Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 06.09.2018    

Mittelständler beschäftigten sich mit Psychologie im Betrieb

Jeder ist anders. Aber wie erkennt man, wie anders? Die Frage mag spitzfindig klingen. Und doch: Sie ist relevant. Und noch mehr die Antworten darauf. Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) hatte das Thema bei seinem letzten Meeting aufgerufen. Dabei wurde schnell klar: Wer täglich im betrieblichen Alltag mit Menschen zu tun hat, beschäftigt sich permanent mit Fragen der Psychologie.

Es ging um Psychologie im betrieblichen Alltag beim BVMW - mit dabei (von links) Uwe Steingräber (T1 Gesundheitszentrum), Professor Dr. Kurt Sokolowski, Rainer Jung (BVMW Südwestfalen/Westerwald/LDK-Nord) und Wolfgang Nies, (BVMW Olpe). (Foto: BVMW)

Siegen-Geisweid. „Ob Sie es wollen oder nicht, Sie beschäftigen sich täglich mit Psychologie, weil Sie ständig mit Menschen zu tun haben“, so Rainer Jung, regionaler Geschäftsführer des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) beim BVMW Meeting Mittelstand. Eingeladen hatte er die BVMW-Mitglieder aus den Kreisen Siegen-Wittgenstein, Olpe, Altenkirchen, Westerwald und dem nördlichen Teil des Lahn-Dill-Kreises. Veranstaltungsort war das T1 Gesundheitszentrum in Siegen-Geisweid, das auch maßgeschneiderte Konzepte zur betrieblichen Gesundheitsförderung anbietet. Dessen Inhaber Uwe Steingräber hieß mehr als 40 Mittelständler willkommen.

„Keiner wie der Andere? – Wissenschaftliche Persönlichkeitsforschung und deren Anwendung“ war das Thema von Professor Dr. Kurt Sokolowski. Der seit einem Monat emeritierte Siegener Hochschullehrer hatte den Lehrstuhl für Allgemeine und Differentielle Psychologie inne und beschäftigte sich dabei auch mit menschlichen Aspekten und der Kommunikation im betrieblichen Alltag. Auch die Psychologen täten sich schwer mit der Typologie, so der Professor. Seine Eigenschaften und seine Fähigkeiten kennzeichnen generell die Persönlichkeit eines Menschen, wobei die Eigenschaften weitgehend angeboren wurden, die Fähigkeiten jedoch erlernbar seien.

Den Eindruck, den man sich von einer Person mache, geschehe in drei zeitlich nur einige Sekunden dauernden Schritten: Sie werde wahrgenommen, ein Schema werde ausgelöst und eine Eingliederung in Stereotypen erfolge. „Dabei meinen wir beurteilen zu können, wie fleißig, kreativ, pünktlich, unternehmenslustig und tolerant jemand ist.“ Allerdings ist es immer die Frage, wer die Beurteilung vornimmt, denn jeder Beurteiler sehe sich selbst als „Maßstab“.

In der Eigenschaftsdiagnostik unterscheide die Wissenschaft generell zwischen Intraversion, also in sich gekehrte Menschen, und Extraversion, aus sich herausgehende Menschen. Der Neurotizismus schließlich beschreibt eine stabile, überdauernde Eigenschaft eines Menschen, der als ängstlich, launisch empfindlich und möglicher Weise depressiv gilt.

Der Begriff „Motiv“ zog sich durch den gesamten Vortrag von Sokolowski, denn schließlich ist dies die Triebfeder eines Menschen in seinem Denken und Handeln.
Als – von Sokolowski so nicht bezeichnete – Möglichkeit zur Beurteilung von Mitarbeitern erwähnte er die „Big Five“, die von der US-Airforce praktizierten Kriterien: Extraversion, Neurotizismus, Verträglichkeit, Zuverlässigkeit und Kultur. Schließlich gab er den Unternehmern noch mit auf den Weg: „Werden Sie sich über Ihr eigenes Profil klar, differenzieren Sie und setzen Sie sich selbst nicht als Maßstab, dann werden Sie auch andere besser verstehen.“ (PM)



Kommentare zu: Mittelständler beschäftigten sich mit Psychologie im Betrieb

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Zahlreiche Unfälle wegen des Schneefalls, zum Glück ohne Personenschäden, Unfallfluchten, Sachbeschädigung und Körperverletzung meldet die Polizeiinspektion Betzdorf mit Blick auf Freitag den 13. Dezember.


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik, die vom 10.-16. November in Hannover stattgefunden hat, wurde Group Schumacher aus Eichelhardt mit dem in der Landtechnik renommierten DLG Innovation Award ausgezeichnet. So zeigte auch die Bundes-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner großes Interesse an der globalen Erntetechnik „Made in Rheinland-Pfalz“ und besuchte den Messestand.




Aktuelle Artikel aus Region


DRK-Kinderklinik Siegen von Deutschen Diabetes Gesellschaft zertifiziert

Siegen. Diabetes mellitus ist eine komplexe Krankheit mit unterschiedlichen Ausprägungen. Man unterscheidet Diabetes Typ ...

Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Betzdorf. Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzte Person kam es auf der B 62 in Kirchen/Sieg am 14. Dezember um 12.25 ...

Faustball: Kirchens Jüngste weiterhin ungeschlagen

Kirchen. Im ersten Spiel des Tages traf der VfL auf den TV Dörnberg. Besonders im ersten Satz zeigte man den Gästen, dass ...

Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

Betzdorf. Schon seit Monaten wird über die Streichung der Stelle einer Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium ...

„Totmacher“ im Westerwald?

Region. Das Motto des 2011 gegründeten Tierschutzverbandes lautet: „Abschaffung der Hobbyjagd - Tierschutz auch für Füchse, ...

Weitere Artikel


Matthias Ludwig wird als Prädikant ordiniert

Gieleroth. Das erste Treffen beim Prädikantenkonvent – hier kommen die rund 20 aktiven Prädikanten des Evangelischen Kirchenkreises ...

Tanzstudio Balé mit 80 Akteuren beim Westerwälder Bauernmarkt

Wissen. Nicht nur für die Stadt Wissen ist der Westerwälder Bauernmarkt am kommenden Samstag, 8. September, eine Premiere, ...

Gemeinsame Apfelernte in Pracht startet am 15. September

Pracht. Wie bereits in den vergangenen Jahren sollen die Apfelbäume der Ortsgemeinde Pracht zu Gunsten der Kindergartenkinder ...

Back to the roots: Pop-Geschichte im Altenkirchener Spiegelzelt

Altenkirchen. Im Spiegelzelt in Altenkirchen feierten junggebliebene Menschen die Wiederauferstehung ihrer eigenen Jugend: ...

Inspiration Stöffel-Park: Kunterbunt und grau wie Basalt

Enspel. Eine sensationell gute Atmosphäre war bei der Eröffnung der jüngsten Ausstellung im Stöffel-Park zu erleben. „Kunterbunt... ...

Wolderter gewinnt Renault Clio bei den Freunden der Kinderkrebshilfe

Gieleroth. Die Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth hatten zur Übergabe des Preises nach Gieleroth eingeladen. Der Renault ...

Werbung