Werbung

Nachricht vom 03.07.2018    

Neuer Schützenkönig in Altenkirchen ist Gero Heinemann

Am Schützenfestmontag wird traditionell der neue König oder die neue Königin der Schützengesellschaft (SG) Altenkirchen ermittelt. Am Schießstand, direkt am Festzelt, auf dem Weyerdamm hatten sich zahlreiche Zuschauer eingefunden. Bevor es aber zum Königsschießen ging, nahmen der Schützenmeister und Vertreter des Rheinischen Schützenbundes noch Ehrungen vor.

König Gero I. wird ins Zelt getragen. (Foto: kkö)

Altenkirchen. Traditionell hatte die Schützengesellschaft (SG) am Montag (2. Juli), ab 12 Uhr, zum Frühschoppen und zum Königsschießen eingeladen. Viele Unternehmen, darunter die Banken, hatten ab mittags geschlossen und so erschienen zahlreiche Gruppen im Zelt und auch im Außenbereich. Zunächst traten die Schützen zu verschiedenen Ehrungen an. So konnte Schützenmeister Christoph Röttgen neun Mitglieder für 25-jährige Mitgliedschaft ehren, vier Mitglieder erhielten die Ehrung für 40-jährige Mitgliedschaft und zwei für die 50-jährige Treue zur Schützengesellschaft. Wolfgang Löhr wurde gar für 60-jährige Treue zur SG ausgezeichnet.

Anwärtertrio legte an
Im Anschluss ließ Hauptmann Jesko Wentzien den Ruf: „Königsanwärter raus treten“ erschallen. Wie fast immer schauten sich viele der Schützen um, bis dann Silvia Niederhausen den Anfang machte. Zu ihr gesellten sich, nach anfänglichem Zögern, Guido Franz und Gero Heinemann. Nachdem sich kein weiterer Bewerber meldete, ging es zum Schießstand, um die Reihenfolge auszulosen. Als erster Schütze trat dann Gero Heinemann an das Gewehr, ihm folgte Guido Franz und dann Silvia Niederhausen.

Der Aar zeigte sich als recht „zäh“ er bewegte sich zwar öfter, aber er fiel nicht. So wurde es ein spannender und sehr fairer Wettkampf, der die Zuschauer in Atem hielt. Die Schießleitung unterbrach zu Trinkpausen und zum Waffenwechsel mehrfach das Schießen. Als das Ziel, der Aar, dann langsam immer kleiner wurde, konnte man die Spannung der Zuschauer spüren. Mit dem 440. Schuss war es dann gegen 18.06 Uhr soweit: Die Gesellschaft hatte einen neuen König. Gero Heinemann hatte das bessere Ende für sich und vertritt nun die Schützen der Kreisstadt als Schützenkönig Gero I. mit seiner Königin Gabi Thelen bei den anstehenden Festen. Als erstes gratulierten dem neuen König die Mitbewerber und der scheidende König Jörg I. (Gerharz) mit Königin Karin.

Er ist eingeknickt
Der designierte König wurde auf den Schultern der Schützenkameraden ins Zelt getragen und ließ sich dort gebührend feiern. König Gero I. zeigte dann mit seiner Königin Gabi, dass er auch auf dem Tanzparkett eine gute Figur macht. Gegen 19 Uhr ließ der Hauptmann die Schützen zur Krönung antreten. Hier erhielten König Gero I. und Königin Gabi die Insignien, die Kette für Gero I. und das Diadem für Königin Gabi. Der neue König schwor, traditionsgemäß auf den Hirschfänger des Schützenmeisters, der Gesellschaft ein guter König zu sein. Im Anschluss bedankte er sich für die Unterstützung seiner Königin Gabi: „Eigentlich war sie es ja, die mich seit einigen Jahren drängt, König zu werden. Nun bin ich halt eingeknickt“, so Gero I. in seiner Rede.

Nachdem das Jugendblasorchester Mehrbachtal die Nationalhymne intoniert hatte, konnte Hauptmann Wentzien die Schützen wegtreten lassen – dies aber nicht ohne den Hinweis des Schützenmeisters Christoph Röttgen: „Ich erinnere nochmal daran, das morgen, ab 6.30 Uhr Zeltabbau ist. Ich hoffe. Euch dann alle gesund und munter wieder zu sehen.“ Danach spielte die Band „De Fruende – echt kölsch und mehr“ zum Tanz auf. Die Schützen feierten bis in den späten Abend mit den zahlreichen Gästen und ihrem neuen Königspaar. (kkö)

Die Geehrten im Überblick:
• 25-jährige Mitgliedschaft: Benedikt Börgerding, Gero Heinemann, Heinz-Joachim Höfer, Maik Melchow, Mario Pletz, Hans Jochen Schneider, Sascha Schwarzbach, Michael Spitzer und Uwe Theissen
• 40-jährige Mitgliedschaft: Wolf Rüdiger Bieschke, Hans Werner Müller, Jürgen Räder und Horst Scharfenstein
• 50-jährige Mitgliedschaft: Rolf Sturm und Johann Wilhelm Thomas
• 60-jährige Mitgliedschaft: Wolfgang Löhr
• Durch den Deutschen Schützenbund wurden ausgezeichnet: mit der Bonzenadel Markus Becker, Silber bekam Gerd Ochsenbrücher und die Goldene Verdienstnadel bekam Schützenmeister Christoph Röttgen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Neuer Schützenkönig in Altenkirchen ist Gero Heinemann

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Alle bekannten Fälle geheilt: Keine Corona-Infektion im Kreis

Gute Nachrichten aus dem Kreishaus in Altenkirchen: Aktuell verzeichnet das Kreisgesundheitsamt keine Corona-Infektionen im Kreis. Insgesamt sind seit März 170 Personen im Kreis Altenkirchen positiv auf das Corona-Virus getestet worden.


Für den Urlaub zwischendurch: Waldschwimmbad Hamm öffnet

Am Samstag, 4. Juli, ist es so weit: Auch in der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) wird die Freibadsaison eröffnet. Gerade jetzt, wo bei vielen das Reisen flachfällt, bietet sich das Waldschwimmbad Thalhausermühle mit seinem chemiefreien Wasser und der riesigen Fläche für einen „kleinen Urlaub zwischendurch“ an.


Verkehrsteilnehmer finden nach Unfall toten 17-Jährigen

Ein 17 Jahre alter Jugendlicher ist am Montagabend, 29. Juni, bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Freudenberg ums Leben gekommen. Verkehrsteilnehmer, die um Unfallort vorbei kamen, entdeckten durch Zufall seine Leiche.


Nach Verfehlungen: Lehrer klagt gegen Eintrag in Liste "Beschäftigungshindernisse"

Ein ehemaliger Lehrer hat kein Rechtsschutzbedürfnis für die von ihm erhobene Klage, mit der er die Löschung seines Eintrags in einer von der Schulverwaltung des Landes Rheinland-Pfalz geführten Liste über „Beschäftigungshindernisse“ begehrt. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.


Unfall sorgt für Verkehrsbehinderungen auf der Schürdter Höhe

Auf der Kreuzung der B 256 und der L 276 bei Schürdt sind am Mittwochmorgen, 1. Juli, zwei Autos kollidiert. Die beiden Insassen, eine Fahrerin und ein Fahrer, wurden leicht verletzt. Der Unfall sorgte auf der viel befahrenen Strecke für Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Bilddokument von 1921 belegt Wissens sportliche Vergangenheit

Wissen. Entdeckt hat das Bilddokument Franz-Arnold Geimer in seinem Heimatort Selbach. Vor geraumer Zeit war der Architekt ...

Hans Jürgen Müller – der „Mann mit dem Hut“ tritt ab

Merkelbach. Das Markenzeichen ist das Eine, eine unglaubliche lange Zeit als Vorsitzender des FVS Merkelbach das Andere. ...

NABU gibt Tipps zum Umgang mit Wespen und Hornissen

Holler. Wespen und Hornissen dienen wiederum Vögeln wie zum Beispiel Neuntöter, Bienenfresser und Wespenbussard als Nahrung. ...

Mit Abstand zusammen: MGV Horhausen probt wieder live

Horhausen. Seit sieben Wochen hatten die United Vocals – eine der drei Formationen des MGV Horhausen – ihre Chorproben per ...

NI fordert Schutz der deutschen Rotbuchenwälder

Region. „In der vorliegenden Schrift möchte ich einmal mehr auf die Bedeutung und den Status unserer in ‚Vergessenheit‘ geratenen ...

90 Nistkästen in Mudersbach gespendet

Mudersbach. Der Mudersbacher Ortsbürgermeister Maik Köhler, Haubergsvorsteher Bernd Killer mit den Haubergsvertretern Hans-Georg ...

Weitere Artikel


Jetzt wird gebaut: Spatenstich für das Flammersfelder Pflegedorf

Flammersfeld. Die Lebenshilfe im Kreis Altenkirchen hatte am Montag (2. Juni) auf die Baustelle Pflegedorf eingeladen. Den ...

„Ehrensache:Betzdorf e.V.“ bei „Siegtal pur“ im Einsatz

Betzdorf. Bereits zum dritten Mal übernahm der Verein „Ehrensache:Betzdorf e.V.“ die Überwachung der Absperrungen zur B 62 ...

Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten und hohem Sachschaden

Steineroth. Am Dienstag, 3. Juli, gegen 15 Uhr befuhr ein 60-jähriger PKW-Fahrer die Landesstraße 281 aus Elben in Richtung ...

Betrug in Altenkirchen: Falsche Beraterinnen prellten Seniorin

Altenkirchen. Eine 89-jährige Frau aus Altenkirchen wurde am Sonntag (1. Juli) Opfer von zwei Trickbetrügerinnen in Altenkirchen. ...

VdK-Gruppe aus Wissen erlebte politisches Berlin

Wissen/Berlin. Eine Gruppe des VdK-Ortsverbands Wissen konnte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel in Berlin ...

Burglahrer Kirmes erstmals mit Kirmesfrau Jannette

Burglahr. Erstmals in der langen Geschichte der Burglahrer Kirmes begleitete anstelle des ansonsten üblichen Kirmesmannes ...

Werbung