Werbung

Nachricht vom 07.09.2018    

Es begann 1968: Petz wird 50 Jahre alt

Die Petz Rewe GmbH mit Sitz in Wissen feiert 50 Jahre Petz. Als Xaver Sanktjohanser 1968 im ersten Boom der Verbrauchermarktentwicklung den ersten Markt in Altenkirchen eröffnete, war das ein bedeutendes regionales Ereignis. Heute hat das Unternehmen an 35 Standorten in vier Bundesländern über 2.000 Mitarbeiter. Am morgigen Samstag, den 8. September, gibt es zum 50. Geburtstag besondere Aktionen für die Kunden.

Historische Ansicht: Der Markt am Stammsitz in Wissen in den 70er Jahren. (Foto: Petz Rewe GmbH)

Wissen. Sie stehen für einen Aufbruch in eine neue Zeit, die so genannten 68er. So war es just in diesem politisch-gesellschaftlich bewegten Jahr 1968, als der Unternehmer Xaver Sanktjohanser mit dem ersten Petz-Markt in Altenkirchen auf einer Fläche von 1.000 Quadratmetern im Schulterschluss mit der Rewe-Genossenschaft Betzdorf einen Meilenstein in der Entwicklung des regionalen Lebensmittelhandels markierte, der bis dato durch kleine Läden geprägt war. Man kaufte damals bei „Tante Emma“.

Zeiten des Wachstums
Der erste Petz in der Kreisstadt wurde in einem primitiven Baustofflager eingerichtet. Der Eingang führte im Hinterhof über die alte Anlieferungsrampe. Und die Kunden? Sie kamen in Strömen. Mit über 10.000 Artikeln und einer bis dahin einmaligen Frischfleisch- und Frischfischabteilung entstand ein marktfähiges, offenes Verkaufsprinzip. Jahr für Jahr öffneten weitere Märkte in der Region, 1975 entstand die zentrale Verwaltung in Wissen, die in den letzten Jahren erweitert wurde. Warum eigentlich Petz? In Fabeln und Sagen trägt der Bär den Namen Petz und gilt als starker, freundlicher Charakter. So war der Name seinerzeit schnell gefunden. Der Petz-Bär ist ein treues Maskottchen des Unternehmens und erinnert seit 50 Jahren daran, wo das Unternehmen herkommt und wofür es steht.

Die nächste Generation
Anfang 1982, nach dem Tod von Xaver Sanktjohanser, übernahmen seine Söhne Franz-Rudolf und Josef die Geschicke des Unternehmens. Solide Aufbauarbeit, wirksame Absatzkonzepte und unkonventionelle Ideen galten weiterhin als Grundpfeiler der Unternehmensphilosophie. Scannerkassen wurden eingeführt, ebenso ein Warenwirtschaftssystem, das eine zahlenbasierte, reale Darstellung der Verkaufsmengen der einzelnen Produkte ermöglichte. Einkauf, Marktgeschehen, Verwaltung, Beleg- und Rechnungskontrolle sowie die Personalorganisation wurden optimiert. 1986 wechselten die Brüder Sanktjohanser als Geschäftsführer in die Rewe-Handelsgesellschaft Koblenz, lenkten jedoch die Petz-Unternehmensgruppe als Gesellschafter weiter. Peter Strasser und Gilbert Hemm übernahmen dabei die operative Leitung des heimischen Unternehmens.

35 Standorte in vier Bundesländern
Die 90er Jahre waren geprägt vom Mauerfall und den daraus resultierenden Expanionsmöglichkeiten, sowohl im Westen als auch im Osten Deutschlands entstanden neue Märkte. Im Jahr 1996 wurden die vormals als einzelne Gesellschaften geführten Märkte in der Petz Märkte GmbH zusammengeführt. Mit dem Ausscheiden der vielen privaten Gesellschafter übernahm die Rewe Köln 50 Prozent der Gesellschaftsanteile. Mit ihrem Anteil von 50 Prozent übt die Familie Sanktjohanser nach wie vor die unternehmerische Leitung aus. Im Zuge der bundesweiten einheitlichen Umstellung des Markennamens Rewe verschwand der traditionsreiche Name Petz zwischen 2006 und 2016 zugunsten des Namens „Rewe:XL“. 2016 kehrte der vor allem in der Region bekannte Name Petz im Rahmen der Regionalisierung und Individualisierung jedoch wieder zurück als „Rewe am besten Petz“. An derzeit 35 Standorte in Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Sachsen beschäftigt das Unternehmen über 2.000 Mitarbeiter. Gilbert Hemm vertritt das Unternehmen nach wie vor als kaufmännischer Geschäftsführer, seit 2012 verantwortet Maike Sanktjohanser an seiner Seite den Vertrieb und vertritt die Familie als geschäftsführende Gesellschafterin. Philipp Sanktjohanser ist Leiter Rechnungswesen und Prokurist.

• Am Samstag, den 8. September, gibt es in den Petz-Märkten in der Region individuelle Aktionen, unter anderem werden ab 11 Uhr beispielsweise frische Waffeln, Kuchen oder Gegrilltes zugunsten ortsansässiger Institutionen verkauft. (PM/red)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Es begann 1968: Petz wird 50 Jahre alt

1 Kommentar
Ich Gratuliere der Familie Sanktjohanser recht herzlich zu diesem Jubiläum,ich habe vor 50 Jahren selbst miterlebt,wie der PETZ Markt in Wissen erbaut und eröffnet wurde. Herzlichen Glückwunsch an Franz-Rudolf und Josef Sanktjohanser, macht weiter so.

#1 von Bernd Burbach, am 09.09.2018 um 17:47 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Bedauern über Auflösungserscheinungen im Rewe-Center

Das Ende naht: Im April schließt das Rewe-Center am Weyerdamm in Altenkirchen seine Toren endgültig. 68 Mitarbeiter sind von dem Aus betroffen, einige haben glücklicherweise bereits einen neuen Job gefunden. Für die Kunden hat das aktuell aber auch Nachteile: Die Fisch- und Fleischtheken sind bereits geschlossen.


Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Am späten Samstagabend ist ein Lkw-Fahrer auf der Kreisstraße 130 von einem Traktor von der Fahrbahn gedrängt worden und im Graben gelandet. Der Traktor-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei bittet um Hinweise.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Digital Stammtisch Westerwald Sieg traf sich in Wissen

Wissen. Als erste große Herausforderung wurde die IT-Sicherheit diskutiert. Die zahlreichen aktuellen Beispiele in der Presse ...

Westerwald Bank: Gute Bilanz trotz schwierigem Umfeld

Ransbach-Baumbach. Nach dem chinesischen Horoskop stand das Jahr 2019 im Zeichen des Schweines und galt somit in der fernöstlichen ...

Meldepflicht für Betriebe: Beschäftigung von Schwerbehinderten

Region. Damit überprüft werden kann, ob die Beschäftigungsquote im Kalenderjahr 2019 erfüllt war, müssen die betroffenen ...

Mit lernen, wann und wo man will, zum Wirtschaftsfachwirt

Koblenz. Das neue Lehrgangsformat mit internationaler Ausrichtung ist für alle interessant, die bereits in einem international ...

Meat&Love: App vereinfacht Einkauf beim heimischen Metzger

Betzdorf. „Die Idee dahinter ist, direkter bei unseren Kunden zu sein, und ihnen neue Möglichkeiten zu bieten“, beschreibt ...

Gastgeberverzeichnis 2020 erschienen

Montabaur. Darüber hinaus gibt der Katalog Tipps zu Freizeitangeboten sowie Hinweise auf die Artikel, die im Westerwald-Shop ...

Weitere Artikel


425.000 Euro für Flammersfeld und Horhausen

Flammersfeld/Horhausen. Der Kooperationsverbund Flammersfeld/Horhausen erhält auch in diesem Jahr wieder Städtebauförderungsmittel ...

Begegnung mit Politik und deutscher Geschichte

Berlin/Altenkirchen/Neuwied. Intensiv setzten sich 49 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Reisegruppe aus dem Wahlkreis ...

Westerwälder Firmenlauf 2018: Noch eine Woche bis zum Start

Betzdorf. Der Countdown läuft bis zum Startschuss für den 8. Westerwälder Firmenlauf am nächsten Freitag, den 14. September, ...

Gesundheitsgespräche vor Ort in der DRK-Kamillus-Klinik

Asbach. Die DRK Kamillus-Klinik steht für die sechstgrößte MS-Behandlung in Deutschland und hat mit einer „Stroke-Unit“ eine ...

Firmenjubiläum erbrachte 5.000 Euro für den guten Zweck

Oberwambach. Sonja und Michael Müller von Getränke Müller aus Oberwambach haben einen Betrag in Höhe von 5.000 Euro übergeben: ...

Brückenbaustelle Betzdorf: Es geht zügig voran

Betzdorf. Die Instandsetzungsarbeiten an der Brücke im Zuge der Landesstraße L 288 über die Bahn in Betzdorf schreiten weiterhin ...

Werbung