Werbung

Region |


Nachricht vom 10.10.2009    

Stromkonzessionen: "Gemeinsam sind wir stärker"

Der Abschluss von Stromkonzessionsverträgen war ein besonderes, zentrales Thema der konstituierenden Sitzung des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz (GStB), Kreisgruppe Altenkirchen, im Bürgerhaus Etzbach (der AK-Kurier berichtete bereits).

Etzbach/Kreis Altenkirchen. In einem informativen Referat ging GStB-Verwaltungsdirektorin Gabriele Flach in der konstituierenden Sitzung des Gemeinde- und Städtbundes in Etzbach auf aktuelle Fragen zu Konzessionsverträgen und eingetretene Änderungen nach dem Energie­wirt­schafts­­ge­setz (EnWG) ein. Besondere Eckpunkte waren dabei Bau, Betrieb und Un­ter­haltung von Anlagen, Folgepflichten und Folgekosten sowie Endschaftsbestimmungen. Flach brachte zum Ausdruck, dass mit einer Bündelung der Verhandlungsmacht und einem gemeinsamen Wir-Gefühl in Vertragsverhandlungen mehr zu erreichen ist, als wenn Ortsgemeinden alleine Verhandlungen aufnehmen. Der Gesetzgeber sei teilweise "halbherzig" zu Werke gegangen, was einen gewissen Verhandlungsspielraum eröffne. Als wichtig erachtete die Referentin, in zukünftigen Konzessionsverträgen ein Rückkaufrecht zu verankern. Damit bliebe die Gemeinde gegenüber Konzessionsträgern immer attraktiv. Ergänzt und insbesondere auf die heimische Region bezogen wurden die Ausführungen durch Bürgermeister Konrad Schwan (Gebhardshain). Die im Landkreis Altenkirchen größtenteils mit dem RWE abgeschlossenen Verträge laufen zum 28. Februar 2011 aus. Die Ortsgemein­den haben zum 1. März 2011 neue Stromkonzessionsverträge abzuschließen oder die Strom­net­ze in eigener Verantwortung zu übernehmen. Für die Gemeinden eröffnen sich verschiede­ne Alternativen: Kauf des Stromnetzes vom RWE, Anpachtung oder Erwerb von Anteilen am Stromnetz, Gründung von Stadtwerken. Im Bezug auf den zukünftigen Netzbetrieb sind die Verwaltungen gegen­über ihren Ortsge­meinden in der Beratungspflicht. Die abschlie­ßen­den Entscheid­ungen in Sachen "Strom" treffen die Ortsgemeinden dann in eigener Verantwortung.
Auf Kreisebene hat sich vor einem Jahr ein Gremium zum überaus kompakten Sachverhalt "Strom­kon­zessions- und Straßenbeleuchtungsverträge" unter dem Vorsitz von Bürgermeister Konrad Schwan und aus Vertretern der Verwaltungen bestehend, gebildet, um weiter thematisieren zu können und Entscheidungshilfen vorzubereiten. Um formal richtig vorzugehen veröffentlichten die Kommunen aus dem Kreis Altenkirchen rechtzeitig im Bundesan­zei­ger den geplanten Abschluss von Stromkonzessionsver­trä­gen ab März 2011. Daraufhin bekundeten drei Energieversorger ihr Interesse, den Landkreis Alten­kirchen mit Strom zu versorgen. Erste Sondierungsgespräche haben bereits stattgefunden. Am 28. Oktober findet eine Informations-Veranstaltung zum Abschluss von Stromkonzessions­-Ver­trägen des GStB in Emmelshausen statt, zu der die kommunalen Vertreter eingeladen sind. Nähere Auskünfte hierüber erteilen die Verbandsgemeinde-Verwaltungen sowie die Stadt Herdorf. Abschließend appellierte Schwan an die Kommunalvertreter, im Boot der Gemeinschaft zu bleiben, "denn gemeinsam sind wir stärker." (rö)



Kommentare zu: Stromkonzessionen: "Gemeinsam sind wir stärker"

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Kartons werden im Landkreis Altenkirchen häufig neben die Altpapiertonne gestellt, ohne zuvor zerkleinert zu werden. Das kann jedoch zu Problemen bei der Entsorgung führen und ist insbesondere eine Mehrbelastung für die Müllwerker.


Weiterhin vier Personen im Kreis positiv auf Corona getestet

Im Vergleich zu Sonntag (5. Juli) zeigt sich die Lage im Kreis Altenkirchen am Montag (6. Juli) unverändert: Es gibt aktuell vier positiv auf das Corona-Virus getestete Personen in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Gerüchte um Schließung – Germania in Wissen arbeitet „an Lösungen“

Ist es schon wieder vorbei mit der Germania in Wissen? Gerüchten zufolge stehen Hotel und Restaurant vor der Schließung. Auf Anfrage des AK-Kuriers bestätigt Geschäftsführerin Michaela Halbe diese nicht, sondern erklärt, man sei wie die gesamte Branche durch die Coronakrise gezwungen, „den Betrieb auf Sparflamme“ zu setzen.


Freisprechung der Tischler-Innung des Kreises Altenkirchen

Auch wenn die Umstände in diesem Jahr einen feierlichen Rahmen nicht möglich machten, würdigte die Tischler-Innung des Kreises Altenkirchen die Leistungen ihrer erfolgreichen Prüfungsabsolventen. Unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften wurden die Gesellenbriefe in der Berufsbildenden Schule Betzdorf-Kirchen in Anwesenheit des Obermeisters Wolfgang Becker und den Mitgliedern des Prüfungsausschusses überreicht.


Wilde Müllhalden im Wald schaden Umwelt und Natur

Als hätten Umwelt und Natur nicht schon genug mit dem Klimawandel zu kämpfen, häufen sich immer mehr Fälle der illegalen Müllentsorgung in Wäldern. Aktuell zeigt sich in einem bei der Polizei am 30. Juni angezeigten Fall an der L 279 von Katzwinkel nach Niedergüdeln ein Ausmaß von mehr als 20 Müllsäcken mit Baumüll, die dort mitten in der Natur entsorgt wurden – obwohl es genügend Möglichkeiten zur legalen Entsorgung im Kreis gibt.




Aktuelle Artikel aus Region


Photovoltaik-Anlagen lohnen sich weiterhin für Eigentümer

Kreis Altenkirchen. Mit Photovoltaik-Anlagen im Eigenheim Strom zu erzeugen, lohnt sich somit weiterhin doppelt. Bis zu 30 ...

Maskenpflicht zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Koblenz. Der Antragsteller, ein Mann aus dem Landkreis Mayen-Koblenz, wandte sich mit einem Eilantrag gegen die in der Neunten ...

Westerwälder Handhygiene: „Patschehäändscheer nass maache“

Region. Der Alltag der Gesellschaft in den vergangenen Monaten ist gekennzeichnet von Einschränkungen und Kompromissen. Doch ...

Weltpremiere in der Gefäßchirurgie am Siegener Jung-Stilling

Siegen. Die Weltpremiere im Hybrid-OP des Diakonie Klinikums Jung-Stilling ist geglückt. Gefäßchirurg Dr. Ahmed Koshty hat ...

Sprachfördermaßnahmen auf hohem Niveau

Altenkirchen/Kreisgebiet. Das landesweite Qualifizierungskonzept „Mit Kindern im Gespräch“ fokussiert auf Sprachförderstrategien ...

BI fordert mehr Naturschutz rund um den Hümmerich

Gebhardshain/Mittelhof/Steineroth. Es sei ein Leichtes, von Deutschland aus mit dem Finger auf das Roden von Regenwald in ...

Weitere Artikel


Spielplatz im Neubaugebiet fertiggestellt

Gebhardshain. Nicht schlecht staunte Ortsbürgermeister Heiner Kölzer, als beim Aufruf zum Aufstellen der Spielgeräte für ...

Jugendfeuerwehr probte den Ernstfall

Daaden. Samstag, 10. Oktober: Es heulen die Sirenen in Niederdreisbach. Kein Ernstfall, aber dennoch Großalarm für die Jugendfeuerwehr ...

Wolfgang Müller siegt bei Stichwahl in Kirchen

Kirchen. Aller guten Dinge sind drei. Zumindest für Wolfgang Müller. Er erzielte bei der Stichwahl zum Stadtbürgermeister ...

Junge Tischler zeigten im Jugenddorf ihr Können

Wissen. Am vergangenen Mittwoch, 7. Oktober, fand im Christlichen Jugenddorf (CJD) Wissen der Regionalwettbewerb der Auszubildenden ...

Neue Regelungen für die Jägerschaft erläutert

Etzbach/Kreis Altenkirchen. Einen allgemeinen Überblick über das neue Jagdrecht gab Bürgermeister Konrad Schwan (Gebhardshain) ...

Kammermusik im Schloss für die ganze Familie

Friedewald. Am 1. November findet unter der erfolgreichen Veranstaltungsreihe "Kultur im Schloss Friedewald" ein Konzert ...

Werbung