Werbung

Nachricht vom 19.06.2018    

Nichts ist für die Ewigkeit: Vertragslaufzeit bei Stromverträgen

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz informiert über Vertragslaufzeiten bei Strom- oder Erdgasversorgern. Auf der sicheren Seite ist man demnach, wenn man sich nur sehr kurze Zeit bindet, beispielsweise lediglich einen Monat. Der Vertrag endet dann natürlich nicht nach nur einem Monat, sondern verlängert sich automatisch um einen Zeitraum, den man ebenfalls vertraglich wählen kann. Konkrete Informationen gibt es bei Beratungen der Verbraucherzentrale.

Region. Wie lange sollte man sich eigentlich an einen neuen Strom- oder Erdgasversorger vertraglich binden? Eine Frage, die sich Verbraucherinnen und Verbraucher bei einem Anbieterwechsel häufig stellen. „Gerade bei Strom kann sich ein regelmäßiger Wechsel durchaus lohnen“, sagt Fabian Fehrenbach, Energierechtsexperte der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Kurze Laufzeit, guter Service?
„Auf der sicheren Seite ist man, wenn man sich nur sehr kurze Zeit bindet, beispielsweise lediglich einen Monat. Der Vertrag endet dann natürlich nicht nach nur einem Monat, sondern verlängert sich automatisch um einen Zeitraum, den man ebenfalls vertraglich wählen kann, immer wieder aufs Neue“, so Fehrenbach. Auch bei der Wahl der automatischen Vertragsverlängerung ist man mit einem Monat, oder besser nur zwei Wochen, gut bedient. „Der entscheidende Vorteil bei derartigen Vertragsmodellen ist die volle Flexibilität“, erläutert Fehrenbach. „Läuft und verlängert sich der Vertrag nur kurz, kann ich jederzeit ohne größere Diskussion und Begründung den Vertrag ordentlich kündigen und den Anbieter wieder wechseln.“ Aus Sicht der Verbraucherzentrale ist ein Stromversorger bei diesen Modellen eher motiviert, den Kunden faire Preise und guten Service zu bieten.



Viel Bewegung im Energiemarkt
Wählt man Verträge mit einem Jahr Erstlaufzeit, so sollte man darauf achten, dass sich der Vertrag danach nicht um ein weiteres Jahr, sondern nur um einen Monat verlängert. Eine Erstlaufzeit mit 24 Monaten sollte man generell meiden. Der Energiemarkt ist zu sehr in Bewegung, um Preise auf diese lange Zeit gut beurteilen zu können.

Persönliche Beratung
Ein persönliches Beratungsangebot für den Wechsel des Strom- und Gasversorgers gibt es in der Beratungsstelle Betzdorf der Verbraucherzentrale nach Terminvereinbarung für 5 Euro. Rechtliche Fragen rund um das Thema Energieversorgung beantwortet der Energierechtsberater der Verbraucherzentrale persönlich in Koblenz. Die Beratung findet alle 14 Tage mittwochs in der Beratungsstelle Koblenz (Entenpfuhl 37) statt und kostet 18 Euro. Eine Terminvereinbarung ist erforderlich (Tel. 0261-12727, E-Mail: energierecht@vz-rlp.de). Ein Einstieg in die Rechtslage kann am Servicetelefon Energierecht unter 01805-60756025 telefonisch vermittelt werden. Das Telefonat kostet 14 Cent pro Minute dem deutschen Festnetz der Telekom und bis zu 42 Cent pro Minute aus Mobilfunknetzen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Nichts ist für die Ewigkeit: Vertragslaufzeit bei Stromverträgen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Inzidenz nähert sich der 100er-Marke

Am Freitag meldet das Kreisgesundheitsamt 24 neu festgestellte Corona-Infektionen für den Landkreis Altenkirchen. Das Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz als offizielle Meldestelle des Landes Rheinland-Pfalz für die Daten zur Corona-Pandemie gibt die Sieben-Tage-Inzidenz tagesaktuell mit 108,7 an. Der Wert für das Land sinkt auf jetzt 80,6.


Wissen: Rathausstraße und Holschbacher Straße im Fokus

Vollsperrung der Rathausstraße ab Oktober, Ausbau der Holschbacher Straße im Frühjahr 2022: In Wissen stehen gleich mehrere Großprojekte an, über die die Verkehrskommission am 12. Mai nähere Infos bekanntgab. Ein "Stadtteilgespräch Alserberg" soll im Juli stattfinden.


Der Hexenweg in Friesenhagen: Erlebnisweg über dunkle Zeiten im Wildenburger Land

Ein ganz besonderer Rundweg ist der Hexenweg in Friesenhagen. Auf knappen acht Kilometern erfährt man alles über die dunklen Jahre im Wildenburger Land, als die Hexenverfolgung auf ihrem Höhepunkt war und zahlreiche Menschen grausam verfolgt und schließlich hingerichtet wurden.


Windkraft in VG Kirchen: CDU und Grüne liefern sich Schlagabtausch

Die CDU und die Grünen kritisieren sich gegenseitig in Sachen Klimaschutz in der Verbandsgemeinde Kirchen. Anstoß war ein öffentliches CDU-Statement zu Windkraft-Plänen der Landesregierung. Während CDU-Bürgermeisterkandidat Conrad „Klimaschutz mit Augenmaß“ fordert, lautet das Motto der Grünen „alles muss auf den Prüfstand“.


Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eine besonders beeindruckende Burgruine ist die Sporkenburg. Rund ein Kilometer südlich von Eitelborn ragen die Überreste der spätmittelalterlichen Burg hoch aus dem Wald hinaus. Ein Besuch lohnt sich definitiv, denn es gibt auch heute noch sehr viel in den alten Gemäuern zu entdecken.




Aktuelle Artikel aus Region


Betzdorf: Helfer gesucht zum Müllsammeln im Waldstück „Zur Hetzbach“

Betzdorf. Täglich geht Margit Diehl mit ihrem Hund durch den Wald auf dem Molzberg. Schon lange ist ihr der achtlos weggeworfene ...

Besser fotografieren lernen von prämiertem Profi

Altenkirchen. In diesem Live-Online-Seminar gibt Olaf Pitzer, bundesweit prämierter Fotograf aus dem Landkreis Altenkirchen, ...

Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eitelborn. Nur einen Kilometer südlich des kleinen Ortes Eitelborn im Westerwald liegt die Ruine der Sporkenburg. Oberhalb ...

Die Eisbachhütte im Wippebachtal ist wieder hergerichtet

Der schönste Teil des Wippebachtals erstreckt sich zwischen Fahren bei Birken-Honigsessen und seinem Quellgebiet an der L ...

Wissen: Rathausstraße und Holschbacher Straße im Fokus

Wissen. Der zunehmende und gut voranschreitende Ausbau der Rathausstraße bringt durchaus aus Sicht des Verkehrs einige Herausforderungen ...

Westerwaldwetter: Wochenende wird feucht und kühl

Region. In der Nacht zum Samstag klingen die Schauer ab. Es ist teils stärker bewölkt. Die Nachttemperaturen kühlen auf bis ...

Weitere Artikel


Top-Fünf-Platzierung für Tom Kalender in Oschersleben

Hamm/Oschersleben. Am vergangenen Wochenende zog es Tom Kalender zum dritten Rennen des ADAC Kart Cup in die Motorsport-Arena ...

Berufliches Gymnasium der BBS Betzdorf-Kirchen entlässt 42 Abiturienten

Betzdorf/Kirchen. Nach insgesamt drei Jahren im Beruflichen Gymnasium der Berufsbildenden Schule (BBS) Betzdorf-Kirchen erhielten ...

Der Erste Weltkrieg an der Heimatfront

Herdorf-Sassenroth. In den Jahren 2014 bis 2018 jährte sich der Erste Weltkrieg zum hundertsten Mal. Aus diesem Anlass zeigt ...

Schwerverletzter in Niederschelderhütte: Zeugen gesucht

Mudersbach/Betzdorf. Die Polizei Betzdorf sucht dringend Zeugen zu einem Vorfall, der sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag ...

Jubiläumswanderung führte von Wissen nach Marienthal

Wissen/Marienthal. Die Verbandsgemeinde Wissen beteiligte sich mit einer Wanderung am Jubiläum „10 Jahre Westerwaldsteig“: ...

Michelbach: PKW kollidierte mit Zug der Hessischen Landesbahn

Michelbach. Zu einer Kollision zwischen einem PKW und einem Zug der Hessischen Landesbahn kam es am heutigen Morgen (19. ...

Werbung