Werbung

Nachricht vom 14.05.2018 - 07:42 Uhr    

„Schwimmen können heißt Leben retten“

Bis zum heutigen Sonntag findet auf dem Molzberg in Kirchen das 37. Landesjugendtreffen mit Meisterschaften im Rettungsschwimmen statt. Die Landesjugend Rheinland-Pfalz und die DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft) Ortsgruppe Betzdorf/Kirchen e. V. hatten am Samstagmorgen, 12. Mai, in die Michaelgrundschule auf dem Molzberg eingeladen, um über den Verlauf der Veranstaltung zu berichten.

Reinhard Baumgarten, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Betzdorf/Kirchen e.V., bedankte sich unter anderem bei Landrat Michael Lieber. Dieser habe maßgeblich dazu beigetragen, dass das Landesjugendtreffen in den „fantastischen Räumlichkeiten und dem großartigen Schwimmbad auf dem Molzberg“ stattfinden konnte. (Foto: jmlp)

Kirchen. Die DLRG, eine der fünf größten deutschen Hilfsorganisationen, hat sich einem Ziel verpflichtet: Der Rettung von Menschen vor dem Ertrinkungstod. Die Landesmeisterschaften im Rettungsschwimmen dienen diesbezüglich als ausgezeichnete Präventivmaßnahme. Die besten Rettungsschwimmer der sieben DLRG-Bezirke in Rheinland-Pfalz können bei den Wettkämpfen auf dem Gebiet der Wasserrettung ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Dank an zahlreiche Sponsoren
Reinhard Baumgarten, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Betzdorf/Kirchen e.V., dankte zu Beginn der Veranstaltung dem Landrat Michael Lieber. Dieser habe maßgeblich dazu beigetragen, dass das Landesjugendtreffen in den „fantastischen Räumlichkeiten und dem großartigen Schwimmbad auf dem Molzberg“ stattfinden konnte. Auch sei man Maik Köhler, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kirchen, Michael Schimmel, Schulleiter der Berufsbildenden Schule Betzdorf/Kirchen, und Christian Düber, Landesvorsitzender der DLRG-Jugend Rheinland-Pfalz, diesbezüglich zu Dank verpflichtet. Außerdem betonte Baumgarten explizit, dass ohne die finanzielle Unterstützung der zahlreichen Sponsoren eine solche Veranstaltung undenkbar sei.

Baumgarten übergab dann das Wort an Christian Düber. Stolz konstatierte dieser: „Wieder haben wir beinahe eintausend Gäste zu verbuchen. Diese Zahl hält sich schon über viele Jahre konstant.“ Düber lobte die Ortsgruppe Betzdorf/Kirchen für ihr beispielloses, rein ehrenamtliches Engagement. In Bezug auf die Wettkämpfe versicherte er: „Es geht hier um etwas. Die antretenden Schwimmer aus Rheinland-Pfalz können sich auf dem Molzberg für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren.“

Lieber: „Auf dieses Team kann man sich verlassen.“
Düber übergab dann das Wort den Landrat. Dieser bedankte sich herzlich bei Baumgarten und Schimmel: „Auf dieses Team kann man sich verlassen. Nicht immer haben wir so gute Erfahrungen in Bezug auf die Unterbringung einer Vielzahl von Gästen in Schulen gemacht.“ Lieber wünschte allen Beteiligten erfolgreiche und sichere Wettkämpfe. Er erhoffe sich, dass die Teilnehmer mit positiven Eindrücken aus dem Kreis Altenkirchen abreisen werden. Mit dem „Glück Auf!“ eines Bergmanns beendete Lieber seine Rede. Maik Köhler dankte anschließend auch nochmal allen Spendern und wünschte ebenfalls einen spannenden Wettkampf. Andreas Back, Vize-Präsident des DLRG Landesverbandes Rheinland-Pfalz, hatte dann das Schlusswort: „Schwimmen können heißt Leben retten.“ (jmlp)

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Schwimmen können heißt Leben retten“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Vereine


Ein Dank der Altenkirchener Karnevalisten

Altenkirchen. Die Altenkirchener Karnevalsgesellschaft (KG) bedankt sich nach dem Ende der Session bei allen Helfern, Gönnern, ...

Molzberg-Putztag: Helfende Hände willkommen

Kirchen/Betzdorf. „Sauber in den Frühling!“ So heißt es am Samstag, den 23. März, ab 10 Uhr auf dem Molzberg, wenn die Bürgerinitiative ...

Was die Füße mit unserem Wohlbefinden zu tun haben

Neitersen. Manfred Durben, ganzheitlicher Gesundheitsberater und Massagepraktiker, zeigte den Landfrauen im Bezirk Altenkirchen ...

NABU: Torffrei gärtnern für den Klima- und Naturschutz

Holler. Jährlich werden über drei Millionen Kubikmeter Torfblumenerde in Deutschland verkauft. Mittlerweile werden große ...

Seit Jahrzehnten in Bewegung: DRK ehrte Übungsleiterinnen

Altenkirchen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) im Kreis Altenkirchen ehrte vier Übungsleiterinnen: Birgit Schreiner vom DRK ...

Umweltbewusstes Plastikfasten vom 6. März bis 14. April

Region. 14 Millionen Tonnen, die jährlich allein in Deutschland verbraucht werden, sind ökologischer Wahnsinn. Wenn der nächste ...

Weitere Artikel


Wissener Bürger griffen zum Besen

Wissen. Zigarettenkippen hier, Hundekot da, Unkraut, Essensreste, Plastikmüll dort: Es gab eine Menge zu tun für die rund ...

Bauern- und Winzerpräsident für höheren EU-Haushalt

Koblenz. Der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau, Michael Horper, unterstützt das Ziel von EU-Kommissar ...

Die Apotheke im eigenen Garten

Region. Salbei gegen Bauchschmerzen: Schon der Name deutet auf seine Heilkraft hin: Salbei oder Salvia leitet sich ...

Wenn Horhausen zum Mekka der Blumenfreunde wird

Horhausen. Am Samstag, 12. Mai, trafen sich in Horhausen wieder die Liebhaber von Pflanzen aller Art. Der 38. Westerwälder ...

„Wald und Wasser“ ist Exkursionsthema beim BUND

Hachenburg/Marienstatt. Unter dem Titel „Wald und Wasser“ lädt der BUND alle Naturliebhaber und Freunde des Waldes zu einer ...

Förderverein der Feuerwehr Brachbach wird 25 Jahre alt

Brachbach. Die Freiwillige Feuerwehr Brachbach ist schon seit über 110 Jahren eine nicht mehr wegzudenkende Institution in ...

Werbung