibt es aktuell sechs positiv auf das Corona-Virus getestete Personen.


Startschuss für fünf Nachwuchskräfte bei der Kreisverwaltung

Ausbildungsstart bei der Kreisverwaltung in Altenkirchen: Für Christian Behler, Lorenz Klein, Milena Schischkowski, Yannik Schmidt und Franziska Sitta fiel Anfang Juli der Startschuss für ihr dreijähriges duales Verwaltungsstudium für den Zugang zum dritten Einstiegsamt – ehemals als gehobener nichttechnischer Dienst bezeichnet.




Aktuelle Artikel aus Politik


Die Region Westerwald aus Jugendsicht

Region. Lorena Schwientek besucht zur Zeit die 12. Klasse des Westerwald Gymnasiums in Altenkirchen und hat im Rahmen des ...

Alter Vorsitzender bleibt auch der neue bei Hämmscher CDU

Hamm-Sieg. Vorsitzender Uli Paul begrüßte zahlreiche Mitglieder und Gäste, auch die hiesige Landtagsabgeordnete Jessica Weller, ...

Anna Neuhof und Ulli Gondorf sollen für die Grünen nach Mainz

Wissen. Zuvor wurde des verstorbenen Mitglieds Udo Bettenhäuser gedacht, der lange Jahre aktiv, u.a. im VG-Rat Altenkirchen ...

SPD-Ortsverein Im Raiffeisenland wählt Delegierte für 2021

Altenkirchen. Zwischen den Wahlgängen gab es für die Anwesenden viele Informationen aus Land, Kreis, Verbandsgemeinde und ...

Grüne Ortsverbände unterstützen Kandidatur von Ulli Gondorf für den Landtag 2021

Kreisgebiet. Überzeugt hatte Ulli Gondorf die anwesenden Parteimitglieder durch sein Wahlprogramm, das nicht nur die Region ...

SPD-Kreistagsfraktion: „Kommen an Windkraftstandort Stegskopf nicht vorbei“

Altenkirchen. Becker lobte die Verwaltung und den Klimaschutzmanager Stefan Glässner für die jetzt im Kreisausschuss vorgelegten ...

Weitere Artikel


Neues Kooperationsprojekt von MS-Electronics GmbH und Hochschule Trier

Nistertal/Trier. Die Firma MS-Electronics GmbH ist Kooperationspartner eines neuen Förderprojekts an der Hochschule Trier. ...

Caritas-Forum: Vollbeschäftigung hilft Langzeitarbeitslosen nicht

Betzdorf. „Vollbeschäftigung hilft Langzeitarbeitslosen nicht“, hat Caritasdirektor Eberhard Köhler beim 19. Forum zum Tag ...

Buddhas Lehren im Klostergespräch

Pracht. Das buddhistische Kloster Hassel ermöglicht an jedem zweiten Sonntag im Monat in Form der Klostergespräche, die Buddha-Lehre ...

Neue Perspektiven auf den Genossenschaftsgründer

Koblenz/Altenkirchen. Überraschende Perspektiven auf den Westerwälder Sozialreformer Friedrich Wilhelm Raiffeisen vermittelte ...

Boule ist cool: Dorfmeisterschaft in Brachbach

Brachbach. Die fünfte Brachbacher Boule-Dorfmeisterschaft des SC 09 Brachbach steht vor der Tür: Eingeladen sind alle Bewohner ...

Autogrammstunde mit „Trucker Babe" Kathrin Oschmann

Altenkirchen. Das 10. Altenkirchener Stadtfest steht in den Startlöchern. Los geht es mit der Kirmes auf dem Mühlengassenparkplatz. ...

Werbung