Werbung

Nachricht vom 06.05.2018    

„Wir sind Thomas“: Neues Gesicht für das Sottersbachtal

Das Herdorfer Unternehmen Thomas hat mit seinem Innomotion Park 2 ein neues Gebäude offiziell in Betrieb genommen, das über eine Nutzfläche von 8.500 Quadratmetern verfügt. Mitten im Grünen ist eine Industrieanlage entstanden, die weitere 200 Arbeitsplätze für die Region bietet. Zur Einweihung war auch der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Volker Wissing ins Sottersbachtal gekommen.

Beim Anschneidern der Torte: (von links) Jürgen Heck, Markus Kraus, Christoph Thomas, Hermann Thomas, Dietrich Thomas, Minister Dr. Volker Wissing, Carlo Benevolo und Stadtbürgermeister Uwe Erner. (Foto: anna)

Herdorf. Mit ihrem Werk Innomotion Park 2 hat die Firma Thomas dem Sottersbachtal am San Fernando ein völlig neues und hochmodernes Gesicht gegeben. Mitten im Grünen ist eine Industrieanlage entstanden, die weitere 200 Arbeitsplätze für die Region bietet. Am Samstag, den 5. Mai, war große Einweihungsfeier mit allen Mitarbeitern, deren Familienangehörigen und geladenen Gästen. Geschäftsführer Dietrich Thomas begrüßte auch im Namen seines Kollegen Jürgen Heck den Wirtschaftsminister des Landes Rheinland-Pfalz, Dr. Volker Wissing, Landrat Michael Lieber, Bürgermeister Wolfgang Schneider, Stadtbürgermeister Uwe Erner, den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain, Bernd Brato, sowie weitere Gäste.

Viele neue Arbeitsplätze entstehen
Thomas stellte die 700 Mitarbeiter in den Mittelpunkt des Tages, denn nicht umsonst habe dafür das Motto „Wir sind Thomas“ gewählt. Sein Dank galt allen, die sich an der Planung und Durchführung dieses Festtages beteiligt hatten. Ebenso dankte der Firmenchef der Freiwilligen Feuerwehr Herdorf und der DRK-Bereitschaft Herdorf für deren Mithilfe. Thomas erklärte, das neue Gebäude habe eine gesamte Nutzungsfläche von 8.500 Quadratmetern auf mehreren Etagen. Auf die Werkhalle allein entfallen davon 5.000 Quadratmeter, die übrige Fläche sind Büros und andere Räume. In der Produktionshalle werden 100 neue Arbeitsplätze entstehen, ebenso wie im Bereich Verwaltung und Technik. Der Geschäftsführer versicherte, dass man sich seitens des Unternehmens am Standort Herdorf sehr wohl fühle. Die Zusammenarbeit sei vertrauensvoll und unkompliziert, sowohl mit der Stadt als auch auf Ebene der Kreisverwaltung und der Landesregierung. Sein Dank galt den guten Rahmenbedingungen, die für Thomas geschaffen worden wären, Genehmigungen seien schnell und pragmatisch erledigt worden.

Blockheizkraftwerk integriert
Die Halle sei rein auf Kunststoffspritzfertigung ausgelegt. Im Bürobereich wurde die neue Thomas Bürowelt für bessere Kommunikation, flexibles und kreatives Arbeiten verwirklicht. Dabei wurde Wert auf Schalldämmung gelegt, sowie Rückzugsmöglichkeiten für ungestörtes Arbeiten und Besprechungen geschaffen. Die Firma Thomas möchte ein grünes Unternehmen sein und so wird das neue Gebäude von einem Blockheizkraftwerk versorgt, dessen Abwärme ebenfalls genutzt wird. Die gesamte Investition liege im zweistelligen Millionenbetrag. Thomas dankte besonders seinen Mitarbeitern, die an der Planung und Durchführung dieses Projektes beteiligt waren, welches von den ersten Arbeiten bis zur Fertigstellung zwei Jahre gedauert hat und somit genau im Zeitplan lag. Am Ende seiner Rede sprach der Geschäftsführer einen besonderen Dank und Gruß an seinen Vater Hermann Thomas aus, den Firmengründer, der es sich mit seinen 95 Jahren nicht habe nehmen lassen, an dieser Feier teilzunehmen.



Glaube, Ehrlichkeit, Mut
Staatsminister Wissing wertete diesen Tag als einen besonderen für das Unternehmen, die Region und das Land Rheinland-Pfalz. Seitens des Landes wolle man anziehend für Unternehmen sein und habe in 2017 diesbezüglich ein Wachstum von 2,5 Prozent erreicht. Wissing lobte, dass Unternehmen wie Thomas Werte leben. Glaube, Ehrlichkeit, Mut und Helfen seien die Leitworte der Firmenphilosophie. Ein Unternehmen nach christlichen Werten zu führen beweise, dass das Bild vom ehrbaren Kaufmann noch nicht verschwunden sei. Wissing dankte den Firmeninhabern für das Geschaffene und wünschte weiterhin viel Erfolg. Bürgermeister Erner erinnerte seinerseits an die ehemalige Grube San Fernando und das Basaltwerk Klein, die auf diesem Gelände früher ansässig waren. Bei Schließung der Grube vor 56 Jahren habe hier kein Baum und kein Strauch gestanden. Damals seien 462 Arbeitsplätze in der Grube verloren gegangen. Insgesamt hat Herdorf damals in kurzer Zeit 700 Arbeitsplätze verloren und niemand habe eine Vorstellung gehabt wie es weiter gehen solle. Heute stehe mit der Firma Thomas eines der modernsten Unternehmen der Bundesrepublik im Sottersbachtal, so Erner. Er gratulierte den Verantwortlichen und sprach seinen besonderen Dank an Hermann Thomas aus, der seine Firma in Herdorf angesiedelt habe. Erner gab das vorherige Lob zurück und berichtete von einer stets guten Zusammenarbeit und einem vertrauensvollen Miteinander mit der Firma Thomas. Als Geschenk überreichte er eine DVD mit Aufnahmen aus den Jahren 1962 bis 1964, der letzten Schicht auf der Grube und deren anschließender Demontage.

Und dann gab es eine große Torte
Mit dem gemeinsamen Anschneiden einer großen Torte endete der offizielle Festakt der Einweihung. Im Anschluss hatten alle Besucher die Möglichkeit, das neue Gebäude auf eigene Faust oder per Führungen zu erkunden. Auch die Produktion im Innomotion Park 3 konnte besichtigt werden. Eine kleine nostalgische Bahn fuhr die Besucher von einem Werk zum anderen. In der neuen Halle stand eine Carrera-Bahn, an der Kinder und Erwachsene ihr Geschick ausprobieren konnten. Für die Kinder gab es zudem kleine Geschenke Tüten. Auf dem Außengelände drehte ein kleines nostalgisches Kinderkarussell seine Runden mit den jüngsten Besuchern und die Mutigen durften sich im Bullenreiten üben. Selbstverständlich war auch für Essen und Getränke gesorgt. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: „Wir sind Thomas“: Neues Gesicht für das Sottersbachtal

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Irgendwann verstummten auch die Pfeifkonzerte und das Brüllen. Gesundheitsminister Jens Spahn hielt am Freitagmittag (17. September) vor dem Kirchener Krankenhaus eine Rede, die immer wieder von Teilen der zahlreichen Besucher unterbrochen wurde. Zumindest so lange, bis der CDU-Politiker offensiv auf Kritiker zuging.


Fürthen: Steinewerfer durch beherztes Einschreiten gestellt

Das ist mehr als ein dummer Streich: Seit rund einem Jahr haben Jugendliche in der Nähe von Fürthen immer wieder Steine auf vorbeifahrende Autos geworfen. Auch in der Nacht auf Samstag, 18. September, waren sie wieder aktiv, wurden diesmal jedoch an Ort und Stelle geschnappt.


Trunkenheit im Straßenverkehr: Mit 2,58 Promille unterwegs in Wissen

Der Fahrer konnte sich kaum auf den Beinen halten: Am Freitag, 17. September, fiel ein 27-Jähriger in Wissen auf, der mit seinem Mercedes Sprinter die Tankstelle in der Morsbacher Straße angefahren hatte. Die Polizei stellte bei ihm einen Atemalkoholtest von 2,58 fest.


Wissen: Auto mit Softair-Waffe beschossen

Diese Situation will kein Fahrer erleben: Kurz vor Mittelhof befand sich ein 47-Jähriger gerade mit einem Mietwagen, als es plötzlich einen lauten Knall gab. Später sollte er einen frischen Einschlag in der Windschutzscheibe entdecken. Darin steckte eine kleine weiße Kugel von einer Softair-Waffe.


Mammelzen: Auf Schüchen-Gelände entsteht großer Wohnpark

Der aufmerksame Autofahrer, der auf der B 256 durch Mammelzen unterwegs ist, wird es längst festgestellt haben: Der große Komplex in der Ortsmitte, ehemals Heimstatt der Spedition Schüchen und vorübergehend auch des Tiefbauunternehmens Schüchen und Meyer (S+M/im Volksmund „Schlamm und Matsch“ genannt), ist Geschichte.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


CAMForm in Wissen hat den Dreh raus

Wissen. Kleine und mittelständische Unternehmen bilden das Rückgrat der heimischen Wirtschaft. Dabei sind es häufig die vermeintlich ...

Apfelannahme öffnet am 6. Oktober

Oberraden. Auf der vor einigen Jahren eingerichteten Annahmestelle am Ortseingang Oberraden, zwischen Gewerbegebiet und Dorfgemeinschaftshaus, ...

Neuer Termin: 6. IHK-Expertenrunde „Vertrieb“ am 6. Oktober als Hybrid-Veranstaltung

Montabaur. Die Zeit schreitet voran und die IHK-Expertenrunde Vertrieb steuert bereits auf ihre sechste Ausgabe zu. Alle ...

Eine Mauer mit Charakter - viele Gestaltungsmöglichkeiten

Bendorf. Der gesamte Außenbereich erhält mit Mauerelementen einen besonderen Charakter. Robuste Betonsteinelemente sehen ...

Herdorf: Euronics Orlik zieht ins ehemalige Aldi-Gebäude

Herdorf. Auf mehr als 500 Quadratmetern sei man am Puls der Zeit, heißt es in einer Pressemitteilung. Dort fänden die Kunden ...

Kreis Altenkirchen: 246 Bauarbeiter mehr im ersten Pandemie-Jahr – aber…

Region. Gegen den Trend ist es im Pandemie-Jahr 2020 mit dem Bau im Landkreis Altenkirchen bergauf gegangen: Die Zahl der ...

Weitere Artikel


Frühlingsfest: Betzdorf von seiner schönsten Seite

Betzdorf. „Ist der Mai kühl und nass, füllt's dem Bauer Scheun und Fass“: Schenkt man dem Sprichwort Glauben, dann hat dieser ...

Herdorfer Spielhalle: Nächtlicher Einbruch und Diebstahl

Herdorf. Eine Spielhalle in der Herdorfer Hauptstraße war in der vergangenen Nacht (7. Mai) Ziel von Einbrechern: Laut Polizeimeldung ...

Knapper Sieg für JSG Wisserland gegen Niederahr

Wissen. Wie schon im Hinspiel tat sich die JSG Wisserland im Spiel der C-Jugend-Bezirksliga Ost gegen die JSG Niederahr sehr ...

Zwei stark alkoholisierte Fahrer verursachen Schäden

Buchholz. Am Samstagabend touchierte eine 55-jährige Fahrzeugführerin in der Ortslage Buchholz beim Ausparken ein anderes ...

Trick mit dem Glas Wasser missglückte

Oberhonnefeld-Gierend. Die Polizei rät gerade im Zusammenhang mit Fremden an der Haustür:
- Lassen Sie keine fremden Personen ...

Mai-Spektakel der Lebenshilfe bot zahlreiche Attraktionen

Wissen/Sieg. Nachdem das Mai-Spektakel im letzten Jahr großen Anklang fand, ging es in diesem Jahr in die zweite Runde. Hunderte ...

Werbung