Werbung

Nachricht vom 27.08.2018    

Siegtalbad in Wissen: Förderverein setzt auf mehr Familienfreundlichkeit

Der Förderverein für das Wissener Siegtalbad hat seine Arbeit aufgenommen. Dazu gehörte eine Begehung der Freibadanlage und eine Bestandsaufnahme von Positivem und Negativem. Ein großes Plus: das 50-Meter-Becken für den Sportbetrieb, das in der Region Vergleichbares sucht. Eine Außenrutsche wäre hier wünschenswert nach Ansicht des Vereins. Und: Familienfreundlichere Angebote und Einrichtungen sind gefragt.

Mit einer Begehung der Freibadanlage in Wissen begann der junge Förderverein Siegtalbad, der inzwischen als gemeinnützig anerkannt wurde, seine Sacharbeit. (Foto: Förderverein Siegtalbad)

Wissen. Mit einer Begehung der Freibadanlage in Wissen begann der junge Förderverein Siegtalbad e. V., der inzwischen als gemeinnützig anerkannt wurde, seine Sacharbeit. Der Geschäftsführer der Stadtwerke Dirk Baier konnte bei der Besichtigung nicht nur das Vorstandsteam des Fördervereins, sondern auch den Vorstand des Schwimmvereins Neptun, Andreas Becher, begrüßen.

Besucherzahl im Vergleich zu 2017 verdoppelt
Leider hält die Anlage des Bades laut Pressemitteilung des Fördervereins in ihrem Angebot nicht das, was die Umkleidezone, die sich in einem Top-Zustand befindet, an positiven Erwartungen bei den Besuchern hervorruft. In der Region einzigartig, darüber waren sich alle Teilnehmer der Begehung einig, ist die 50-Meter-Bahn des Schwimmbeckens. Hier wird vor allem den Sportschwimmern etwas geboten. Die Größe des Beckens ist aber wegen der enormen Wassermenge von 2.500 Kubikmetern gleichzeitig ein Problem, zumal das Schwimmbecken wegen des bereits vor Jahren abgerissenen Zehn-Meter-Sprungturms nun zu tief angelegt ist und dadurch zu viel Wasser fasst, das umgewälzt und erwärmt werden muss.

In diesem Sommer ist allerdings die von vielen Besuchern als zu kalt beanstandete Wassertemperatur im Schwimmbecken kein Problem. Dazu Dirk Baier: „Wir haben mehr als 23 Grad. Und die Zahl der Besucher hat sich im Vergleich zu 2017 mehr als verdoppelt.“ Dennoch ist die Gewährleistung einer in der Saison gleichmäßigen Wassertemperatur eine Herausforderung, bei welcher der Förderverein Handlungsbedarf sieht. Ansonsten bedarf der Schwimmbereich nach Ansicht aller Teilnehmer der Begehung nur noch einer Ergänzung um eine Rutsche, um das Angebot für Kinder und Jugendliche zu verbessern. Eine weitere Steigerung der Besucherzahl hält man beim Förderverein bei entsprechender Erhöhung der Attraktivität für erreichbar.



Zu wenig geeignete Spielmöglichkeiten
Was dem Bad am meisten fehlt und was am häufigsten beanstandet wird, ist die Familienfreundlichkeit. Zwar gibt es ein großes attraktives Planschbecken, aber das ist ungeschützt der Sonneneinstrahlung ausgesetzt. Hier müsse, forderte das Vorstandsmitglied des Fördervereins Kerstin Breidenbach, unbedingt ein Sonnensegel gespannt werden, damit die Kleinkinder besser vor der Sonne geschützt werden können. Aber auch die Spielmöglichkeiten sind nur sehr begrenzt. Es sind kaum Spielgeräte vorhanden und das Schaukelgerüst darf aus Sicherheitsgründen nicht genutzt werden. Der gesamte Aufenthaltsbereich rund um das Planschbecken muss nach Einschätzung der Schwimmbadförderer neu gestaltet werden. Dazu Vereinsvorstand Friedrich Hagemann: „Die Gestaltung des Aufenthaltsbereichs ist eine der wichtigsten Maßnahmen. Der Handlungsbedarf ist hier so umfassend, dass zur Planung ein Profi ranmuss.“ Alle waren sich einig, dass das Bad familienfreundlicher gestaltet werden kann und muss.

Die beiden Schwimmmeister Ralf Haas und Ingo Korte freuten sich über die Initiative des Vereins und machten darauf aufmerksam, dass 2019 das zehnjährige Jubiläum des Umbaus der Bäderanlage gefeiert werden kann. „Da wollen wir ein Wettschwimmen für die breite Öffentlichkeit veranstalten“, stellte Schwimmmeister Ralf Haas in Aussicht. „Wenn das läuft, dann simmer dabei“, erwiderten die Schwimmfreunde von Neptun und dem Förderverein. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Schwerer Verkehrsunfall in Birnbach (B8) - Zahlreiche Rettungskräfte waren im Einsatz

Birnbach. Im Verlauf des Rettungseinsatzes wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Beide Verkehrsteilnehmer zogen sich ...

Menschenmassen bei erster "Wir Westerwälder LandFrauen-Messe" in Puderbach

Puderbach. Als „Nicht zu unterschätzende Botschafterinnen des ländlichen Raums, die weit über die Landwirtschaft in die Gesellschaft ...

Strahlender Sonnenschein und zahlreiche Zuschauer - Jugendfeuerwehren zeigten ihr Können

Altenkirchen. Die Jugendlichen (10 bis 16 Jahre), rund 70 nahmen teil, sammelten sich mit den Einsatzfahrzeugen in einem ...

Gyrokopter-Absturz und weitere Verkehrsunfälle im Raum Betzdorf

Friesenhagen. Nach Angaben der Polizeidirektion Neuwied/Rhein stürzte am 13. April gegen 13 Uhr ein Traghubschrauber, auch ...

Die Kinder der integrativen Kindertagesstätte "Kleine Hände" entdecken das Sonnensystem

Schönstein/Sessenbach. Die fünf Kinder der integrativen Kindertagesstätte "Kleine Hände" der Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen ...

Betzdorf-Gebhardshain erhält über 250.000 Euro an Fördergelder für digitale Projekte

VG Betzdorf-Gebhardshain. Zur kontinuierlichen Ausgestaltung des "Netzwerks Digitale Dörfer Rheinland-Pfalz" erhält die Verbandsgemeinde ...

Weitere Artikel


Sozialdemokraten besuchten Firma Bellersheim in Neitersen

Neitersen. SPD-Landtagsabgeordneter Heijo Höfer sowie Mitglieder der SPD aus dem Altenkirchener Stadt- und Verbandsgemeinderat ...

Besucherbergwerk Bindweide: Ab sofort wird gesprengt

Steinebach. Im Steinebacher Besucherbergwerk Bindweide kann ab sofort „gesprengt“ werden. Die neue Attraktion, eine elektro- ...

Interkommunale Zusammenarbeit bei den Feuerwehren

Peterslahr. Die Freiwillige Feuerwehr Asbach verfügt über ein Hubarbeitsgerät, welches bei diesem Übungsszenario vorteilhaft ...

Über Insulaner, ihre Träume und Realitäten: „Usedom – Der freie Blick aufs Meer“

Hachenburg/Neitersen. Die britische Tageszeitung „Guardian” hat die Seebrücke im Kaiserbad Heringsdorf auf der Ostseeinsel ...

Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth: Sommerfest war wieder ein Erfolg

Berod/Gieleroth. Am gestrigen Sonntag (26. August) war es wieder soweit: Das traditionelle Sommerfest der Freunde der Kinderkrebshilfe ...

VdK Betzdorf besuchte den rheinland-pfälzischen Landtag

Betzdorf/Mainz. Auf Einladung von Michael Wäschenbach, MdL (CDU), besuchte der VdK-Ortsverband Betzdorf den Landtag von Rheinland-Pfalz ...

Werbung