Werbung

Nachricht vom 15.07.2018    

9. Trekker- und Schleppersegnung im Kloster Marienstatt

Knapp 50 Besitzer von Traktoren, Zugmaschinen und Schlepper folgten der Einladung zur Segnung ihrer Maschinen. In der herrlichen Atmosphäre des Innenhofs der Abtei Marienstatt versammelten sich viele Schaulustige, um den Einzug des Konvois zu bestaunen. Für viele Zuschauer ist das auch ein Stück Erinnerung an ihre Jugendzeit, da man früher in ländlichen Gegenden automatisch mit den Traktoren groß geworden ist. So wehte auch ein Hauch von Nostalgie über dem Innenhof der Abtei.

Impressionen von der Traktorensegnung. Fotos: wear

Marienstatt. Getoppt wurde das ganze Geschehen von herrlichstem Sommerwetter durch die vielen alten Modelle, wie zum Beispiel Lanz, Deutz, Eicher, Fendt, John Deere und McCormick. Bevor die Segnung begann und die Trekker schön aufgereiht bereit standen, fanden viele Fachgespräche zwischen den Fahrern untereinander und den Zuschauern statt. Die Einladung zu dieser Segnung erfolgte durch die Steinebacher Trekkerfreunde, das ist eine lose Gemeinschaft von Liebhabern landwirtschaftlicher Gerätschaften aus Steinebach und seiner Umgebung.

Der besondere Clou war die Fahrt vom Barbaraturm bei Malberg bis zur Abtei Marienstatt. Die rund 15 Kilometer lange Strecke wurde im Konvoi über hügelige alte Wallfahrtswege gemütlich von 44 Traktoren in gut einer Stunde bewältigt. Das Ziel der Segnung ist, den Schutz und die Gesundheit der Menschen und der ihnen anvertrauten Maschinen durch Gottes Beistand zu erbitten. Dabei geht es auch um den maßvollen Umgang mit der Schöpfung, ohne dabei das vielfältige Angebot von Natur und Technik zu missbrauchen. Zu den 44 Traktoren aus Steinebach gesellten sich auch noch mehrere Maschinen aus dem übrigen Westerwald, unter anderem. aus Hardt.

Als Pater Ignatius die Segnung begann, verstummten alle Gespräche, um ihm zu lauschen. Er ist ein unglaublich freundlicher, weltoffener Mensch, der in seiner kurzen Predigt erzählte, dass er relativ neu im Kloster sei, weil sein Stammkloster in Himmerod nach über 900 Jahren aufgelöst wurde. Pater Ignatius vergaß nicht Pater Martin zu erwähnen, der bis dato die Segnungen vorgenommen hatte.

Der Umgang mit Landmaschinen sei ihm nicht fremd, da er selbst auf dem Land groß geworden ist und der tägliche Umgang mit den Maschinen selbstverständlich war. In seiner Predigt, und in den Gebeten, erbat Pater Ignatius Gottes Schutz und Segen für die Menschen und die Maschinen, die beim täglichen Umgang auch vielen Gefahren ausgesetzt sind. Er gedachte bei dieser Gelegenheit auch der vielen Opfer im Straßenverkehr und des Leids, welches die Angehörigen und Hinterbliebenen zu durchleben haben. Der kirchliche Teil der Segnung endete mit dem gemeinsamen Glaubensbekenntnis, danach brandete von den Anwesenden lauter Beifall auf. Pater Ignatius hatte genau die richtige Sprache und den richtigen Ton getroffen.

Anschließend begab sich Pater Ignatius zu jedem der Traktoren, segnete diese und die dazu gehörigen Besatzungen. Der ganzen Segnung haftete irgendwie etwas Leichtes, Beschwingtes an, alle waren gut drauf und bestens gelaunt. Pater Ignatius nahm sich auch noch die Zeit, zwei schwarze Mischlingshunde zu segnen, indem er die Beiden mit kühlem Weihwasser aus dem Aspergill besprenkelte, was denen bei der Hitze anscheinend sehr gut tat. Als sich die Steinebacher wieder auf den Nachhauseweg machten und sich die Versammlung allmählich auflöste, ging oder fuhr jeder sehr zufrieden seines Weges. Alle freuen sich auf die Jubiläumssegnung im nächsten Jahr, dann trifft man sich zum 10. Mal in der Abtei Marienstatt.

Die Traktorfreunde Westerwald-Sieg gaben den Hinweis auf das am 11. und 12. August in Fensdorf stattfindende 20. Traktortreffen mit großem Festprogramm. (wear)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
 


Kommentare zu: 9. Trekker- und Schleppersegnung im Kloster Marienstatt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


27-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B 256 in Horhausen

Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstagmorgen, 26. Mai, in Horhausen ereignet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war ein 27 Jahre alter Mann im Fahrzeug bereits verstorben, ein weiterer Insasse wurde schwer verletzt.


Brand bei TMD Friction sorgte für größeren Feuerwehreinsatz

Bei der Firma TMD Friction im Industriegebiet in Hamm hat es am Dienstag, 26. Mai, in einer Abluftanlage gebrannt. Die freiwillige Feuerwehr Hamm/Sieg wurde gegen 16.13 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Zunächst hieß es Brandmeldealarm. Bereits während der Anfahrt wurde die Alarmstufe erhöht und die freiwillige Feuerwehr Wissen ebenfalls alarmiert.


Achte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz ist erschienen

Die am Montagabend (25. Mai 2020) veröffentlichte 8. Corona-Bekämpfungsverordnung tritt am Mittwoch, 27. Mai 2020 in Kraft. Sie umfasst insgesamt 28 Seiten und regelt die weiteren Lockerungen.


Keine Corona-Neuinfektion im Kreis, wieder mehr Geheilte

Die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Personen im Kreis Altenkirchen liegt am Dienstagmittag (26. Mai, 12 Uhr) wie am Vortag bei 163. Die Zahl der Geheilten klettert von 141 auf 143.


Corona-Pandemie: Wieder eine Neuinfektion im Kreis

Die Zahl der positiv auf Covid-19 getesteten Personen im Kreis Altenkirchen liegt am Montag, 25. Mai, bei 163. Den Anstieg um einen Fall verzeichnet das Kreisgesundheitsamt in der Verbandsgemeinde Kirchen. Von den seit Beginn der Pandemie im Kreis positiv getesteten Personen sind 141 geheilt.




Aktuelle Artikel aus Region


Brand bei TMD Friction sorgte für größeren Feuerwehreinsatz

Hamm. Die Feuerwehr Hamm war nach kurzer Zeit vor Ort und konnte den Brand löschen. Wie der Einsatzleiter Alexander Müller ...

DGB-Kreisverband Altenkirchen: Aus der Corona-Krise lernen

Altenkirchen. Der Vorstand des DGB-Kreisverbandes Altenkirchen hat in einem digitalen Abstimmungsprozess den Versuch unternommen, ...

Umbaumaßnahmen an der IGS Betzdorf-Kirchen schreiten voran

Betzdorf. Seit April 2020 erfolgt nunmehr der zweite Bauabschnitt, die barrierefreie Erschließung und der Einbau der Aufzugsanlage, ...

Keine Corona-Neuinfektion im Kreis, wieder mehr Geheilte

Altenkirchen/Kreisgebiet. Beim Fall der zunächst positiv getesteten Seniorin im Friesenhagener Haus St. Klara hat die Marien-Gesellschaft ...

Findus und Pettersson kommen ins Wäller Autokino

Altenkirchen. Dort können Familien am 11. Juni um 11 Uhr gut geschützt das Puppentheater „Wie Findus zu Petterson kam“ erleben. ...

Das Koblenzer Highlight fliegt wieder

Koblenz. Der Fahrbetrieb unterliegt den derzeit für den ÖPNV gültigen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen (8. CoBeLVO vom 25. ...

Weitere Artikel


Oberwambach feierte mit „kölsche Tön“

Oberwambach. Am Samstag, den 14. Juli begannen die Feierlichkeiten mitten im Dorf mit der Begrüßung der Ehrengäste durch ...

Neues EDV-Kursangebot der Kreisvolkshochschule

Altenkirchen. Der neue Zertifikatslehrgang unter der Leitung von Yvonne Öczan wurde außerhalb des Lehrgangssystems „Xpert ...

Schwerer Diebstahl aus Firma in Mudersbach

Mudersbach. Im Zeitraum 14. Juli, 22 Uhr bis 16. Juli, 6.30 Uhr drangen unbekannte Täter in die Halle einer Firma in Mudersbach, ...

7.000 Quadratmeter Roggenfeld abgebrannt

Hamm/Bitzen Die Feuerwehr Hamm wurde am Sonntag gegen 12.05 Uhr über einen Flächenbrand in Bitzen-Dünebusch informiert. Zunächst ...

SGD Nord: Wespen fliegen jetzt wieder auf Süßes und Herzhaftes

Region. In diesem Jahr ist eine Wespenplage zu erwarten. Gründe dafür sind der fehlende Spätfrost und das außergewöhnlich ...

Wissener Schützenverein bereitet sich auf kommende Ligasaison vor

Wissen. Am kommenden Samstag, 21. Juli richten die Bundesligamannschaft und die Rheinlandligamannschaft des Wissener SV in ...

Werbung