Werbung

Nachricht vom 10.08.2018    

Feuerwehrleute mussten Feierabend verschieben

Für den Nachmittag waren am gestrigen Donnerstag (9. August) starke Regenfälle und auch Sturmböen angekündigt worden. Das Unwetter zog auch über den Kreis Altenkirchen und entlud sich, zwar nicht überall, so doch heftiger in verschiedenen Orten. Die Feuerwehren der betroffenen Gemeinden waren ab 15 Uhr im Dauereinsatz.

Es gab eine ganze Reihe von Einsätzen für die Wehren im Kreis Altenkirchen am Donnerstagnachmittag. (Foto: Feuerwehr Oberlahr)

Region. Die Feuerwehren der Verbandsgemeinden im Kreis Altenkirchen wurden gestern (9. August) ab 15 Uhr zu mehreren Einsatzstellen gerufen. Vor allem ging es um die Beseitigung umgestürzter Bäume, die aufgrund des sogenannten Sommerbruchs ihre Standfestigkeit verloren hatten. Der Sommerbruch tritt auf, so die Forstverwaltungen, wenn es zu langen Trockenperioden kommt und die Bäume versuchen, sich selber zu „schützen“, indem Äste und weite Teile des Stammes nicht mehr mit Wasser versorgt werden. Dies führt dann zu sehr trockenen Bereichen im Holz, welches dadurch Elastizität verliert und leicht bricht.

Im Bereich der Verbandsgemeinde Altenkirchen waren vier von fünf Feuerwehreinheiten bis zum frühen Abend mit den Einsätzen beschäftigt. Zahlen liegen hier leider keine vor. In der Verbandsgemeinde Hamm war es vergleichsweise ruhiger. Hier wurden sechs Einsätze genannt. Einer davon war etwas schwieriger, da ein Baum auf der Bahnstrecke Altenkirchen – Au lag und der Bahnverkehr eingestellt werden musste. Dies hatten die Einsatzkräfte aber nach rund 30 Minuten erledigt. In der Verbandsgemeinde Wissen kam es auch zu Einsätzen, die dem Wetter zuzuschreiben waren. Rund 14 Einsätze waren es hier, die die Einsatzkräfte forderten.



Im Bereich der VG Flammersfeld waren die Feuerwehren auch mit den Folgen des Wetters beschäftigt. Der Löschzug Oberlahr war die erste Einheit, die um kurz nach 15 Uhr alarmiert wurde. In Seifen war eine 15 Meter hohe Weide auf die Fahrbahn gestürzt. Das danebenstehende Haus blieb unversehrt. Der Baum wurde mit Motorsägen zerkleinert und durch eine ortsansässige Firma unterstützt beseitigt. Ein weiterer Baum blockierte die Gleise am Seifener Bahnhof und einer die L269 am Ortsausgang. In der Gartenstrase in Schürdt musste ein Baum, der in eine Stromleitung gefallen war, durch die Kräfte des Löschzuges Flammersfeld beseitigt werden. Hierbei wurden die Flammersfelder durch die Drehleiter aus Altenkirchen unterstützt. Im Bereich Horhausen und Willroth kam es ebenfalls zu mehreren Einsätzen des Löschzuges Horhausen. Bäume Blockierten hier Straßen. Die Feuerwehr der VG Flammersfeld war mit rund 30 Kräften im Einsatz und beendete am frühen Abend die Einsatztätigkeit.


Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Feuerwehrleute mussten Feierabend verschieben

2 Kommentare
Man muss froh sein das es bei uns so gute Feuerwehren und andere Rettungskräfte gibt.Die Anerkennung sollte für all diese Leute größer sein..Danke an Euch alle die uns immer zur Seite stehen und Helfen !!!
#2 von J.Schuster, am 11.08.2018 um 22:55 Uhr
Gut, dass es die Feuerwehr gibt! Ein dickes "Danke"!
#1 von E. Weber, am 11.08.2018 um 07:57 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Westerwald-Tipp: Das Biermuseum in Bitzen

Bitzen. Wer sich für Bier interessiert, der wird sich im Biermuseum in Bitzen wahrscheinlich wohlfühlen. Luis De Sousa hat ...

Kreisfeuerwehrverband unterstützt Grundschulen in Elkenroth und Horhausen

Region. In den letzten Wochen wurde das Thema Feuer im Sachunterricht der Grundschulen unterrichtet, sodass die Schüler und ...

Sperrung des Bahnübergangs Schwelbel in Kirchen

Kirchen. Die Umleitung für Fahrzeuge erfolgt über die B 62 Struthofspange, für Fußgänger über den Fußweg in der Unteren Schwelbelstraße ...

Reiner Meutsch eröffnet die 600. Fly & Help-Schule

Kroppach. Reiner Meutsch aus Kroppach im Westerwald ist es wichtig, dort zu helfen, wo die Not am größten ist. Daher unterstützt ...

Vatertag: Faustschläge in Burglahr

Burglahr: Der später Geschädigte ging nicht auf die absurde Idee eines "Sparringkampfes" ein und wendete sich von dem Beschuldigten ...

Betreuung aus einer Hand: Jobcenter ab Juni für Geflüchtete aus der Ukraine zuständig

Region. Anträge auf Leistungen der Grundsicherung können bereits jetzt gestellt werden. Über den Antrag wird entschieden, ...

Weitere Artikel


Krankenhaus Kirchen: Wer möchte Geronto-Clown werden?

Kirchen. Im DRK-Krankenhaus Kirchen findet der zweite Ausbildungskurs zum Geronto-Clown statt. Derzeit sind noch einige wenige ...

Gegen den Klimawandel ist entschlossenes Handeln notwendig

Altenkirchen/Montabaur/Neuwied. Das Regionalbüro Westerwald der Energieagentur Rheinland-Pfalz lädt zum Regionalforum 2018 ...

Westerwaldkreis erteilt keine Genehmigung zum Schächten

Montabaur. Das islamische Opferfest (türkisch: Kurban Bayrami) wird in diesem Jahr vom 21. bis 25. August begangen. Die Kreisverwaltung ...

Drei neue Geschäftsstellenleiter bei der Sparkasse Westerwald-Sieg

Westerwald. Drei neue Geschäftsstellenleiter haben am 1. August ihren Dienst bei der Sparkasse Westerwald-Sieg angetreten: ...

Landfrauen spenden an die Lebenshilfe

Altenkirchen. Die Landfrauen im Kreis Altenkirchen feiern in diesem Jahr ihren 90. Geburtstag und hatten aus diesem Anlass ...

Ab Freitag ist die Siegstrecke wieder frei - vorerst

Siegburg/Wissen. Bahn-Pendler aus dem Kreis Altenkirchen können aufatmen – zumindest teilweise. Die Sperrung nach dem Großbrand ...

Werbung