Werbung

Nachricht vom 18.05.2018    

Wolfspopulation soll intelligent reguliert werden

Zu den jüngsten Sichtungen von Wölfen im Kreis Altenkirchen und im Kreis Neuwied meldet sich der AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck per Pressemitteilung zu Wort. Er schlägt vor, die Wolfspopulation intelligent zu regulieren und zu prüfen, zu welchen Unterarten die jeweiligen Tiere gehören.

Auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Stegskopf bei Daaden gab es die jüngste Wolfssichtung in der Region. (Foto: Archiv Kurier)

Altenkirchen. Nachdem am vergangenen Sonntag (13. Mai) ein einzelner Wolf auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Stegskopf in Daaden gesichtet wurde und auch im Kreis Neuwied Wolfssichtungen verzeichnet wurden, meldet sich der AfD-Bundestagsabgeordnete Andreas Bleck zum Thema. Seine Einschätzung: „Die zahlreichen Mythen über den bösen Wolf aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit prägen immer noch das heutige Bild vom Wolf. Wölfe sind in der Regel dem Menschen gegenüber sehr scheu und greifen deshalb auch nicht an. Sie genießen in Deutschland zu recht einen speziellen Artenschutz und dürfen nicht ohne Weiteres bejagt werden. Die Bedingungen für die Einstufung eines Einzelwolfes oder eines Wolfsrudels als ‚problematisch' sollte jedoch abgesenkt werden. Hier gilt es klar abzuwägen, ob es sich um einen ‚Problemwolf' handelt, der sich bewusst den Menschen nähert und für die Menschen gefährlich sein könnte, oder eben nicht.“

Bleck weiter: „Die AfD regt an, die Wolfspopulation intelligent zu regulieren. Es muss untersucht werden, ob die Tiere der Unterart Canis lupus lupus angehören oder anderen Unterarten oder Mischlingen, die keinen Schutzstatus haben. Bis dies feststeht, müssen gesetzliche Grundlagen wie das Bundesnaturschutzgesetz konsequent umgesetzt werden.“ (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wolfspopulation soll intelligent reguliert werden

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Urteil zu Verkehrssicherungspflichten im Freizeitpark vom Landgericht Koblenz (nicht rechtskräftig), weil ein Kläger Schadensersatz und Schmerzensgeld verlangt wegen eines Sturzes mit Unterkiefer- und Zahnfrakturen in einem Freizeitpark.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.




Aktuelle Artikel aus Politik


Justizminister Herbert Mertin im Arbeitsgericht Koblenz

Koblenz. „Die ersten Schritte hin zur vollständigen Digitalisierung unserer Gerichte haben wir damit gemacht. Die flächendeckende ...

„Wir Westerwälder“ zum Jahresbeginn mit neuer Geschäftsstelle

Dierdorf. Gleichzeitig nahm der Vorstand der dazu neu gegründeten gemeinsamen Anstalt des öffentlichen Rechts und Leiterin ...

Rüddel: Engpässe bei der 116 117 müssen verhindert werden

Region. Der Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag und heimische Abgeordnete Erwin Rüddel mahnt schnelle ...

Schnelle Wiederaufforstung mit Fördergeldern kontraproduktiv

Region. Sie nannte außerdem das Problem, dass die Holzpreise so tief gesunken seien, dass selbst die Entfernung von Schadholz ...

DRK-Klinik-Zusammenschluss: Hachenburger schreibt offenen Brief

Hachenburg. „Offener Brief an Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD)
„Ehrliche Politik gefordert“
Mit dem persönlichen ...

Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld: Es ist offiziell

Altenkirchen. Am Freitag, 3. Januar, war es so weit: Mit der ersten Sitzung des neuen Verbandsgemeinderates Altenkirchen-Flammersfeld ...

Weitere Artikel


Zwei Schwerverletzte auf der B 8: Motorrad fuhr auf PKW auf

Weyerbusch. Gegen 12.25 Uhr am heutigen Mittag (18. Mai) kam es auf der Bundesstraße B 8 zwischen Weyerbusch und Hasselbach ...

Brückenbaustelle Betzdorf: Einzelhandel schlägt Alarm

Betzdorf. Unpassender könnte der Slogan „An Betzdorf geht kein Weg vorbei“ im Moment wirklich nicht sein. Um es auf den Punkt ...

Ron Vincent im Kulturwerk: A Tribute to Cat Stevens

Wissen. Das ist ein Muss für alle Fans von Cat Stevens: Ron Vincent bringt die Stevens-Klassiker auf die Bühne des Wissener ...

B-Jugend der JSG Wisserland steigt in die Rheinlandliga auf

Wissen. Tolle Jungs, tolles Team – die jahrelange fußballerische Entwicklung in der JSG Wisserland trägt wieder einmal Früchte. ...

Zukunft der Pflege ist Diskussionsthema

Betzdorf. „Wie wird die Pflege im Jahr 2025 aussehen? Und was braucht es, damit wir alle beruhigt auf den letzten Lebensabschnitt ...

Wer lenkt den Einsatzwagen am besten?

Kreisgebiet/Langenbach. Der diesjährige Kreisentscheid im Geschicklichkeitsfahren mit Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr findet ...

Werbung