Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 06.09.2018    

Mittelständler beschäftigten sich mit Psychologie im Betrieb

Jeder ist anders. Aber wie erkennt man, wie anders? Die Frage mag spitzfindig klingen. Und doch: Sie ist relevant. Und noch mehr die Antworten darauf. Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) hatte das Thema bei seinem letzten Meeting aufgerufen. Dabei wurde schnell klar: Wer täglich im betrieblichen Alltag mit Menschen zu tun hat, beschäftigt sich permanent mit Fragen der Psychologie.

Es ging um Psychologie im betrieblichen Alltag beim BVMW - mit dabei (von links) Uwe Steingräber (T1 Gesundheitszentrum), Professor Dr. Kurt Sokolowski, Rainer Jung (BVMW Südwestfalen/Westerwald/LDK-Nord) und Wolfgang Nies, (BVMW Olpe). (Foto: BVMW)

Siegen-Geisweid. „Ob Sie es wollen oder nicht, Sie beschäftigen sich täglich mit Psychologie, weil Sie ständig mit Menschen zu tun haben“, so Rainer Jung, regionaler Geschäftsführer des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) beim BVMW Meeting Mittelstand. Eingeladen hatte er die BVMW-Mitglieder aus den Kreisen Siegen-Wittgenstein, Olpe, Altenkirchen, Westerwald und dem nördlichen Teil des Lahn-Dill-Kreises. Veranstaltungsort war das T1 Gesundheitszentrum in Siegen-Geisweid, das auch maßgeschneiderte Konzepte zur betrieblichen Gesundheitsförderung anbietet. Dessen Inhaber Uwe Steingräber hieß mehr als 40 Mittelständler willkommen.

„Keiner wie der Andere? – Wissenschaftliche Persönlichkeitsforschung und deren Anwendung“ war das Thema von Professor Dr. Kurt Sokolowski. Der seit einem Monat emeritierte Siegener Hochschullehrer hatte den Lehrstuhl für Allgemeine und Differentielle Psychologie inne und beschäftigte sich dabei auch mit menschlichen Aspekten und der Kommunikation im betrieblichen Alltag. Auch die Psychologen täten sich schwer mit der Typologie, so der Professor. Seine Eigenschaften und seine Fähigkeiten kennzeichnen generell die Persönlichkeit eines Menschen, wobei die Eigenschaften weitgehend angeboren wurden, die Fähigkeiten jedoch erlernbar seien.

Den Eindruck, den man sich von einer Person mache, geschehe in drei zeitlich nur einige Sekunden dauernden Schritten: Sie werde wahrgenommen, ein Schema werde ausgelöst und eine Eingliederung in Stereotypen erfolge. „Dabei meinen wir beurteilen zu können, wie fleißig, kreativ, pünktlich, unternehmenslustig und tolerant jemand ist.“ Allerdings ist es immer die Frage, wer die Beurteilung vornimmt, denn jeder Beurteiler sehe sich selbst als „Maßstab“.

In der Eigenschaftsdiagnostik unterscheide die Wissenschaft generell zwischen Intraversion, also in sich gekehrte Menschen, und Extraversion, aus sich herausgehende Menschen. Der Neurotizismus schließlich beschreibt eine stabile, überdauernde Eigenschaft eines Menschen, der als ängstlich, launisch empfindlich und möglicher Weise depressiv gilt.

Der Begriff „Motiv“ zog sich durch den gesamten Vortrag von Sokolowski, denn schließlich ist dies die Triebfeder eines Menschen in seinem Denken und Handeln.
Als – von Sokolowski so nicht bezeichnete – Möglichkeit zur Beurteilung von Mitarbeitern erwähnte er die „Big Five“, die von der US-Airforce praktizierten Kriterien: Extraversion, Neurotizismus, Verträglichkeit, Zuverlässigkeit und Kultur. Schließlich gab er den Unternehmern noch mit auf den Weg: „Werden Sie sich über Ihr eigenes Profil klar, differenzieren Sie und setzen Sie sich selbst nicht als Maßstab, dann werden Sie auch andere besser verstehen.“ (PM)



Kommentare zu: Mittelständler beschäftigten sich mit Psychologie im Betrieb

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im Kreis Altenkirchen: 59 Personen infiziert, 25 genesen

Erneut verzeichnet das Altenkirchener Gesundheitsamt nur einen geringen Anstieg der Covid-19-Infektionen: Die Gesamtzahl der kreisweit nachgewiesen infizierten Menschen liegt am 2. April, 12.30 Uhr, bei 59. Am Vortag waren es zur gleichen Zeit 57.


Getränke Müller zeichnet düsteres Bild und hofft das Beste

Das gleicht einer Vollbremsung, denn der Umsatz ist beinahe komplett weggebrochen: Die Corona-Krise fordert bei Getränke Müller in Oberwambach massiv ihren Tribut. Die Ausweitung des Hauslieferservices, um zumindest die Einnahmeseite ein wenig zu stärken, ist zum erklärten Ziel geworden.


Geänderte Öffnungszeiten der Fieberambulanz in Altenkirchen

Ab Montag, den 6. April, gelten für die Fieberambulanz in Altenkirchen geänderten Öffnungszeiten. Nach Analyse der Patientenströme in den letzten 10 Tagen zeigt sich eine Konzentration auf die Morgenstunden und größere Leerlaufzeiten am Nachmittag.


Desinfektionsmittelsäulen: Innovatives Hygieneprodukt aus Rennerod

Der Landtagsabgeordnete Michael Wäschenbach hat jüngst die junge innovative Maschinenbaufirma Firma SchuSta Engineering GmbH in seinem Wahlkreis besucht. Die Firmeninhaber Nico Schumann und Daniel Stahl haben in Kooperation mit der Firma Jabertools & Robotics aus Scheuerfeld ein kreatives Produkt entwickelt.


Neue Covid-19-Zahlen: Jetzt 57 Infektionen im Kreis

Wieder steigen die Zahlen der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreis Altenkirchen. Am Mittwoch, 1. April, sind 57 Fälle bekannt. Mittlerweile werden zwei Patienten stationär behandelt. Die Kreisverwaltung gibt die Verteilung der Erkrankten nun nach Verbandsgemeinde an.




Aktuelle Artikel aus Region


Unsere Arbeit in der Corona-Krise: Wir sind immer gerne für Sie da!

Die letzten Wochen waren für viele Menschen hart und mit Sorgen erfüllt. Das komplette öffentliche Leben kam zum Stillstand ...

Kolumne „Themenwechsel“: Die richtige Zeit für Filmvergnügen

Wir können uns heutzutage nicht vorstellen, wie es wäre, gäbe es keine Filme. Egal ob der sonntägliche Tatort, der eine zuverlässige ...

Corona im Kreis Altenkirchen: 59 Personen infiziert, 25 genesen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Zwei Patienten befinden sich auf der Intensivstation des Kirchener Krankenhauses, einer wird beatmet, ...

Mehrgenerationenhäuser können ab 2021 weiter gefördert werden

Kreisgebiet. So hat das Engagement in den aktuell 535 vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ...

Köttingerhöhe bei „Hierzuland“ im Fernsehen zu sehen

Wissen. Die Köttingerhöhe, die auch gerne nur Köttingen genannt wird, ist einer der 19 Stadtteile von Wissen an der Sieg ...

Restexemplare der Wissener Beiträge noch verfügbar

Wissen. Die Bände sind, solange der Vorrat reicht, ab sofort im Rathaus Wissen zum Preis von 10,00 Euro pro Stück (Band 34 ...

Weitere Artikel


Matthias Ludwig wird als Prädikant ordiniert

Gieleroth. Das erste Treffen beim Prädikantenkonvent – hier kommen die rund 20 aktiven Prädikanten des Evangelischen Kirchenkreises ...

Tanzstudio Balé mit 80 Akteuren beim Westerwälder Bauernmarkt

Wissen. Nicht nur für die Stadt Wissen ist der Westerwälder Bauernmarkt am kommenden Samstag, 8. September, eine Premiere, ...

Gemeinsame Apfelernte in Pracht startet am 15. September

Pracht. Wie bereits in den vergangenen Jahren sollen die Apfelbäume der Ortsgemeinde Pracht zu Gunsten der Kindergartenkinder ...

Back to the roots: Pop-Geschichte im Altenkirchener Spiegelzelt

Altenkirchen. Im Spiegelzelt in Altenkirchen feierten junggebliebene Menschen die Wiederauferstehung ihrer eigenen Jugend: ...

Inspiration Stöffel-Park: Kunterbunt und grau wie Basalt

Enspel. Eine sensationell gute Atmosphäre war bei der Eröffnung der jüngsten Ausstellung im Stöffel-Park zu erleben. „Kunterbunt... ...

Wolderter gewinnt Renault Clio bei den Freunden der Kinderkrebshilfe

Gieleroth. Die Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth hatten zur Übergabe des Preises nach Gieleroth eingeladen. Der Renault ...

Werbung