Werbung

Nachricht vom 15.05.2018    

24-Stunden-Rennen: Brachbacher Luca Stolz wird Dritter

Der Brachbacher Luca Stolz hat sich mit seinen Teamkollegen beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring einen Podiumsplatz erfahren. AM Ende stand Platz 3 des Gesamtklassements für den 22-jährigen Fahrer aus Brachbach. Insgesamt 210.000 Zuschauer erlebten ein spannendes Rennwochenende, bei dem die Podiumsplätze von Beginn an hart umkämpft waren. „Wir sind auch im Regen glänzend zu Recht gekommen. Das Mercedes-AMG Team Black Falcon hat das Fahrzeug wirklich optimal vorbereitet, was auch der Grundstein zu unserer tollen Aufholjagd war“, so Stolz.

Fuhren mit ihrem Mercedes AMG vom Black-Falcon-Team auf Platz 3 der Gesamtwertung beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring: (von links) der Brachbacher Luca Stolz und seine Teamkollegen Yelmer Buurman, Thomas Jäger und Jan Seyffarth. (Fotos: Sportscode Images/Hardy Elis)

Brachbach. Das 46. ADAC Zurich 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wird Luca Stolz noch lange in bester Erinnerung behalten. Trotz schwierigster Witterungsbedingungen legte der 22-Jährige Brachbacher gemeinsam mit seinen drei Fahrerkollegen eine starke Performance an den Tag und konnte am Ende einen hervorragenden dritten Platz im Gesamtklassement erzielen. Für den 22-Jährigen war es der bislang größte Erfolg in seiner noch jungen Motorsportkarriere. „Ich freue mich riesig über dieses grandiose Ergebnis. Das gesamte Mercedes-AMG Team Black Falcon hat einen fantastischen Job gemacht. Ich kann mich nur bei jedem Einzelnen in unserer Mannschaft sowie bei meinen drei Fahrerkollegen bedanken“, strahlte Stolz nach dem großen Saisonhighlight.

Hart umkämpfte Podiumsplätze
Insgesamt 210.000 Zuschauer erlebten ein spannendes Rennwochenende, bei dem die Podiumsplätze von Beginn an hart umkämpft waren. So ging es bereits während des Qualifyings äußerst eng zur Sache. Zusammen mit seinen Teamkollegen Thomas Jäger, Jan Seyffarth und Yelmer Buurman konnte sich Luca Stolz schließlich auf einem guten neunten Startplatz einreihen. „Dadurch, dass wir uns bereits im Vorfeld für das Top30-Qualifying qualifiziert hatten, konnten wir ohne Druck in die ersten beiden Trainingssessions gehen und unseren Mercedes-AMG GT3 ideal auf das Rennen vorbereiten. Yelmer hat uns dann beim abschließenden Einzelzeitfahren (Top30-Qualifying) mit einer tollen Runde in eine gute Ausgangsposition gebracht“, so Stolz.

Bei Sonnenaufgang schon in den Top 5
Im Rennen sollte es für den Brachbacher allerdings noch deutlich weiter nach vorne gehen. So fanden sich Stolz und seine drei Teamkollegen nach einer fehlerfreien Leistung bei Sonnenaufgang am Sonntagmorgen bereits in den Top-5 des Gesamtklassements wieder. Dabei konnten auch die immer schwieriger werdenden Witterungsbedingungen das Fahrerquartett nicht aus der Ruhe bringen. „Wir sind auch im Regen glänzend zu Recht gekommen. Das Mercedes-AMG Team Black Falcon hat das Fahrzeug wirklich optimal vorbereitet, was auch der Grundstein zu unserer tollen Aufholjagd war“, so Stolz.

Und dann kamen Regen und Nebel
Zu dem immer stärker werdenden Regen kam am Sonntagmittag allerdings noch Nebel hinzu, der für eine rund zweistündige Unterbrechung des Rennens sorgte. „Ich war zu diesem Zeitpunkt auf dem Auto und muss sagen, dass die rote Flagge absolut die richtige Entscheidung war. Die Sicht war wirklich extrem schlecht und Sicherheit geht einfach vor“, so der 22-jährige Brachbacher. Als sich die Bedingungen wieder verbesserten, entschied sich die Rennleitung zum Restart. 90 Minuten standen danach für die Teilnehmer noch auf der Uhr. Ein Zeitfenster, das das Mercedes-AMG Team BLACK FALCON perfekt nutzen sollte. So gelang es Stolz Teamgefährten Yelmer Buurman in seinem Schlussstint noch zwei Positionen gutzumachen und den Podiumsplatz perfekt zu machen.

Yelmer Buurman setzt den Schlusspunkt
„Yelmer hat einen Wahnsinns-Job gemacht. Er konnte nicht nur die Lücke zu unserem Schwesterfahrzeug sowie dem Aston Martin zufahren, sondern hat auch beide Fahrzeuge überholt“, so Stolz, der sich riesig über den dritten Platz freute. „Es ist einfach traumhaft, eines der härtesten Rennen der Welt auf dem Gesamtpodium abschließen zu können. Dass mir dieser Erfolg bereits bei meiner dritten Teilnahme an diesem Event gelungen ist, macht mich unheimlich stolz. Vielen Dank an das gesamte Mercedes-AMG Team Black Falcon.“ (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: 24-Stunden-Rennen: Brachbacher Luca Stolz wird Dritter

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Feuerwehr Altenkirchen nach Flugzeugabsturz in Langenhahn im Einsatz

Der Absturz eines Kleinflugzeuges in Langenhahn (Westerwaldkreis) am Samstagabend, 30. Mai, hatte auch Auswirkungen auf die Stromversorgung in Teilen der VG Altenkirchen. Nach dem Alarmplan der Verbandsgemeindefeuerwehr wurden die Anlaufstellen für die Bevölkerung besetzt.


18-Jähriger rastet aus und kommt gefesselt ins Krankenhaus

Die Polizei in Betzdorf informiert am Samstagmorgen, 30. Mai, über diverse Einsätze vom Freitag und der Nacht zu Samstag. Unter anderem ist ein 18-Jähriger Randalierer von den Beamten aufgegriffen worden. Die Polizei sucht zudem Zeugen nach einem Verkehrsunfall in Gebhardshain.


Citymanagement und Treffpunkt Wissen planen Marketingstrategie

Wochenlange Schließungen, dann Öffnungen der Geschäfte unter Auflagen und die nun ausbleibenden Kunden machen auch dem Wissener Einzelhandel Sorgen. Die Prognosen für den stationären Handel waren jedoch schon vor der Pandemie bundesweit eher kritisch, dem will das Citymanagement gemeinsam mit der Werbegemeinschaft „Treffpunkt Wissen“ langfristig entgegenwirken.


Wandertipp: Wiedwanderung in Altenkirchen mit Ehrenmal und Bismarckturm

Diese Wanderstrecke von etwa vier Kilometern ist ideal für Familien mit Kindern geeignet. Denn unterwegs gibt es vieles zu entdecken. Neben dem Ehrenmal der Stadt und dem Bismarckturm führt die Wanderung durch den Wald hinab ins romantische Wiedtal. Dort gibt es mehrere Rastmöglichkeiten und das Ufer der Wied lädt immer wieder zum Verweilen ein. Eine weitere Sehenswürdigkeit auf dieser Wanderung ist die (kleine) Wiedschleife, in der sich die Wied in einem großen Bogen durch das Wiedtal schlängelt. Die Wanderstrecke kann auch mit einem geländegängigen Fahrrad befahren werden, ist aber für Kinderwagen leider nicht geeignet.


IG Metall in Betzdorf: „Situation in dieser Härte nicht gekannt“

So langsam fahren die Betriebe wieder hoch, die Wirtschaft kommt nach und nach wieder in Gang. Ein guter Grund für IG Metall Geschäftsführer Uwe Wallbrecher, Nicole Platzdasch und Bruno Köhler von der Betzdorfer Geschäftstelle, zu informieren über die aktuelle Situation der Firmen und Einzelhändler in der Region in Zeiten der Corona-Pandemie. Erst einmal präsentierte Wallbrecher eigens für die IG Metall gefertigte Zollstöcke mit passendem Logo: „Halten wir Maßabstand“.




Aktuelle Artikel aus Sport


Team Schäfer-Shop fährt die „Virtuelle Rad-Bundesliga“

Betzdorf. Da zur Zeit so gut wie alle offiziellen Rennveranstaltungen abgesagt sind, hat der Bund Deut-scher Radfahrer (BDR) ...

B-Mädchen des SV Gehlert steigen in Regionalliga auf

Gehlert. Wegen der Punktgleichheit haben sich somit beide Teams für den Aufstieg in die Regionalliga qualifiziert.

Zum ...

Budo-Club Betzdorf: Keine Mitgliedsbeiträge für 2. Halbjahr 2020

Betzdorf. Die Auswirkungen des Sars-CoV-2 Virus und der damit verbundenen Krankheit Covid-19 haben erheblichen negativen ...

Fußballverband Rheinland: Saison 2019/20 wird abgebrochen

Region. Das nach dem Verbandstag höchste Gremium des FVR – das sich aus dem Verbandspräsidium, den Kreisvorsitzenden und ...

Ein mit Abstand ungewohntes Training bei der SG 06 Betzdorf

Betzdorf. Die Verantwortlichen hatten und haben es sich nicht leicht gemacht. Es wurde zunächst ein Sicherheitskonzept gestellt, ...

Virtuelles Legenden-Spiel unterstützt die Arbeit der SG Altenkirchen/Neitersen

Altenkirchen/Neitersen. Die „Fußballverrückten“ sehnen sich förmlich nach dem runden Leder. Der Neustart der Bundesliga steht ...

Weitere Artikel


Wissener Nachtschicht startet mit bewegendem Zeitzeugen-Film

Wissen. Mehr als 150 Jahre prägten Gruben, Alfredhütte und das Wissener Walzwerk das Gesicht der Stadt Wissen. Das Meiste ...

FDP Hamm verteilte Rosen zu Muttertag

Hamm. Bei reichlich Sonnenschein und mit richtig guter Laune bauten die Mitglieder der FDP Hamm am 12. Mai ihren Stand im ...

Lohnplus für Maler und Lackierer

Kreisgebiet. Lohn-Plus fürs Streichen und Tapezieren: Für die rund 200 Maler und Lackierer im Landkreis Altenkirchen gelten ...

Kreis-SPD hat Einrichtung einer Jugendberufsagentur im Fokus

Kreis Altenkirchen. „Wie soll sozialdemokratische Arbeitsmarktpolitik aussehen und welche Perspektiven ergeben sich für den ...

Fliegen mit Milan und Bussard

Betzdorf. Minutenlang teilt man sich die aufsteigende Thermik, aber meist steigt der Vogel besser im Zentrum der aufsteigenden ...

Tanzcorps qualifiziert sich für die Landesmeisterschaften

Wissen. Auch für die alten Hasen hieß es ranklotzen. Der Ehrgeiz der jungen Damen wurde belohnt. Mit 45,5 Punkten sicherten ...

Werbung