Werbung

Nachricht vom 09.08.2018 - 15:43 Uhr    

Feuerwehr Flammersfeld freut sich über ein neues Mehrzweckfahrzeug

Nachdem die Einheiten in Horhausen und Pleckhausen jeweils ein neues Fahrzeug in Empfang nehmen konnten, war nun der Löschzug Flammersfeld an der Reihe. Am Mittwochabend (8. August) warteten die Kameradinnen und Kameraden, unterstützt von vielen Feuerwehrleuten aus den umliegenden Einheiten, auf die Ankunft des neuen Mehrzweckfahrzeuges (MZF).

Das neue Fahrzeug auf dem Weg zum Gerätehaus. (Foto: kkö)

Flammersfeld. Die Umsetzung des Fahrzeugkonzeptes der Freiwilligen Feuerwehr Flammersfeld ist fast komplett. Am Mittwochabend (8. August) kam das neue Fahrzeug in Flammersfeld an. Einige Kameraden waren nach Waldbrunn (Unterfranken) zum Aufbauhersteller Hensel gefahren, um das neue Fahrzeug abzuholen. Mit Spannung erwarteten die „Daheim gebliebenen“ ihr neues Fahrzeug.

Standesgemäß in Empfang genommen
Dann war es soweit, die Besatzung hatte sich gemeldet und wurde bereits bei Schürdt „standesgemäß“ von Fahrzeugen nebst Besatzung empfangen und zum Gerätehaus Flammersfeld geleitet. Der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Flammersfeld, Stefan Krämer, ehemals Wehrführer im Löschzug Flammersfeld, hatte die Erlaubnis erteilt, die Sirene zu benutzen, um allen im Ort kund zu tun, dass am Gerätehaus etwas Besonderes vor sich ging. Die Fahrzeuge bogen dann zur Freude aller zum Gerätehaus ein und wurden mit Applaus empfangen. Das neue MZF führte die Reihe der Feuerwehrautos an, die mit Blaulicht und Martinshorn vorfuhren. Aus jeder Einheit der Verbandsgemeinde war ein Fahrzeug mit dabei, was die Verbundenheit der einzelnen Löschzüge zeigt.

Bei dem neuen Fahrzeug handelt es sich um Mehrzweckfahrzeug der Baugröße 2 (MZF 2) das mit sogenannten Rollwagen bestückt wird. Die Besatzung besteht aus einer Staffel (sechs Feuerwehrleute). Aufgebaut wurde das MZF 2 auf einem MAN-Fahrgestell. Mit einem zulässigen Gesamtgewicht des Fahrzeuges von 8,8 Tonnen erlaubt es die Ladefläche mit den sogenannten Verzurrmöglichkeiten unterschiedliche Komponenten an die Einsatzstelle zu bringen. Hauptbeladung wird in Flammersfeld die Komponente Wasserversorgung sein. Die Rollcontainer werden über die angebaute Ladebühne entnommen.

Fahrzeugkonzept bald umgesetzt
Ersetzt wird durch das neue MZF 2 der bisher genutzte Eingenumbau. Dieses Fahrzeug, auf Unimogfahrgestell, war bis 2013 als Rüstwagen in Horhausen im Dienst. Der Löschzug Flammersfeld baute ihn zu einem „Universal“-Fahrzeug um – hat der Unimog doch Seilwinde und einen Kran, was bei dem neuen und keinem anderen Fahrzeug der Verbandsgemeinde der Fall ist. Daher sind auch einige Feuerwehrleute etwas traurig, dass der Unimog nun ausgemustert wird. Der Löschzug Flammersfeld erhält noch in diesem Monat ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF), welches dann den in die Jahre gekommenen VW-Synchro mit Ladefläche ersetzen wird. Damit ist dann auch das Fahrzeugkonzept umgesetzt.

Ein Termin, zu dem beide neuen Fahrzeuge offiziell in Dienst gestellt werden, steht noch nicht fest. Zunächst freuten sich die Flammersfelder Feuerwehrleute über die sehr zahlreich erschienen Nachbareinheiten. Diese kamen aus der Verbandsgemeinde, aber auch aus Mehren, Weyerbusch, Berod und Altenkirchen. Der Altenkirchener Wehrleiter Ralf Schwarzbach war ebenfalls nach Flammersfeld gekommen. (kkö)

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Feuerwehr Flammersfeld freut sich über ein neues Mehrzweckfahrzeug

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Currywurst-Fest: Teilnehmerrekord zum 70. Geburtstag

Neuwied. Sage und schreibe 44 Wurststandbetreiber aus dem ganzen Bundesgebiet haben sich zum Geburtstagsfest angemeldet, ...

Totale Mondfinsternis am Montag: Frühaufsteher sind gefragt

Region. Eigentlich sind die Eckdaten der Mondfinsternis am 21. Januar gar nicht so übel: Sie ist bis zum Ende der Kernschattenphase ...

Die Uni tanzt: Winterball in Siegen

Siegen. Der diesjährige Winterball der Universität Siegen findet am 25. Januar in der Bismarckhalle statt. Ob Tango oder ...

Ein Vierteljahrhundert in der Kita: Manuela Pfeifer hat silbernes Dienstjubiläum

Wissen/Katzwinkel. Manuela Pfeifer, Erzieherin in der kommunalen Kindertagesstätte Löwenzahn in Katzwinkel, hatte Mitte Januar ...

Eisiger Winter im Anmarsch: Zweistellige Minusgrade möglich

Region. Der Winter ist im ganzen Land auf dem Vormarsch - zumindest in Form von Kälte und Dauerfrost. Sogar im Flachland ...

Der Gibbon ist das „Zootier des Jahres 2019“

Neuwied. Um mehr Aufmerksamkeit auf die sogenannten kleinen Menschenaffen zu lenken, hat die Zoologische Gesellschaft für ...

Weitere Artikel


Flucht, Taufe, und was dann? - Studientag zur gelingenden Integration

Betzdorf/Kreisgebiet. Unter dem Motto „Flucht - Taufe - und was dann?“ lädt die Erwachsenenbildung des Evangelischen Kirchenkreises ...

Metall-Erlebnistag bei Mubea: Metallberufe mal ganz praktisch

Daaden. Bei der Firma Mubea (Muhr und Bender) in Daaden waren kürzlich Schüler der Bertha-von-Suttner-Realschule plus aus ...

Schwere Gewitter und Sturm sind heute möglich

Region. Der Wetterdienst informiert, dass ab dem frühen Nachmittag eine erhöhte Unwettergefahr besteht. „In Verbindung mit ...

Kulturpreis Westerwald geht an die Montabaurer Lauschvisite

Montabaur/Westerwaldkreis. Vor fünf Jahren riefen die sieben Service-Clubs im Westerwald – die Lions Clubs Altenkirchen-Friedrich ...

Neue Fünftklässler starten an der IGS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf/Kirchen. An der Integrierten Gesamtschule (IGS) Betzdorf-Kirchen starten in dieser Woche vier fünfte Klassen. Trotz ...

Die hohe Schule des Hundesports: Obedience-Europameisterschaft im Kreis

Fürthen-Oppertsau. Über 200 Starts und Teilnehmer aus neun Ländern: Das ist der Joop de Reus Memorial Cup, der am 11. und ...

Werbung