Werbung

Nachricht vom 08.09.2018    

Buchtipp: „Henry rettet den Regenwald“ von Benni Over

Benni Over, der junge Mann im Rollstuhl, der an Muskeldystrophie Duchenne erkrankt ist und nur noch seine Finger bewegen kann, wird auf der ersten Buchseite vorgestellt. Benni wiederum stellt Henry vor, einen kleinen Orang-Utan im Regenwald mit einem großen Ziel: Henry möchte den Regenwald retten.

Buchtitel. Foto: Papierfresserchens MTM-Verlag

Niederbreitbach. Seine Orang-Utan-Mutter hat Henry verloren, wahrscheinlich wurde sie bei der Suche nach Futter in einer Palmölplantage getötet. In der Nähe wurde Henry gefunden und von Menschen in einer Affenkinder-Station aufgezogen. Ursache allen Leids ist die Geldgier von Menschen, die den Regenwald wegen seines wertvollen Holzes und als Raum für Palmölplantagen abholzen. Henry macht sich auf dem Weg nach Deutschland zu seinem Paten Benni, der Orang-Utans und den Regenwald liebt und dafür kämpft.

In anrührenden Worten und Bildern erzählt Benni, wie der Waldmensch per Transporter, Propellermaschine, Schiff und auf dem Segelboot von Bennis Bruder die große Reise bewältigt. Auf Bennis Rat macht sich Henry auf nach Berlin, er erhält sogar eine Audienz beim Papst in Rom. Beim Präsidenten im Weißen Haus kommen Henry allmählich Zweifel am Erfolg seiner Mission. Damit eine Weltkonferenz aller Regierungen aktiv wird, empfiehlt Benni seinem Freund Henry, den Friedensnobelpreisträger Dalai Lama aufzusuchen. Dieser spricht dem Affen Mut zu: „Erzähle deine Geschichte weiter! So wirst du die Menschen erreichen!“

Als Henry nach über 100 Tagen in Borneo in seinem Camp zurück ist, ist das Camp verlassen, ein Bulldozer rückt darauf zu. Aber eine Kette aus Menschen und Affen hält die Maschine auf. Ein rettender Anruf aus Deutschland informiert, dass die BOS-Stiftung („Borneo Orang-Utan Survival“) das Land hinter dem Camp kaufen konnte.

Benni freut sich über diesen Erfolg. Er kämpft weiterhin für seinen großen Traum, die Orang-Utans und deren Lebensraum zu schützen. Weder der Rollstuhl noch seine Krankheit können ihn dabei aufhalten.

Benni Over wird seit einem Herzstllstand im Dezember 2016 tracheostomiert und wird überwiegend von einer Maschine beatmet. Trotzdem setzt sich der tapfere junge Mann weiterhin für sein Ziel, die Rettung der akut vom Aussterben bedrohten Orang-Utans und deren Lebensraum, den Regenwald, ein. Mit seinem Projekt möchte er vor allem Kinder über die fortwährende Regenwaldabholzung und deren dramatische Folgen aufklären. Und er möchte sie dazu bewegen, weniger Produkte mit Palmöl (vor allem Süßigkeiten) zu konsumieren und dafür mehr gesundes Essen und selbst zubereitetes Essen zu sich zu nehmen. Dafür hat er mit einem kleinen Team das Buch und einen kleinen Trickfilm gemacht. Die Bilder in dem Buch hat Benni selbst liebevoll koloriert.

Das Kinderbuch „Henry rettet den Regenwald“, ISBN: 978-3-86196-673-9, Benni Over, DIN A4, 32 Seiten farbig illustriert, kostet 11,20Euro.

Es gibt mittlerweile eine Lernwerkstatt für Grundschulen. Informationen auch auf www.henry-rettet-den-regenwald.de. Täglich werden viele Hektare an Regenwald – der Lebensraum vieler Tiere - abgeholzt, um dann riesige Monokulturen an Palmöl-Plantagen anzubauen. Palmöl steckt in einem Großteil unserer Supermarktprodukte drin. Die fortwährende Abholzung hat zudem dramatische Folgen für die lokale Bevölkerung, die Umwelt und das Klima – und damit für uns alle.

Orang-Utans, die bei den Abholzungen im Wege sind, werden einfach getötet. Nur die Babys bleiben verschont, um sie dann in den illegalen Handel zu geben. Manche Babys klammern sich tagelang am toten Körper der Mama und verhungern. Das alles ist ganz schlimm und kaum zu glauben. Benni erläutert: „Mit Hilfe meines Netzwerkes zu Orang-Utan-Rettungsorganisationen in Indonesien, bin ich im Frühjahr 2016 ins Land der Orang-Utans gereist – und durfte dort dem wahren Henry (Protagonist des Kinderbuches) und vielen anderen Orang-Utans in den Rettungs-Camps begegnen. Auf stundenlangen Fahrten durch Kalimantan wurde mir das Ausmaß der Monokulturen an Palmölplantagen vor Augen geführt: Eine grüne Wüste, in der kein Lebensraum für die Orang-Utans bleibt – auch nicht für die lokale Bevölkerung. Die Orang-Utan-Rettungs- und Hilfsorganisationen haben mich zum Orang-Utan-Warrior und Botschafter für die rothaarigen Waldmenschen ernannt. Denny Kurniawan, Leiter des weltweit größten Orang-Utans-Rettungszentrums Nyaru Menteng gab mir mit auf den Weg: „Erzähle dies alles den Menschen in deiner Heimat. Sie sollen wissen, welche Auswirkungen die Zerstörung der Regenwälder hat, nicht nur hier, sondern auf der ganzen Welt.“ Wer hilft, die Orang-Utans zu retten, der hilft auch, die Menschen zu retten.“

In diesem Sinne ist das Buch „Henry rettet den Regenwald“ eine sinnvolle Lektüre für Kinder und Erwachsene. Gerade neu erschienen ist Benni Overs zweites Buch „Im Rollstuhl zu den Orang- Utans“. htv



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Buchtipp: „Henry rettet den Regenwald“ von Benni Over

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Klassik-Highlight: Meisterpianist Menachem Har-Zahav spielt in Hamm

Hamm. Dort präsentiert er mit dem berühmten "Liebestraum" von Franz Liszt, den wunderschönen "Papillons" (Schmetterlinge) ...

Buchtipp: „Römische Naschkatzen“ von Marcus Junkelmann

Dierdorf/Oppenheim. Der Schwerpunkt des vorliegenden Bändchens mit dem vollen Titel „Römische Naschkatzen. Praktische Anleitung ...

Rotarischer Kunstpreis 2019 im Roentgen-Museum Neuwied

Neuwied. 2003 gab es den ersten Kunstpreis, durch den damaligen Präsidenten Dr. Bernhard Reuther ins Leben gerufen. War es ...

Nach einem Jahr Pause: Komödie im „Residenztheater Gebhardshain“

Gebhardshain.Die Lachmuskeln der Zuschauer wurden mit dieser Komödie Schlag auf Schlag bedient. Das Thema, eine fast krankhafte ...

Klangwerk Morsbach: Rauschende Oscar-Nacht in der Kulturstätte

Morsbach. Alle Musiker hatten sich wieder in Schale geworfen, die Damen in langen Abendkleider und die Herren in schwarzen ...

So erlebte „Grandpa“ das Sido-Konzert in Köln

Das Kind hatte sich Konzertkarten für Sido bestellt, aber niemand aus dem Freundeskreis wollte mit. Also wurde der alte Mann ...

Weitere Artikel


Gewerkschaft warnt: Niedriglohnsektor führt in die Altersarmut

Altenkirchen/Kreisgebiet. Gefangen im Niedriglohn: 5.100 Vollzeit-Beschäftigte im Landkreis Altenkirchen verdienen weniger ...

Verdi: Kita-Zukunftsgesetz in Rheinland-Pfalz unzureichend

Mainz. Die rheinland-pfälzische Landesregierung hat das Kita-Zukunftsgesetz als „wichtigstes Gesetz" für sich definiert. ...

170 Chöre beim Landes-Chorfest 2019 in Mainz

Region. Am 31. August wurde die Anmeldemöglichkeit zum Landes-Chorfest 2019 „Rheinland-Pfalz singt!“ geschlossen. Mit 168 ...

Startschuss für „Heimat shoppen“ im Kreis Altenkirchen

Altenkirchen. Wirtschaftsminister Volker Wissing hat gemeinsam mit Einzelhändlern und Vertretern der Werbegemeinschaften ...

Pfarrkonvent des Evangelischen Kirchenkreises besuchte Firma Kleusberg

Wissen/Kreisgebiet. Zu einem außergewöhnlichen Termin hatte sich der Pfarrkonvent des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen ...

Katholische Frauengemeinschaft ist mehr als Kuchenbacken

Rosenheim/Trier. Rund 1.200 Frauen und einige Männer sind am 31. August in den Trierer Dom gekommen, um gemeinsam mit Bischof ...

Werbung