Werbung

Region |


Nachricht vom 09.11.2009 - 12:08 Uhr    

Fabian I. regiert die Fensdorfer Narren

Die Fensdorfer haben einen neuen Karnevalsprinzen: Am vergangenen Freitag konnte das Geheimnis gelüftet werden, nachdem kurz zuvor noch garnicht feststand, ob es überhaupt einen Prinzen geben würde. Die Fensdorfer Narren werden in dieser Session von Fabian I. aus dem Hause Vitt angeführt.

Fensdorf. Mit Spannung erwarteten die Fensdorfer bei der Prinzenproklamation des Fensdorfer-Karnevals-Club FKC die Ernennung des Prinzen für die kommende Session. Denn bis zwei Tage vor der Veranstaltung war noch nicht klar, ob es überhaupt einen Prinzen geben wird. Nach der Entthronung von Bianka I. wurde am Freitag, 6. November, im Fensdorfer Bürgerhaus zur Überraschung von vielen Prinz Fabian I. aus dem Hause Vitt präsentiert. Der junge Mann aus Siegen, der mit einem Fensdorfer Funkenmariechen liiert ist, gilt als absoluter Karnevalsneuling. Nach der Vereidigung durch den 1. Vorsitzenden Joachim Kirstein und der Sitzungspräsidentin Ulla Kirstein, die durch das Programm führten, bewies Fabian I. bei seiner Prinzenrede, dass er den Anforderungen gewachsen ist.
Die befreundeten Karnevalsvereine aus Wissen, Morsbach, Niederhövels, Malberg, Gebhardshain, Erbachtal und Scheuerfeld gratulierten dem neuen Regenten und wünschten ihm eine gute Session. Neben den Gastauftritten der Vereine sorgten die Nachwuchsfunken und die Showtanzgruppe der Garden des FKC für einen gelungenen Abend. (Julia Wallenborn)
xxx
Foto: Der neue Fensdorfer Prinz Fabian I. stimmt die Narren auf die junge Session ein.

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Fabian I. regiert die Fensdorfer Narren

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Vermisst: 80-Jährige aus Herdorfer Altenheim wird gesucht

Herdorf. Seit den frühen Morgenstunden des 15. Juni wird eine 80-jährige Frau aus dem Altenpflegeheim in Herdorf vermisst. ...

Rund um den Dreifelder Weiher - Wandertour und Abenteuerspielplatz

Dreifelden. Mit 128 Hektar ist der Dreifelder Weiher der größte See der Westerwälder Seenplatte. Als Teil von sieben im 17. ...

Gedenkstätte für Zwangsarbeiter mit Nazi-Symbolik beschmiert

Wissen. Es ist ein Ort, der an die dunklen Zeiten des früheren Montanstandortes Wissen erinnert, das Mahnmal für die Zwangsarbeiter ...

Jugendpflege: Für Wundertüten ist man nie zu alt

Betzdorf. Die staunten nicht schlecht und freuten sich über Kartenspiele, Jojos und witzige Aufklärungsmaterialien der Bundeszentrale ...

Öffentliches Gelöbnis in Bad Marienberg

Bad Marienberg/Rennerod. Die Rekrutinnen und Rekruten der 11. Kompanie aus Rennerod, gleichzeitig Patenkompanie der Stadt ...

Besuch aus Japan im Deutschen Raiffeisenmuseum in Hamm

Hamm. Friedrich Wilhelm Raiffeisen hat in Japan einen besonderen Stellenwert, genießt fast so etwas wie Verehrung. Kein Wunder ...

Weitere Artikel


Kultur-AG Horhausen stellte neues Logo vor

Horhausen. In ihrer jüngsten Sitzung in der Pizzeria "La Volpe" in Horhausen stellte die Kultur-AG der Ortsgemeinde Horhausen ...

Spaß nonstop bei der Musik- und Partynacht

Horhausen. Ob Klassik, Blues, Jazz, Rock'n'Roll, Salsa und Reggae, Rockcovers und Oldies, Country und Schlager, Funk oder ...

Großer Andrang bei Schießsportwochen

Elkhausen/Katzwinkel. Kürzlich führte der Schützenverein Elkhausen-Katzwinkel die alljährliche Schießsportwochen für befreundete ...

Martinsmarkt Wissen bot Neues und Bewährtes

Wissen. Der Martinsmarkt in Wissen mit den geöffneten Fachgeschäften am Sonntag wurde rege besucht. Am Nachmittag füllte ...

Alte Brücken erhielten ein neues Fundament

Von Petra Stroh

Kreis Altenkirchen. "Unsere Brücken stehen schon lange, nun müssen wir dafür sorgen, dass sie ...

Männerwerk gegen Schließung der Inneren

Wissen. Es hat gute Tradition beim katholischen Männerwerk in Wissen, dass zum Jahresende der Bürgermeister der Verbandsgemeinde ...

Werbung