Werbung

Nachricht vom 14.06.2018    

Förderverein der Oberlahrer Feuerwehr tagte

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Oberlahr informiert per Pressemitteilung über seine Mitgliederversammlung. Im Jahresrückblick ging es vor allem um das erfolgreich durchgeführte Projekt „Anschaffung Tragkraftspritzenfahrzeug“ (TSF). So konnte durch eine ins Leben gerufene und ein Jahr dauernde Spendenaktion erfolgreich ein Fahrzeug für den Löschzug beschafft werden, das insbesondere auch für Ausbildungszwecke der Jugendfeuerwehr genutzt wird.

Die Oberlahrer Jugendfeuerwehr mit Betreuerteam vor dem 2017 angeschafften Tragkraftspritzenfahrzeug. (Foto: Freiwillige Feuerwehr Oberlahr)

Oberlahr. Zur ersten ordentlichen Mitgliederversammlung im neuen Feuerwehrhaus an der Brucher Straße hatte der Förderverein Freiwillige Feuerwehr Oberlahr geladen. Vorsitzender Hans Peter Klein begrüßte rund 30 Mitglieder und eröffnete die Sitzung. Er dankte eingangs in seinem Grußwort den knapp 90 Mitgliedern des Vereins für die treue Unterstützung sowie allen Spendern und Gönnern der Feuerwehr. Im Jahresrückblick ging er vor allem auf das erfolgreich durchgeführte Projekt „Anschaffung Tragkraftspritzenfahrzeug“ (TSF) ein. So konnte durch eine ins Leben gerufene und ein Jahr dauernde Spendenaktion erfolgreich ein Fahrzeug für den Löschzug beschafft werden, was insbesondere auch für Ausbildungszwecke der Jugendfeuerwehr genutzt wird. „Die Bereitschaft und Unterstützung aller Spender, Firmen und Unterstützer hier zeigt, welchen Stellenwert die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr und die Ausübung dieses verantwortlichen Ehrenamtes in unserer Gesellschaft einnimmt“ konstatierte Klein.

Dank für gute Zsuammenarbeit
Im Jahresbericht der Wehrführung gab Ingo Becker einen Überblick die geleistete Arbeit der Mannschaft im vergangenen Jahr. So rückte der Löschzug zu insgesamt 40 Einsätzen aus, hiervon 12 Brandeinsätze, 24 Hilfeleistungen und vier Alarme durch Brandmeldeanlagen. Zudem führte der Löschzug 22 Übungen durch und es wurden 34 Lehrgangs- und Seminarplätze belegt. Insgesamt schlägt die dokumentierte Arbeit der Mannschaft mit über 4.100 Stunden zu Buche. Becker dankte für die gute Zusammenarbeit mit dem Vorstand und für die Unterstützung des Fördervereins bei der Arbeit des Löschzuges. Im Ausblick auf 2018 verwies er auf bereits beschaffte Zusatzausrüstung für das neue TSF sowie die Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportfahrzeuges durch die Verbandsgemeinde, welches im Sommer ausgeliefert wird. Hier wird der Förderverein voraussichtlich weitere Zuschüsse für Beladung und Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung stellen.

Jahresbericht der Jugendfeuerwehr
In Vertretung für den entschuldigten Jugendwart Frank Hoffmann gab André Wollny vom Betreuerteam den Jahresbericht der Jugendfeuerwehr. Die Arbeit gemeinsam mit den Jugendlichen entwickle sich sehr gut und zufriedenstellend. So ist die Anzahl der Mitglieder seit März 2014 von damals 14 auf mittlerweile 18 angestiegen. Erfreulicherweise konnte mit Jannis Hähn im November 2017 der erste Übertritt in die aktive Wehr aus der eigenen Jugendfeuerwehr verzeichnet werden. In 2018 plant die Jugendfeuerwehr die Anschaffung eines Mannschaftszeltes für die Teilnahme am Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren im Landkreis Altenkirchen. Den Bericht des Festausschusses trug Marc Wollny vor. Das vierköpfige Team unterstützte den Vorstand und die Wehrführung wieder erfolgreich bei der Arbeit im vergangenen Jahr, so bei der Organisation und Veranstaltung von verschiedenen Vereinsaktivitäten. Unter anderem wurden der Familienwandertag und eine Aktiventour ausgerichtet sowie der Tag der offenen Tür mit Übergabe des neuen TSF und die Teilnahme am Oberlahrer Weihnachtsmarkt organisiert. Für den kommenden Herbst ist noch Dorfabend mit offizieller Übergabe des neuen MTF vorgesehen. Der Termin ist noch nicht festgelegt, wird aber in Kürze veröffentlicht.

Wieder Schockturnier geplant
Kassierer Sascha Liedhegener trug den ausführlichen Kassenbericht für das Geschäftsjahr 2017 vor. Den Großteil der Einnahmen und Ausgaben umfasste die Beschaffung des neuen TSF. So gingen die restlichen Spenden im abgelaufenen Jahr ein und zwei Abschlagszahlungen und die Schlussrechnung für die Beschaffung des Fahrzeuges waren fällig. Auch unterstütze der Verein die Mannschaft wieder finanziell bei der Ausbildung, unter anderem durch Lehrmaterial und Verpflegung bei sogenannten Ganztagesübungen. Im Anschluss an den Vortrag bescheinigten die beiden Kassenprüfer Marvin Holzapfel und René Becker die korrekte und ordnungsgemäße Kassenführung. Sie beantragten die Entlastung des neunköpfigen Vorstandes, die auch einstimmig von der Versammlung erteilt wurde. Abschließend gab Klein, der durch die Versammlung führte, einen Ausblick auf anstehende Termine im laufenden Jahr. Hier nannte er auch die laufenden Planungen für das allseits beliebte Schockturnier in seiner achten Auflage. Dieses findet am 14. September im Feuerwehrhaus statt. Nach Beendigung der Versammlung folgte ein gemütlicher Grillabend für alle Anwesenden. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Förderverein der Oberlahrer Feuerwehr tagte

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Auf dem Gelände des Kulturwerks in Wissen herrschte am Freitag die Farbe rot vor. Der Kreisfeuerverband (KFV) Altenkirchen hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Aus dem Kreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied waren rund 250 Feuerwehrleute der Einladung gefolgt. Als Referent konnte der KFV-Branddirektor Markus Pulm von der Berufsfeuerwehr Karlsuhe gewonnen werden.


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.




Aktuelle Artikel aus Region


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Wissen/Region. Am Freitag, 24. Januar, trafen sich auf Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Altenkirchen rund 250 ...

SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Herdorf. Der 27-jährige Fahrer eines PKW war am 24. Januar 2020, gegen 6.10 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Hellerstraße ...

Mikroplastik schon beim Einkauf vermeiden

Hachenburg. Laut einer Studie der britischen „Plymouth University“ gelangen bei einer durchschnittlichen Wäsche rund 138.000 ...

Luther zu Gast im Kreishaus

Altenkirchen. Jetzt besuchte er auf Einladung von Landrat Dr. Peter Enders gemeinsam mit Thorsten Bienemann aus Daaden, dem ...

So gelingt der Einstieg in die Welt der Digitalisierung

AItenkirchen. Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen ...

Keine Chance für Partnergewalt und Stalking!

Altenkirchen. Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Einführung des sog. Hochrisikomanagements bei Gewalt in engen sozialen ...

Weitere Artikel


Multimediale Ausstellung in Köln: Hammer Schüler auf den Spuren von Anne Frank

Hamm/Köln. Die Klasse 10b der Integrierten Gesamtschule (IGS) Hamm machte Anfang Juni zusammen mit ihren Lehrern Uwe Eckardt ...

Mountainbiker erkundeten den Pfälzer Wald

Betzdorf. Bereits zum zehnten Mal zog es die Mountainbiker von Ski und Freizeit Betzdorf e. V. in den Pfälzer Wald, und das ...

Josef Zolk vertrat die deutsche Raiffeisenfamilie in Österreich

Graffenegg/Flammersfeld. Als Vertreter der deutschen Raiffeisenfamilie war Josef Zolk, stellvertretender Vorsitzender der ...

Fotoausstellung über Licht und Wasser in Altenkirchen

Altenkirchen. Bis zum 3. August ist in der Kreisvolkshochschule Altenkirchen eine besondere Ausstellung zu sehen. Der aus ...

VG Flammersfeld hat neue Imagebroschüre

Flammersfeld. Mit einer neuen 20 Seiten starken Imagebroschüre wartet jetzt die Verbandsgemeinde Flammersfeld auf. "Mit dieser ...

Betzdorfer Schüler besuchten Bundeswehrzentralkrankenhaus

Betzdorf. Kürzlich begaben sich zwei Leistungskurse der MSS 12 des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums unter Leitung von Andreas ...

Werbung