Werbung

Nachricht vom 22.06.2018    

Westerwald Bank Dierdorf feiert Richtfest der neuen Filiale

Der Rohbau für das neue Domizil der Westerwald Bank in Dierdorf steht. Heute am 22. Juni hat die Genossenschaftsbank Richtfest im neuen Gebäude im Gewerbegebiet Märkerwald. gefeiert. Die Erkenntnisse der Testfiliale in Bad Marienberg der Volks- und Raiffeisenbanken flossen bei der Planung in Dierdorf mit ein. Es entsteht eine neue zukunftsweisende moderne Filiale.

Richtfest der neuen Filiale der Westerwaldbank im Gewerbegebiet von Dierdorf. Fotos: Wolfgang Tischler

Dierdorf. Dass eine Bank in Zeiten der Digitalisierung und der Filialschließungen eine neue Geschäftsstelle errichtet, sei durchaus nicht die Regel, machte Bankvorstand Dr. Ralf Kölbach deutlich: „Wir glauben an die Zukunft der Filiale, wissen aber, dass ein ‚Weiter so‘ und reines Renovieren nicht zukunftsfähig sind.“ Daher nahm man bei der Konzeption für die neue Dierdorfer Filiale an der Königsberger Straße Anleihen in Bad Marienberg. Die dortige Westerwald Bank ist bundesweite Testfiliale der Volks- und Raiffeisenbanken. Sie steht für eine Filiale neuen Stils, punktet durch die Wohlfühlatmosphäre, kommunikativen Charakter und hohe Aufenthaltsqualität. Dieses Konzept wird auch bei der neuen Dierdorfer Filiale mit einfließen.

Komfort, Erlebnis, Emotion

Kölbach nannte es „ein Mehr an Komfort und Service, Erlebnis und Emotion, wie es sie bisher in einer Bank wohl selten gegeben hat.“ Die neue Geschäftsstelle werde „ein moderner Platz der Begegnung sein, bei deren Planung und Konzeption Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter beteiligt waren und sind; eine Geschäftsstelle, die modernste Technik, die Bits und Bytes mit zeitgemäßer Beratungsatmosphäre verbindet, individuell und regional gestaltet sein wird als Teil der Heimat und die im genossenschaftlichen Sinn für Nachhaltigkeit steht – unter anderem wird eine Fotovoltaik-Anlage eingebaut.“ So wird es zum Beispiel ein Familienberatungszimmer statt eine Spielecke für Kinder geben.

Ein Meisterstück soll es werden

Dabei erhielt der traditionelle Richtspruch von Dachdecker Markus Tiefenthal eine aktuelle Bedeutung: „Die heutige Zeit zeigt ihr Gesicht, ein Dach aus Holz das seht ihr nicht. Stattdessen waren Beton und Stahl für den Statiker erste Wahl. Auch alle Planer wohl bewährt, sind heut mit Lob beehrt. Plant weiter so mit viel Geschick, dann wird’s bestimmt ein Meisterstück.“ Das Meisterstück verfügt über eine Gesamtfläche von rund 900 Quadratmetern, etwa 430 davon im Untergeschoss wird die Westerwald Bank selbst nutzen. Das Obergeschoss wird vermietet. Neben der Standardtechnik wie Geldausgabe- und Einzahlautomat und einem Safebag-Tresor wird es – auch aufgrund verstärkter Kundennachfrage – eine Schließfachanlage mit 750 Schließfächern geben, die an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr verfügbar sind.

Lange Bankgeschichte in Dierdorf
Für die neue Geschäftsstelle mit sechs individuell gestalteten Beratungszimmern investiert die Bank über drei Millionen Euro am Standort Dierdorf, an dem die Geschichte der heimischen Genossenschaftsbank bis ins Jahr 1862 zurückreicht. Und diese Bank, so sagte es Marktbereichsleiter Andreas Veith, stehe hier für „Nähe und Vertrauen. Die Menschen wollen wissen, wem sie ihr Geld anvertrauen, wer wir sind und wie unser Unternehmen arbeitet. Wir möchten Vertrauen und vor allem Transparenz schaffen. Für dieses Versprechen steht diese neue Geschäftsstelle mit ihrem zukunftsweisenden Design, für dieses Versprechen steht unser Team hier vor Ort.“

Mark Wülfinghoff, Vorstand des Deutschen Genossenschafts-Verlages (DG-Verlag) und Architekt Gunther von Wolff von der 3X Banktechnik erläuterten im Rahmen des Richtfestes die moderne Raumkonzeption und die technischen Finessen, die schon die Testfiliale in Bad Marienberg kennzeichnen und auch in Dierdorf zum Einsatz kommen. Die Eröffnung der Filiale soll Ende des Jahres erfolgen. (woti)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: Westerwald Bank Dierdorf feiert Richtfest der neuen Filiale

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.


Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen

Nach der ersten telefonischen Konferenz der Corona-Task-Force für den Kreis Altenkirchen, seit der Landkreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von aktuell 75 im Corona-Warn- und Aktionsplan Rheinland-Pfalz in der Alarmstufe rot geführt wird, wird es zunächst keine allgemeinen Einschränkung für den gesamten Landkreis geben, die über die Vorgaben der geltenden 11. Corona-Bekämpfungsverordnung hinaus gehen.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.


Jetzt 103 Corona-Infektionen im Kreis – Inzidenzwert bei 75

Im Verlauf des Wochenendes sind die Infektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Altenkirchen weiter angestiegen: Nach Rückmeldungen der Labore an das Kreisgesundheitsamt steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 381, das sind 34 mehr als am Freitag. Aktuell sind 103 Personen positiv getestet, am Freitag waren es 69.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Jetzt vormerken: „After-Work-Shopping“ in Wissen im November

Wissen. Zum After-Work-Shopping am 4., 5. und 6. November (Mittwoch bis Freitag) lädt die Aktionsgemeinschaft „Treffpunkt ...

Statt Weihnachtsmarkt: Hachenburger Weihnachtsdorf 2020

Hachenburg. Zum Beispiel Crepes, gebrannte Mandeln, Bratwurst, Räucherfisch und Wild werden die Gäste kulinarisch verwöhnen. ...

Darf der Stromverbrauch geschätzt werden?

Koblenz. Kleine Vermerke in der Fußnote der Rechnung verraten, ob der Zählerstand vom Kunden selbst abgelesen und dem Versorger ...

Mit Social Media Business und E-Commerce in die digitale Zukunft

Neuwied. Die 19 einzelnen Online-Module richten sich an die Wirtschaftszweige Hotellerie, Gastronomie, Handel und Industrie ...

Kammerbezirk Koblenz bildete Landessieger aus

Koblenz. Es ist ein Traditionswettbewerb, der seit 1951 ausgetragen wird unter den besten Absolventen der Gesellenprüfungen: ...

HALLOWEEN ROCKT! Virtuelle Party am 31. Oktober 2020

Borod. Wie soll das funktionieren?
Am 31. Oktober 2020 kann jeder Interessierte kostenfrei ab 20 Uhr über die Homepage www.halloween-rockt.de ...

Weitere Artikel


Hachenburg lädt ein: Sommerfest und Hachenbörger-Festival am 1. Juli

Hachenburg: Der Sommer beginnt und schon füllt die nächste Veranstaltung des Hachenburger Werberings den Veranstaltungskalender ...

Mit Betäubungsmitteln, ohne Fahrerlaubnis: Mehrere Anzeigen für Opel-Fahrer

Wissen. Der heutige Freitag (22. Juni) begann für einen 22-Jährigen in Wissen alles andere als optimal. Gegen 1.30 Uhr in ...

Rudolf Scharping ehrte SPD-Urgesteine im Kreis Altenkirchen

Brachbach/Kreisgebiet. Es müssen besondere Gründe vorliegen, wenn mit Rudolf Scharping ein ehemaliger Bundesvorsitzender ...

Kreisstraßen: Eine halbe Million Euro für 4,7 Kilometer Deckenschicht

Altenkirchen/Kreisgebiet. Frostaufbrüche, Abplatzungen oder Risse sind die normalen Gebrauchsspuren auf den Verkehrsstraßen, ...

Wer wird der 134. Wissener Schützenkönig?

Wissen. Am Sonntag, 1.Juli, ist in Wissen das Königsvogelschießen. Es ist in diesem Jahr der 134. Königsvogel, der ausgeschossen ...

„Musikschule musiziert“: Es gab nur Gewinner

Altenkirchen. Eine überaus positive Bilanz zieht die Kreismusikschule Altenkirchen zu ihrem Wettbewerb „Musikschule musiziert“. ...

Werbung