Werbung

Region |


Nachricht vom 29.10.2009    

CDU-Kreistagsfraktion diskutierte Klinik-Konzept

Prinzipiell befürwortet die CDU-Kreistagsfraktion das Konzept der DRK-Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz für die Umstrukturierung des Verbundkrankenhauses in Altenkirchen ujnd Hachenburg. Kritik übt die Fraktion allerdings an der geplanten Zuordnung für die beiden Standorte, was Innere Medizin und die operativen Fächer betrifft.

Kreis Altenkirchen. Die CDU-Kreistagsfraktion im Kreis Altenkirchen unterstützt prinzipiell das Konzept der DRK-Krankenhausgesellschaft Rheinland-Pfalz für die Umstrukturierung des Verbundkrankenhauses in Altenkirchen und Hachenburg. Es gebe die Notwendigkeit der Schwerpunktbildung, um die wirtschaftlichen und gesundheitspolitischen Vorgaben für das Verbundkrankenhaus mit den beiden Standorten umzusetzen, so der Fraktionsvorsitzende Michael Wagener und sein Stellvertreter Dr. med. Peter Enders.
Es gehe um die Sicherstellung der stationären medizinischen Versorgung im ländlichen Raum. Kritisch wird von Seiten der Fraktion jedoch die medizinische Zuordnung für die beiden Orte diskutiert. Hier seien noch einige offene Fragen, die dringend beantwortet werden müssten, so Wagener und Enders. Die Zuordnung der operativen Fächer beziehungsweise der Inneren Medizin an einem Ort sei auf Grund der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sinnvoll.
Die CDU-Fraktion sieht jedoch sehr kritisch, dass ein Verlagern der gesamten operativen Fächer nach Hachenburg und eine Schwerpunktbildung der Inneren Medizin in Altenkirchen zufolge habe, dass durch die notwendige Operationssaal-Erweiterung in Hachenburg ein Investitionsbedarf von etwa 10 Millionen Euro bestehe. Eine Lösung, die die operativen Fächer in Altenkirchen und die Innere Medizin in Hachenburg zusammenfasst, würde trotz einer Bettenerweiterung in Altenkirchen nur etwa 5 Millionen kosten. Dies gelte um so mehr, als in Altenkirchen keine OP-Neubauten notwendig seien, da diese erst vor wenigen Jahren geschaffen wurden.
Bedacht werden müsse auch, dass in Altenkirchen eine kompetente ambulante internistische Versorgung bereits vorhanden ist, und dass durch eine Verlagerung der operativen Fächer nach Hachenburg der Westerwald-Kreis über drei chirurgische Abteilungen verfügt, und der Kreis Altenkirchen nur noch über die Abteilung in Kirchen.
Die Fraktion wird sich deswegen für die umgekehrte Variante einsetzen. Eine durch Landesmittel geförderte Baumaßnahme müsse gerade in finanziell schwierigen Zeiten sehr wirtschaftlich erfolgen.



Kommentare zu: CDU-Kreistagsfraktion diskutierte Klinik-Konzept

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Am Sonntagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Freitag 14 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4061 Infektionen nachgewiesen. Als genesen gelten 3174 Menschen.


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Wenn sich in schwierigen Zeiten zwei Jungunternehmer treffen, um sich nicht von der Corona- Melancholie anstecken zu lassen, kann etwas sehr Gescheites herauskommen. So geschehen bei Leander Kittelmann und David Schwarz, die ihre Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie und im Veranstaltungs- und Eventgewerbe erworben haben.


Feuerwehr muss brennende Kleidercontainer löschen

Der Sonntagmorgen hat für die Freiwillige Feuerwehr Altenkirchen sehr unerfreulich angefangen: In den frühen Morgenstunden des 18. April mussten die Helfer gleich zweimal ausrücken, um in Brand geratene Kleidercontainer zu löschen.


Corona im AK-Land: 38 Neuinfektionen, Inzidenz steigt weiter

Am Freitagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen 38 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 785 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Haustier gegen Corona-Frust? Soviel kostet Ihr Liebling

Am 11. April war Welttag des Haustiers. Haustiere und die damit verbundenen Futter-, Stall-, Energie- und Arztkosten bilden einen gewaltigen Markt. In der Pandemie haben sich die Deutschen mehr als eine Million Haustiere zugelegt.




Aktuelle Artikel aus Region


Der monatliche Abschlag für Strom oder Gas ist zu hoch?

Region. „Die Höhe des Abschlags berechnet der Energieversorger hauptsächlich über den Energiepreis und den Energieverbrauch ...

Alsdorf: Unbekannte entsorgen illegal Badewanne, Kühlschrank und Bauschutt

Alsdorf. Bei dem illegal entsorgten Müll handelt es sich um einen größeren Kühlschrank (Made in Australia), eine Badewanne ...

Neues Mannschaftstransportfahrzeug für die Feuerwehr Horhausen

Horhausen. Im Einsatzfall werden mit diesem Fahrzeug hauptsächlich Einsatzkräfte zur Einsatzstelle gebracht. Eine weitere ...

Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Kreis Altenkirchen. Aktuell sind 795 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt ...

Haustier gegen Corona-Frust? Soviel kostet Ihr Liebling

Region. In den deutschen Haushalten lebten im Jahr 2020 rund 34,9 Millionen Haustiere unterschiedlichster Arten. Darunter ...

Zeit für Schmetterlinge: fördern und beobachten

Region. Die Schmetterlinge sind rekordverdächtig, denn sie bilden mit knapp 160.000 beschriebenen Arten, etwa 130 Familien ...

Weitere Artikel


Kirchener Faustballer vefehlten Turniersieg knapp

Kirchen/Eschhofen. Im Rahmen der Vorbereitung auf die anstehende Meisterschaftsrunde besuchten die Faustballer des VfL Kirchen ...

Franz-Rudolf Lück spendete schon 125 Mal Blut

Gebhardshain. Für häufige Blutspenden ehrte der DRK-Ortsverein Gebhardshain jetzt zahlreiche Personen. Vorsitzender Konrad ...

Empörung über geplante Schließung der Inneren

Wissen. Pfarrer Anton Steinbusch würde sich wahrscheinlich im Grabe herumdrehen, wenn er sehen und erleben könnte, was in ...

Mehr als 400 Senioren feierten im Kulturwerk

Wissen. "Dat Dingen ist ja schön geworden", sagte der 107jährige Wilhelm Dörner, als er den ersten Eindruck im Kulturwerk ...

Interkultureller Garten heißt "Querbeet"

Altenkirchen. Radieschen, Rosenkohl, Miteinander, Regenwurm, Insel - es gab viele Namensvorschläge für den interkulturellen ...

Vertrauen kommt allmählich zurück

Frankfurt/Westerwald. Nicht weniger als einen Mentalitätswechsel forderte der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), ...

Werbung