Werbung

Nachricht vom 22.05.2018    

Kölsch-Band Klüngelköpp kommt zum Wissener Schützenfest

Sie zählen zu den begehrtesten Musikgruppen des Rheinlandes. Ihre Lieder in kölscher Mundart sind Ausdrucksweise der frohen kölschen Lebensweise. Am Schützenfestsonntag, dem 8. Juli, kommen sie nach Wissen: Die Kölner Band Klüngelköpp wird Hauptact des Wissener Schützenfestes. Titel wie „Stääne“, „Kölsche Fiesta“ oder „Wo die Stääne sin“ zählen zu den meistgespielten kölschen Hits überhaupt. Mit ihren neuen Hits „Bella Ciao“ und „Augebleck“ konnten sie ihre Erfolge auch im Jahr 2018 weiter ausbauen.

Ihre Lieder in kölscher Mundart sind Ausdrucksweise der frohen kölschen Lebensweise. Am Schützenfestsonnatg, dem 8. Juli, kommen sie nach Wissen: Die Kölner Band Klüngelköpp wird Hauptact des Wissener Schützenfestes. (Foto: Veranstalter)

Wissen. Der Wissener Schützenverein (SV) ist bekannt dafür, den Besuchern des Wissener Schützenfestes musikalische Highlights zu bieten. Nach dem Motto „Weniger Double, mehr Original“ konnte nun die Kölner Band Klüngelköpp für ein Konzert am Sonntagabend (8. Juli) des Wissener Schützenfestes verpflichtet werden. Bereits in den vergangenen Jahren wurde der Sonntagabend des Wissener Schützenfestes kontinuierlich musikalisch ausgebaut. Mit dem Helene-Fischer-Double „Jenny“ und dem Andreas-Gabalier-Double „Norry“ kamen in den letzten Jahren die Fans des deutschen und österreichischen Schlagers voll auf ihre Kosten. Aufgrund der positiven Resonanz der Vorjahre entschlossen sich die Verantwortlichen des Wissener SV dafür, noch einen drauf zu setzen und den Besuchern nach zwei Jahren Double mit den Klüngelköpp nun ein Original zu präsentieren.

Sieger der Karnevals-Hitparade
Klüngelköpp, das sind die kölschen Frohnaturen Frank Reudenbach, Robert Kowalak, Jochen Damm, Mike Siegmund, Stephan Loschelders und „Waldi“ Jörg Bracht. Seit ihrer Gründung im Jahr 2003 konnten sich die Klüngelköpp in die Spitzengruppe der kölschen Bands vorspielen. Drei Siege bei Top Jeck, der Karnevals-Hitparade von Radio Köln, sowie der zweimalige Gewinn des Närrischen Oscars - der Publikumspreis des Kölner Express - zeigen die Beliebtheit der Gruppe bei Karnevalsverantwortlichen und Publikum. Mit bis zu 250 Sessionsauftritten, weiteren 150 Ganzjahresauftritten und zahlreichen Auftritten in TV und Radio zählen die Klüngelköpp inzwischen zu den begehrtesten kölschen Bands. Titel wie „Stääne“, „Kölsche Fiesta“ oder „Wo die Stääne sin“ zählen zu den meistgespielten kölschen Hits überhaupt. Mit ihren neuen Hits „Bella Ciao“ und „Augebleck“ konnten sie ihre Erfolge auch im Jahr 2018 weiter ausbauen. Wer denkt, dass Klüngelköpp nur Karnevalsmusik machen, liegt falsch. Ihre Lieder in kölscher Mundart sind vielmehr Ausdrucksweise der frohen kölschen Lebensweise.

Dank an Schützenvereins-Mitglieder
Vor und nach dem Auftritt der Band Klüngelköpp wird die Band Allgäu-Power für beste Festzeltstimmung sorgen. Das Engagement der Band Klüngelköpp ist auch als kleines Dankeschön an die Mitglieder des Wissener Schützenvereins zu verstehen, die mit ihrem Engagement egal in welcher Hinsicht zum Erfolg des Vereins beitragen. Mitglieder haben, gemeinsam mit einer Begleitperson, freien Eintritt zu allen Zeltveranstaltungen am Schützenfest. Der Eintrittspreis für Nicht-Mitglieder beträgt an der Abendkasse 14 Euro, im Vorverkauf 12 Euro. Vorverkaufskarten gibt es in der Filiale der Wissener Westerwald Bank, im Wissener Schützenhaus, über die Facebook-Seiten des Wissener Schützenvereins oder im vereinseigenen Onlineshop unter www.sv-wissen.de. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kölsch-Band Klüngelköpp kommt zum Wissener Schützenfest

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


22 neue Corona-Infektionen im Kreis – 85-Jährige verstorben

Das Kreisgesundheitsamt meldet am MIttwoch, 3. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie 69. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ist eine 85-jährige Frau verstorben.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.




Aktuelle Artikel aus Region


22 neue Corona-Infektionen im Kreis – 85-Jährige verstorben

Altenkirchen/Kreisgebiet. Gegenüber Dienstag gibt es 22 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2615 ...

Blutspende in Katzwinkel: 54 Spenderinnen und Spender kamen in die Glück-Auf-Halle

Katzwinkel. Alles natürlich unter den aktuellen Hygieneregeln. Am Ende zählte Bereitschaftsleiter Jens Orthen in der Glück-Auf-Halle ...

Der 3. März ist Tag des Artenschutzes

Koblenz. Der deutsche Zoll überwacht zum Schutz von Fauna und Flora die Einhaltung der gesetzlichen Ein- und Ausfuhrregelungen ...

Heimische Unternehmen können sich für das „AzubiMobil“ bewerben

Altenkirchen. Das Projekt wird von der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen in Kooperation mit dem Unternehmen neuland+ ...

Im digitalen Zeitalter angekommen: Seniorenbeirat des Kreises tagt online

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ist die Kamera richtig eingerichtet, wo finde ich das Mikrofon und die Lautsprecher, wie muss ich ...

Westerwälder Rezepte: Eieromelette mit Pilzen

Das leckere Eieromelette mit Pilzen ist schnell gemacht. Es eignet sich für Frühstück, Brunch und Abendessen und lässt sich ...

Weitere Artikel


Feuerwehrfest in Kirchen mit Übung der Jugendwehr

Kirchen. Das alljährliche Feuerwehrfest der Feuerwehr Kirchen findet in diesem Jahr am Sonntag, dem 3. Juni, ab 11 Uhr am ...

Am Wochenende ist Schützenfest in Katzwinkel

Katzwinkel. Am nächsten Wochenende ist es soweit: In Katzwinkel steigt am Samstag und Sonntag, 26./27. Mai, das Schützenfest ...

Altenkirchener Realschüler stellten eigene Bilderbücher vor

Altenkirchen. Einige Schüler der 10. Klassen der August-Sander-Realschule plus Altenkirchen besuchten die evangelische Kindertagesstätte ...

Bezirks-FDP begrüßt Bundesgartenschau am Mittelrhein

Koblenz/Region. „Die Nachricht über den Zuschlag der Bundesgartenschau 2031 oder sogar bereits 2029 für die Mittelrheinregion ...

Zehn Jahre "WesterwaldSteig" – Auch im Wiedtal wird gefeiert

Region/Waldbreitbach. Das wäre nicht möglich ohne die ehrenamtlichen Wegepaten entlang des Steigs. Für den Bereich im Wiedtal ...

„ww-Lit“: Muss das Internet tatsächlich weg?

Wissen. Ausgerechnet Schlecky Silberstein, Kultakteur in der Netzgemeinde, propagiert „Das Internet muss weg“. Keine Frage, ...

Werbung