Werbung

Region |


Nachricht vom 08.11.2009 - 16:03 Uhr    

Horhausener Wurzeln prägten Kardinal Höffner

Vieles erinnert in Horhausen an Kardinal Höffner: Zum Gedenktag sprach jetzt der Kölner Domkapitular Professor Dr. Norbert Trippen. Der Referent stellte heraus: Höffners Liebe zur Natur, seine Frömmigkeit, seine Bescheidenheit und seinen Familiensinn hat er aus Horhausen "mitgenommen".

Horhausen. Seit etwa zehn Jahren ist es in Horhausen guter Brauch, mit einem Gedenktag an das Leben und Wirken des in Horhausen geboren und aufgewachsenen Kardinals Joseph Höffner (1906-1987) zu erinnern. Auftakt war auch in diesem Jahr ein festlicher Gottesdienst, der von den Pastoren Guido Lacher und Peter Strauch sowie von dem Referenten, dem Kölner Domkapitular Prälat Professor Dr. Norbert Trippen, zelebriert wurde. Pastor Lacher begrüßte die zahlreichen Gottesdienstbesucher, darunter auch Staatssekretär a.D. Manfred Speck, Verwandte des Kardinals sowie den Referenten, im Namen der Pfarrgemeinde und des Vorstandes des Kardinal-Höffner-Fördervereins. Der Gottesdienst wurde von Sopranistin Ilka Lenz-Heuchemer und der Instrumentalgruppe unter der Leitung von Organist Thomas Schlosser musikalisch gestaltet.
Im Anschluss an die Messfeier referierte der Kölner Domkapitular, Prälat Professor Dr. Norbert Trippen, zu dem Thema "Was hat Joseph Höffner aus Horhausen für seinen Weg zum Sozialwissenschaftler mitgenommen?" Gleichzeitig informierte er auch über die neuesten Ergebnisse seiner Nachforschungen. Dabei schilderte er die Kindheit Höffners und die damaligen Lebensumstände in Horhausen sowie den schulischen Werdegang bis hin zum Studium. Schließlich stellte Trippen heraus, dass Höffner die Liebe zur Natur (in Köln hatte er Enten und auch immer einen Hund), seine große Frömmigkeit, seine Bescheidenheit und seinen Familiensinn aus Horhausen "mitgenommen" habe. Alle diese Eigenschaften prägten das Leben Höffners. (smh)
xxx
Foto: An das Leben und Wirken des großen Kirchenmannes und Sozialwissenschaftlers, Kardinal Joseph Höffner, erinnert in Horhausen vieles, darunter im Kirchpark das imposante Kardinal-Höffner-Denkmal. Es befindet sich an der Strecke des Westerwaldsteigs und wird von vielen Wanderern bewundert.



Interessante Artikel




Kommentare zu: Horhausener Wurzeln prägten Kardinal Höffner

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Betzdorfer Schüler besuchten Kaliningrad

Betzdorf. Im Rahmen des Schüleraustauschprogramms mit dem russischen Lyzeum-Internat in Kaliningrad (Königsberg) verbrachten ...

Tradition trifft auf Moderne: Großer Umzug beim Friesenhagener Erntedankfest

Friesenhagen. Der Festumzug, der am Sontag (22. September) durch den romantischen Ort Friesenhagen zog, war wieder der Höhepunkt ...

Wissener Handballer starteten beim Jahrmarktslauf

Wissen. Die Handball-Herren des SSV95 Wissen ließen sich ihre sportliche Aktivität auch nach dem Rückzug des TV Bassenheim ...

Hubschrauberabsturz in Oberlahr: Zwei Tote

Oberlahr. Am Ortsrand von Oberlahr ist es am frühen Abend um 18.03 Uhr zum Absturz eines mit zwei Personen besetzten Klein-Hubschraubers ...

Der Wald leidet dramatisch: Kreiswaldbauverein lud zur Begehung ein

Mudersbach/Kreis Altenkirchen. „O Tannenbaum, wie treu sind deine Blätter“, werden die Kinder bald wieder singen. Das Bild ...

Weitere Artikel


Kirchen: Eine ganze Stadt war in Feierlaune

Kirchen. Attraktiv wie nie zuvor - das 6. Stadtfest in Kirchen hat sich mehr und mehr zu einem regionalen Großereignis entwickelt. ...

Es ist soweit: Frauenpower im Wissener Karneval

Wissen. Die Überraschung der KG Wissen war mehr als gelungen: im 153. Jahr der Karnevalsgesellschaft regiert Prinzessin Uta ...

Auch schöner Schmuck bei Mineralienbörse

Horhausen. Bei der 18. Mineralienbörse im Horhausener Kaplan-Dasbach-Haus waren auch sehr schöne Schmuckstände zu sehen, ...

Proklamationsparty mit viel Musik

Horhausen. Unter dem Motto "Jeck-We Can!" startet die KG Horhausen am Samstag, 14. November, im Kaplan-Dasbach-Haus in ...

In Altenkirchen schlug das Herz des Flamencos

Altenkirchen. "Liebe und Leidenschaft, Stolz und Sterblichkeit" - dies ist der Stoff des Flamencos, wurde dabei aber immer ...

Freigangs schöne Fotos helfen Jahrmarktsprojekt

Wissen. "Da geht einem das Herz auf" kommentierten die Wissener "Jahrmarktshäuptlinge" Johannes Bender und Herbert Stangier ...

Werbung