Werbung

Nachricht vom 15.05.2018    

Wissener Nachtschicht startet mit bewegendem Zeitzeugen-Film

Am Pfingstsamstag, dem 19. Mai, steigt in Wissen die sechste Auflage der Nachschicht – ein aufregende Nacht mit Tanz, Artistik , Akrobatik und „brennendem“ Schlagzeug. Dazu gehört in diesem Jahr auch die Vorführung eines Films, in dem Zeitzeugen rund um das Wissener Walzwerk zu Wort kommen. Eigens produziert für die Nachtschicht, sind mehr als 20 Stunden Filmmaterial entstanden. Zugeschnitten auf eine halbe Stunde, wird ein spannender, facettenreicher und auch teilweise emotionaler Film zu sehen sein, der einer Fülle von Fragen nachgeht.

Das Kamerateam machte einen neuen Film über das Walzwerk und befragte dazu Zeitzeugen zum Wissener Walzwerk. (von links) Simeon Klein (Ton), Zeitzeuge Gerd Herlett (Wissen), Olivia Schiffmann (Assistenz) Interviewer Berno Neuhoff (Förderverein Kulturwerk Wissen), Niklas Bott (Kamera), Sam Straka (Gebhardshain, Produktion und Regie). (Foto: Veranstalter)

Wissen. Mehr als 150 Jahre prägten Gruben, Alfredhütte und das Wissener Walzwerk das Gesicht der Stadt Wissen. Das Meiste sieht man heute nicht mehr und das Wissen darüber schwindet. Und dabei waren Arbeits- und Privatleben bestimmt vom „Werk“, wie es die Menschen nannten. Das „endgültige Aus des Werks war wie der Tod eines Familienmitgliedes“, so beschreibt Günther Rödder, einer von über 30 Zeitzeugen, die man persönlich oder mit der Kamera befragt hat, das Ende des Werks in 1995. Eigens produziert für die Nachtschicht, sind mehr als 20 Stunden Filmmaterial entstanden. Zugeschnitten auf eine halbe Stunde, wird ein spannender, facettenreicher und auch teilweise emotionaler Film zu sehen sein, der einer Fülle von Fragen nachgeht. Dieser wird am kommenden Samstag, dem 19. Mai, um 20 Uhr im Kulturwerk Wissen bei der Nachtschicht zu erleben sein. „Wir haben uns gefragt, wie wir unsere Montangeschichte als Angebot für die Menschen lebendig erzählen können“, so Berno Neuhoff vom Förderverein des Kulturwerks. Dazu hat der Verein mit Angela Schwarz, Professorin für Neuere und Neueste Geschichte an der Uni Siegen, eine Expertin mit ins Boot geholt. Finanziert wurden der Film und die Dreharbeiten hauptsächlich durch den Förderverein.

Rückblick auf die Zeit im Werk: Wie war das damals?
„Den Besucher der Nachtschicht 6- Industriekultur Westerwald Sieg erwartet wieder ein spannendes Gesamtkunstwerk mit Geschichte zum Anfassen“. Da sind sich Kulturwerk-Geschäftsführer Dominik Weitershagen, Michael Stahl, Leiter des Arbeitskreises Kultur, und Berno Neuhoff seitens des Fördervereins sicher. Dazu gehört unter anderem die Frage, warum das Walzwerk 1995 schloss. Oder: Wie waren die Arbeitsbedingungen im Warmwalzwerk, das Anfang der 60er Jahre endete, was wurde in den heutigen Hallen der Firma Brucherseifer und dem Kulturwerk gemacht? Wie war das für die Arbeiter, den Ingenieur, aber auch den Friseur vor Ort? Was ging in den Menschen vor? Über 30 Personen waren eingeladen worden. Ein Kamerateam hat dann nochmals einige einzeln interviewt. Multimedial wird das Ganze auf riesigen Leinwänden bei der Nachtschicht am Pfingstsamstag zu sehen sein.

Filmsequenzen und Tanzchoreographie
Der Tanztraum Balé wird auf alte Filmsequenzen von „heißem Blech“ eine gekonnte Tanzchoreographie setzen, die schon Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Ministerpräsidentin Malu Dreyer begeisterte .Trommler werden mit brennenden Schlagzeugstöcken einheizen und mit Artistik und Akrobatik aus Berlin zieht man neben den Arbeiterliedern auch künstlerisch alle Register. Begleitet wird das Ganze gleich an diesem Abend und danach durch drei Ausstellungen: eine Ausstellung von Schülerinnen und Schülern des Wissener Kopernikus-Gymnasium zur Geschichte der Stadt Wissen, die Peter Weller-Ausstellung im Walzwerkwissen nebenan, die an diesem Abend vorher geöffnet ist, und die Ausstellung mit Werken aus dem Bestand des Hoesch-Museums Dortmund mit dem Titel „Man mades Landscape“, zu dem das Wissener Werk viele Jahre gehörte.

Bleche aus Wissen: heute als Industriekultur ein Projekt für ganz Rheinland-Pfalz
Viele neue Details zeigt der Film: Was wurde aus feinstem Weißblech gemacht, wie sah der Arbeitsalltag und die Hierarchie im Werk aus? Was passierte, als es klar war, dass das Werk unterging und was machte es mit den Menschen.in Wissen und der Region? Arbeiter aus dem Werk, Menschen aus Wissen und der Umgebung, die eng mit dem Werk zu tun hatten, wurden in vielen Stunden befragt und interviewt von einem professionellen Kamerateam. Sie erzählen ihre Geschichte und die des Wissener Walzwerks im Jahr der Industriekultur. Das Kulturwerk Wissen als Stätte der Industriekultur steht nach dem Weltkulturerbe „Sayner Hütte“ auf Seite zwei der Broschüre des Landes. Aus Wissener Feinstblech wurden Konservendosen und Blechspielzeug im Endprodukt gefertigt. Der neue Film ist lebendig erzählt und geht auch auf die Aspekte der Männerdomäne Walzwerk ein wie auf die Rolle der Frauen im Werk. Die Härte und Gefährlichkeit der Arbeit im Warmwalzwerk wird genauso thematisiert wie die Verschmutzung der Sieg oder die Gefährlichkeit des Sandbergs.

Unglaublich lebendiger Fundus an Wissen
„Ein unglaublicher lebendiger Fundus an Wissen über das Walzwerk und die Menschen, die dort gearbeitet haben. In Spitzenzeiten bis zu 3000. Daher haben wir uns zum Zeitzeugenprojekt entschlossen und die Menschen direkt gefragt“, so die Macher vom Förderverein und der Wissener Eigenart. Letztere hat übrigens die Herkulesaufgabe übernommen und alle Texte „transkribiert“ - und das im Ehrenamt. Den Film hat ein professionelles Team aus dem Westerwald und dem Ruhrgebiet gemacht.

Tickets im Vorverkauf
Tickets für die Nachtschicht am 19. Mai, die mit der Filmvorführung um 20 Uhr startet, gibt es im Buchladen in Wissen (Tel. 02742 1874), in der Buchhandlung Mankelmuth in Betzdorf (Tel. 02741 970024), der Buchhandlung Seite 42 in Altenkirchen (Tel. 02681 70171) oder per Tickethotline 0180 - 6050400 (0,20 Euro/Anruf, Festnetz: 0,60 Euro/Anruf und aus allen Mobilnetzen). (PM)



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wissener Nachtschicht startet mit bewegendem Zeitzeugen-Film

2 Kommentare
Wir haben die Feuerwehr aus Chagny zu Besuch und können an der Nachtschicht nicht teilnehmen! Deshalb finde ich es eine sehr gute Idee von Herrn Rödder den Film evtl. käuflich zu erwerben. Da mein Papa auch im Walzwerk gearbeitet hat, ist es bestimmt ganz interesant! Gruß Christina Herzog geb. Obertopp
#2 von Christina Herzog, am 16.05.2018 um 18:13 Uhr
Eine tolle Sache. Ich hoffe, ich kann mich freischaufeln, um teil zu nehmen. Vielleichte eine Anregung oder Bitte: Es wäre sehr schön, wenn im Nachgang dieses filmische Zeitdokument käuflich zu erwerben wäre - nicht nur für die, die am 19.5. keine Zeit haben, sondern auch für die, die aus gesundheitlichen Gründen nicht tilnehmen können, und die auch ihre Schaffenskraft dem Walzwerk gaben.
#1 von Klaus F. Rödder, am 15.05.2018 um 12:40 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schwerverletzte Person bei Schlägerei am Betzdorfer Busbahnhof

Bei einer Schlägerei in Betzdorf ist am späten Mittwochnachmittag (27. Mai) eine Person schwer verletzt worden. Sie musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden.


Wieder Diebstahl eines hochwertigen Pkw mittels Keyless Go

Im Zeitraum von Dienstag, 26. Mai, 23 Uhr und Mittwoch, 27. Mai, 7.35 Uhr haben bislang unbekannte Täter in Betzdorf ein hochwertiges Auto gestohlen. Erst kurz zuvor war es ebenfalls in Betzdorf zu ähnlichen Taten gekommen. In mindestens zwei Fällen nutzten die Täter die Keyless-Go-Funktion aus.


Region, Artikel vom 27.05.2020

Covid-19: Stabile Lage im Kreis Altenkirchen

Covid-19: Stabile Lage im Kreis Altenkirchen

Auch am Mittwoch (27. Mai, 12 Uhr) verzeichnet das Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen keine neuen Corona-Infektionen: Die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Personen im Kreis Altenkirchen liegt wie an den beiden Vortagen bei 163, die der Geheilten steigt von 143 auf 144.


Der Junge mit der Gitarre aus Wissen hat Musik im Blut

Für den Nachwuchs-„Singer and Songwriter“ Philipp Bender aus Wissen ist Musik mehr als nur ein Hobby. Mit seiner Gitarre und seiner großartigen Stimme ist er schon des Öfteren in der Region aufgetreten. Im April veröffentlichte er seinen neusten Song „Ein bisschen Superheld“. Doch auch in seiner jungen Karriere lief nicht immer alles rund.


Fitnessstudios nach 70 Tagen Corona-Pause wieder geöffnet

70 Tage hat die erzwungene Pause gedauert, 70 Tage, in denen Leibesertüchtigung unterm Dach dank Corona verboten war. Sport- und Fitnessclubs sind aus dem von der Politik verordneten "Frühjahrsschlaf" erwacht. Seit Mittwoch (27. Mai) darf wieder - wenn auch mit Einschränkungen - trainiert, geschwitzt und der Körper gestählt werden.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Klara trotzt Corona, XXIX. Folge

Kölbingen. Klara trotzt Corona, 29. Folge vom 21. Mai
Ein lautes, polterndes Geräusch ließ Klara aus dem Schlaf schrecken. ...

Bach-Chor: Kantatengottesdienst zu Pfingsten in der Martinikirche

Siegen. Im Zentrum steht die Bachkantate BWV 74 „Wer mich liebet, der wird mein Wort halten". Zu Gast ist Pfarrerin Annette ...

Der Umweltkompass 2020 ist da

Dierdorf. Der Umweltkompass für die gesamte Region Westerwald erfreut sich jährlich einer großen Nachfrage. „Er bietet einen ...

Freudentag in Enspel: Der Stöffel-Park ist endlich wieder geöffnet

Enspel. Die Wiedereröffnung hat sich anscheinend auch im weiteren Umfeld des Westerwaldes herumgesprochen, denn einige Autokennzeichen ...

Buchtipp: „Eifeljugend im Speckmantel“ von Wolfgang Süß

Norderstedt/Dierdorf. Es ist erstaunlich, wie viele Synonyme Heranwachsende in der Eifel für Penis und Masturbation kennen. ...

„Waterloo – The ABBA Show“ kommt in die Stadthalle Betzdorf

Betzdorf. ABBA Review ist, wie der Name sagt, genauso ein Rückblick auf die musikalischen Meilensteine der Weltkarriere des ...

Weitere Artikel


FDP Hamm verteilte Rosen zu Muttertag

Hamm. Bei reichlich Sonnenschein und mit richtig guter Laune bauten die Mitglieder der FDP Hamm am 12. Mai ihren Stand im ...

Lohnplus für Maler und Lackierer

Kreisgebiet. Lohn-Plus fürs Streichen und Tapezieren: Für die rund 200 Maler und Lackierer im Landkreis Altenkirchen gelten ...

Gold und Silber für Kevin Zimmermann aus Wissen

Wissen/Hannover. Das lange Wochenende mit dem Himmelfahrtstag nutzten die Wissener Kevin Zimmermann und sein Vater Joachim, ...

24-Stunden-Rennen: Brachbacher Luca Stolz wird Dritter

Brachbach. Das 46. ADAC Zurich 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wird Luca Stolz noch lange in bester Erinnerung behalten. ...

Kreis-SPD hat Einrichtung einer Jugendberufsagentur im Fokus

Kreis Altenkirchen. „Wie soll sozialdemokratische Arbeitsmarktpolitik aussehen und welche Perspektiven ergeben sich für den ...

Fliegen mit Milan und Bussard

Betzdorf. Minutenlang teilt man sich die aufsteigende Thermik, aber meist steigt der Vogel besser im Zentrum der aufsteigenden ...

Werbung