Werbung

Nachricht vom 21.06.2018    

56.000 Euro für Naturpark Rhein-Westerwald

56.000 Euro Landesmittel fließen in den Naturpark Rhein-Westerwald. Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD) Nord informiert per Pressemitteilung, dass damit mehrere Maßnahmen im Bereich der Verbandsgemeinde Flammersfeld gefördert werden. Der Naturpark Rhein-Westerwald ist zirka 470 Quadratkilometer groß und wurde im Jahr 1962 ausgewiesen. Er umfasst die Verbandsgemeinden Unkel, Linz, Bad Hönningen, Rengsdorf-Waldbreitbach und Teile der Stadt Neuwied sowie der Verbandsgemeinden Dierdorf, Puderbach und Asbach sowie einen Teil der Verbandsgemeinde Flammersfeld.

Gute Laune bei der Übergabe der Förderbescheide, unter anderem beim Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Flammersfeld, Rolf Schmidt-Markoski (2. v. l.), Isabella Fürstin zu Wied (Vorsitzende Naturpark Rhein-Westerwald (3. v. l.) und SGD Nord Präsident Dr. Ulrich Kleemann (5. v. l.). (Foto: SGD Nord)

Burglahr. Aktuell hat die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD) Nord im Auftrag des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums Fördermittel in Höhe von rund 56.000 Euro für den Naturpark Rhein-Westerwald bewilligt. „Die seit vielen Jahren kontinuierlich erfolgende Förderung durch die SGD Nord, die alleine in den letzten 10 Jahren rund 720.000 Euro betrug, versetzt den Naturpark in die Lage, auch eine Vielzahl umfangreichere und kostenintensivere Projekte und Maßnahmen umzusetzen. Die aktuelle Förderung in Höhe von rund 56.000 Euro trägt weiter zum Erhalt und zur Weiterentwicklung des Naturparks Rhein-Westerwald bei. Dazu zählen auch die Arbeiten, die im Bereich der Burg „Lahr“ durchgeführt werden. Die Gesamtkosten dieser Maßnahmen in Höhe von zirka 12.000 Euro werden aus Landesmitteln zu 80 Prozent mit einer Summe von rund 9.600 Euro finanziert. Bei der Umsetzung der Maßnahmen ist die SGD Nord als Obere Naturschutzbehörde auch fachlicher Ansprechpartner, “ so SGD Nord Präsident Dr. Ulrich Kleemann beim Ortstermin in Burglahr, im Landkreis Altenkirchen.

Biologische Vielfalt sichern
Ziel der laufenden Arbeiten ist die Sicherung der biologischen Vielfalt und die naturnahe und naturverträgliche Erholung im Naturpark Rhein-Westerwald. Im oberen Hangbereich des Felsrückens der Burgruine „Lahr“ werden Ginster- und Schwarzdornbüsche entfernt, um die ökologische Wertigkeit der Fläche zu sichern. Der felsige, besonnte Hang im Süden, bietet zahlreichen wärmeliebenden Tier- und Pflanzenarten wie beispielsweise Reptilien und Insekten, einen wertvollen Lebensraum. In diesem Areal befindet sich der historische Lastenaufzug der Burg. Auch dieser soll von Büschen freigestellt werden, um ihn wieder sichtbar zu machen. Zusätzlich sollen eine Trockenmauer als Reptilienbiotop und eine Sitzgruppe errichtet werden, die Besuchern einen erholsamen Aussichtspunkt bietet. Träger dieser Maßnahmen ist die Ortsgemeinde Burglahr, die Mitglied des Naturparks Rhein-Westerwald ist.

Förderung für den Sinneswald
Auch die Ortsgemeinde Rott erhält für die Anlage eines Sinneswaldes über den Naturpark eine Förderung aus Landesmitteln in Höhe von 8.800 Euro. Ebenso die Ortsgemeinde Krunkel, die für neue Infotafeln und eine Sitzgruppe an einem Rundwanderweg Fördermittel in Höhe von rund 6.500 Euro erhält. Der Naturpark Rhein-Westerwald ist zirka 470 Quadratrkilometer groß und wurde im Jahr 1962 ausgewiesen. Er umfasst die Verbandsgemeinden Unkel, Linz/Rhein, Bad Hönningen, Rengsdorf-Waldbreitbach (Landkreis Neuwied) und Teile der Stadt Neuwied sowie der Verbandsgemeinden Dierdorf, Puderbach und Asbach (Landkreis Neuwied) sowie einen Teil der Verbandsgemeinde Flammersfeld (Landkreis Altenkirchen). (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: 56.000 Euro für Naturpark Rhein-Westerwald

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wieder neue Corona-Fälle – Sieben-Tage-Inzidenz bei 95,5

Am Dienstag, 20. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Mit einem Plus von 18 Personen gegenüber Montag steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemiebeginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 410. Gleichzeitig erhöht sich die Zahl der Geheilten auf 278. Aktuell sind 120 Personen positiv getestet.


Offener Leserbrief an die Corona-Task-Force Altenkirchen

LESERMEINUNG | Unser Leser schreibt: „Ich beziehe mich hier auf den Artikel des AK-Kuriers vom 18. Oktober 2020: 'Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen'. Aussage der Task-Force Altenkirchen: Es handele sich um eine geschlossene Glaubensgemeinschaft, die zwar sehr stark untereinander verbunden sei, aber nur wenige Kontakte darüber hinaus pflege.


Til Schweiger dreht neuen Film offenbar wieder in Windeck

Nicht zum ersten Mal ist das alte Waldkrankenhaus in Windeck-Rosbach die Kulisse zu einem Film von Til Schweiger. Bereits seinen Film „Barfuß“ von 2005 hat er zum Teil in dem ehrwürdigen Gebäude gedreht. Nun ist seine Filmcrew erneut angerückt, um „Die Rettung der uns bekannten Welt“ in Windeck zu drehen.


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.




Aktuelle Artikel aus Region


Wieder neue Corona-Fälle – Sieben-Tage-Inzidenz bei 95,5

Altenkirchen/Kreisgebiet. Bei den neuen Fällen handelt es sich weitgehend erneut um Infektionen unter Teilnehmern bei der ...

Sonderausbildung „Absturzsicherung“ bei der VG-Feuerwehr Wissen

Wissen/Katzwinkel. Absturzsicherung bei der Feuerwehr dient zum einem dem Eigenschutz der Kameraden auf Dächern, in steilen ...

Sparkasse spendet Sitzlandschaft für Bücherei

Altenkirchen. Leider ist momentan der Aufenthalt in den Räumlichkeiten der Bücherei zeitlich zu begrenzen, um die Auflagen ...

Ausbildungsstart beim DRK-Kreisverband Altenkirchen

Altenkirchen. Gleichzeitig begann Jule Melles ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement in der Kreisgeschäftsstelle ...

Til Schweiger dreht neuen Film offenbar wieder in Windeck

Windeck-Rosbach. Während das alte Waldkrankenhaus in Rosbach sonst geheimnisvoll-verlassen am Waldrand thront, ist in diesen ...

Um die Welt der Düfte geht es im Prisma-Gesundheitszentrum

Grünebach. In der Aromatherapie werden die Pflanzenkräfte mittels der ätherischen Öle für Körper, Geist und Seele eingesetzt. ...

Weitere Artikel


Sparkasse Westerwald-Sieg fördert das Deutsche Sportabzeichen

Bad Marienberg. Die Sparkassen-Finanzgruppe ist mit rund 90 Millionen Euro der größte nicht-staatliche Sportförderer in Deutschland. ...

US-Zölle: Rheinland-pfälzische IHKs warnen vor Zuspitzung

Koblenz/Region. Als Reaktion auf die US-Maßnahmen erhebt die Europäische Union (EU) künftig Zusatzzölle ebenfalls beim Import ...

Auf Safari im Zoo Neuwied

Neuwied. Passend zum lang ersehnten Ferienbeginn dürfen vor allem junge Zoobesucher nun ihre detektivischen Fähigkeiten unter ...

DRK-Krankenhaus: „Bauchzentrum“ entsteht in Altenkirchen

Altenkirchen/Hachenburg. Das DRK-Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg wird ab Juli die Patienten-Behandlungen der Allgemein- ...

Laufend probieren: Biermarathon startet erstmals in Hachenburg

Hachenburg. Einen Marathon der ganz besonderen Art veranstalten die beiden Hachenburger Marathonläufer Sabine Schneider und ...

Hammer IGS-Schüler bei den Schulschach-Meisterschaften

Hamm/Wissen. Anfang Juni fand in der Stadionhalle in Wissen die Kreisschulschach-Meisterschaft statt. Insgesamt 94 Schüler ...

Werbung