Werbung

Nachricht vom 05.07.2018 - 12:18 Uhr    

Nachmieter gesucht: „lakö“ im Wissener Regio-Bahnhof ist bald Geschichte

Nach über zwölf Jahren ist Schluss: Zum Jahresende schließt das Café „lakö“ im Wissener Regio-Bahnhof. Das geben Stadt und Betreiber-Familie Langenbach-Köhler in einer Pressemitteilung bekannt. Die Stadt Wissen als Eigentümer des Bahnhofs sucht jetzt geeignete Nachmieter für die beiden Räumlichkeiten links und rechts des Haupteingangs.

Im Wissener Regio-Bahnhof werden die Ladenlokale rechts und links des Haupteingangs frei. Die Stadt sucht Nachmieter für das „lakö“. (Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Wissen)

Wissen. Die Stadt Wissen sucht einen Nachmieter für die beiden bisherigen Räumlichkeiten des Café „lakö“ im Wissener Regio-Bahnhof. In einer gemeinsamen Presseerklärung der Stadt Wissen und der Betreiber-Familie Langenbach-Köhler aus Niederfischbach wird mitgeteilt, dass das langfristige Mietverhältnis nach zwölf Jahren zum Jahresende 2018 endet. Von der Eröffnung des Regio-Bahnhofs im Jahr 2006 an wurde das „lakö“ erfolgreich von Familie Langebach-Köhler betrieben und hat sich in Wissen und Umgebung einen guten Namen gemacht. Edgar Langenbach-Köhler und Ehefrau Elisabeth wollen das Café in Wissen aus privaten Gründen nicht fortführen. Das „lakö“ in Betzdorf wird weiterhin von der Familie betrieben.

Inventar kann übernommen werden
Die Stadt Wissen sucht nun ab Januar 2019 Nachmieter für die beiden Räumlichkeiten rechts und links des Haupteingangs. Die Ladenlokale haben Flächen von rund 126 Quadratmetern sowie von rund 188 Quadratmetern zuzüglich der Terrasse mit 47 Quadratmetern. Das vorhandene Inventar kann komplett oder teilweise vom Vormieter übernommen werden. Der Preis dafür ist Verhandlungssache. Gerüchte zum Mietverhältnis gab es in der Vergangenheit immer wieder. Stadtbürgermeister Berno Neuhoff und Bürgermeister Michael Wagener betonen, dass man immer fair miteinander umgegangen sei.

Alles andere als einfach
„Eine Vielzahl potenzieller Interessenten als Nachmieter - regional wie überregional - hat die Verwaltung im Auftrag der Stadt Wissen bereits angeschrieben und eigens ein Exposé für die beiden Lokale erstellt“, so die Stadt Wissen. „Die Suche gestaltet sich dennoch alles andere als einfach“, heißt es in der Meldung der Stadt weiter. „Wir spüren, dass es sehr schwer wird, einen guten Nachfolger für den Regio-Bahnhof zu finden. Der starke Fachkräftemangel bei Bäckereien und Gastronomen, sowie die Bereitschaft eine selbständige Existenz aufzubauen, machen es uns schwer“, so unisono Stadtbürgermeister Berno Neuhoff und Erster Beigeordneter Claus Behner.

• Mietinteressenten können sich an den Stadtbürgermeister bzw. dessen Büro (Telefon: 02742-9115151, E-Mail: stadtbuergermeister@rathaus-wissen.de) sowie an die Verbandsgemeindeverwaltung Wissen, Frank Quast (Telefon: 02742-939131, E-Mail: Info@rathaus-wissen.de) wenden. (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Nachmieter gesucht: „lakö“ im Wissener Regio-Bahnhof ist bald Geschichte

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Puderbacher Landrunde - Geführte Radtour durch den Hachenburger Westerwald

Hachenburg. Die Strecke startet in Lautzert am Sportplatz und führt über Döttesfeld durch`s Grenzbachtal. Weiter geht es ...

Alle wollen zur Feuerwehr: Herdorfer Grundschüler bei Brandschutzerziehung

Herdorf. Viele interessierte Blicke und neugierige Fragen warteten auf die Herdorfer Wehrmänner: Die vierte Klasse der Grundschule ...

Qualität in der Kindertagespflege dank Kreisvolkshochschule

Altenkirchen. Dadurch, dass alle Teilnehmenden in der Betreuung von Kindern tätig sind, entsteht eine enge Theorie-Praxis-Verzahnung ...

Bernhard Henn ist seit 60 Jahren Mitglied der Westerwald Bank

Wissen. Bernhard Henn aus Wissen-Schönstein ist seit 60 Jahren Mitglied der Westerwald Bank. Das heißt konkret: Es war 1959, ...

Stiftung der Sparkasse engagiert sich wieder für Kinder und Jugendliche

Altenkirchen. Die Verantwortlichen der Sparkassenstiftung hatten am Montag, 19. August, in den Wilhelm-Boden-Saal der Kreisverwaltung ...

Einführungsgottesdienst: Anne Peters-Rahn wird Schulpfarrerin an der BBS

Betzdorf/Kreisgebiet. Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Betzdorfer Kreuzkirche wird Pfarrerin Anne Peters-Rahn am ...

Weitere Artikel


Teilhabeberatungsstelle hat ihre Arbeit aufgenommen

Altenkirchen. Auf die Frage, „Was macht Menschen glücklich?“ könnte eine Antwort lauten: „Am Leben, in der Gemeinschaft und ...

EKD-Ratsvorsitzender zu Gast: Heinrich Bedford-Strohm kommt nach Daaden

Daaden. Mehr als 1000 Terminanfragen erhält das Büro des Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) jedes ...

Berufsunfähigkeit: Bei Berufsstartern ist Eigenverantwortung gefragt

Wissen. Es gibt kein Entkommen: Mit dem Start in die Ausbildung oder den Beruf müssen junge Erwachsene mehr Eigenverantwortung ...

Notarkammer gratuliert neuen Fachangestellten

Koblenz/Region. 35 Auszubildende im Bezirk der Notarkammer Koblenz haben ihre Abschlussprüfung zu Notarfachangestellten bestanden. ...

Baukran bei Windrad-Demontage umgestürzt

Weitefeld/Friedewald. Bei der Demontage einer etwa elf Tonnen schweren Gondel eines ausgedienten Windrades mit einem Mobilkran ...

Erneut Unfall am Bahnübergang Michelbach mit HLB

Altenkirchen/Michelbach. Am Nachmittag des 4. Juli ereignete sich erneut ein Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang. ...

Werbung