Werbung

Nachricht vom 20.06.2018    

Der Erste Weltkrieg an der Heimatfront

100 Jahre sind vergangen seit dem Ende des Ersten Weltkrieges. Aus diesem Anlass zeigt das Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen in Herdorf-Sassenroth im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit dem Fach Geschichte der Universität Siegen bis zum 19. August eine Ausstellung zur Geschichte des Ersten Weltkrieges in der Region.

Museumsleiter Achim Heinz, Landrat Michael Lieber und Dr. Thomas Bartolosch vor einer Aufnahme von Peter Weller (von links). (Foto: Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen)

Herdorf-Sassenroth. In den Jahren 2014 bis 2018 jährte sich der Erste Weltkrieg zum hundertsten Mal. Aus diesem Anlass zeigt das Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen in Herdorf-Sassenroth im Rahmen eines Kooperationsprojektes mit dem Fach Geschichte der Universität Siegen bis zum 19. August eine Ausstellung zur Geschichte des Ersten Weltkrieges in der Region, und zwar am Beispiel der Kleinstadt Betzdorf.

Weitgehend noch unbekannte Publikation
Bereits vor einigen Jahrzehnten hatten zeitgenössische Fotografien und Zeitungen aus der Sammlung des 2001 verstorbenen Betzdorfer Heimatforschers Helmuth Bartolosch der Öffentlichkeit als Broschüre präsentiert werden können. Die Publikation lautete: „Mobilmachung und Brotration. Der Erste Weltkrieg im Kreis Altenkirchen in Foto und Textdokumenten“. Die Veröffentlichung, von Thomas Bartolosch und Eckhard Hanke bearbeitet, wurde 1987 vom Kreisarchiv Altenkirchen herausgegeben (Betrifft: Heimat 5). Vielen wird diese Publikation mit ihrer geringen Auflage nicht bekannt sein, so dass die dort präsentierten Fotos und Zeitungen aus der Zeit des Ersten Weltkrieges im Raum Betzdorf nun erneut veröffentlicht werden, diesmal museal im Rahmen einer Sonderausstellung des Bergbaumuseums.

Von der Euphorie zur Demobilisierung
Zeitgenössische Fotografien und Zeitungen vermitteln ein aufschlussreiches Bild vom Kriegsgeschehen an der „Heimatfront“. Zogen Soldaten anfangs freudig gestimmt in den Krieg, zeigte sich rasch, was Krieg bedeutet: Wer überlebte, kam verwundet zurück. Frauen mussten Granaten drehen. Hunger stellte sich ein. Schließlich folgte die Demobilisierung.

Dr. Thomas Bartolosch, Regionalhistoriker an der Universität Siegen, hat die Ausstellung konzipiert. Sie basiert auf einer Sammlung seines Vaters Helmuth Bartolosch (1913-2001). Anlässlich der Vernissage nannte Landrat Michael Lieber Dr. Thomas Bartolosch einen profunden Kenner der Geschichte und erinnerte an vergangene gemeinsame Projekte. Dank Helmuth Bartolosch gäbe es in der aktuellen Sonderausstellung einiges zu sehen aus dieser längst vergangenen Zeit, aus der es keine Zeitzeugen mehr gäbe. Dr. Bartolosch selbst erklärte den Zuhörern, dass diese Ausstellung die regionale Alltagsgeschichte der Menschen von Betzdorf wiedergebe. Sie zeige auf, wie es den Menschen damals ergangen sei. An Hand eines Feldpostbriefes, den Bartolosch vorlas, zeigte er seinen Zuhörern auf, dass die Menschen der Region gewusst hätten, was an der Front los gewesen sei.

Eine Granate fungierte als Spendenbox
Bartolosch berichtete über den Aufbau der Ausstellung, die mit Aufnahmen aus 1914, der Zeit der Mobilmachung beginnt. Schon bald danach wurde für die Soldaten um Spenden gebeten, eine Granate fungierte als Spendenbox. Züge mit Verwundeten kamen in Betzdorf an und die Frauen mussten in den Fabriken Granaten produzieren. Auch Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter sind auf einigen Fotos zu sehen. Mit der Dauer des Krieges verstärkte sich der katastrophale Versorgungsmangel, es herrschte Hunger. Auch das Kriegsende und die Ankunft der Soldaten in der Heimat wurden bildlich festgehalten. Fotos von Kriegerdenkmälern bilden das Ende der Ausstellung.

Viele der Aufnahmen sind vom damaligen Fotografen Peter Weller und wurden vom Siegerländer Heimat- und Geschichtsverein zur Verfügung gestellt. Einige dreidimensionale Leihgaben steuerte das Landschaftsmuseum Hachenburg zur Ausstellung bei. Ihnen, sowie dem Landrat Michael Lieber und Museumsleiter Heinz dankte Dr. Bartolosch für die Kooperation zur Ausstellung. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Der Erste Weltkrieg an der Heimatfront

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 24.10.2020

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

Zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden ist es am Freitagabend, 23. Oktober, in Flammersfeld gekommen. Eine 19-Jährige war mit ihrem PKW unterwegs, als sie auf der B 256 vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Auto verlor.


"Welttag der Gewürze" wurde in Altenkirchen geboren

Gewürze sind Pflanzenteile, die frisch, getrocknet oder bearbeitet vorkommen und die wegen ihres natürlichen Gehaltes an Geschmacks- und Geruchsstoffen als würzende oder geschmacksgebende Zutaten bei der Zubereitung von Speisen und Getränken aller Art eingesetzt werden. Das weiß Wikipedia.


Region, Artikel vom 25.10.2020

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

GLOSSE | Sie sind klein und flauschig, haben süße Knopfäuglein und hach, diese süßen Näschen! Als Kind wollte ich immer einen Hamster haben, aber meine Eltern waren der Meinung, ich könnte ja nicht einmal eine Topfpflanze am Leben halten. Hätten die gewusst, dass die niedlichen Tierchen nur so früh sterben, weil sie das falsche Futter kriegen! Oder wie kann man sich das erklären, dass grade schon wieder zweibeinige Hamster die Supermärkte stürmen und Klopapier horten, als ob es ab morgen nichts anderes mehr zu essen gäbe?


Vermutlich Wolfswelpe an der B 8 bei Rettersen tot gefahren

Am Mittwochabend wurde ein totes Tier an der Bundesstraße 8 bei Rettersen gemeldet. Nach Einschätzung von Expertinnen und Experten handelt es sich dabei vermutlich um einen männlichen Wolfswelpen. Das gab das rheinland-pfälzische Umweltministerium am Freitag bekannt.


Vereine, Artikel vom 24.10.2020

Hohe Auszeichnung für den Wissener Reservistenchef

Hohe Auszeichnung für den Wissener Reservistenchef

Es war wahrlich ein Prüfungsmarathon an einem Sonntag. Drei Teilprüfungen mussten beim Waffensachkundelehrgang erfolgreich abgelegt werden, um das begehrte Zeugnis in Händen halten zu dürfen. Neben dem schriftlichen Teil mussten die Prüflinge auch die mündlich-praktische Prüfung meistern, bevor sie überhaupt zur Schießprüfung zugelassen wurden.




Aktuelle Artikel aus Region


Wegefreigabe: Testfeldsondierung am Stegskopf beginnt

Emmerzhausen. Der „Stegskopf“ ist aufgrund der 100-jährigen militärischen Nutzung der Fläche weitgehend unberührt von intensiver ...

Nicole nörgelt… über Klopapier-Hamster

Region. Also, ich persönlich kenne kein einziges leckeres Rezept für aufgerollten Zellstoff. Paniert? In Olivenöl geröstet? ...

Gut sichtbar durch Herbst und Winter

Region. Darauf weist die Unfallkasse Rheinland-Pfalz anlässlich des Schulbeginns nach den Herbstferien hin. Sehr effektiv ...

Gesellige Marienkäfer, buntes Laub und Zeitumstellung

Dierdorf. Die Glücksbringer überwintern in großen Gruppen, um Schutz vor der Kälte und einen Geschlechtspartner für den Frühling ...

"Welttag der Gewürze" wurde in Altenkirchen geboren

Altenkirchen. Schon seit Menschengedenken spielen Gewürze in den unterschiedlichsten Kulturen rund um den Globus eine eminent ...

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

Flammersfeld. Gegen 22.15 Uhr war die 19-jährige Autofahrerin auf der Rheinstraße (B256) in Flammersfeld in Richtung Oberlahr ...

Weitere Artikel


Intensive Austauschwoche: Jugendliche aus Gogolin zu Gast

Betzdorf/Kirchen. Bereits zum 14. Mal trafen sich Schülerinnen und Schüler der polnischen Zespół Szkół Gogolin ...

Letztes Juni-Wochenende: Schönstein lädt zum Schützenfest

Wissen-Schönstein. Traditionell feiert die St. Sebastianus Schützenbruderschaft 1402 vom Heister zu Schönstein am letzten ...

Bauernverband fordert Klarheit zur Bundesstraßen-Maut

Koblenz/Region. Ab dem 1. Juli kommt die Maut auf allen Bundesstraßen. Das steht fest. Nicht fest steht dagegen allerdings, ...

Berufliches Gymnasium der BBS Betzdorf-Kirchen entlässt 42 Abiturienten

Betzdorf/Kirchen. Nach insgesamt drei Jahren im Beruflichen Gymnasium der Berufsbildenden Schule (BBS) Betzdorf-Kirchen erhielten ...

Top-Fünf-Platzierung für Tom Kalender in Oschersleben

Hamm/Oschersleben. Am vergangenen Wochenende zog es Tom Kalender zum dritten Rennen des ADAC Kart Cup in die Motorsport-Arena ...

Nichts ist für die Ewigkeit: Vertragslaufzeit bei Stromverträgen

Region. Wie lange sollte man sich eigentlich an einen neuen Strom- oder Erdgasversorger vertraglich binden? Eine Frage, die ...

Werbung