Werbung

Nachricht vom 10.05.2018    

Hachenburger Brauerei startet mit neuem Sommergetränk

Die Hachenburger Brauerei geht mit einem naturtrüben Radler in die Sommersaison: Für den Feinschliff der neuen Hachenburger Natur-Radler wurde zuvor die Meinung von 140 Testern aus der Region eingeholt. Seit Ende April ist das erfrischende Biermischgetränk im regionalen Markt integriert und stößt bei den Westerwäldern auf große Begeisterung.

Ein ideales Sommergetränk für einen natürlich erfrischenden Trinkgenuss. (Foto: Hachenburger Brauerei/roemo.de)

Hachenburg. In Österreich sind naturtrübe Radler schon seit vielen Jahren ein absoluter Verkaufsschlager. Nun gibt es dieses erfrischende Biermischgetränk auch von der Westerwald-Brauerei: Hachenburger Natur-Radler – die natürliche Erfrischung aus Hachenburger Pils und natürlicher Zitronenlimonade aus echtem Zitronensaft. Seit Ende April ist das erfrischende Biermischgetränk im regionalen Markt integriert und stößt bei den Westerwäldern auf große Begeisterung. Das teilt die Westerwald-Brauerei per Pressemeldung mit.

Ein ideales Sommergetränk
Das Hachenburger Natur-Radler ist eine prickelnde Mischung aus gutem Hachenburger Pils und natürlicher Zitronenlimonade, frei von künstlichen Zusatzstoffen oder Süßungsmitteln. Es zeichnet sich durch einen intensiven, fruchtigen Geruch und den frischen Geschmack von Zitrone aus – ein ideales Sommergetränk zum Feierabend oder in geselliger Grill-Runde. Als natürliche Alternative spricht Hachenburger Natur-Radler alle Genießer an, die auch beim Biergenuss eine unverfälschte und naturbelassene Zusammensetzung bevorzugen.

Kundenmeinung wichtig
Seit vielen Jahren werden die in der Westerwald-Brauerei gebrauten Bierspezialitäten national und international ausgezeichnet. Jedoch ist das noch lange kein Grund, um sich auszuruhen: Die Hachenburger Braumeister und Mitarbeiter der Qualitätssicherung haben in den vergangenen Wochen viel getestet und verkostet und anschließend „Bierkenner“ aus dem ganzen Westerwald eingeladen, um die neue Kreation probieren und bewerten zu lassen. „Eine breit angelegte Verkostung ist ideal, um den Westerwäldern zu ermöglichen, ihr Urteil zum neuen Hachenburger Natur-Radler abzugeben. Uns, als heimatverbundene Privat-Brauerei, ist diese Meinung besonders wichtig.“, so Brauereichef Jens Geimer. Über 140 „Bierkenner“ prüften und beurteilten den Geschmack von zwei Varianten der bis dato noch geheimen Bierspezialität nach Geschmack, Farbe und „Erfrischungsgrad“. Anschließend wurden die von den Verkostern mit Freude ausgefüllten Bewertungsbögen von der Westerwald-Brauerei ausgewertet und dem neuen Hachenburger Natur-Radler der letzte Feinschliff verliehen.

Belohnung für Tester
Belohnt wurden alle „Verkoster“, die am Entstehungsprozess mitgewirkt haben, mit einer kostenlosen Probe der ersten Abfüllung des neuen Hachenburger Natur-Radlers. Auch die „Hachenburger Clubber“ profitierten und wurden dazu eingeladen, sich eine exklusive Produktprobe noch vor Markteinführung abzuholen. Das Hachenburger Natur-Radler ist ab sofort im bewährten 24 x 0,33 l Kasten und als 6er-Träger im Handel erhältlich. Bei vielen Gastronomen und auf Festen und Veranstaltungen wird es frisch gezapft. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Hachenburger Brauerei startet mit neuem Sommergetränk

1 Kommentar
Eine ausgesprochen gute Idee, um ein neues Produkt zu vermarkten.
Klein .fein,frisch ,prickelnd.Alleine die Idee der Verpackung,die sich erfrischend wie das Radler oder Hachenburger darstellt,ist ein willkommensgenuss.
Der Kunde /Verbraucher ist begeistert.
Respekt vor dem Alhohol,jedoch mit Mass und Ziel für den Geniesser ein indenditätsmerkmal für die Brauerei und die Botschaft für Hachenburg.
Die Strasse der Sachlichkeit,die Kunst des Geniessens.
Wenn jemand ohne Respekt dieses Produkt trinkt,gibt es keinen Grund sich darüber zu ärgern,er denkt einfach nicht nach, wie schwierig es ist,eine solche Rezeptur zu entwickeln und zu vermarkten.
Dem Braumeister,sowie der Geschäftsleitung meinen herzlichen Glückwunsch, zu diesem Ergebnis.Weiterhin viel Erfolg
#1 von Robert Adolf, am 16.05.2018 um 13:16 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Urteil zu Verkehrssicherungspflichten im Freizeitpark vom Landgericht Koblenz (nicht rechtskräftig), weil ein Kläger Schadensersatz und Schmerzensgeld verlangt wegen eines Sturzes mit Unterkiefer- und Zahnfrakturen in einem Freizeitpark.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Digital Stammtisch Westerwald Sieg traf sich in Wissen

Wissen. Als erste große Herausforderung wurde die IT-Sicherheit diskutiert. Die zahlreichen aktuellen Beispiele in der Presse ...

Westerwald Bank: Gute Bilanz trotz schwierigem Umfeld

Ransbach-Baumbach. Nach dem chinesischen Horoskop stand das Jahr 2019 im Zeichen des Schweines und galt somit in der fernöstlichen ...

Meldepflicht für Betriebe: Beschäftigung von Schwerbehinderten

Region. Damit überprüft werden kann, ob die Beschäftigungsquote im Kalenderjahr 2019 erfüllt war, müssen die betroffenen ...

Mit lernen, wann und wo man will, zum Wirtschaftsfachwirt

Koblenz. Das neue Lehrgangsformat mit internationaler Ausrichtung ist für alle interessant, die bereits in einem international ...

Meat&Love: App vereinfacht Einkauf beim heimischen Metzger

Betzdorf. „Die Idee dahinter ist, direkter bei unseren Kunden zu sein, und ihnen neue Möglichkeiten zu bieten“, beschreibt ...

Gastgeberverzeichnis 2020 erschienen

Montabaur. Darüber hinaus gibt der Katalog Tipps zu Freizeitangeboten sowie Hinweise auf die Artikel, die im Westerwald-Shop ...

Weitere Artikel


JSG Wisserland besiegt St. Katharinen mit 5:1

Wissen. Im Nachholspiel der C-Jugend-Bezirksliga Ost holte die JSG Wisserland im heimischen Dr.-Grosse-Sieg-Stadion einen ...

Heizung: Sommerzeit ist Sanierungszeit

Altenkirchen/Betzdorf. Die Heizperiode ist vorbei – jetzt sollte man an die Heizung denken. Denn eine Erneuerung der Heizung ...

RSC-Rennfahrer weiter auf Erfolgskurs

Betzdorf. Bei den Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren im rhein-hessischen Rüssingen konnte sich Michael Graben vom ...

Verkehrsverbund und Verkehrsclub legen Mobilitätsfibel auf

Köln/Region. Solange der Vorrat reicht: Die Mobilitätsfibel von Verkehrsclub Deutschland (VCD) und Verkehrsverbund Rhein-Sieg ...

Ranga Yogeshwar über aufregende Zeiten: „Worauf warten wir?“

Wissen. Der Wissenschaftsjournalist und Physiker des deutschen Fernsehens, Ranga Yogeshwar, bekannt für seine Begabung, komplizierte ...

Bei der IHK zum Kräuterprofi werden

Koblenz. Das Gastronomische Bildungszentrum Koblenz (GBZ) veranstaltet zum wiederholten Mal die Qualifikation zum Kräuterexperten ...

Werbung