Werbung

Nachricht vom 02.09.2018    

Kölsche Nacht in Willroth mit Kasalla & Co.

Am Samstag (1. September) fand in Willroth am Sportplatz die nunmehr dritte „Kölsche Nacht“ statt. Veranstalter dieses Events sind die Karnevalsgesellschaft (KG) und der Fußballclub (FC) aus Willroth. Uwe Eul, Vorsitzender der Karnevalisten, sagte hierzu: „Wir sind eigenständige Vereine, die aber diese Veranstaltung als Vereinsgemeinschaft organisieren.“ Wie bereits in den Vorjahren zogen die Musikacts – in diesem Jahr waren dies „Moderner Fanfarenzug“ (MFZ) aus Irlich, die bekannte Band Kasalla sowie die Gruppe Lupo.

Die Gruppe Kasalla mit Fans in Willroth. (Foto: kkö)

Willroth. Bereits weit vor dem offiziellen Einlass war am Samstagabend (1. September) rund um das Sportgelände Willroth kaum ein Parkplatz zu finden. Die dritte „Kölsche Nacht“, gemeinsam veranstaltet durch die KG Willroth und den FC Willroth, zog rund 800 Besucher an. „Die Zahlen schwanken immer, da bei dieser Open Air-Veranstaltung immer Besucher dazu kommen und einige halt gehen,“ so die Verantwortlichen, KG-Vorsitzender Uwe Eul und Bernd Kamberg, Vorsitzender des FC. Vor dem Auftritt des „Modernen Fanfarenzug“ (MFZ) aus Irlich heizte Alleinunterhalter Werner Eul dem Publikum bereits ein. Als der MFZ dann seinen Auftritt hatte, kannte die Stimmung kaum Grenzen. Neben den bekannten Liedern aus der Musikwelt des kölschen Karnevals spielte MFZ auch internationale Hits. Das Publikum tanzte ausgelassen und sang die bekannten Texte gerne mit. Zum Abschluss musste MFZ natürlich eine Zugabe spielen, was die Musikerinnen und Musiker gerne taten.

Als die technische Crew von Kasalla dann mit dem Aufbau begann, wusste auch der letzte, dass die Band aus Köln eingetroffen war. Die Verantwortlichen mussten die zahlreichen Wünsche nach Autogrammen und „Selfies“ von und mit den Musikern leider ablehnen. Die Mitglieder von Kasalla wollten sich in Ruhe auf ihren Auftritt vorbereiten. So gelang es nur wenigen, an die begehrten Autogramme zu gelangen. Die Zeit bis zum Auftritt der Band überbrückte wieder Werner Eul, der das Publikum erneut begeisterte und zum Mitmachen animierte.

Dann war es soweit: Kasalla betrat unter dem Applaus der zahlreichen Fans die Bühne. Die fünf Musiker spielten ihre bekannten Hits und begeisterten die Zuhörer. Bei vielen der Lieder, deren Texte fast alle kannten, sangen die Zuhörer mit. Das 90-minütige Konzert wird vielen in Erinnerung bleiben. Den Abschluss dieses Festes gestaltete die recht „junge“ Band Lupo. Die erst vor sieben Jahren gegründete Band sorgt mit ihrer Musik bei allen Auftritten für beste Stimmung. Die Bandmitglieder, alles „kölsche Jungs“, sind mit der Mundart und der Lebensfreude im Rheinland aufgewachsen. Dies zeigt sich auch in ihren Liedern. Die Besucher feierten nach dem letzten Auftritt noch weiter bis zum frühen Morgen. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Kölsche Nacht in Willroth mit Kasalla & Co.

1 Kommentar
Wir vom MFZ Irlich möchten uns noch mal über diesem Weg ganz herzlich bei unseren Freunden aus Willroth für die sehr gut organisierte Veranstaltung bedanken👍. Unser Auftritt hat uns und besonders unserem Nachwuchs sehr viel Spaß gemacht. Auch die „Fotosessions“ mit Kasalla hinter der Bühne haben unseren Nachwuchs und aber auch unsere „alten“ Hasen sichtlich begeistert!
Danke für den tollen Abend!
E. Ehrhardt
GF MFZ Irlich e. V.
#1 von Edgar Ehrhardt , am 29.09.2018 um 07:56 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Aktuell eine Corona-Infektion im Kreis Altenkirchen

Im Verlauf der Woche gab es bislang keine weiteren nachgewiesenen Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen. Das Kreisgesundheitsamt testet derzeit verstärkt Personen, die aus dem Urlaub zurück gekommen sind.


Region, Artikel vom 06.08.2020

Schuppen in Hamm brannte lichterloh

Schuppen in Hamm brannte lichterloh

Zu einem Schuppenbrand in Hamm wurde die Freiwillige Feuerwehr Hamm/Sieg am Donnerstagmorgen, 6. August, gegen 10.40 Uhr alarmiert. Schon auf der Anfahrt zur Einsatzstelle in die Straße „Im Wäschgarten“ war eine riesige schwarze Rauchsäule am Himmel sichtbar.


37-jähriger Mudersbacher soll seine Mutter getötet haben

AKTUALISIERT | Im Mudersbacher Ortsteil Niederschelderhütte ist es am Dienstag, 4. August, zu einem Tötungsdelikt gekommen. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft in Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers. Sie leitete ein Ermittlungsverfahren gegen einen 37 Jahre alten Mann ein.


Verdächtiger aus dem Kreis Altenkirchen soll 46-Jährigen in Eitorf getötet haben

Nach dem Fund eines Toten am vergangenen Sonntag, 2. August, in Eitorf-Merten hat die Mordkommission der Bonner Polizei am Mittwoch zwei Männer festgenommen, die dringend tatverdächtig sind, den 46-Jährigen getötet zu haben. Einer von ihnen soll aus dem Kreis Altenkirchen kommen.


Neue Web-App „Marktplatz-Wisserland“: Lokal einkaufen – Heimat stärken

„Lokal Einkaufen - Heimat stärken“ gewinnt immer mehr an Bedeutung. Genau hier setzt die neue Web-App der Wissener Einzelhändler und Dienstleister an. Denn ab Mitte August werden zum Start schon rund 15 Geschäfte aus Wissen ihre Angebote und Informationen auf „Marktplatz-Wisserland“ für jeden sichtbar immer aktuell im Internet präsentieren.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Sommerkonzert mit Mozart, Beethoven und Vivaldis „Vier Jahreszeiten“

Wissen. Das Konzert findet hybrid statt, interessierte Gäste können sicher im Kulturwerk in Reihenbestuhlung mit geregeltem ...

Von A(bba) bis Q(ueen): KulturGenussSommer Hamm geht weiter

Hamm/Marienthal. Vier Stoner-Bands aus Köln, Dortmund, Aschaffenburg und München werden am Abend des 15. August die Besucher ...

Sängerin Kathy Kelly zieht in „Big Brother“-Container

Rennerod. Selbst Kellys Dornburger Gesangslehrer Erwin Stephan hat bis zuletzt nicht geahnt, dass seine bekannte Schülerin ...

„Streetlife“ bringt umjubeltes 4-Sterne-Konzert nach Wissen

Wissen. Diese Band verfügt im gesamten Westerwald sowie im Siegerland und in anderen Regionen über einen dermaßen exzellenten ...

Buchtipp: „Kelten Kochbuch“ von Ingeborg Scholz

Dierdorf. Was wir gemeinhin für keltisch halten – König Artus, die Volkskulturen Irlands und Schottlands, wo die gälische ...

"Unknown" rocken Pit’s Kneipe am 6. August

Hachenburg. Das lässt schon mal keine Zweifel über das Repertoire aufkommen! Immer voll rein! Die zweite Frage, nämlich Keyboard ...

Weitere Artikel


EKiR: Fachbeirat der Gleichstellungsstelle tagte in Altenkirchen

Altenkirchen. Die Arbeit der Gleichstellungsstelle der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) wird von einem Fachbeirat ...

Fotowettbewerb: Das Katzwinkeler Dorfjubiläum in Szene gesetzt

Katzwinkel. Am 13. September in der Zeit von 15 bis 17 Uhr heißt es „Gewinnverteilung“ im Begegnungsraum der Dorfgemeinschaft ...

150 Mal Blut gespendet: Dank an Werner Schuhen aus Kausen

Gebhardshain/Elkenroth. Beim Blutspendetermin am vergangenen Freitag (31. August) leistete Werner Schuhen aus Kausen seine ...

Historische Kutschfahrt von Flammersfeld nach Neuwied

Neuwied/Flammersfeld. Der Start der historischen Kutschfahrt auf der Raiffeisenstraße war am frühen Morgen vor dem Raiffeisenhaus ...

Lesetipp: Mord im Eifelpark

Region. Im Prolog werden der Tatort, das zukünftige Opfer, der unbekannte Täter – als „ER“ bezeichnet – und das Tatmotiv ...

Hauptversammlung der BHAG: Erfolgreich in die Energiewende

Bad Honnef. Im Geschäftsjahr 2017 hat die BHAG mit zahlreichen Aktionen ihre Positionierung als eigenständige, unverzichtbare ...

Werbung