Werbung

Nachricht vom 20.05.2018    

Was ist Windsor gegen die Partnerschaft von Betzdorf und Ross-on-Wye?

Was eine Städtepartnerschaft so alles möglich macht: Trotz royaler Hochzeit in Windsor hatten es die Betzdorfer Gäste aus Ross-on-Wye tatsächlich fertig gebracht, zum gemeinsamen Frühstück im Betzdorfer Rathaus das frisch vermählte Ehepaar Harry und Meghan sowie William, Kate, Charles und Camilla mitzubringen. 32 Gäste aus der Partnerstadt Ross-on-Wye hatte Bürgermeister Bernd Brato gemeinsam mit den Gastfamilien zum schon traditionellen Frühstück am Pfingstsamstag geladen.

Betzdorfs Bürgermeister Bernd Brato und Phil Cutter, der Vertreter des Bürgermeisters von Ross-on-Wye. Für ihn sind die Betzdorfer „super people“. (Foto: GW)

Betzdorf. Sollte das Vereinigte Königreich auch seine Bande mit der Europäischen Union (EU) kappen: Dass die Engländer auch nach dem Brexit weltoffen und tolerant sind, das zeigte sich am Samstagmorgen (19. Mai) in Betzdorf. Beste Stimmung war angesagt im Ratssaal des Rathauses. 32 Gäste aus der Partnerstadt Ross-on-Wye, darunter Phil Cutter, der Vertreter des Bürgermeisters der englischen Partnerstadt, und Nash Bram, der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins von Ross-on-Wye, hatte Bürgermeister Bernd Brato gemeinsam mit den Gastfamilien zum schon traditionellen Frühstück am Pfingstsamstag geladen. Seit mittlerweile 33 Jahren besteht die Städtepartnerschaft, einst ins Leben gerufen von Roderich Wolf (Wolf-Geräte), der in Ross-on-Wye eine Firma gründete und fortan für einen regen Schüleraustausch zwischen den beiden Städten sorgte. Daraus entwickelte sich die Partnerschaft. „Die Eltern wollten gerne wissen, wie es in der Stadt aussieht, von der ihre Kinder so schwärmen“, so die Vorsitzende der Städtepartnerschaft, Birgit Wichmann.

Mehr als eine Partnerschaftsbegegnung
Bis Dienstag bleiben die Gäste in Betzdorf. Das kurzweilige Programm, das der Verein für sie organisiert hat, bringt Land und Leute näher und wird die bereits bestehenden Freundschaften sicher noch vertiefen. Neben einem Bunten Abend, gekrönt vom Auftritt der Gruppe „Limited Edition“ aus Wilnsdorf, die ein Musical präsentiert, erwartet die Gäste die Besichtigung der Burg Eltz und eine Schifffahrt auf der Mosel mit anschließender Einkehr in Cochem. Betzdorfs Bürgermeister dankte dem Partnerschaftsverein und insbesondere der Vorsitzenden Birgit Wichmann für alle Mühe und das großartige Engagement mit einem Blumenstrauß. „Einmal im Jahr werden die Städte Ross-on-Wye und Betzdorf zum Ort der Begegnung, der netten Gespräche und dem Verknüpfungspunkt von neuen Kontakten. Einmal im Jahr treffen sich Menschen, die im Laufe der Zeit zu Freunden wurden und für die dieses Aufeinandertreffen mehr als eine Partnerschaftsbegegnung ist“, so Brato in seiner Rede.

Ähnliche Strukturen in Ross-on-Wye und Betzdorf
Beide Kleinstädte seien sich ähnlich. Beide Mittelzentren würden ähnliche Probleme verbinden, beide verfolgten die gleichen Ziele, beide wiesen ähnliche Strukturen in den jeweiligen Lebensbereichen auf. Der rege Austausch von politischen, kulturellen oder persönlichen Belangen sorge immer wieder für neue Inspirationen. Für Phil Cutter hatte der Verwaltungschef ein kleines Kunstwerk mitgebracht, ein Bild, bestehend aus vielen einzelnen Orten und Namen, die die Partnerschaft beschreiben und geprägt haben. Cutter wiederum überreichte Bernd Brato eine der in Ross-on-Wye berühmten Truffles Delikatessen, allerdings in flüssiger Form.

Betzdorfer sind „super people“
Phil Cutter begrüßte die Anwesenden in seiner gewohnt humorvollen Art, überbrachte die Grüße des Landrates und des neu gewählten Bürgermeisters von Ross-on-Wye, dessen Konterfei er mittels einer Zeitung präsentierte. Auch Cutter betonte die Bedeutung der Partnerschaft: „Die Unterstützung des Partnerschaftsvereines ist wichtig über die Grenzen hinaus, auch wenn wir den Brexit haben. Wir freuen uns, von den Betzdorfern wieder so aufgenommen worden zu sein, Ihr seid ‚super people‘.“Der Dolmetscherin Julia Brenner dankte er herzlich für die Übersetzung der Reden und stellte abschließend ganz besondere Gäste vor. Zum größten Spaß der Anwesenden waren, trotz royaler Hochzeit am heutigen Tag, Harry und Meghan in Gesellschaft von Charles, Camilla und William anwesend. (GW)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Was ist Windsor gegen die Partnerschaft von Betzdorf und Ross-on-Wye?

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


7-Tage-Inzidenz im Kreis wieder bei weit über 100 – Mutationen breiten sich aus

Die britische Corona-Virus-Mutation breitet sich weiter aus im Kreis Altenkirchen: Mit Stand von Freitag, 26. Februar, meldet das Gesundheitsamt des Kreises aktuell 300 positiv auf eine Corona-Infektion getestete Personen. Bei 125 davon wurde eine Mutation nachgewiesen, bei 75 weiteren erfolgen noch entsprechende Feintypisierungen.


Neue Praxis für Physiotherapie in Hamm

Lockdown, Home-Office und fehlende Sportmöglichkeiten während der Corona-Pandemie machen vielen Menschen derzeit zu schaffen. Schnell kann es dann etwa zu Haltungsschäden, schmerzenden Beinen oder kribbelnden Fingern kommen. Hilfe findet man ab März in der neuen Physiotherapie-Praxis Rempel & Spahn in Hamm.


Verlängerung Besucherstopp DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg

Aufgrund der Corona-Pandemie und der schnellen Ausbreitung von Corona-Mutationen sind im DRK Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg weiterhin keine Besuche gestattet.


Bestattungshaus Heer: Würdevoller Abschied ganz individuell auch in der Pandemie

Das Bestattungswesen hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Bestattungen werden immer individueller und Corona verändert die Abschiednahme von geliebten Menschen nochmals in einer ganz befremdlichen Art. Unsicherheit und Angst werden dadurch intensiver empfunden. Am Beispiel des Bestattungshauses Heer aus Wissen wird deutlich, dass gegen alle Widrigkeiten eine würdevolle Bestattung auch in diesen Zeiten möglich ist.


Offener Brief des Betriebsrates im Krankenhaus Altenkirchen zur Impfverteilung

Der Betriebsrat des DRK-Krankenhauses Altenkirchen möchte mit einem an die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler adressierten Hilferuf auf die aus ihrer Sicht nicht nachvollziehbare Impfverteilpraxis aufmerksam machen. Der Brief im Wortlaut.




Aktuelle Artikel aus Region


Offener Brief aus Altenkirchen: Ministerium antwortet auf Kritik an Impfverteilung

Kreis Altenkirchen. Der offene Brief an die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium sollte ein „Hilferuf“ der Beschäftigten ...

Bestattungshaus Heer: Würdevoller Abschied ganz individuell auch in der Pandemie

Wissen. Im Jahr 2005 übernahmen Belinda und Ralf Kohlhaas das damals seit über 70 Jahre bestehende Bestattungshaus Heer und ...

Neue Praxis für Physiotherapie in Hamm

Hamm. Mit der neu eröffneten Praxis für Physiotherapie Rempel & Spahn haben es sich die Betreiber zum Ziel gemacht, durch ...

LFV stellt klar: Schnelltest-Einsatz muss freiwillig sein!

Region. Eine Aufgabenzuweisung an die Wehren als solche zur Errichtung, Organisation und Betrieb solcher Teststationen wird ...

Eine neue Zooschule entsteht in Neuwied

Neuwied. Die alten Räumlichkeiten der Zooschule waren in die Jahre gekommen und nicht mehr zeitgemäß. Viele Versuche seitens ...

Impfzentrum Wissen: Bürgerauto der VG Kirchen und Gemeindeschwester Plus bieten Transport an

Verbandsgemeinde Kirchen/Wissen. Erster Beigeordneter Ulrich Merzhäuser und Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen unisono ...

Weitere Artikel


Über den neuen Radweg-Abschnitt Richtung Holperbachtal

Wissen. Der kürzlich gebaute Abschnitt des Sieg-Radweges zwischen Wissen und Nisterbrück kann schon jetzt als Verbindung ...

Tradition und Moderne: Kein Gegensatz beim Raiffeisenmarkt in Hamm

Hamm. Ganz im Zeichen des großen Sohnes des Ortes, Friedrich Wilhelm Raiffeisen, stand der Bereich rund um das Kulturhaus ...

Die Schönheit der Industriearchitektur festgehalten

Neitersen. Hochöfen, Fördertürme, Aufbereitungsanlagen – inzwischen vielerorts zerstörte Zeugnisse industrieller Entwicklung ...

Artenschutz beginnt am Straßenrand

Region. Blütenreiche Säume entlang von Wegen, Straßen, Feldern und Gräben sehen zu dieser Jahreszeit nicht nur schön aus. ...

DLRG Hamm nahm zahlreiche Ehrungen vor

Hamm. Zahlreiche Ehrungen standen bei der Mitgliederversammlung der DLRG-Ortsgruppe Hamm auf der Tagesordnung. Auf eine Mitgliedschaft ...

Sporting Taekwondo Altenkirchen holt 19 Medaillen beim „Tiger Pokal“ in Pirmasens

Altenkirchen/Pirmasens. Das Team von Sporting Taekwondo Altenkirchen um Trainer Eugen Kiefer fährt einen Mannschafterfolg ...

Werbung