Werbung

Nachricht vom 03.09.2018    

Annegret Held und „Die Baumfresserin“ im Zug: Es gibt noch Restkarten

Sonntagnachmittag: Mit dem Zug von Au nach Westerburg. Die malerische Landschaft zieht vorbei, während Annegret Held aus ihrem Roman „Die Baumfresserin“ liest. Sie erzählt von den arbeitenden Menschen im Westerwald, vom 19. Jahrhundert bis fast in die Gegenwart. In Westerburg gibt es die Möglichkeit zum Museumsbesuch im Lokschuppen und im Plakatemuseum. Möglich machen das die Westerwälder Literaturtage. Es gibt noch Restkarten für die Veranstaltung am 9. September.

Annegret Held liest aus ihrem Werk „Die Baumfresserin“, und zwar im Zug zwischen Au und Westerburg. (Foto: Olivier Favre)

Au/Westerburg. Sägen, Hobel, Nagelmaschinen, Stanzen rattern, zischen und kreischen, übertönt nur vom Gatter, der in einer tiefen Gruft verankerten, gewaltigen, dröhnenden Senkrechtsäge. Die Magie der geschälten, glatten Oberfläche, der betörende Duft des frischen Holzes hat es allen angetan, die hier arbeiten. Der Kistenfranz ist als Chef zu weich, Estella, die Mannstolle, hat ein Geheimnis, Rudi ist ein Altenschinder. Paula will später studieren und jobbt vorab in der Kistenfabrik. Sie hat ein Problem: Ihr Alex sieht immer so merkwürdig aus beim Lieben. In der Kistenfabrik verknoten sich die Lebensfäden. Darum geht es in Annegret Helds „Die Baumfresserin“.

Zwar gibt es am Ort des Geschehens keine Sägen und Hobel, aber ein klein wenig rattern wird es vielleicht hier und da: Denn die Lesung im Rahmen der Westerwälder Literaturtage am nächsten Sonntag, den 9. September, findet im Zug zwischen Au und Westerburg statt. Und es gibt noch Restkarten. Auf der Fahrt durch die bezaubernde Landschaft liest und erzählt Annegret Held von den arbeitenden Menschen im Westerwald, vom 19. Jahrhundert bis fast in die Gegenwart. Die musikalische Begleitung übernimmt Walter Siefert. Das Kulturbüro der Verbandsgemeinde Westerburg und die Eisenbahnfreunde gestalten den Aufenthalt im Erlebnisbahnhof, sorgen für das leibliche Wohl und ermöglichen einen Museumsbesuch im Lokschuppen und im Plakatemuseum. Beginn, sprich Abfahrt mit der Drei-Länder-Bahn (RB 90), ist um 16.20 Uhr am Bahnhof in Au. Rückfahrtmöglichkeiten ab Westerburg gibt es ab 19.13, 20.13 und 21.13 Uhr.



Annegret Held, 1962 im Westerwald geboren, arbeitete unter anderem als Polizistin, Sekretärin, Altenpflegerin und Luftsicherheitsassistentin – und ist erfolgreiche Autorin. Sie bekam den Berliner Kunstpreis der Akademie und den Glaser-Förderpreis, ist PEN-Mitglied und lebt im Westerwald und in Frankfurt. Die jüngeren Romane „Apollonia“ und „Armut ist ein brennend Hemd“ knüpfen thematisch an den Roman „Die Baumfresserin“ an, der vom Feuilleton wie vom Publikum gefeiert wurde.

• Die Ticketpreise (inkl. Bahnfahrt): 15 Euro, ermäßigt für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte 12 Euro. Der Vorverkauf findet an allen TR-VVK-Stellen und über ww-lit.de statt. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Annegret Held und „Die Baumfresserin“ im Zug: Es gibt noch Restkarten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Ab dem 20. September findet man die Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker an ihrem neuen Standort Am Güterbahnhof 4 in Wissen. Zu diesem Anlass hatte das Team zum Tag der offenen Tür eingeladen. Auf nunmehr 250 Quadratmetern bietet die Praxis in ihren ebenerdigen Räumen noch mehr Möglichkeiten, um ihre vielfältigen therapeutischen Anwendungen anzubieten.


Umgehung Weyerbusch: Breiter Widerstand formiert sich

Merkwürdiges tat sich am Sonntag in Weyerbusch. Ganze Schlangen von Autos mussten anhalten, um ganze Schlangen von Fußgängern über die Straße zu lassen. Und der Grund für die „Völkerwanderung“ war nicht weniger seltsam: Eine Bürgerbewegung gegen die Umgehungstraße im Zuge der B8.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Basaltabbau einst großer Wirtschaftsfaktor im Raum Kausen, Elkenroth und Weitefeld

Kausen. Wie in jedem Jahr hatte der Förderverein des Besucherbergwerks Grube Bindweide zu einer Wanderung mit Informationen ...

Kirchener Heimatverein: Trotz besonderer Herausforderungen aktiv gewesen

Kirchen. Zur völlig ungewohnten Jahreszeit und an ungewohntem Ort fand in diesem Jahr die Jahreshauptversammlung des Kirchener ...

Frechblech gab Kirchenkonzerte in Neunkirchen und Ransbach-Baumbach

Neunkirchen/Ransbach-Baumbach. Fröhliche Gäste und sommerlich-flotte Musik in zwei charmanten Wäller Kirchen: Wieder einmal ...

Nach langen Vorbereitungen: Oktoberfest bei Muli in Oberwambach findet statt

Oberwambach. Vom 8. bis 10. Oktober wird bei Michael „Muli“ Müller in Oberwambach gefeiert. „Die geltenden Regeln geben uns ...

Urban Priol las der Politik die Leviten

Horhausen. Mit verständlichem Stolz begrüßte Rita Dominack-Rumpf, die Vorsitzende der Kultur AG in Horhausen, das Publikum ...

Buchtipp: „G*tt w/m/d" von Veit Dinkelaker und Martin Peilstöcker

Dierdorf/Oppenheim. Galater 3,28 lautet: „Hier gilt nicht mehr Jude und Grieche, nicht Sklave und Freier, nicht männlich ...

Weitere Artikel


IHK startet Fernlehrgang zum Wirtschaftsfachwirt

Koblenz/Region. Flexibel und modern präsentiert sich das neueste Format der IHK-Akademie Koblenz für alle, die im kaufmännisch-betriebswirtschaftlichen ...

Baustelle in Kirchen: Landesstraße 280 wird erneuert

Kirchen. Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) kündigt per Pressemitteilung Bauarbeiten an der Landesstraße L 280 (Jungenthaler ...

Paul Nohn, Dominik Upmann und Robin Becher: Clubmeister bei Blau-Rot Wissen

Wissen. Bei der diesjährigen Jugendclubmeisterschaft der Tennisfreunde Blau-Rot Wissen auf der Tennisanlage in Wissen-Kirchseifen ...

Diebstahl aus geparktem PKW: Handtasche, Geldbörse und Ausweise weg

Betzdorf-Dauersberg. Gegen Mittag des vergangenen Samstags (1. September) teilte ein Zeuge der Polizeiinspektion Betzdorf ...

Kreisentscheid im Leistungspflügen auf dem Leuzbacher Feld

Altenkirchen-Leuzbach. Mächtig was los im Leuzbacher Feld bei Altenkirchen: Am 15. und 16. September veranstaltet die Landjugend ...

50 Jahre Stadt Wissen: Sonderbriefmarke zum Jubiläum

Wissen. Große Ereignisse werfen bekanntlich ihre Schatten voraus: Im kommenden Jahr feiert die Stadt Wissen ihren 50. Geburtstag. ...

Werbung