Werbung

Nachricht vom 15.08.2018    

Bezirksschornsteinfegermeister Michael Wuttke folgt auf Raimund Butz

Seit Monatsbeginn ist Michael Wuttke offiziell Nachfolger von Raimund Butz als Bezirksschornsteinfegermeister im Kehrbezirk Kreis Altenkirchen VI.Landrat Lieber dankte Raimund Butz, der den Kehrbezirk stolze 32 Jahre führte, für sein engagiertes berufliches Wirken und die gute Zusammenarbeit, vor allem auch für die vielen Jahre als Kreisobmann der Schornsteinfeger.

Landrat Michael Lieber, Raimund Butz, der neue bevollmächtigte Bezirksschornsteinfegermeister Michael Wuttke und Sachbearbeiter Michael Schmidt (von links) von der Kreisverwaltung trafen sich zur Stabübergabe. (Foto: Kreisverwaltung Altenkirchen)

Altenkirchen. Zum 1. August hat Michael Wuttke die Aufgaben des bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegermeisters im Kehrbezirk Kreis Altenkirchen VI übernommen. Sein Vorgänger Raimund Butz hat die Altersgrenze von 67 Jahren erreicht, mit der seine Bestallung automatisch erlosch und ist in den Ruhestand getreten.

Diesen Stabwechsel nahmen Wuttke und Butz zum Anlass, Landrat Michael Lieber einen Antritts- und Abschiedsbesuch in der Kreisverwaltung Altenkirchen abzustatten. Landrat Lieber dankte Raimund Butz, der den Kehrbezirk stolze 32 Jahre führte, für sein engagiertes berufliches Wirken und die gute Zusammenarbeit, vor allem auch für die vielen Jahre als Kreisobmann der Schornsteinfeger. Butz legte 1973 seine Meisterprüfung im Alter von 22 Jahren ab und wurde 1968 zum Bezirksschornsteinfeger bestellt. Insgesamt 52 Jahre lang übte er seinen Beruf als Kaminkehrer aus.



Sein Nachfolger Michael Wuttke erhielt bereits vor zwei Monaten im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Kurfürstlichen Palais in Trier seine offizielle Bestellungsurkunde als Bezirksschornsteinfegermeister von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion. Er absolvierte seine Ausbildung zum Schornsteinfeger von 1987 bis 1990 und legte 1995 seine Meisterprüfung ab. Landrat Michael Lieber wünschte dem neuen Glücksbringer als Bezirksverantwortlichem im Kreis Altenkirchen alles Gute und hofft auf die weiterhin gute Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung.

Michael Wuttke ist erreichbar im Geschäftsbüro in Birken-Honigsessen (Tel. 02742-6495, E-Mail: Michael@Schornsteinfeger-Wuttke.info).


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Bezirksschornsteinfegermeister Michael Wuttke folgt auf Raimund Butz

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Krankenhaus Kirchen: Lockerungen bei Patientenbesuchen

Aufgrund des derzeit geringen Infektionsgeschehens hat sich das DRK-Krankenhaus Kirchen dazu entschieden, ab sofort jedem Patienten die Möglichkeit zu eröffnen, Besucher zu empfangen. Der Zeiten sind allerdings limitiert. Das muss außerdem beachtet werden.


Goldene Ehrennadel des FV Rheinland an Karl-Heinz Klöckner verliehen

Seit Jahrzehnten gibt es beim SV Molzhain einen Rackerer und gleichzeitig Stimmungsmacher: Karl-Heinz “Heino“ Klöckner. Wer in Molzhain nach Karl-Heinz Klöckner fragt, erntet oft fragende Blicke. „Heino“ aber kennt jeder.


Abfallentsorgung könnte von 2022 an „merklich“ teurer werden

Die Einwohner des Kreises Altenkirchen können sich, was die Abfallentsorgungsgebühren betrifft, seit vielen Jahren fast wie auf einer Insel der Glückseligen fühlen. Im Vergleich zu anderen Regionen der Republik müssen sie deutlich weniger für die so eminent wichtigen Leistungen zahlen. Das könnte sich mit dem Start ins Jahr 2022 ändern.


Corona im AK-Land: Inzidenz nähert sich dem Nullpunkt

Zwei festgestellte Neuinfektionen meldet das Kreisgesundheitsamt am Mittwoch: Die Sieben-Tage-Inzidenz nähert sich damit dem Nullpunkt: Sie liegt für den Kreis laut Landesuntersuchungsamt Koblenz bei 3,9, für das Land bei 7,3.


Verbandsgemeinde Kirchen: Hundhausen als Bürgermeister eingeführt

Am 6. Juni war Andreas Hundhausen klar als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kirchen gewählt worden. Sein Vorgänger, Maik Köhler, war im Februar verstorben. Dieser Verlust zog sich wie ein roter Faden durch die Reden der Amtseinführung von Hundhausen. Dieser würdigte ebenfalls die Leistungen Köhlers und gab gleichzeitig einen Ausblick auf die kommenden Herausforderungen.




Aktuelle Artikel aus Region


Karneval kennt keine Jahreszeit: Die Jecken feiern auch im Sommer

Seelbach. Der Biergarten des Klosters Marienthal wird am 3. Juli zum Ort der ersten Open Air Karnevalsveranstaltung im Kreis. ...

"Armut ist weiblich": Vortrag in Altenkirchen klärt auf

Altenkirchen. Veranstalter ist die Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Altenkirchen. Nach aktuellen Schätzungen wird etwa 43 ...

Die drei “Roßbe Pädche“: Kleine neue Rundwege für die ganze Familie im Wiedtal

Roßbach an der Wied. Drei schöne kleine Runden hat der Touristik-Verband Wiedtal mit seinen „Roßbe Pädche“ neu ins Leben ...

Krankenhaus Kirchen: Lockerungen bei Patientenbesuchen

Kirchen. Der Krankenhausbesuch wird in einem Zeitfenster zwischen 14 und 17 Uhr ermöglicht, ab dem ersten Tag der Krankenhausbehandlung, ...

Westerwälder Rezepte: Bunte Beerentorte

Region. Eine sommerliche Obsttorte lässt sich mit einem Rührteigboden schnell fertigen.

Zutaten:
75 Gramm Butter oder ...

Pracht: Gartenabfälle illegal entsorgt

Pracht. Nach Angaben von Spaziergängern muss dieser Grünabfall am Montagvormittag, 21. Juni, dort illegal entsorgt worden ...

Weitere Artikel


Premiere: Erstes Bouleturnier in der Verbandsgemeinde Kirchen war ein Erfolg

Brachbach. „Bewegt älter werden in der Verbandsgemeinde Kirchen“. Unter diesem Leitthema des Landessportbundes Rheinland-Pfalz ...

Stiftungsfest des Evangelischen Kirchenkreises

Kreis Altenkirchen. Wie alljährlich beschäftigt man sich beim Fest der Stiftung des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen ...

Klimaschutz beim Traktor-Treffen: Berliner Verein zeigt „Insel-Solaranlage“

Fensdorf. Sie knattert nicht und duftet auch nicht nach Dieselruß, und doch gibt sie Kraft ab, nämlich mehr als genug elektrischen ...

Wolfgang Märker ist 40 Jahre im Verwaltungsdienst

Daaden. Ein nicht alltägliches Dienstjubiläum konnte Anfang August in Daaden begangen werden: Bei der Verbandsgemeindeverwaltung ...

B 8: Fahrbahnsanierung an der Kreuzung B8 / K58

Region. Dem Landesbetrieb Mobilität Cochem-Koblenz ist bewusst, dass es unter einer Vollsperrung zu Verkehrsbeeinträchtigungen ...

IHK-Realsteueratlas 2018: Kommunen fehlt es an wirksamer Haushaltsstrategie

Koblenz/Region. Die Kommunen in Rheinland-Pfalz sollten sich ein attraktiveres Umfeld für die Ansiedlung von Unternehmen ...

Werbung