Werbung

Nachricht vom 09.06.2018    

„Erzquell-Kreisel“ in Mudersbach eingeweiht

Schon seit gut einer Woche ist der Kreisel an der Hüttentalstraße (HTS) in Mudersbach-Niederschelderhütte fertig gestellt. Und die Ästhetik der sich darauf befindenden Erzquell-Sudpfanne hat schon zahlreiche Autofahrer zu einer Extrarunde im Kreisel inspiriert. Am Samstagvormittag (9. Juni) wurde der schmucke Kreisel offiziell eingeweiht.

So sieht er aus, der neue Kreisel mit der Erzquell-Sudpfanne. (Foto: jmlp)

Mudersbach. Sie ist ein Blickfang, die Sudpfanne im neuen HTS-Kreisel in Mudersbach-Niederschelderhütte. Die ortsansässige Erzquell-Brauerei hat die Sudpfanne gespendet. Dr. Axel Haas, Geschäftsführender Gesellschafter der Brauerei, nannte sie in seiner Rede ein Symbol für die über 130-jährige Geschichte der Traditionsbrauerei. Autofahrer würden nun durch die Zierde des Kreisels an die alte Siegerländer Brautradition erinnert. Vereine, Firmen und Anwohner hätten das Projekt „Erzquell-Kreisel“ laut Haas tatkräftig unterstützt und man könne beinahe von einer Art Bürgerinitiative sprechen, die entstanden sei.

Haas, Ulrich Merzhäuser als Vorsitzender des Bürger- und Verkehrsvereins sowie Bürgermeister Maik Köhler dankten in ihren Reden auch der Polizei und dem Ordnungsamt. Die Arbeit der Behörden beschrieb Köhler als „unbürokratisch und schnell“. Nach dem offiziellen Teil der Einweihungsweiher folgten die Annehmlichkeiten: Es gab Blasmusik und die Erzquell-Brauerei hatte kühles Bier gesponsert, welches sich die vielen Gäste bei dem extrem schwülen Wetter gerne schmecken ließen. (jmlp)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: „Erzquell-Kreisel“ in Mudersbach eingeweiht

5 Kommentare
Außer Ihren von verletzter Eitelkeit getragenen Beleidigungen und Beschimpfungen, haben Sie bisher doch noch gar nichts hier eingebracht, Herr Ulrich Merzhäuser. Da verwundert die Kreiselgestaltung jetzt auch nicht mehr weiter. Na dann, Prost und viele Grüße in die Filterblase
#5 von Ingeborg Merzhäuser, am 12.06.2018 um 17:29 Uhr
Hallo Frau Ingeborg Merzhäuser, wie man in den Wald ruft so schallt es heraus.
Ich brauche von Ihnen keine Belehrung !
Viele Grüße aus meiner schönen Heimat Mudersbach !
Uli Merzhäuser
#4 von Ulrich Merzhäuser, am 12.06.2018 um 13:18 Uhr
Schade, dass Sie Herr Ulrich Merzhäuser, meine Kritik so verstehen möchten. Glücklicherweise leben wir in einem Land, in dem man (fast) alles denken und sagen kann, auch wenn es zum Beispiel Ihrer Sichtweise nicht entspricht. Für mich verdeutlicht Ihr Kommentar lediglich das symptomatische Jammern der langsam scheidenden Generation, es den Folgegenerationen doch gar nicht so schlecht hinterlassen zu haben. Was ist denn passiert in den letzten 50 Jahren? Rückbau, Leben in Ruinen, zunehmende Verelendung seit Jahrzehnten! Und da feiert man sich nun für ein paar Discounter, einen gut geteerten Straßenabschnitt und eine (aus meiner Sicht verkehrstechnisch, kommunikativ und visuell suboptimal umgesetzte) privat finanzierte Verkehrskreisel-Werbung. Wer so etwas mag oder gar zu einem Symbol für Heimatliebe verklären möchte, bitte. Die persönlichen Angriffe aber Herr Merzhäuser, die lassen Sie zukünftig bitte einfach bleiben. So etwas nennt man nämlich nicht nur in Mudersbach und Niederschelderhütte, einen "schlechten Stil".
#3 von Ingeborg Merzhäuser, am 11.06.2018 um 18:40 Uhr
Ihr Kommentar,Frau Ingeborg Merzhäuser, ist fast schon einen Beleidigung für alle Mudersbacher und Niederschelderhütter. Stahl und Eisen Hopfen und Malz prägen seit Jahrhunderten unsere Heimat. Wir können feste arbeiten aber feste feiern. Viele Westerwälder welche auf dem Stahlwerk in Schelden gearbeitet haben können das bezeugen. Aus einem alten Stahlstandort lässt sich nicht in kurzer Zeit ein Luftkurort machen .Über die Sudpfannen und deren Pflege brauchen Sie sich keine Sorgen machen. Gerade auch der Name Merzhäuser steht für Fröhlichkeit,Heimatliebe und Musik .Zu diesen gehören Sie NICHT !!!! Wir sind stolz auf die Erzquell Brauerei im schönen Siegerland .
#2 von Merzhäuser Ulrich 1.Vorsitzender Bürger -und Verkehrsverein Mudersbach, am 11.06.2018 um 13:20 Uhr
Leider genauso altbacken wie Erzquell selbst. Dabei leider noch völlig inpirations- und geschmacklos. Sicher, auch hier wird es analog Leute geben die den aktuellen Zustand gut finden, aber diese Kreiselgestaltung macht für niemanden Sinn. Weder für Mudersbach, noch für Erzquell, noch für den Autofahrer. Eine geschmacklose (langweilige) Kuriosität. Erinnert fühle ich mich bei der Durchfahrt allenfalls an die unfassbare Hässlichkeit und Tristesse von Mudersbach. Daran ändert auch diese in wenigen Jahre grau/grüne Sudpfanne nix.
#1 von Ingeborg Merzhäuser, am 11.06.2018 um 06:51 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Auto überschlug sich auf der B 256 zwischen Au und Rosbach

Ein spektakulärer Unfall auf der B 256 zwichen Au und Rosbach ging am Sonntagabend glimpflich aus: In einer leichten Rechtskurve geriet ein 34-Jähriger mit seinem Auto auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn, verlor die Kontrolle, geriet ins Schleudern und überschlug sich. Obwohl das Auto auf dem Dach liegenblieb, konnte sich der Fahrer selbst befreien.


Artikel vom 13.06.2021

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Man hat lange nichts mehr von den Ludolfs gehört, obwohl sie zu den bekanntesten Söhnen des Westerwalds gehörten. Anfang des neuen Jahrtausends wurden sie durch Zufall vom SWR-Fernsehen auf ihrem Schrottplatz in Dernbach bei Dierdorf entdeckt.


Doppeltes Unfallpech: Notarzt hat auf dem Weg zu verletztem E-Scooter-Fahrer selbst Zusammenstoß

Doppeltes Pech am Sonntagabend, 13. Juni: Nachdem sich in Hamm/Sieg ein E-Scooter-Fahrer bei einem Unfall schwer verletzt hatte, hatte auch der Notarzt auf dem Weg zur Unfallstelle mit seinem Einsatzfahrzeug einen Zusammenstoß, bei dem sich ein Autofahrer Verletzungen zuzog.


Forstmaschine brannte im Wald bei Windeck-Halscheid

Am Freitagabend, 11. Juni, wurde um kurz nach 18 Uhr die Feuerwehr Windeck nach Halscheid gerufen. Dort würde ein Fahrzeug in Flammen stehen, lautete die Erstmeldung. Vor Ort stellte sich dann aber heraus, dass es sich um eine brennende Forstmaschine, einen sogenannten Harvester, mitten in einem Waldstück handelte.


Rotes Blütenmeer: Mohnblumen bei Hilgenroth

Schon aus der Ferne fallen die roten Punkte in der Landschaft auf. Oberhalb von Hilgenroth stehen momentan unzählige Mohnblumen in voller Blüte und sorgen für einen echten Hingucker.




Aktuelle Artikel aus Region


Neuer Migrationsbeirat der Stadt Wissen konstituiert sich

Wissen. Bürgermeister Berno Neuhoff nutzte die zweite rechtliche Möglichkeit, dem Thema mehr Aufmerksamkeit zu schenken: ...

Niederschelderhütte: Oldtimer sorgte für lachende Kinderaugen

Mudersbach-Niederschelderhütte. Besser hätte diese Woche nicht beginnen können für die Kleinen der katholischen Kindertagesstätte ...

Corona im AK-Land: Elf Neuinfektionen übers Wochenende, Inzidenz bei 22,5

Altenkirchen. Die tagesaktuellen Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen (Stand: 14. Juni, 14.45 ...

Erneuerung Ortsdurchfahrt Mudersbach-Birken: Ende absehbar

Mudersbach-Birken. Ab dem 22. Juni werden laut dem zuständigen Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez für rund eine Woche Asphaltarbeiten ...

Eskalierte Streitigkeiten in Betzdorf und Mudersbach

Betzdorf/Mudersbach. Für beide Männer endete dieser offen in der Betzdorfer Innenstadt ausgetragene Streit am Sonntagnachmittag, ...

Ökosystem maßgeblich gestört - Schwarzgrünes Wasser in der Nister

Region. Im Millenium-Jahr 2000 wurde die Nister noch gefeiert als das artenreichste Fließgewässer in Rheinland-Pfalz. Nur ...

Weitere Artikel


Prachter Frauenchor besuchte den Niederrhein

Pracht. Die Tagesfahrt vom Frauenchor Pracht führte dieses Jahr zum Spargelhof Schippers nach Alpen am Niederrhein. Alles ...

24-Stunden-Dienst für die Jugendfeuerwehr Oberlahr

Oberlahr. Anfang Juni begann ein aufregender Tag für insgesamt 16 Teilnehmer der Jugendfeuerwehr Oberlahr. Der diesjährige ...

Ungarische und deutsche Schüler besuchten den Mainzer Landtag

Mainz/Betzdorf/Rennerod. Ende Mai besuchten Schüler der neunten, zehnten und elften Klassen aus Betzdorf und Rennerod zusammen ...

525 Jahre Katzwinkel: „Leben auf dem Land hat Zukunft“

Katzwinkel. „Hier, wo einst das Erz zu Tage gebracht, wo erklang das ,Glück auf' im tiefen Schacht, wo Frohsinn und Geselligkeit, ...

Datenschutz: Kreis-Wirtschaftsförderung informiert Unternehmen

Altenkirchen/Betzdorf. Wie Unternehmensvertreter und Selbstständige ihr Unternehmen oder ihren Betrieb fit machen für die ...

Senioren-Sicherheitsberater bilden sich fort

Montabaur. Primär werden ältere Menschen Opfer der Betrüger. „Die Polizei ruft nie mit der 110 an! Telefonbetrüger sind schlau! ...

Werbung