Werbung

Nachricht vom 21.06.2018    

56.000 Euro für Naturpark Rhein-Westerwald

56.000 Euro Landesmittel fließen in den Naturpark Rhein-Westerwald. Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD) Nord informiert per Pressemitteilung, dass damit mehrere Maßnahmen im Bereich der Verbandsgemeinde Flammersfeld gefördert werden. Der Naturpark Rhein-Westerwald ist zirka 470 Quadratkilometer groß und wurde im Jahr 1962 ausgewiesen. Er umfasst die Verbandsgemeinden Unkel, Linz, Bad Hönningen, Rengsdorf-Waldbreitbach und Teile der Stadt Neuwied sowie der Verbandsgemeinden Dierdorf, Puderbach und Asbach sowie einen Teil der Verbandsgemeinde Flammersfeld.

Gute Laune bei der Übergabe der Förderbescheide, unter anderem beim Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Flammersfeld, Rolf Schmidt-Markoski (2. v. l.), Isabella Fürstin zu Wied (Vorsitzende Naturpark Rhein-Westerwald (3. v. l.) und SGD Nord Präsident Dr. Ulrich Kleemann (5. v. l.). (Foto: SGD Nord)

Burglahr. Aktuell hat die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD) Nord im Auftrag des rheinland-pfälzischen Umweltministeriums Fördermittel in Höhe von rund 56.000 Euro für den Naturpark Rhein-Westerwald bewilligt. „Die seit vielen Jahren kontinuierlich erfolgende Förderung durch die SGD Nord, die alleine in den letzten 10 Jahren rund 720.000 Euro betrug, versetzt den Naturpark in die Lage, auch eine Vielzahl umfangreichere und kostenintensivere Projekte und Maßnahmen umzusetzen. Die aktuelle Förderung in Höhe von rund 56.000 Euro trägt weiter zum Erhalt und zur Weiterentwicklung des Naturparks Rhein-Westerwald bei. Dazu zählen auch die Arbeiten, die im Bereich der Burg „Lahr“ durchgeführt werden. Die Gesamtkosten dieser Maßnahmen in Höhe von zirka 12.000 Euro werden aus Landesmitteln zu 80 Prozent mit einer Summe von rund 9.600 Euro finanziert. Bei der Umsetzung der Maßnahmen ist die SGD Nord als Obere Naturschutzbehörde auch fachlicher Ansprechpartner, “ so SGD Nord Präsident Dr. Ulrich Kleemann beim Ortstermin in Burglahr, im Landkreis Altenkirchen.

Biologische Vielfalt sichern
Ziel der laufenden Arbeiten ist die Sicherung der biologischen Vielfalt und die naturnahe und naturverträgliche Erholung im Naturpark Rhein-Westerwald. Im oberen Hangbereich des Felsrückens der Burgruine „Lahr“ werden Ginster- und Schwarzdornbüsche entfernt, um die ökologische Wertigkeit der Fläche zu sichern. Der felsige, besonnte Hang im Süden, bietet zahlreichen wärmeliebenden Tier- und Pflanzenarten wie beispielsweise Reptilien und Insekten, einen wertvollen Lebensraum. In diesem Areal befindet sich der historische Lastenaufzug der Burg. Auch dieser soll von Büschen freigestellt werden, um ihn wieder sichtbar zu machen. Zusätzlich sollen eine Trockenmauer als Reptilienbiotop und eine Sitzgruppe errichtet werden, die Besuchern einen erholsamen Aussichtspunkt bietet. Träger dieser Maßnahmen ist die Ortsgemeinde Burglahr, die Mitglied des Naturparks Rhein-Westerwald ist.

Förderung für den Sinneswald
Auch die Ortsgemeinde Rott erhält für die Anlage eines Sinneswaldes über den Naturpark eine Förderung aus Landesmitteln in Höhe von 8.800 Euro. Ebenso die Ortsgemeinde Krunkel, die für neue Infotafeln und eine Sitzgruppe an einem Rundwanderweg Fördermittel in Höhe von rund 6.500 Euro erhält. Der Naturpark Rhein-Westerwald ist zirka 470 Quadratrkilometer groß und wurde im Jahr 1962 ausgewiesen. Er umfasst die Verbandsgemeinden Unkel, Linz/Rhein, Bad Hönningen, Rengsdorf-Waldbreitbach (Landkreis Neuwied) und Teile der Stadt Neuwied sowie der Verbandsgemeinden Dierdorf, Puderbach und Asbach (Landkreis Neuwied) sowie einen Teil der Verbandsgemeinde Flammersfeld (Landkreis Altenkirchen). (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: 56.000 Euro für Naturpark Rhein-Westerwald

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Präsident Rainer Kaul zieht erste Bilanz von aufsuchenden Impfungen und Testungen von Alten- und Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz.


Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Für das Wochenende sind wieder Schneefälle prognostiziert. Was den Einen freut, ist für den Anderen eine Schreckensvision. Freunde des Wintersports zieht es unweigerlich auf die schneesicheren Höhen der Region.


First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Die First-Responder-Gruppe der Verbandsgemeinde (VG) Altenkirchen entstand durch die Fusion der beiden Verbandsgemeinden Altenkirchen und Flammersfeld. Der DRK Ortsverein Flammersfeld stellte bereits seit dem Jahre 2015 die Helfer für diesen Dienst. In der VG Altenkirchen, in der der DRK-Ortsverein Altenkirchen-Hamm diese Aufgabe übernommen hat, dauerte es bis zum August 2019. Es bedurfte in Altenkirchen mehrerer Anläufe, um diese sinnvolle Ergänzung des Rettungsdienstes in Dienst zu stellen.


Artikel vom 15.01.2021

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Mit einer nordöstlichen Strömung fließt unter leicht zunehmendem Hochdruckeinfluss kalte Luft in den Westerwald. Am Sonntag ist mit Schneefällen zu rechnen.


Nicole nörgelt – über die Freuden des Fernunterrichts

Im Hintergrund rumst es und ich sehe, wie die Schultern meiner Freundin auf der anderen Seite der Handykamera einen gefühlten Meter Richtung Boden sinken.




Aktuelle Artikel aus Region


Nicole nörgelt – über die Freuden des Fernunterrichts

Region. „Ich muss Schluss machen“, piepst sie mit Grabesstimme. „Meine… ähm… Schüler nehmen anscheinend grade das Klassenzimmer ...

First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Altenkirchen/Flammersfeld. Der Leiter der First-Responder-Gruppe, Holger Mies, der diese Aufgabe bereits für die Alt-VG Altenkirchen ...

Landessynode der Evangelischen Kirche tagte digital

Kreis Altenkirchen. Kirchenleitungswahlen, die künftige Gestalt der rheinischen Kirche in einer sich verändernden Gesellschaft, ...

DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

Region. Der Präsident des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz e.V., Rainer Kaul, zieht nach drei Wochen der aufsuchenden ...

Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Region. An den vergangenen Wochenenden fand ein Ansturm auf Skilifte und Loipen im Hohen Westerwald statt, Corona-Abstandsregeln ...

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Region. Die kommende Nacht zum Samstag wird frostig werden. Die Temperaturen sinken im Westerwald auf minus drei bis zu minus ...

Weitere Artikel


Sparkasse Westerwald-Sieg fördert das Deutsche Sportabzeichen

Bad Marienberg. Die Sparkassen-Finanzgruppe ist mit rund 90 Millionen Euro der größte nicht-staatliche Sportförderer in Deutschland. ...

US-Zölle: Rheinland-pfälzische IHKs warnen vor Zuspitzung

Koblenz/Region. Als Reaktion auf die US-Maßnahmen erhebt die Europäische Union (EU) künftig Zusatzzölle ebenfalls beim Import ...

Auf Safari im Zoo Neuwied

Neuwied. Passend zum lang ersehnten Ferienbeginn dürfen vor allem junge Zoobesucher nun ihre detektivischen Fähigkeiten unter ...

DRK-Krankenhaus: „Bauchzentrum“ entsteht in Altenkirchen

Altenkirchen/Hachenburg. Das DRK-Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg wird ab Juli die Patienten-Behandlungen der Allgemein- ...

Laufend probieren: Biermarathon startet erstmals in Hachenburg

Hachenburg. Einen Marathon der ganz besonderen Art veranstalten die beiden Hachenburger Marathonläufer Sabine Schneider und ...

Hammer IGS-Schüler bei den Schulschach-Meisterschaften

Hamm/Wissen. Anfang Juni fand in der Stadionhalle in Wissen die Kreisschulschach-Meisterschaft statt. Insgesamt 94 Schüler ...

Werbung