Werbung

Nachricht vom 03.08.2018    

Seltene Würdigung: Josef Brendebach ist der vierte Wissener „Kulturwerker“

Es ist eine Auszeichnung, die der Förderverein des Wissener Kulturwerks bislang nur selten und mit Bedacht verliehen hat: „Kulturwerker“ wird, wer sich in besonderer Weise um den Förderverein und die Arbeit für das Kulturwerk im ehemaligen Walzwerksareal an der Sieg verdient gemacht hat. Der Vereinsvorstand hat in diesem Sommer den Preis an Dr. Josef Brendebach verliehen.

Der Vorstand des Fördervereins Kulturwerk Wissen verleiht Dr. Josef Brendebach die vom Bildhauer Arnold Morkramer geschaffene Skulptur „Kulturwerker“: (von links) Schatzmeister Detlef Vollborth, Nicolaus Graf Hatzfeldt (stv. Vorsitzender), Dr. Josef Brendebach, Marc Nilius (Schriftführer), Berno Neuhoff (Vorsitzender), Bürgermeister Michael Wagener und Dr. Andreas Brucherseifer-Escher (stv. Vorsitzender). (Foto: Verein)

Wissen. Er ist ein „Kulturwerker“ der ersten Stunde. Jetzt trägt er diesen Ehrentitel ganz offiziell: Dr. Josef Brendebach erhielt vom Vorstand des Fördervereins des Wissener Kulturwerks den Preis „Kulturwerker“ für seine besonderen Verdienste zugunsten eben dieses Fördervereins, dessen Gründungsvorstand er 2002 angehörte. Die vom Bildhauer Arnold Morkramer geschaffene Skulptur mit einem kleinen Stahl-Coil auf einem Basaltsockel erinnert an die Zeiten des ehemaligen Walz- bzw. Weißblechwerk in Wissen und ist eine Rarität, die nur an Zeitgenossen verliehen wird, die sich um die Kulturarbeit im Kulturwerk oder für die Wissener Eigenart besonders verdient gemacht haben. Nach Ulrich Brucherseifer, Burkhard und Rosi Quast sowie Klaus Schumacher ist Josef Brendebach damit der vierte Preisträger. Sichtlich bewegt und erfreut nahm der ehemalige und beliebte Wissener Landarzt, der mittlerweile in Frankreich lebt, die Auszeichnung aus den Händen des Fördervereins-Vorsitzenden Berno Neuhoff entgegen.

Verein sammelte bereits 120.000 Euro
2002 wurde der Förderverein für das Kulturwerk gegründet. „Blechen Sie mit!“ heißt es seitdem. Anliegen sind die Schaffung und der Erhalt der Halle Kulturwerk. 2009 wurde der Traum mit der Eröffnung Wirklichkeit. 120.000 Euro konnten durch den Verein über die Jahre für die Halle beigesteuert werden. Viele Kunst- und Kulturprojekte wie die Nachtschicht, die Werktage oder die Aufarbeitung der Geschichte des Walzwerks würde es ohne das finanzielle Engagement der Mitglieder im Förderverein nicht geben. Neben den Aktiven der Wissener Eigenart ist der Verein die zweite wichtige Säule für die Kulturarbeit im Kulturwerk.

Der „Kulturwerker“ war auch Walzwerker
Josef Brendebach war von Anfang an dabei. In der Zeit von 2002 bis 2009 hatte der Förderverein mit ehrenamtlichem Engagement, Herzblut und viel Sachverstand sich Hallen im Ruhrgebiet angeschaut und ein Konzept für die Multifunktionshalle Kulturwerk Wissen entworfen, das dann später umgesetzt wurde. Josef Brendebach, ursprünglich gelernter Hütten- und Walzwerksingenieur, hatte noch im Walzwerk gearbeitet. Er hatte sich seinerzeit bereits für den Erhalt der ehemaligen Germania-Brauerei als Kulturzentrum eingesetzt. Es kam anders. Als die Idee für das Kulturwerk entstand, fuhr er mit vielen anderen aus Wissen mit ins Ruhrgebiet, schaute sich Hallen und Konzepte an und unterstützte die Pläne aktiv durch seine Mitarbeit im Vorstand, dem er bis 2012 angehörte. Als das Projekt 2007 durch politische Widerstände in Wissen zu scheitern drohte, moderierte er beherzt eine außerordentliche Mitgliederversammlung des Vereins im heutigen Kulturwerk, das damals noch eine Brache war und fast zu einer Lagerhalle umgebaut worden wäre.



Kunstsammlung für den Förderverein
Im letzten Jahr spendete Brendebach dem Förderverein einen größeren Betrag als Erlös einer Ausstellung seiner gesammelten Kunstwerke im Alten Zollhaus. Für die Zukunft soll der Förderverein weitere Kunstwerke erhalten. Hierzu einigte man sich im Vorstand auf die Eckpunkte einer vertraglichen Vereinbarung. Dazu soll ein Werksverzeichnis erstellt werden und wichtige Plakate seiner ehemaligen Galerie in Wissen aus den 70iger Jahren sollen einen besonderen Platz erhalten. Brendebach musste dem Vorstand des Fördervereins versprechen, daran aktiv mitzuarbeiten. Der Förderverein hat bereits das Archiv Passerah mit seltenen Schwarz-weiß-Aufnahmen und Bildern der Stadt Wissen übernommen. Daher freut sich der Förderverein über neue Mitglieder. Der Monatsbeitrag beträgt 2,50 Euro, einmal im Jahr erhalten Mitglieder eine Karte für die Nachtschicht oder die Werktage. Daran will man auch künftig festhalten.

Mitgliedsanträge für den Förderverein erhält man beim Vorsitzenden des Fördervereins, Berno Neuhoff, oder Geschäftsführer Michael Stahl sowie online unter www.kulturwerk-wissen.de. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Seltene Würdigung: Josef Brendebach ist der vierte Wissener „Kulturwerker“

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Ein kräftiges Tief braut sich bei den Britischen Inseln zusammen. Die Wetterexperten tauften es auf den Namen Hendrik. Das Tief verstärkt sich bis Donnerstag und bildet ein kleines Teiltief mit dem Namen Ignatz. Dieses Sturmtief zieht in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) und am frühen Morgen über den Westerwald hinweg.


B8 Ortsumgehungen: Auch in Hasselbach formiert sich Widerstand

Kürzlich trafen sich zahlreiche Hasselbacher Bürger im Bürgerhaus der Ortsgemeinde, um eine lokale Arbeitsgruppe gegen die B8-Ortsumgehungen Hasselbach und Weyerbusch zu gründen. Denn auch hier formiert sich Widerstand gegen die als große Talbrücke geplante Ortsumgehung Hasselbach sowie die Ortsumgehungen Weyerbusch.


Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Nur seinem leeren Handyakku ist es zu verdanken, dass ein Koblenzer Senior am gestrigen Montag, 18. Oktober, nicht Opfer eines Telefonbetruges wurde. Solche und andere Telefonbetrüger können leider jederzeit zuschlagen, daher ist immer Vorsicht geboten.


Förderverein schenkt Kita-Kids Superhelden-Kurs fürs Selbstvertrauen

Mit der Idee, den Kita-Kindern in Katzwinkel einen Superhelden-Kurs zu schenken, traf der Förderverein der Kita Löwenzahn und Barbara Grundschule voll ins Schwarze. In den Stunden mit Heiko Brüning von "Sicherheit für Kinder" aus Birken-Honigsessen, gewannen die vier- bis sechsjährigen kleinen Superhelden an Selbstvertrauen und hatten dabei jede Menge Spaß.


Corona im AK-Land: 26 festgestellte Neuinfektionen übers Wochenende

Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen am Montag, 18. Oktober: Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn 5847 Menschen aus dem Kreis Altenkirchen mit dem Corona-Virus infiziert. Das sind 26 mehr als am Freitag letzter Woche. Mit Stand von Montag sind kreisweit 93 Personen positiv getestet, sechs werden stationär behandelt.




Aktuelle Artikel aus Kultur


„Verrückt nach Müller“ in Stadthalle Betzdorf: Neuer Termin

Betzdorf. Laut Ankündigung dürfen sich die Gäste freuen auf einen mitreißenden, authentischen Abend des „fränkischen Gesamtkunstwerks“, ...

Martinsumzüge in VG Kirchen finden statt – Ausnahme Mudersbach

Verbandgemeinde Kirchen. Möglich macht das eine Anpassung der rheinland-pfälzischen Corona-Bekämpfungsverordnung. Demnach ...

Mit den "Dorfrockern" und 110 Traktoren fürs Ahrtal abgefeiert

Fiersbach. Hä, Hirz-Maulsbach und Fiersbach werden sich viele gefragt haben. Wo liegen diese Orte? In einem der abgelegendsten ...

"Die Chroniken des Hanns-Josef Ortheil" laufen im SWR-Fernsehen

Wissen. Die Sendung ist am Sonntagabend, 17. Oktober, von 18.45 bis 19.15 Uhr zu sehen. Sämtliche Aufnahmen wurden in Wissen ...

Buchtipp: „Dickau findet einen Toten“ von Bettina Giese

Dierdorf/Karlsruhe. Seine Frau verlässt ihn nach einem Selbsterfahrungs-Seminar, ersatzweise schafft er sich einen Hund an. ...

Motorrad-Ausstellung in der Genusswerkstatt Haiger feiert Premiere

Haiger. Unter dem Motto „Motorrad-Genuss“ stellen mehr als zehn Händler im unteren Bereich der Location – wo sonst Oldtimer ...

Weitere Artikel


Biotonne des Monats Juli steht in Katzwinkel

Katzwinkel. Die „Bioabfalltonne des Monats“ Juli steht in Katzwinkel. Der erstmals im Juni vergebene Preis geht im zurückliegenden ...

Jona Bird und Wendja beim Treffpunkt Alter Markt in Hachenburg

Hachenburg. Bürgermeister Stefan Leukel hatte das Privileg, die Fortsetzung der Reihe „Treffpunkt Alter Markt“ im nächsten ...

Heimat- und Verkehrsverein Horhausen lädt zum Boule-Turnier

Horhausen. Der Heimat- und Verkehrsverein Horhausen richtet mit Unterstützung der Strickmanufaktur Seldom von Rolf und Martina ...

Batnight 2018: NABU lädt zu Fledermausexkursionen ein

Holler/Region. Um Fledermäuse ranken sich Legenden und spannende Geschichten. 25 Fledermausarten gibt es in Deutschland, ...

Wochenmarkt-Gäste: Segelflieger und Kreisvolkshochschule informierten

Altenkirchen. Von April bis Oktober 2018 wird der Wochenmarkt in Altenkirchen nun an jedem ersten Donnerstag im Monat durch ...

Auf den Spuren von Astrid Lindgren: Sommerfreizeit in Schweden war ein Erfolg

Kreisgebiet. In der dritten Sommerferienwoche machten sich 30 Jugendliche, vier Betreuer und eine Köchin aus dem Kreis Altenkirchen ...

Werbung