Werbung

Nachricht vom 05.07.2018    

Nachmieter gesucht: „lakö“ im Wissener Regio-Bahnhof ist bald Geschichte

Nach über zwölf Jahren ist Schluss: Zum Jahresende schließt das Café „lakö“ im Wissener Regio-Bahnhof. Das geben Stadt und Betreiber-Familie Langenbach-Köhler in einer Pressemitteilung bekannt. Die Stadt Wissen als Eigentümer des Bahnhofs sucht jetzt geeignete Nachmieter für die beiden Räumlichkeiten links und rechts des Haupteingangs.

Im Wissener Regio-Bahnhof werden die Ladenlokale rechts und links des Haupteingangs frei. Die Stadt sucht Nachmieter für das „lakö“. (Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Wissen)

Wissen. Die Stadt Wissen sucht einen Nachmieter für die beiden bisherigen Räumlichkeiten des Café „lakö“ im Wissener Regio-Bahnhof. In einer gemeinsamen Presseerklärung der Stadt Wissen und der Betreiber-Familie Langenbach-Köhler aus Niederfischbach wird mitgeteilt, dass das langfristige Mietverhältnis nach zwölf Jahren zum Jahresende 2018 endet. Von der Eröffnung des Regio-Bahnhofs im Jahr 2006 an wurde das „lakö“ erfolgreich von Familie Langebach-Köhler betrieben und hat sich in Wissen und Umgebung einen guten Namen gemacht. Edgar Langenbach-Köhler und Ehefrau Elisabeth wollen das Café in Wissen aus privaten Gründen nicht fortführen. Das „lakö“ in Betzdorf wird weiterhin von der Familie betrieben.

Inventar kann übernommen werden
Die Stadt Wissen sucht nun ab Januar 2019 Nachmieter für die beiden Räumlichkeiten rechts und links des Haupteingangs. Die Ladenlokale haben Flächen von rund 126 Quadratmetern sowie von rund 188 Quadratmetern zuzüglich der Terrasse mit 47 Quadratmetern. Das vorhandene Inventar kann komplett oder teilweise vom Vormieter übernommen werden. Der Preis dafür ist Verhandlungssache. Gerüchte zum Mietverhältnis gab es in der Vergangenheit immer wieder. Stadtbürgermeister Berno Neuhoff und Bürgermeister Michael Wagener betonen, dass man immer fair miteinander umgegangen sei.

Alles andere als einfach
„Eine Vielzahl potenzieller Interessenten als Nachmieter - regional wie überregional - hat die Verwaltung im Auftrag der Stadt Wissen bereits angeschrieben und eigens ein Exposé für die beiden Lokale erstellt“, so die Stadt Wissen. „Die Suche gestaltet sich dennoch alles andere als einfach“, heißt es in der Meldung der Stadt weiter. „Wir spüren, dass es sehr schwer wird, einen guten Nachfolger für den Regio-Bahnhof zu finden. Der starke Fachkräftemangel bei Bäckereien und Gastronomen, sowie die Bereitschaft eine selbständige Existenz aufzubauen, machen es uns schwer“, so unisono Stadtbürgermeister Berno Neuhoff und Erster Beigeordneter Claus Behner.

• Mietinteressenten können sich an den Stadtbürgermeister bzw. dessen Büro (Telefon: 02742-9115151, E-Mail: stadtbuergermeister@rathaus-wissen.de) sowie an die Verbandsgemeindeverwaltung Wissen, Frank Quast (Telefon: 02742-939131, E-Mail: Info@rathaus-wissen.de) wenden. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Nachmieter gesucht: „lakö“ im Wissener Regio-Bahnhof ist bald Geschichte

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik, die vom 10.-16. November in Hannover stattgefunden hat, wurde Group Schumacher aus Eichelhardt mit dem in der Landtechnik renommierten DLG Innovation Award ausgezeichnet. So zeigte auch die Bundes-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner großes Interesse an der globalen Erntetechnik „Made in Rheinland-Pfalz“ und besuchte den Messestand.


Rollerfahrerin bei gefährlichem Wendemanöver schwer verletzt

Auf der Landesstraße 288 ist es am Abend des 12. Dezembers zu einem schweren Unfall gekommen. Eine Rollerfahrerin wollte während der Fahrt wenden und prallte dabei mit einem Auto zusammen.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Wehmut bei der letzten Sitzung des VG-Rates Altenkirchen

Time to say Goodbye (Zeit Auf Wiedersehen zu sagen): Der Abschied zieht sich wie ein roter Faden durch diesen späten Nachmittag und wirft seinen Schatten nicht nur auf Menschen, sondern auch auf eine Kommune, die in dieser Konstellation seit dem 7. November 1970 auf dieser Erde weilt und am 31. Dezember zu Grabe getragen wird. In der allerletzten Sitzung des Verbandsgemeinderates Altenkirchen am Donnerstag (12. Dezember) bestimmt über weite Strecken ein Lebewohl die Zusammenkunft.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.




Aktuelle Artikel aus Region


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Altenkirchen. Das Ergebnis des "Gipfeltreffens" am vergangenen Montag (9. Dezember) im Altenkirchener Kreishaus, in dem letztendlich ...

Schließung am FvS-Gymnasium: Wäschenbach für „Bibliotheksgipfel im AK-Land“

Betzdorf/Altenkirchen. In der Kreistagssitzung am kommenden Montag soll der Haushalt 2020 und das Haushaltskonsolidierungskonzept ...

Hilfe bei Leistenbruch: Neues „Hernienzentrum“ im Krankenhaus Kirchen

Kirchen. Die Behandlung ist in der Regel unproblematisch. „Durch die Fokussierung auf bestimmte, klar definierte Erkrankungen ...

280 Reinigungskräfte im AK-Land haben erstmals Heiligabend oder Silvester frei

Kreis Altenkirchen. „Von der Gebäudereinigerin über den Glas- bis zum Industriereiniger – wer trotzdem arbeitet, erhält als ...

Rollerfahrerin bei gefährlichem Wendemanöver schwer verletzt

Betzdorf. Die Rollerfahrerin war mit Sozia auf der L 288 in Richtung Steineroth unterwegs. Kurz hinter dem Ortsausgang setzte ...

Wehmut bei der letzten Sitzung des VG-Rates Altenkirchen

Altenkirchen. Was der Verbandsgemeinderat Flammersfeld schon vor rund zwei Wochen hinter sich gebracht hatte, ereilte nun ...

Weitere Artikel


Teilhabeberatungsstelle hat ihre Arbeit aufgenommen

Altenkirchen. Auf die Frage, „Was macht Menschen glücklich?“ könnte eine Antwort lauten: „Am Leben, in der Gemeinschaft und ...

EKD-Ratsvorsitzender zu Gast: Heinrich Bedford-Strohm kommt nach Daaden

Daaden. Mehr als 1000 Terminanfragen erhält das Büro des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) jedes ...

Berufsunfähigkeit: Bei Berufsstartern ist Eigenverantwortung gefragt

Wissen. Es gibt kein Entkommen: Mit dem Start in die Ausbildung oder den Beruf müssen junge Erwachsene mehr Eigenverantwortung ...

Notarkammer gratuliert neuen Fachangestellten

Koblenz/Region. 35 Auszubildende im Bezirk der Notarkammer Koblenz haben ihre Abschlussprüfung zu Notarfachangestellten bestanden. ...

Baukran bei Windrad-Demontage umgestürzt

Weitefeld/Friedewald. Bei der Demontage einer etwa elf Tonnen schweren Gondel eines ausgedienten Windrades mit einem Mobilkran ...

Erneut Unfall am Bahnübergang Michelbach mit HLB

Altenkirchen/Michelbach. Am Nachmittag des 4. Juli ereignete sich erneut ein Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang. ...

Werbung