Werbung

Nachricht vom 31.08.2018    

DRK-Rettungshundestaffel Altenkirchen ist Helfer bei vielen Gefahren

„Die Rettungshundestaffel des DRK-Kreisverbandes Altenkirchen ist ein absolut wichtiges Instrument um bei Gefahrensituationen Menschen zu retten oder zu bergen" MdB Erwin Rüddel, der selbst eine Patenschaft über die Rettungshundestaffel hat, zeigte sich beeindruckt von den Vorführungen der Staffel in Herdorf. Dabei erfuhr der Abgeordnete, dass die DRK-Rettungshundestaffel Altenkirchen durchschnittlich zu etwa 15 Einsätzen pro Jahr alarmiert wird. Häufig werden demente Personen gesucht, die von zu Hause oder einer Pflegeeinrichtung abgängig sind. Aber auch Kinder, die sich beim Spielen verlaufen haben, verunglückte Spaziergänger oder Fahrradfahrer sowie Personen mit suizidalen Absichten werden gesucht.

Die DRK-Rettungshundestaffel Altenkirchen überzeugte auch beim Patenschaftstreffen in Herdorf: (von links) Staffelleiter Uwe Siry, dessen Stellvertreter Mirko Nauroth, MdB Erwin Rüddel und die stellvertretende Staffelführerin Lisa Schneider. (Foto:privat)

Herdorf. „Die Rettungshundestaffel des DRK-Kreisverbandes Altenkirchen ist ein absolut wichtiges Instrument um bei Gefahrensituationen Menschen zu retten oder zu bergen. Um die 17 Hunde umfassende Staffel kümmern sich 19 Ehrenamtliche, denen an dieser Stelle ausdrücklich Lob und Dank gelten“, sagte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel beim Patenschaftstreffen der Staffel im „Städtchen“.

Rüddel, der selbst eine Patenschaft über die Rettungshundestaffel hat, zeigte sich
beeindruckt von den Vorführungen in Herdorf. Dabei erfuhr der Abgeordnete, dass die DRK Rettungshundestaffel Altenkirchen durchschnittlich zu etwa 15 Einsätzen pro Jahr alarmiert wird. „Häufig werden demente Personen gesucht, die von zu Hause oder einer Pflegeeinrichtung abgängig sind. Aber auch Kinder, die sich beim Spielen verlaufen haben, verunglückte Spaziergänger oder Fahrradfahrer bzw. Personen mit suizidalen Absichten werden gesucht. Unsere Hunde haben in Einsätzen wiederholt erfolgreich gesucht und dabei auch vermisste Personen gefunden“, teilte Christoph Ramseger mit.

Besonders in Erinnerung geblieben ist ein Einsatz im Westerwaldkreis, bei dem ein Hund der Staffel eine bereits seit über 24 Stunden vermisste ältere kranke und demente Person lebend aufgespürt hat. Während diese Person medizinisch versorgt wurde, gerieten zwei Hundeführerinnen mit ihren Tieren in ein Erdwespennest. Demzufolge mussten dann auch diese Frauen und deren Hunde ebenfalls medizinisch versorgt werden.

Vielen Staffelmitgliedern, so wurde dem Bundestagsabgeordneten berichtet, sei auch eine dreitägige Suche nach einem aus einer Senioreneinrichtung vermissten dementen Mann in Erinnerung geblieben. Diese Person wurde erst einige Tage nach der zunächst ergebnislosen Suche tot aufgefunden. Es habe aber auch kuriose Einsätze in der nun zwanzigjährigen Geschichte der DRK Rettungshundestaffel Altenkirchen gegeben. „So wurde einmal ein nackter Mann mit Windel gesucht, der sich später als Jogger entpuppte“, hieß es. „Im Hinblick auf die vielfältigen, oft nicht ungefährlichen Einsätze, lobe ich ausdrücklich das ehrenamtliche Engagement der aktiven Staffelmitglieder. Das sind Personen, die sich mit ihren gut ausgebildeten Hunden uneigennützig in den Dienst ihrer Mitmenschen stellen. Dafür spreche ich nochmals persönlich Dank und Anerkennung aus“, bekräftigte Erwin Rüddel. (PM)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!


Kommentare zu: DRK-Rettungshundestaffel Altenkirchen ist Helfer bei vielen Gefahren

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Kölsche Weihnacht im Kulturwerk wurde zum unvergesslichen Abend

Wissen. Der zweite Advent (8. Dezember) klang im Kulturwerk mit einer kölschen Weihnacht aus. Die Verantwortlichen hatten ...

Plan: Kreisumlage soll um 1,5 Prozentpunkte steigen

Altenkirchen. Ein unschönes Wort ist es allemal: Haushaltskonsolidierungskonzept. Und es bedeutet: Spare, wo du kannst! Seit ...

Klein, aber fein – heimeliger Weihnachtsmarkt in Oberlahr

Oberlahr. Am Sonntag, dem 8. Dezember, fand in Oberlahr der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz statt. Die Ortsgemeinde, ...

VG Flammersfeld stellt Hochwasser/Sturzfluten-Vorsorgekonzept fertig

Das Ingenieurbüro IGEO aus Oberlahr wurde im September 2017 mit der Aufstellung eines Hochwasser/Sturzfluten-Vorsorgekonzeptes ...

Westerwälder besuchten die Kölner Zentralmoschee

Köln/Kreisgebiet. Auf Initiative eines Sprachkurses in der Kreisvolkshochschule entstand die Idee, die Moschee in Köln zu ...

Bundesumweltministerium fördert Projekt auf Deponie Nauroth

Nauroth/Kreisgebiet. Die seit dem 31. Dezember 2002 geschlossene Deponie in Nauroth hat über die Jahre des Betriebs und auch ...

Weitere Artikel


„Jazz 4 you“ spielt beim Westerwälder Bauernmarkt in Wissen

Wissen. Am 8. September um 14 Uhr ist es soweit: Der erste Westerwälder Bauernmarkt mit Weinfest öffnet seine Pforten. ...

Landvisite bei Margarete Ermert: Aktion erbringt 3.400 Euro für den guten Zweck

Alsdorf. Es war die mittlerweile achte Landvisite, zu der Margarete Ermert Ende Mai und Anfang Juni in ihren naturnahen Garten ...

Wolfswinkeler Hundetage: Jos de Bruin erzählt von seinem Leben mit Wölfen

Wissen-Schönstein. „Die fatale Lust am Exotischen“ ist das Thema, um das sich in diesem Jahr die Wolfswinkeler Hundetage ...

Christine Muhl leitet nun offiziell die Kriminalinspektion Betzdorf

Betzdorf. Als charaktervolle, bodenständige, hilfsbereite und überzeugte Person mit fester Haltung charakterisierte Jürgen ...

Klärwerk Muhlau: Grüne wollen Pilotprojekt für innovative Klärschlamm-Behandlung

Wallmenroth. Die Änderungen der Klärschlamm- sowie der Düngeverordnung bringen neue Herausforderungen mit sich. In Kläranlagen ...

Männer holen Eisen aus dem Feuer

Kreisgebiet. Längst ist die Männerarbeit ein fest etablierter Begriff in der Veranstaltungslandschaft des evangelischen Kirchenkreises ...

Werbung