Werbung

Nachricht vom 13.08.2018    

Heupelzen feierte mit vielen Gästen den 525. Geburtstag

Die Ortsgemeinde Heupelzen hatte am Samstag, 11. August, zum Festkommers anlässlich des 525. Geburtstages eingeladen. Es wurden, so Ortsbürgermeister Rainer Düngen, drei Feste gefeiert: Natürlich zuallererst 525 Jahre Heupelzen, dazu dann aber auch 200 Jahre Raiffeisen und 10 Jahre Westerwaldsteig, der ja über einen Teil der Gemarkung Heupelzen verläuft. Ferner erhielt die Gemeinde die Urkunde zum Wappen.

Landrat Michael Lieber (links) überreichte die Wappen-Urkunde an Ortsbürgermeister Rainer Düngen. (Foto: kkö)

Heupelzen. Am Samstag, 11. August, füllte sich das Festzelt, das, so Ortsbürgermeister Rainer Düngen, von fleißigen Helfern errichtet worden war, sehr schnell. Neben zahlreichen Bürgern der Ortsgemeinde und aus den umliegenden Dörfern waren auch viele Ehrengäste erschienen, drunter die Landtagsabgeordneten Dr. Peter Enders und Heijo Höfer sowie Bürgermeister Fred Jüngerich und Landrat Michael Lieber. Auch zahlreiche Ortsbürgermeister mit ihren Beigeordneten waren anwesend.

Infrastruktur wichtig
Düngen begrüßte die Gäste und ging auf die Entwicklung der Gemeinde ein. Wichtig war ihm zu bemerken, dass sich Heupelzen von einem ehemals landwirtschaftlich geprägten Ort hin zur Wohngemeinde entwickelt habe. Dies sei aber kein Nachteil, so Düngen. Er ging auch darauf ein, was in Zukunft geplant sei, um den Ort noch attraktiver zu machen. So soll ein Mehrgenertionenhaus entstehen, der Spielplatz erweitert werden und – der wichtigste Punkt – die Straßen sollen saniert werden, denn die Infrastruktur sei wichtig für die Gemeinden.

Düngen ging dann auf das neue Wappen der Ortsgemeinde ein. Das Wappen zeigt die Bäche, die durch die Gemarkung fließen, als gekreuzte Wellenlinien. „Dies teilt die Wappenfläche in Viertel“, so Düngen, „und lässt den Raum für die weiteren Merkmale unseres Ortes. Das Wappen zeigt oben zwei Eichenblätter, die auf die bereits rund 200 Jahre alten Eichen im Dorf verweisen. Weiter findet sich im Wappen der Hinweis auf den Basalt und das Wahrzeichen, den Raiffeisenturm. Unten deutet ein rotes Quadrat den Grenzstein der Grafschaft Sayn-Altenkirchen zur Grafschaft Sayn-Hachenburg an.“

Die 106. Ortsgemeinde mit eigenem Wappen
Landrat Lieber ging in seiner kurzen Rede auf das Wappen und die Vorschriften ein. Er freue sich, dass Heupelzen die 106. Gemeinde im Landkreis sei, die ein eigenes Wappen führe. Andere würden sicherlich folgen. Bürgermeister Jüngerich konnte Rainer Düngen dann das neue Siegel der Ortsgemeinde überreichen und verwies darauf, dass nunmehr 33 Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Altenkirchen ein Wappen haben. „Andere sind Euch dicht auf den Fersen“, so Jüngerich lachend. Josef Zolk, Vertreter der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft, ging auf die Bedeutung des Sozialreformers ein. Er wünschte, wie alle Vorredner auch, den Anwesenden ein schönes und fröhliches Fest. Rainer Düngen bat dann Walter Ochsenbrücher auf die Bühne, der das Publikum mit einem seiner Gedichte erfreute. Weiter stellte Düngen die neue Ortschronik vor, die, durch die akribische Arbeit von Manfred Herrmann, fortgeschrieben werden konnte.

Musikalisch umrahmt wurde der Festkommers durch den Projektchor und den Frauenchor Busenhausen. Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst, gefolgt von einem gemeinsamen Mittagessen. Danach bestand die Möglichkeit, den Wanderweg („Heu1“) bis zum Raiffeisenturm zu gehen und die Aussicht vom höchsten Punkt der Verbandsgemeinde zu geniessen. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Kommentare zu: Heupelzen feierte mit vielen Gästen den 525. Geburtstag

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Muss die Schulbibliothek am FvS-Gymnasium schließen?

LESERMEINUNG | Aktualisiert. | „Bibo weg ist Bildungsklau, unsre’ Antwort heißt Radau!“ lautete einer der vielen Schlachtrufe der Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf. Über die drohende Schließung der Schulbibliothek herrscht Entsetzen unter der Schülerschaft. Ein Schüler meldete sich per Leserbrief. Der wiederum sorgte für Verwirrung, da noch nichts entschieden ist.


Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zwei Nachbarn in einem kleinen Ort im Bezirk des Amtsgerichts Diez an der Lahn streiten über die Frage, welche Beeinträchtigungen durch die Haltung von Hühnern und einem Hahn hinzunehmen sind. Dazu urteilte nun auch das Gericht.


Entscheidung: Neues Krankenhaus in Hattert oder Müschenbach

Das letzte Wort ist gesprochen: Das neue DRK-Krankenhaus, das aus der Zusammenlegung der beiden Kliniken Altenkirchen und Hachenburg entstehen soll, wird in Hattert/Müschenbach gebaut. Das ist das Ergebnis eines Treffens im Altenkirchener Kreishaus, an dem neben Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) als Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Vertreter lokaler Kommunen und des DRK als Träger sowie Landtagsabgeordnete am Montagmorgen (9. Dezember) teilnahmen.


First-Responder Altenkirchen ziehen Bilanz der ersten 100 Tage

Die First-Responder-Gruppe Altenkirchen ist seit nunmehr rund 100 Tagen aktiv. Zeit für eine erste Bilanz, findet der Leiter der Altenkirchener Gruppe Holger Mies. Die Gruppe ist strategisch über das Verbandsgemeindegebiet verteilt. Die Helferinnen und Helfer erreichen nach der Alarmierung durch die Leitstelle, die Einsatzstelle meist noch vor Eintreffen des Regelrettungsdienstes.


Schiedsrichter des Jahres 2019 im Fußballkreis Westerwald/Sieg gewählt

Unter der DFB-Aktion „Danke Schiri“ werden alljährlich in den Fußballkreisen im DFB-Bereich bewährte und verdiente Schiedsrichter (SR) ausgezeichnet. Jeder Fußballkreis kann in den Kategorie Ü50, U 50 und Frauen einen Kandidaten als „Schiedsrichter des Jahres“ küren.




Aktuelle Artikel aus Region


Erwin Rüddel: Die Vor-Ort-Apotheken sind unverzichtbar

Aus diesem Anlass kam es zu einem Informationsaustausch zwischen dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses im Deutschen ...

Europäische Woche der Abfallvermeidung: AWB mit Kinoabend und Mitmachtheater

AItenkirchen/Kreisgebiet. Für einen vollen Saal in der Wiedscala in Neitersen sorgte die Einladung des AWB zu einem informativen ...

Verein Betzdorfer Geschichte war unterwegs in Münster

Betzdorf. Für die geschichtliche Einordnung der wichtigen westfälischen Handels-Stadt sorgte der gebuchte Stadtführer, der ...

Kleine Helfer schmückten Weihnachtsbaum der Deutschen Bank in Betzdorf

Betzdorf. Die kleinen Helfer haben dafür mit viel Eifer den bunten Weihnachtsschmuck gebastelt und bringen mit ihrer Kreativität ...

Oberlahrer Kindergarten zu Gast bei der Firma Treif

Oberlahr. Zur Einstimmung auf die kommende Adventszeit sangen die Kinder den Mitarbeitern noch ein kleines Liedchen vor. ...

Erfolgreiche Gürtelprüfung der Taekwondo-Supersonics

Wallmenroth. Das Prüfungsprogramm richtet sich an die Anforderungen der WT (World Taekwondo). Folgende Elemente des Taekwondo ...

Weitere Artikel


Gewinnsparen: 5.000 Euro gehen nach Berzhausen

Flammersfeld/Berzhausen. Einen Volltreffer beim Gewinnsparen der Volks- und Raiffeisenbanken landeten Franz Hemmerle und ...

Auftritt der Lotto-Elf in Guckheim begeisterte 500 Besucher

Guckheim. Die Lotto-Elf setzt sich aus einem Kader von rund 45 Spielern zusammen. Seit 18 Jahren kicken sie für einen guten ...

Fensdorfer Traktor-Treffen: Aufhören, wenn es am schönsten ist

Fensdorf. „Wenn es am schönsten ist soll man aufhören“, sagt Reinhard Krämer, einer der Mitbegründer der Traktorfreunde Westerwald ...

C-Jugend-Rheinlandliga: JSG Wisserland holt drei Punkte gegen Bitburg

Wissen. Einen gelungenen Einstand feierten die C1-Junioren der JSG Wisserland in der Rheinlandliga. Im ersten Heimspiel gegen ...

Tolles Fußball-Camp mit Profi-Training in Eichelhardt

Eichelhardt/Bruchertseifen. Anfang August fand in Eichelhardt und Bruchertseifen das zweite Fußballtrainingscamp der C-Junioren ...

16. Betzdorfer „City Night“ mit Heimsieg: Christian Noll gewinnt Hausrennen

Betzdorf. Vom frühen Abend bis weit in die Dunkelheit hinein bestimmte die „City Night“ das Geschehen in der Betzdorfer Innenstadt ...

Werbung