Werbung

Region |


Nachricht vom 25.07.2007    

Geflügel muss gemeldet werden

Nach den jüngsten Ausbrüchen der Vogelgrippe (Geflügelpest) bei Wildvögeln in Deutschland wird die Gefahr der Einschleppung in Hausgeflügelbestände wieder als hoch eingeschätzt. Dies nimmt die Kreisverwaltung zum Anlass, erneut darauf hinzuweisen, dass jede Geflügelhaltung (wie auch jede andere Nutztierhaltung) beim Veterinäramt angezeigt werden muss und besondere Biosicherungsmaßnahmen einzuhalten sind.

Kreis Altenkirchen. Für Geflügel (außer Tauben) ist die Haltung im Stall oder in engmaschigen Volieren mit festem Dach grundsätzlich vorgeschrieben. Der Kreis Altenkirchen hat auf Grund der geringen Geflügeldichte und der bisher günstigen Seuchenlage von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, die Freilandhaltung als Ausnahme unter Beachtung betimmter Auflagen zuzulassen. Dies ist auch weiterhin möglich.
Jeder Geflügelhalter muss die Hygienevorschriften erfüllen, die sonst nur für größere Betriebe gelten. Es ist darauf zu achten, dass betriebsfremde Personen keinen Zutritt haben, Ställe und Ausläufe nur mit Schutzkleidung (Kittel, Overall, Stiefel) betreten werden, ein Bestandsbuch geführt wird und Transportfahrzeuge und -behältnisse gereinigt und desinfiziert werden.
Treten innerhalb von 24 Stunden Verluste von mindestens drei Tieren bei Beständen bis 100 oder über zwei Prozent bei Beständen über 100 auf oder kommt es zu erheblichen Veränderungen der Legeleistung oder zu Gewichtszunahme, so ist der Besitzer verpflichtet, unverzüglich durch einen Tierarzt die Ursache feststellen zu lassen und die Untersuchung auf Influenza-A-Viren der Subtypen H 5 und H 7 zu veranlassen. Das Veterinäramt ist zu benachrichtigen.
Weitere Informationen und den Vordruck zur Anmeldung der Geflügelhaltung gibt es beim Veterinäramt der Kreisverwaltung Altenkirchen, Telefon 02681/81 28 10, -28 20, -28 34, Internet: www.kreis-ak.de, E-Mail: veterinaerwesen_landwirtschaft@kreis-ak.de.



Kommentare zu: Geflügel muss gemeldet werden

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Einsatzkräfte aus AK-Land kehren langsam zurück

Nach den zahllosen Einsatzstunden im Katastrophengebiet an der Ahr, kehren fast alle Einheiten in die heimischen Gerätehäuser zurück. Die Reinigung und teilweise Instandsetzung der eingesetzten Technik wird mehrere Tage in Anspruch nehmen. Insgesamt waren rund 900 Kräfte vor Ort im Einsatz.


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Benefiz-Büfett der Marienthaler Gastronomen wurde zum Erfolg

Die gastronomischen Betriebe im Wallfahrtsort hatten am Donnerstag, 22. Juli, zum Benefiz-Büfett eingeladen. Ort der Veranstaltung war das Waldhotel „Unser Haus“. Um den, von der Katastrophe betroffenen Betrieben in Ostbelgien, den Niederlanden sowie an der Ahr zu helfen, wurde kurzfristig ein Konzept entwickelt.


Kreis AK: Eine Corona-Neuinfektion seit Mittwoch (21. Juli)

Seit Mittwoch, den 21. Juli) gibt es eine Corona-Neuinfektion im Kreis Altenkirchen. Deren Gesamtzahl seit Pandemiebeginn liegt damit bei 4944. Aktuell sind 13 Personen positiv auf eine Corona-Infektion getestet.


„Street Life“ spielt in Betzdorf für Opfer der Flut-Katastrophe im Ahrtal

Der Sänger der Band „Street Life“ ist selbst von der Flut-Katastrophe betroffen und hilft bei den Aufräumarbeiten. Aber nicht nur das: Am Donnerstag, 26. August, wird Patrick Lück ein Benefizkonzert für die Unwetter-Opfer im Biergarten der Stadthalle Betzdorf geben.




Aktuelle Artikel aus Region


Reparatur-Café in Altenkirchen findet wieder statt

Altenkirchen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können mit ihren defekten Elektrogeräten das Reparatur-Café aufsuchen ...

Reinhold Beckmann bereicherte den Kultursommer in Altenkirchen

Altenkirchen. Reinhold Beckmann ist in Altenkirchen beileibe kein Unbekannter, denn vor rund zwei Jahren gab er ein fulminantes ...

Bazar in Elkhausen findet wieder statt – nicht wie gewohnt, aber mit viel Tradition

Katzwinkel-Elkhausen. Der Erlös des Bazars wird wie immer an die von Reiner Meutsch gegründete Stiftung „Fly&Help“ gespendet, ...

Kita in Gebhardshain erhält Spende aus Maskenverkauf

Gebhardshain. Im Rahmen einer umfangreichen Spendenkampagne von insgesamt 250.000 Euro aus dem Masken-Verkauf im vergangenen ...

Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Region Ahrweiler. Die Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung sei weiterhin überwältigend und ungebrochen, schreibt die Polizei ...

Post ans Mehrgenerationenhaus Neustadt

Neustadt (Wied). Haben Sie schöne Erinnerungen an vergangene Urlaube? Geschichten, witzige Erlebnisse oder Beschreibungen ...

Weitere Artikel


Kinder lernten Feuerwehr kennen

Steinebach. Begrüßt wurden die Kinder der 1 b der Astrid-Lindgren-Schule Gebhardshain bei ihrem Besuch der Feuerwehr in Steinebach ...

Mountainbikepark ist umstritten

Kreis Altenkirchen. Die Mountainbike-Lobby war begeistert - eine MTB-Strecke durch den landschaftlich attraktiven Oberkreis ...

Freibad Open-Air mit Live-Musik

Wehbach. Nach dem "Spiel-Spaß-Erlebnistag 2005" möchte das DRK-Wehbach in diesem Jahr den Erwachsenen im Freibad etwas ...

SPD: EIZ in die Nähe des Windparks

Kreis Altenkirchen. Für die SPD-Fraktion im Gebhardshainer Verbandsgemeinderat wäre das angedachte Energie-Informationszentrum ...

Rekommunalisierung nicht vom Tisch

Kreis Altenkirchen. Die SPD-Fraktion im Kreistag bringt die Prüfung zur Rekommunalisierung der Abfallwirtschaft des Kreises ...

Kammer: LEP IV überarbeiten

Region. "Den ländlichen Wirtschaftsraum nicht weiter zu fördern, sondern in seinem derzeitigen Entwicklungsstand zu belassen, ...

Werbung