Werbung

Kultur |


Nachricht vom 09.10.2009    

Farblithografien von Mark Chagall in Hamm

Vom 7. bis 27. November steht der Raiffeisengeburtsort Hamm ganz im Zeichen von Marc Chagall. Die Ausstellung im Kulturhaus mit 24 Farblithographien "Bilder zur Bibel - Der Exodus-Zyklus" wird von Führungen und Vorträgen für Erwachsene, Kindergar­ten­kinder und Schulklassen begleitet.

Hamm. Präsentiert wird der Jahrhundertkünstler Marc Chagall vom Bildungswerk Marienthal in Kooperation mit der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Joseph" Hamm, der Evangelischen Kirchengemeinde Hamm und der Ortsgemeinde Hamm. Koordinator Heinz Müller, Leiter des Bildungswer­kes Marienthal, ist überaus erfreut, stolz und glücklich, diese Ausstellung vermitteln zu können. Der am 7. Juli 1887 in Witebsk (Russland) geborene Marc Chagall ist einer der größten Ma­ler des 20. Jahrhunderts. Mit 23 Jahren geht er mit einem Stipendium nach Paris und schließt sich dort einer Gruppe von Avantgardisten des Montparnasse an. Nicht nur für Kunstkenner bedarf es keiner Frage, man muss die im Kulturhaus ausgestellten Farblithographien einfach sehen. Chagall, der vom Impressionismus und Surrealismus beeinflusst wurde, lässt sich den­noch keiner Kategorie zuordnen. Seine Bilder erzählen vor allem durch die Symbolkraft der Farben und der Bildelemente vielfältige Geschichten. Aber auch für diejenigen, denen der Name Chagall und dessen Werke nicht so geläufig sind, wird durch das Begleitprogramm zur Ausstellung die symbolreiche Farbenwelt verstehbar und erlebbar gemacht. In Charakteristik und Thematik hat Marc Chagall, der sich als Maler für alle Menschen bezeichnete, ein einma­liges Werk hinterlassen, das sowohl Malerei als auch Druckgraphik beinhaltet. Die Faszina­tion seiner Arbeiten basiert auf einer inneren Bildsprache, deren Intensität auf einer Verbind­ung von Elementen aus Realität und Traumwelten zu beruhen scheint. Seine nie gegenstands­losen Arbeiten sind von einer meisterhaften Konstellation der Farbwerte und Farbgeschichten geprägt. Sie wecken im Betrachten eine Fülle von Assoziationen, die die Distanz zwischen Bildwelt und persönlicher Erfahrung aufheben. In seinem umfangreichen Werk ist die stete Auseinandersetzung mit der Bibel offensichtlich.
Die von der Bibel geprägte jüdische Lebensform Chagalls mündet in der Äußerung: "Die Bibel ist mir immer wie eine zweite Natur erschienen."
Im Jahre 1966 entstanden die Farb-Lithographien zum Buch Exodus. Geschildert werden der Auszug des Volkes Israel aus Ägypten, die Errettung Israels am Schilfmeer und der Bundesschluss am Sinai. Die Ausstellung umfasst 24 Farb-Lithographien: 23 Blätter, die gerahmt die Maße 56 cm x 69 cm aufweisen und ein Doppelblatt mit den Maßen 93 cm x 70 cm. Ausstellungseröffnung im Hammer Kulturhaus ist am Samstag, 7. November, 18 Uhr. Laudatien halten Heinz Müller (Bildungswerk Marienthal) und Dr. Susanne Guski-Leinwand (Bad Honnef). Die musikalische Umrahmung übernimmt Simone Weitershagen (Wissen). (Rolf-Dieter Rötzel)
xxx
Der Durchzug durch das Schilfmeer. Repros: Rolf-Dieter Rötzel



Das Begleitprogramm
Mit verschiedenen Veranstaltungen für Erwachsene, Schüler und Kindergartenkinder wird die Marc-Chagall-Ausstellung im Hammer KulturHaus begleitet. Dienstag, 10. November, 8.30 - 13.30 Uhr: Schüler- beziehungsweise Kitaführungen mit Markus Eckstein, Museumspädagoge/Germa­nist, Eintritt: 1 Euro. 19.30 Uhr: Führung mit Erwachsenen (Markus Eckstein), Eintritt: 3 Euro/1,50 Euro. Samstag, 14. November, 19.30 Uhr: Vortrag mit Dias, "Marc Chagall: Biographische Hintergründe, Farb- und Formensprache der Lithographien zur Bibel", Refe­rent: Dr. Christoph Goldmann (Jona Institut Kassel, Studienzentrum zur Symbolwelt Marc Chagalls, Eintritt: 5 Euro/2,50 Euro. Montag, 16. November, 8.30 bis 13.30 Uhr: Schüler- beziehungsweise Kitaführungen mit Markus Eckstein, Eintritt: 1 Euro. Dienstag, 17. November, 19.30 Uhr: Führung mit Erwachsenen, Markus Eckstein, Eintritt: 3 Euro/1,50 Euro. Mittwoch, 18. November, 8.30 – 13.30 Uhr: Schüler- beziehungsweise Kitaführungen mit Markus Eckstein, Eintritt: 1 Euro. Freitag, 20. November, 19.30 Uhr: "Von der Schwere des Glücks und der Größe der Wunder", Texte und Musik zu Chagalls "Exodus", Markus Eckstein (Texte) und Frank Stanzl (Klavier), Eintritt: 8 Euro/5 Euro. Dienstag, 24. November, 8.30 - 13.30 Uhr: Schüler- beziehungsweise Kitaführungen mit Markus Eckstein, Eintritt: 1 Euro. Freitag, 27. November, 20 Uhr: Duo "Vis a Vie", Lieder der 20er und 30er Jahre, Heilswint Hausmann (Gesang, Violine), Johan­nes Mayr (Akkordeon), Eintritt: 8 Euro/5 Euro.
Anmeldungen für die Führungen, Vereinbar­ung von zusätzlichen Terminen und sonstige Absprachen sind nur über das Katholische Bil­dungswerk Marienthal (Heinz Müller/Gabi Gerhards), Telefon 02682/967 00, E-Post: info@bildungswerk-marienthal.de, Internet: www.bildungswerk-marienthal.de, möglich. Öffnungs­zeiten im Kulturhaus Hamm sind immer 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. (rö)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Farblithografien von Mark Chagall in Hamm

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Kultur


Einsatz am Freiwilligentag für Dorfplatz in Selbach - Einweihung kann kommen

Selbach. Zum Freiwilligentag am Samstag (14. Mai) fanden sich wieder einige Selbacher Bürger ein, um sich im Ehrenamt für ...

"open arts 2022": Veranstaltungen im Kunsthaus Wäldchen in Forst ab Ende Mai

Forst. Von der ERÖFFNUNG am 25. Mai um 20.15 Uhr bis Ende September wechseln sich Konzerte, Workshops, Open-Air-Kino sowie ...

Mit diesem Projekt wurde eine Gruppe aus dem nördlichen Westerwald Chor des Jahres

Region. Sie haben sich erfolgreich gegen 15 Mitbewerber durchgesetzt: Die Sängerinnen und Sänger des Chors Divertimento, ...

Gymnasium Altenkirchen: Schülervertretung verkauft meistbietend Pop-Art-Bilder

Altenkirchen. Jedes Gemälde ist ein Unikat, bei dem zunächst die Umrisse zu Papier gebracht, und dann ausgemalt wurden. Die ...

Betzdorf: Frühlingsfest wurde zum Sommerfest (ergänzt)

Betzdorf. "Wir sind wieder da!" - mit diesem Spruch warb die Aktionsgemeinschaft Betzdorf für das von ihr an diesem Sonntag, ...

Buchtipp: „Tod im Waldwinkel“ - Mordserie im Westerwald

Dierdorf/Stuttgart. Die Opfer sind ausnahmslos Jäger. Diese Zunft ist für den Hauptwachtmeister eine Rotte widerspenstiger ...

Weitere Artikel


Festnahmen bei Jugendschutz-Kontrolle in Betzdorf

Betzdorf. In der Nacht von Freitag, 9.Oktober, auf Samstag, 10. Oktober, wurde eine Präventions- und Kontrollmaßnahme unter ...

Ein Ausflug ins rheinische Universum

Wissen. „Am schönsten isset, wenn et schön ist“, ist der Wahl-Bonner Konrad Beikircher überzeugt und hat seinem aktuellen ...

Gibt es Leben auf fernen, erdähnlichen Planeten?

Kreis Altenkirchen/Betzdorf. Bis heute sind bei fremdem Sonnen etwa 400 Planeten entdeckt worden, die fast alle große Gasplaneten ...

Schulleiter Edmund Mink wurde verabschiedet

Wissen. Die Konrad-Adenauer-Hauptschule in Wissen verabschiedete mit einer ungewöhnlichen, aber wahrlich reizvollen Veranstaltung ...

"Meine Seele preist die Größe des Herrn"

Marienthal. Mit einer Konzertstunde voll emotionaler Musik, die die Herzen der Zuhörer sichtlich angesprochen hat, ist die ...

Benefizkonzert mit mehr als 80 Musikern

Betzdorf/Kreis Altenkirchen. Am 8. November um 20 Uhr findet das zweite Konzert des Projektorchesters (PJO) in der Stadthalle ...

Werbung