Werbung

Kultur |


Nachricht vom 29.10.2009    

Ein Konzert mit vielen Glanzlichtern

Ein begeisterndes Konzert mit den Kaufmann-Chören und den Solisten Martin Homrich und Dr. Dorothee Niermann erlebte das Publikum in der Betzdorfer Stadthalle. Von "Mozart bis Les Humphries" lautete das Motto dieser außergewöhnlichen Veranstaltung, die vom MGV "Germania" Betzdorf initiiert worden war.

Betzdorf. Klang- und farbenprächtig wie der Herbst gestaltete sich das Programm beim großen Chorkonzert der Kaufmann-Chöre in der Stadthalle Betzdorf. Nach der Begrüßung des 1.Vorsitzenden des MGV "Germania", Hans Schumacher, vor vollbesetzter Halle begann das Konzert unter dem vielversprechenden Motto "Von Mozart bis Les Humphries". Als Gastgeber fungierte der MGV "Germania" Betzdorf. Der traditionsreiche Chor hatte mit dem Kammerchor Gehardshainer Land und dem jungen Chor "Chorisma" aus Nauroth zwei weitere Klangkörper für diesen Abend gewinnen können, die allesamt mit Chorgesang auf hohen Niveau überzeugten. Als Stargast konnte der Tenor Martin Homrich gewonnen werden, der ebenfalls restlos begeisterte. Durch das Programm führte moderierend Nicole Schumacher.
Alle drei Chöre, die auftraten, stehen unter der bewährten Leitung von Chordirektor ADC Bernhard Kaufmann. Er hatte die Sängerinnen und Sänger hervorragend auf das Konzert vorbereitet und mit ihnen ein Repertoire einstudiert, das einen spannenden Bogen von der Klassik bis zur Moderne spannte und dem Konzertmotto mehr als gerecht wurde.
Den Anfang machten die Sänger aus Betzdorf. Stimmgewaltig überzeugte der Chor mit verschiedenen Werken Mozarts. Neben dem ausdruckstarken Priesterchor aus der Zauberflöte und dem ergreifenden Finale der Zauberflöte "Heil sie euch Geweihten" bildete die Kantate "Dir Seele des Weltsalls" den Höhepunkt dieses Konzertteils. Mozart Hymne an die Sonne setzte der Chor in dreistimmiger Form stimmlich sauber und kraftvoll um. Überzeugend klang die Kernaussage des Stückes "Von dir kommt Fruckbarkeit, Wärme und Licht". Erstmals an diesem Abend gab hier der Solist Martin Homrich eine Kostprobe seines Könnens. Ein echter Ohrenschmaus war zudem die musikalische Begleitung am Flügel. Vollkommen
Souverän, mit viel Feingefühl für die Sänger und an den passenden Stellen auch darüber Hinaus virtuos begleitete Markus Henn, Solo-Repetitor und Leiter der Bühnenmusiken an der Semperoper in Dresden, die Chöre und den Solisten. Sein Tastenspiel faszinierte ein ums andere Mal das Publikum. Dieses war auch sehr angetan von der Leistung des Kammerchores aus dem Gehardshainer Land. Schon der erste Vortrag, ein altrussischer Kirchengesang, stellte an den Klangkörper höchste Anforderungen. Der Sopran hatte hier gewaltige Höhen zu singen, was ihm sehr sauber gelang. Romantische Werke wie "Waldesnacht" von Brahms, der hervorragend umgesetzte Echochor "Im Walde" von Schumann und der schwungsvoll, strahlende "Lerchengesang" von Mendelssohn-Bartholdy sang der Chor ebenfalls überaus gekonnt und mitreißend.
Unbestritten der Star des Abends war allerdings der Tenor Martin Homrich. Der gebürtige Siegener studierte an der Musikhochschule Köln und hat zahlreiche Engagements in großen Opernhäusern im ganzen Land vorzuweisen. Sei kurzem ist der Tenor freischaffender Künstler und gastiert unter anderem an der Semperoper in Dresden, am Staatstheater Wiesbaden, an der deutschen Oper in Berlin, an der Wiener Staatsoper und der Mailänder Skala. In Betzdorf verzauberte er das Publikum unter anderem mit einer "Antiken Arie" von Scarletti, mit der Arie des Lenski aus Tschaikowskis "Eugen Onegin" oder der Arie des Werther aus "Werther" von Jules Massenet. Im ausgehenden 19.Jahrhundert nahm sich Massenet des Goethe-Romans "Die Leiden des jungen Werther" an und formte aus der literarischen Vorlage eines der bedeutendsten Bühnenwerke der französischen Spätromantik. Einfühlsam, ergreifend und mit viel Seele in der Stimme interpretierte Homrich
diese schöne Arie. Gleiches galt auch für die Arie des Radames, "Celest Aida", aus Verdis bekannter Oper "Aida". Die kraftvolle Stimme des erstklassigen Tenors erfüllte hier einmal mehr die Stadthalle bis in den letzten Winkel und sorgte für spontane Bravo-Rufe beim Publikum.
Im zweiten Konzertteil beigeisterte der Solist unter anderem mit beschwingten Opern-Melodien von Franz Lehar und Evergreens wie "Granada" oder "Wien, Wien, nur du allein", für die Homrich und sein Pianist Markus Henn gleichermaßen tosenden Applaus erhielten.
Mitreißend war auch der Auftritt des jungen Chores "Chorisma" aus Nauroth. Von Gospel-Klängen wie "Lord, Lord, Lord" über den Hit "Can`t Help Falling in Love" bis zum Ohrwurm "Mama Loo" von Les Humphries mit einem tollen Solo von Tobias Bröhl reichte das Repertoire. Mit einer großen Portion Freude am Singen und einer sauberen Umsetzung überzeugte des Chor in besonderem Maße.
Weitere Glanzpunkte des Konzertes waren die gemeinsamen Auftritte der Chöre. Während zunächst der Männerchor aus Betzdorf und der Kammerchor gemeinsam das bekannte "Schenkt man sich Rosen in Tirol" mit den zwei erstklassig agierenden Solisten Martin Homrich und Dr. Dorothee Niermann (Sopran) zum besten gaben, begeisterten am Ende alle Beteiligten gemeinsam mit bekannten Gospels und dem wunderschönen "Guten Abend, gute Nacht" von Johannes Brahms, womit den Chören und Solisten ein ergreifender Abschluss dieses Konzertes gelang.
xxx
Foto: "Chorisma" aus Nauroth wusste zu überzeugen.


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Ein Konzert mit vielen Glanzlichtern

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Am Sonntagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Freitag 14 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4061 Infektionen nachgewiesen. Als genesen gelten 3174 Menschen.


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Wenn sich in schwierigen Zeiten zwei Jungunternehmer treffen, um sich nicht von der Corona- Melancholie anstecken zu lassen, kann etwas sehr Gescheites herauskommen. So geschehen bei Leander Kittelmann und David Schwarz, die ihre Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie und im Veranstaltungs- und Eventgewerbe erworben haben.


Feuerwehr muss brennende Kleidercontainer löschen

Der Sonntagmorgen hat für die Freiwillige Feuerwehr Altenkirchen sehr unerfreulich angefangen: In den frühen Morgenstunden des 18. April mussten die Helfer gleich zweimal ausrücken, um in Brand geratene Kleidercontainer zu löschen.


Corona im AK-Land: 38 Neuinfektionen, Inzidenz steigt weiter

Am Freitagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen 38 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 785 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Alsdorf: Unbekannte entsorgen illegal Badewanne, Kühlschrank und Bauschutt

Auf einer abgeholzten Waldfläche oberhalb der Grillhütte in Alsdorf wurde zwischen Freitagnachmittag (16. April) und Samstagmittag illegal Müll entsorgt. Wahrscheinlich ist die Tat nicht unbemerkt geblieben. Deshalb bittet Ortsbürgermeister Staudt dringend um Hinweise.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Buchtipp: „Tod der Schmetterlingsfrau“ von Heidi Fischer

Dierdorf/Karlsruhe. Die Balearen-Insel wird mit viel Liebe von ihrer schönen, naturbelassenen Seite gezeigt, abseits von ...

Welttag des Buches: Leseclub Alsberg lädt zu Überraschungsgeschichte ein

Betzdorf. Von der Rückbank des Autos, aus dem Krankenhauszimmer mit Infusion am Arm, aus dem Kinderzimmer oder mit Mama oder ...

Autorin Annegret Held, die „Westerwaldbotschafterin“

Dierdorf. Bei einem Treffen von Annegret Held mit den Kurieren im Büro der Initiative „Wir Westerwälder“ erläuterte der mit ...

„Street Life“: Kuriere und Kulturwerk Wissen verlosen Karten fürs Online-Konzert

Altenkirchen. Ein ungewöhnliches Konzert erwartet die Zuschauer: Die Band um Mastermind Patrick Lück brennt vor Vorfreude, ...

Eröffnung der 20. Westerwälder Literaturtage online und kostenlos

Wissen. Dass bereits die Eröffnung der 20. Westerwälder Literaturtage verschoben werden muss, erinnert an 2020, ist aber ...

Zur digitalen "Eselschule" ins Haus Felsenkeller

Altenkirchen. Auch wenn Esel gemeinhin als stur und widerspenstig gelten, so zeichnet aber tatsächlich Achtsamkeit und Vorsicht ...

Weitere Artikel


"German tenors" kommen nach Betzdorf

Betzdorf. "Sterne des Südens" ist das Programm betitelt, mit dem die "German Tenors" am Freitag, 5. Februar 2010 ab 20 ...

Erlebnispädagogik war ein Renner

Kreis Altenkirchen. Im Oktober endete die erlebnispädagogische Veranstaltungsreihe 2009, die das Kreisjugendamt Altenkirchen ...

Awo-Konferenz zum Thema Beruf und Familie

Kreis Altenkirchen/Mammelzen. Wie kann eine familienbewusste Personalpolitik in den Betrieben umgesetzt werden, die sich ...

AfA plädiert für solidarische und soziale Gesellschaft

Kreis Altenkirchen. Die sehr differenzierte Diskussion in der ersten AfA-Sitzung nach der Bundestagswahl, an der auch die ...

Empörung über geplante Schließung der Inneren

Wissen. Pfarrer Anton Steinbusch würde sich wahrscheinlich im Grabe herumdrehen, wenn er sehen und erleben könnte, was in ...

Franz-Rudolf Lück spendete schon 125 Mal Blut

Gebhardshain. Für häufige Blutspenden ehrte der DRK-Ortsverein Gebhardshain jetzt zahlreiche Personen. Vorsitzender Konrad ...

Werbung