Werbung

Nachricht vom 27.05.2018    

CDU-Politiker fordern mehr Geld für Musik und Kultur

Die CDU-Landtagsabgeordneten Peter Enders und Michael Wäschenbach sehen die Vereine, die sich insbesondere in den Bereichen Kultur und Musik engagieren, bedroht – unter anderem, weil die Laienmusikverbände nicht mehr Geld erhalten. Der Antrag der CDU auf Erhöhung der Fördermittel wurde auf Landesebene abgelehnt.

Nach Ansicht der CDU-Landtagsabgeordneten Peter Enders (links) und Michael Wäschenbach fehlen auf Landesebene Investitionen in die Musikkultur, „weil das Land keine größere Unterstützung für die Laienmusikverbände zur Verfügung stellt." (Foto: MdL-Büros)

Mainz/Region. Der Widerspruch liegt nach Wertung der CDU-Landtagsabgeordneten Peter Enders und Michael Wäschenbach auf der Hand: „Das Land rühmt sich, ehrenamtliche Tätigkeiten zu fördern, richtet eine Ehrenamtsstelle in der Staatskanzlei ein und spart bei der Förderung der Gruppen, die Unterstützung dringend brauchen. Das gilt auch für den Musikbereich.“ Nach ihrer Ansicht fehlen Investitionen in die Musikkultur, „weil das Land keine größere Unterstützung für die Laienmusikverbände zur Verfügung stellt. Natürlich unterstützt das Land die Musik- und Chorvereinigungen durch Landeszuschüsse an die Laienmusikverbände und rühmt sich dessen sehr. Aber seit vielen Jahren sind diese Zuschüsse nicht mehr erhöht worden. Rechnet man die Kostensteigerung ein, dann hat sich dieser Zuschuss in den letzten 25 Jahren fast halbiert. Damit ist klar: viele Vereine werden weiterhin Schwierigkeiten haben, ihren Verein innovativ nach vorne bringen zu können.“ Die Anzahl der Vereine mit Musikern und Sängern werde weiter zurückgehen. Der Erhalt einer flächendeckenden Musikvereinskultur werde immer schwieriger werden. Das fehlende Bekenntnis der Landesregierung und der Regierungsparteien sei in der letzten Plenardebatte sehr deutlich geworden. Es diskreditiert laut Enders und Wäschenbach auch das große ehrenamtliche Engagement in diesem Bereich. Das Ergebnis: Der Antrag der CDU auf Erhöhung der Fördermittel wurde abgelehnt. Lediglich die Musikschulen schaffen es in eine Prüfung, ob eine Erhöhung der Zuschüsse möglich ist.

„Die CDU wird sich dennoch weiterhin dafür einsetzen, dass der Landeszuschuss für die Laienmusikverbände nach oben angepasst wird. Ebenso erachten wir den Vorschlag des Landesmusikrats, einen Laienmusikfond einzurichten, um kleinere Projekte von Musikvereinen und Chören unterstützen zu können, als absolut sinnvoll und notwendig“, so die beiden Parlamentarier. „Das Land muss den Vereinen im Musik- und Kulturbereich finanziell zur Seite stehen, sonst bricht uns ein wichtiger Bestandteil unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens weg. Dafür setzen wir uns ein. Von einem Minister für Kultur erwarten wir, dass er die rheinland-pfälzische Musik- und Kulturlandschaft entsprechend unterstützt“, betonen Enders und Wäschenbach. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: CDU-Politiker fordern mehr Geld für Musik und Kultur

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Ausgangssperre und Schulschließungen: „Wir müssen uns zusammenreißen, aber kritisch bleiben“

Die verschärften Lockdown-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen bedeuten: Es wird schlimmer, bevor es besser wird. Verantwortlich ist nicht nur die Politik - auch wir selbst, meint unser Redakteur Daniel Pirker. Wir müssen nun noch mehr Verzicht üben, dürfen aber dabei das eigene Denken nicht aufgeben.




Aktuelle Artikel aus Politik


Grüne im Kreis Altenkirchen rufen zur Briefwahl auf

Kreis Altenkirchen. „Schützen Sie sich, ihre Angehörigen und alle ehrenamtlichen Wahlhelfer und nutzen Sie die Möglichkeit ...

Landtagswahl: Die Kandidierenden für den Wahlkreis 2 vorgestellt

Matthias Reuber (CDU): „Probleme erkennen und klar benennen“

Für Matthias Reuber (CDU) muss sich die rheinland-pfälzische ...

Landtagswahl: Die Kandidierenden für den Wahlkreis 1 vorgestellt

Michael Wäschenbach (CDU): „Wütend werde ich eigentlich nie.“

Der 66-jährige Ortsbürgermeister von Wallmenroth rückte ...

FDP im Kreis Altenkirchen lädt ein zum Digitalen Kulturtalk

Kreis Altenkirchen. Die Moderation der digitalen Veranstaltung übernimmt Christian Chahem: „Wir möchten über die Krise der ...

Ausgangssperre und Schulschließungen: „Wir müssen uns zusammenreißen, aber kritisch bleiben“

Kreis Altenkirchen. Die Inzidenz-Werte im Kreis Altenkirchen sind durch die Decke geschossen. Und so weh es tut: Manche müssen ...

Verbände-Allianz: „Wiederkehrende Beiträge werden richtig teuer“

Region. In einem Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Landtags werde die Warnung der Verbände-Allianz vor einer ...

Weitere Artikel


Entwarnung in Altenkirchen: Keine gefährliche Gaskonzentration

Altenkirchen. Am Samstagmorgen, (26. Mai) wurde die Leitstelle Montabaur und die Polizeiinspektion Altenkirchen über einen ...

„Jugend trainiert für Olympia“: IGS Hamm auf Platz 5

Hamm. Nachdem sich das Leichtathletik-Team der Integrierten Gesamtschule (IGS) Hamm durch den Sieg beim Vorentscheid „Jugend ...

Kindertagespflege ist Thema bei gemeinsamem Aktionstag

Siegen/Altenkirchen. Am Samstag, dem 16. Juni, findet zum ersten Mal in Siegen ein Tag der Kindertagespflege statt. Der Tag ...

Tag der offenen Tür beim Abfallwirtschaftsbetrieb in Nauroth

Nauroth. Am Sonntag, dem 10. Juni, lädt der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) des Kreises Altenkirchen zum Tag der offenen Tür ...

Schönsteiner Vogelschießen: Wer folgt auf Norbert IV.?

Wissen-Schönstein. Der Fronleichnamstag steht traditionsgemäß für die St. Sebastianus Schützenbruderschaft 1402 vom Heister ...

Pfingstturnier mit über 40 Jugend-Mannschaften

Weyerbusch. Das Pfingstwochenende stand auch 2018 wieder ganz im Zeichen des Jugendfußballs. 40 Teams aus befreundeten Vereinen ...

Werbung