Werbung

Nachricht vom 28.05.2018    

Klosterdorf lädt erstmals zum Marienthaler Kräuterfestival

Das 1. Marienthaler Kräuterfestival steht in den Startlöchern: Am heutigen Montag (28. Mai) stellten die Organisatoren, Udo Schmidt, Tourist-Info Hamm, Freyja Schumacher, Ortsgemeinde Seelbach und die ansässigen Gastronomen, das Projekt vor. Alle waren sich einig, dass es ein weiteres Highlight im Jahreslauf des Klosterdorfes und seiner Veranstaltungen werden kann. Uwe Steiniger von Klostergastronomie, ging auf den Wert der Kräuter für die heimische Küche ein.

Sie sind startklar für das 1. Marienthaler Kräuterfestival am 10. Juni: (von rechts nach links) Udo Schmidt, Freyja Schumacher, Uwe Steiniger, Steyn Respaillie und Partnerin Bsinde Colebsands. (Foto: kkö)

Seelbach/Marienthal. In einer Pressekonferenz stellten die Gastronomen des Klosterdorfs Marienthal und die Vertreter von Verbands- und Ortsgemeinde das 1. Marienthaler Kräuterfestival am 10. Juni vor. Wie Udo Schmidt von der Tourist-Info der Verbandsgemeinde Hamm erläuterte, wird es zahlreiche Stände mit den unterschiedlichsten Angeboten geben.


Vier „Kräuterwirte“ ziehen am gleichen Strang
Uwe Steiniger von der Klostergastronomie nannte in seinen Ausführungen Bürgermeister Dietmar Henrich und Ortsbürgermeister Gerd-Rainer Birkenbeul als verlässliche Partner. „Beide hatten immer ein offenes Ohr für unser Anliegen“, so Steiniger. „Wir“, das sind die „Kräuterwirte“ Rainer Orfgen vom Heinzelmännchen Hofcafé , Steyn Respaillie vom Waldhotel „Unser Haus“, Marcel Herbst vom Haus Elisabeth und Klostergastronom Uwe Steiniger. Sie möchten das Klosterdorf Marienthal zu einem Anlaufzentrum für Kräuterbegeisterte entwickeln. Das Thema biete eine enorme Vielfalt und auch der Blick in die Historie soll nicht zu kurz kommen. „Was liegt näher als Kloster und Kräuter zu vereinen?“, so Steiniger.

Kräuterweg lädt ein
„Unser Ziel ist es“, so Udo Schmidt, „die Attraktivität der Region zu erhöhen und den Faktor Tourismus weiter zu entwickeln.“ Ein Teil des Marienwanderweges wird daher auch ab dem 10. Juni zum Kräuterweg umgewidmet und umfasst drei Kilometer. Diese sind fast gänzlich barrierefrei zu bewandern. „In einer Mittelgebirgsregion ist es kaum möglich, einen Weg vollkommen barrierefrei zu errichten“ so Schmidt weiter. „Mit dem Westerwaldsteig, dem Marienwanderweg und dann auch dem Kräuterwanderweg stellen wir ein Wegenetz zur Verfügung, das kaum Wünsche offen lässt.“

Am 10. Juni dreht sich alles um Kräuter
An den Ständen wird es am 10. Juni in der Zeit von 11 bis 18 Uhr Angebote aus vielen Bereichen geben, so unter anderem Marmeladen, Honig, Salben und Tinkturen, Pflanzen und Kräuter und vieles mehr. Zudem gibt es Fachvorträge und Workshops zu Garten- und Kräuterthemen. Ferner bekommen die Interessierten Tipps von Experten, welche Kräuter im heimischen Garten nützlich sein können. Neben diesen Angeboten gibt es für die Kinder ein großes „Märchenzelt“ in dem ihnen die alten Märchen nähergebracht werden. Den Kräuterwanderweg, der noch beschildert wird, kann man sich unter www.ich-geh-wandern.de bereits anschauen. Alle Beteiligten hoffen nun auf zahlreiche Besucher und natürlich bestes Wetter. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Kommentare zu: Klosterdorf lädt erstmals zum Marienthaler Kräuterfestival

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein weiterer Corona-Todesfall, 47 neue Infektionen, kreisweit 215 Mutationen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Donnerstag, 4. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie den 70. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 86-jährige Frau verstorben. Gegenüber Mittwoch gibt es 47 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2662 Menschen positiv getestet.


Ausgangsbeschränkung und Schulschließungen: Das bedeutet die Allgemeinverfügung des Kreises

Mit Wirkung vom 4. März tritt eine Allgemeinverfügung zur weiteren Bekämpfung der Corona-Pandemie für den Kreis Altenkirchen in Kraft, die das öffentliche Leben bis inklusive 12. März stärker als die geltende 16. Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz einschränkt. Die wichtigsten Fragen und Antworten.


Lockdown - so geht es in Rheinland-Pfalz weiter

Mit Testen und Impfen in behutsamen Schritten aus dem Lockdown ist die Strategie der Landesregierung Rheinland-Pfalz. Dies erläuterte Ministerpräsidentin Malu Dreyer in der heutigen Pressekonferenz.


Lockdown - so geht es mit den Kitas weiter

Ministerin Hubig: Ab 15. März weiterer Schritt zur Öffnung der Kitas und Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen. Vorschulkinder sind ab 8. März eingeladen zu kommen.


Bund fördert mit über rund vier Millionen Euro Fahrradbrücke bei Etzbach

Der Landkreis Altenkirchen hat einen Bewilligungsbescheid über rund vier Millionen Euro für sein Fördervorhaben „Lückenschluss des Siegradweges bei Etzbach“ vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erhalten.




Aktuelle Artikel aus Region


Gleichstellungsbeauftragte des Kreises lenkt Blick auf Rolle der Frauen in der Pandemie

Altenkirchen/Kreisgebiet. „Seitdem haben wir festgestellt, dass viele Frauen durch die Pandemie noch mehr belastet wurden ...

Der etwas andere Englischkurs: Die Geschichte der Rockmusik in den 60er und 70er Jahren

Altenkirchen. Unter dem Titel „History of Rock“ vermittelt der Kurs in englischer Sprache einen Überblick über die Geschichte ...

Eingeschränkte Erreichbarkeit der Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen-Flammersfeld

Altenkirchen/Flammersfeld. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den beiden Rathäusern in Altenkirchen und Flammersfeld ...

Falschfahrer in Einbahnstraße verursacht Unfall

Altenkirchen/Neuwied. Ein 66-jähriger Autofahrer aus dem Kreis Altenkirchen befuhr aus noch ungeklärten Gründen am gestrigen ...

Ein weiterer Corona-Todesfall, 47 neue Infektionen, kreisweit 215 Mutationen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Geheilt sind 2241, stationär behandelt werden 25 Personen aus dem Landkreis. Aktuell sind insgesamt ...

Digitaler Elternstammtisch der KiTa „Kleine Hände“ in Wissen/Schönstein

Wissen. Aristoteles hat einmal gesagt „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“ Seit einem Jahr erlebt ...

Weitere Artikel


Poetry Slamer steigen in Hachenburg in den Ring

Hachenburg. Die Gäste dürfen sich auf ein Wiedersehen mit Felix Römer freuen, den in den vergangenen Sommern das Hachenburger ...

Westerwaldschüler begeistert vom Frankreich-Austausch

Gebhardshain. Freundschaftliche Kontakte hatten manche Jugendliche schon geknüpft, als die französische Gruppe im März im ...

Schnupperflieger erwischen "Hammerwetter"

Betzdorf. Der Verein bietet dies Interessenten an, um ohne großen Aufwand einfach mal das Segelfliegen auszuprobieren. Drei ...

Begegnung mit einem Mörder: Vom TV-Kommissar zum Vollzugshelfer

Enspel. Eine hochinteressante Konstellation und eine tiefer gehende menschliche Beziehung stecken hinter dem Buch des bekannten ...

1.500 Euro für DRK-Ortsvereine in Daaden und Herdorf

Daaden/Herdorf. Über insgesamt 1.500 Euro aus der „EVM-Ehrensache“ dürfen sich zwei Vereine aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf ...

Lesesommer 2018: Büchereien aus der Region dabei

Betzdorf/Region. Teilnehmerrekord beim Lesesommer Rheinland-Pfalz: 194 kommunale und kirchliche Bibliotheken bieten landesweit ...

Werbung