Werbung

Nachricht vom 26.05.2018    

Private Initiative: „Freusburg Feuer“ erbrachte 4.400 Euro für den guten Zweck

Da brennt ein Feuer in Daniel Schneider und seiner Lebensgefährtin Vanessa Schmidt aus Kirchen-Freusburg, das „Freusburg Feuer“. Mit einem Fest unter diesem Titel sammeln sie seit Jahren regelmäßig Geld für den guten Zweck. In diesem Jahr kamen 4.400 Euro zusammen, die sie jetzt für das Projekt Gerontoclowns am Kirchener Krankenhaus und den Verein Sirius e. V. spendeten.

Jeweils 2.200 Euro als erlös aus dem diesjährigen „Freusburg Feuer“ gab es für den Verein Sirius e. V. und das Projekt Gerontoclowns am Kirchener Krankenhaus: (von links) Quint Seijkens mit Tochter, Ingrid Groß und Tochter Linda von Sirius, die Initiatoren Daniel Schneider und Vanessa Schmidt sowie
Michaela Sandweg, lokale Allianz für Menschen mit Demenz der Stadt Kirchen, und Dr. Barbara Lindenbeck, Chefärztin der Geriatrie im DRK Krankenhaus Kirchen. (Foto: GW)

Kirchen-Freusburg. Alles begann im Winter vor fünf Jahren mit einer kleinen Veranstaltung und ist inzwischen schon zur Tradition geworden. Ein privat organisierter „Glühwein-Abend“ auf dem Grundstück der Familie Schmidt im Nelkenweg in Kirchen-Freusburg wurde unter dem Namen „Freusburg Feuer“ von Daniel Schneider und Lebensgefährtin Vanessa Schmidt aus der Taufe gehoben. Der Name gründet auf den Feuerkörben, die das Gelände zierten. Der Grundgedanke dabei war, Gutes zu tun und soziale Institutionen zu unterstützen. Die Beiden verzichteten darauf, sich an Weihnachten gegenseitig zu beschenken und holten auch die Familie mit ins Boot. Einzig die Kinder waren von der Aktion ausgenommen.

Die ganze Familie ist eingespannt
Mittlerweile ist „Freusburg Feuer“ in den Frühling gerückt, schließlich spielt das Wetter bei der Open Air-Veranstaltung eine große Rolle. Einen festen Termin gibt es nicht, rund eine Woche vorher wird der Wettergott befragt und dann gehofft, dass der auch mitspielt. „Die beiden letzten Male hatten wir Pech“, so Daniel Schneider. Es hatte geregnet, was der guten Sache aber keinen Abbruch tat. Mit Pavillon und Garage wurde sich beholfen. Speisen und Getränke werden in jedem Jahr vom Geld der eingesparten Weihnachtsgeschenke besorgt. Die Erwachsenen bezahlen am Veranstaltungstag 10 Euro für die Getränke und einen kleinen Betrag für Würstchen und Waffeln. Von Jahr zu Jahr ist die Spendensumme größer geworden, dieses Mal kam der stolze Betrag von 4.400 Euro zusammen. Erstmals wurde eine Tombola organisiert, die reichlich mit Sachspenden und Gutscheinen von Freunden und Firmen gefüllt war. Den Verkaufserlös der 750 Lose hat ein großherziger Spender noch um 500 Euro aufgewertet. In diesem Jahr waren 30 Kinder und fast 100 Erwachsene zu Gast bei „Freusburg Feuer“. „So langsam kommen wir an die Grenzen der Kapazität“, so Schneider und Schmidt lachend mit Blick auf die große Wiese. Die ganze Familie ist an diesem Tag integriert, grillt, bäckt Waffeln und verkauft Lose.

Spende für Gerontoclowns und Sirius e. V.
Der Erlös wurde jetzt übergeben. Barbara Lindenbeck, die Chefärztin der Geriatrie-Station in der DRK-Klinik in Kirchen, und Michaela Sandweg, Mitarbeiterin der „Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz“ der Stadt Kirchen nahmen 2.200 Euro für das Projekt der Geronto-Clowns entgegen. Im Herbst letzten Jahres wurde die erste Geronto-Clown-Gruppe ausgebildet und bringt Farbe und Fröhlichkeit in den Alltag der Patienten, vor allem auch der an Demenz Erkrankten. Was im hektischen Krankenhausalltag an der Zeit für Zuwendung fehlt, das fangen die Clowns auf, schenken durch ihr Ehrenamt den Patienten Zeit. In Kürze soll die Ausbildung einer zweiten Gruppe beginnen, die außer dem Krankenhaus auch Patienten in Altersheimen besuchen wird. Da kommt die großzügige Spende gerade recht. Ebenfalls 2.200 Euro gehen an die Selbsthilfegruppe „Sirius“, deren zweiter Vorsitzender Quint Seijkens sich ebenfalls hocherfreut über die Zuwendung zeigte. Sirius, gegründet 2003 mit über 100 Mitgliedern in Deutschland, Österreich und der Schweiz, unterstützt Familien mit Kindern, die am Smith-Magenis Syndrom (SMS) erkrankt sind. SMS ist eine Schädigung am 17. Chromosom, auf dem ein kleiner Abschnitt mit Informationen fehlt, die für die gesunde Reifung im Mutterleib wichtig sind. An eine Heilung ist nachheutigem Wissenstand nicht zu denken. Viele mit der Erkrankung einhergehende Störungen und Auffälligkeiten lassen sich in der Regel durch entsprechende Erziehung, therapeutische Intervention und medikamentöse Behandlung ganz gut in den Griff bekommen. Die Belastung für die Familien ist immens, viele der Kinder leiden an Ein- und Durchschlafstörungen, sind hyperaktiv, neigen zur Selbstverletzung wie Abziehen der Finger- und Zehennägel. Ein selbständiges Leben ist ihnen nicht möglich. Eine in Lahnstein stattfindende zweitägige Tagung und Jahreshauptversammlung der deutschen Familien, die in Sirius organisiert sind, erleichtert die Spende. Das Geld wird für die Betreuung der an SMS Erkrankten verwendet werden. (GW)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Private Initiative: „Freusburg Feuer“ erbrachte 4.400 Euro für den guten Zweck

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


7-Tage-Inzidenz im Kreis wieder bei weit über 100 – Mutationen breiten sich aus

Die britische Corona-Virus-Mutation breitet sich weiter aus im Kreis Altenkirchen: Mit Stand von Freitag, 26. Februar, meldet das Gesundheitsamt des Kreises aktuell 300 positiv auf eine Corona-Infektion getestete Personen. Bei 125 davon wurde eine Mutation nachgewiesen, bei 75 weiteren erfolgen noch entsprechende Feintypisierungen.


Neue Praxis für Physiotherapie in Hamm

Lockdown, Home-Office und fehlende Sportmöglichkeiten während der Corona-Pandemie machen vielen Menschen derzeit zu schaffen. Schnell kann es dann etwa zu Haltungsschäden, schmerzenden Beinen oder kribbelnden Fingern kommen. Hilfe findet man ab März in der neuen Physiotherapie-Praxis Rempel & Spahn in Hamm.


Verlängerung Besucherstopp DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg

Aufgrund der Corona-Pandemie und der schnellen Ausbreitung von Corona-Mutationen sind im DRK Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg weiterhin keine Besuche gestattet.


Offener Brief des Betriebsrates im Krankenhaus Altenkirchen zur Impfverteilung

Der Betriebsrat des DRK-Krankenhauses Altenkirchen möchte mit einem an die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler adressierten Hilferuf auf die aus ihrer Sicht nicht nachvollziehbare Impfverteilpraxis aufmerksam machen. Der Brief im Wortlaut.


Bestattungshaus Heer: Würdevoller Abschied ganz individuell auch in der Pandemie

Das Bestattungswesen hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Bestattungen werden immer individueller und Corona verändert die Abschiednahme von geliebten Menschen nochmals in einer ganz befremdlichen Art. Unsicherheit und Angst werden dadurch intensiver empfunden. Am Beispiel des Bestattungshauses Heer aus Wissen wird deutlich, dass gegen alle Widrigkeiten eine würdevolle Bestattung auch in diesen Zeiten möglich ist.




Aktuelle Artikel aus Region


Offener Brief aus Altenkirchen: Ministerium antwortet auf Kritik an Impfverteilung

Kreis Altenkirchen. Der offene Brief an die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerium sollte ein „Hilferuf“ der Beschäftigten ...

Bestattungshaus Heer: Würdevoller Abschied ganz individuell auch in der Pandemie

Wissen. Im Jahr 2005 übernahmen Belinda und Ralf Kohlhaas das damals seit über 70 Jahre bestehende Bestattungshaus Heer und ...

Neue Praxis für Physiotherapie in Hamm

Hamm. Mit der neu eröffneten Praxis für Physiotherapie Rempel & Spahn haben es sich die Betreiber zum Ziel gemacht, durch ...

LFV stellt klar: Schnelltest-Einsatz muss freiwillig sein!

Region. Eine Aufgabenzuweisung an die Wehren als solche zur Errichtung, Organisation und Betrieb solcher Teststationen wird ...

Eine neue Zooschule entsteht in Neuwied

Neuwied. Die alten Räumlichkeiten der Zooschule waren in die Jahre gekommen und nicht mehr zeitgemäß. Viele Versuche seitens ...

Impfzentrum Wissen: Bürgerauto der VG Kirchen und Gemeindeschwester Plus bieten Transport an

Verbandsgemeinde Kirchen/Wissen. Erster Beigeordneter Ulrich Merzhäuser und Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen unisono ...

Weitere Artikel


Pfingstturnier mit über 40 Jugend-Mannschaften

Weyerbusch. Das Pfingstwochenende stand auch 2018 wieder ganz im Zeichen des Jugendfußballs. 40 Teams aus befreundeten Vereinen ...

Schönsteiner Vogelschießen: Wer folgt auf Norbert IV.?

Wissen-Schönstein. Der Fronleichnamstag steht traditionsgemäß für die St. Sebastianus Schützenbruderschaft 1402 vom Heister ...

Tag der offenen Tür beim Abfallwirtschaftsbetrieb in Nauroth

Nauroth. Am Sonntag, dem 10. Juni, lädt der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) des Kreises Altenkirchen zum Tag der offenen Tür ...

Cuvee Theatrale: Erstes Festival in Rheinland-Pfalz

Neuwied. „Das neue Festival ‚Cuvee Theatrale‘ führt wie der Cuvee-Wein gehaltvolle Programme der vielfältigen rheinland-pfälzischen ...

Hammer Latein-Schüler besuchten Römervilla in Ahrweiler

Hamm. Die Klassenstufen 7, 8 und 10 des Wahlpflichtfachs Latein der Integrierten Gesamtschule Hamm (IGS) unternahmen Ende ...

Harbacher Felix Hof erhält Studienpreis des Kreises Altenkirchen

Betzdorf. Der Studienpreis des Kreises Altenkirchen geht in diesem Jahr an Felix Hof aus Harbach. Der Studienpreis wird jährlich ...

Werbung