Werbung

Nachricht vom 11.09.2018    

Die Verbandsgemeinde Altenkirchen lud zum Ehrenamtsabend

Am Sonntagabend, 9. September, fand der jährliche Abend des Ehrenamtes der Verbandsgemeinde Altenkirchen im Spiegelzelt statt. Die Verwaltung hatte die ehrenamtlich Tätigen eingeladen, um Gespräche und das Kennenlernen zu fördern. Ferner sollte dieser Abend ein Dank der Verbandsgemeinde an diejenigen sein, die durch ihre Arbeit vor Ort viel für die Gesellschaft tun. Den Weg ins Spiegelzelt hatten rund 150 Vertreter aus Vereinen, Organisationen und Institutionen gefunden.

Die musikalische Unterhaltung bestritten Karina Müller und die Salonlöwen mit einem breiten Repertoire aus den unterschiedlichen Stilrichtungen. (Foto: kkö)

Altenkirchen. Am Sonntagabend, 9. September, waren die Vertreter der ehrenamtlich tätigen Vereine, Gruppen und Organisationen in das Spiegelzelt eingeladen. Die Verwaltung der Verbandsgemeinde (VG) Altenkirchen führt diesen Ehrenamtsabend jährlich durch, um den engagierten Bürgern zu danken. Den Abend eröffnete Bürgermeister Fred Jüngerich, er konnte rund 150 ehrenamtlich Tätige begrüßen.

Jüngerich bedankte sich bei denAanwesenden für ihr Engagement, ohne das vieles in den Ortsgemeinden nicht oder aber nur schwieriger umzusetzen sei. Ehrenamtlich packen sie dort an, wo es Not tut, ohne lange zu fragen. „Wir wollen heute Abend niemanden auf einen Schild heben, sondern allen danken, die sich für das Gemeinwohl einsetzen. Ob in unseren Feuerwehren, dem Roten Kreuz oder in den zahlreichen anderen Vereinen in unserer Verbandsgemeinde,“ so Jüngerich. „Die Vereine und Organisationen sind die Grundelemente des Gemeinwohls. Eine Verwaltung kann und sollte nicht alles regeln“. Als Verbandsgemeinde habe man aber sehr wohl die Pflicht, genau dieses Engagement zu unterstützen. Dies wolle die Verwaltung mit der Einrichtung eines Vereinsmanagements im kommenden Jahr auch tun. Diese Stelle soll den Vereinen Hilfestellung anbieten, beispielsweise im Bereich, wo gibt es Zuschüsse oder Fördermittel gibt und wie diese zu beantragen sind.

Jüngerich ging auch auf die vielen Fragen ein, die der Verwaltung im Zusammenhang mit den Datenschutzregelungen, die seit dem 26. Mai 2018 gelten, gestellt wurden.„Dies ist keine originäre Aufgabe einer Verwaltung, aber die zahlreichen Anfragen machen deutlich, dass ein solches Vereinsmanagement sinnvoll sein kann, um den Vereinen hier zur Seite zu stehen“.

Der wichtigste Grund für eine solche Veranstaltung, so die Organisatoren, ist es, neben dem Dank an alle Ehrenamtlichen, das sich die Vereine austauschen, vielleicht auch Synergieeffekte erkennen und nutzen können. Das Miteinander und der Austausch sind der Mittelpunkt dieser Veranstaltung. Jüngerich nannte die Aktion „ich bin dabei“, die von der Ministerpräsidentin initiiert wurde, einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung. Hierbei ging er auch darauf ein, das die VG Flammersfeld, mit der die Fusion ja beschlossen sei, ebenfalls an diesem Projekt teilnimmt und sicher noch einiges gemeinsam bewegt werden könne.

Helmut Nöllgen, Haus Felsenkeller, stellte das Spiegelzelt und seine Geschichte kurz dar. Er zeigte einen Trailer, in dem die bereits gelaufenen Veranstaltungen, aber auch ein Ausblick auf die letzten drei Tage gezeigt wurde. Nöllgen stellte auch das Projekt Gourmet Palais vor. Im kommenden Jahr soll das Spiegelzelt als Ort für ein außergewöhnliches Ambiente vom 21. bis 31. August in Gieleroth Station machen und für Feste, Firmenfeiern und ähnliches angemietet werden können.

Im Anschluss eröffnete Jüngerich das Buffet und wünschte allen Teilnehmern einen gemütlichen Abend. Die Vereinsvertreter nahmen die Chance wahr, sich, wenn es Vorstandswechsel gegeben hat, kennenzulernen und sicher auch über geplante Projekte zu diskutieren. Die musikalische Unterhaltung bestritten Karina Müller und die Salonlöwen mit einem breiten Repertoire aus den unterschiedlichen Stilrichtungen. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Die Verbandsgemeinde Altenkirchen lud zum Ehrenamtsabend

1 Kommentar
Tolle Aktion. Da sollten sich mehr Kommunen ein Beispiel dran nehmen. Ohne ehrenamtliche Arbeit geht unsere Gesellschaft über kurz oder lang in die Brüche.

#1 von Sven, am 12.09.2018 um 07:31 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


7-Tage-Inzidenz im Kreis wieder bei weit über 100 – Mutationen breiten sich aus

Die britische Corona-Virus-Mutation breitet sich weiter aus im Kreis Altenkirchen: Mit Stand von Freitag, 26. Februar, meldet das Gesundheitsamt des Kreises aktuell 300 positiv auf eine Corona-Infektion getestete Personen. Bei 125 davon wurde eine Mutation nachgewiesen, bei 75 weiteren erfolgen noch entsprechende Feintypisierungen.


Verlängerung Besucherstopp DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg

Aufgrund der Corona-Pandemie und der schnellen Ausbreitung von Corona-Mutationen sind im DRK Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg weiterhin keine Besuche gestattet.


Offener Brief des Betriebsrates im Krankenhaus Altenkirchen zur Impfverteilung

Der Betriebsrat des DRK-Krankenhauses Altenkirchen möchte mit einem an die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler adressierten Hilferuf auf die aus ihrer Sicht nicht nachvollziehbare Impfverteilpraxis aufmerksam machen. Der Brief im Wortlaut.


LFV stellt klar: Schnelltest-Einsatz muss freiwillig sein!

Der Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz (LFV) weist nach der massiven Kritik darauf hin, dass eine Beteiligung von Feuerwehrangehörigen an Schnelltest-Zentren zur Corona-Testung ausschließlich auf Basis einer freiwilligen Unterstützung außerhalb des eigentlichen Feuerwehrdienstes erfolgen kann.


Offener Brief an Dreyer: Verlässliche Öffnungsstrategie für Einzelhandel gefordert

Steigende 7-Tage-Inzidenz-Werte auf der einen und der Ruf nach einer Öffnungsstrategie für den ländlichen Raum bzw. den Einzelhandel auf der anderen Seite: Passt das zusammen? In einem Offenen Brief an Ministerpräsidentin Malu Dreyer macht die Kommunalpolitik aus dem Kreis auf ein mögliches Sterben vieler inhabergeführten Geschäfte als Konsequenz aus der Corona-Pandemie aufmerksam und fordert eine durchdachte Abkehr von der Abschottung.




Aktuelle Artikel aus Region


Bestattungshaus Heer: Würdevoller Abschied ganz individuell auch in der Pandemie

Wissen. Im Jahr 2005 übernahmen Belinda und Ralf Kohlhaas das damals seit über 70 Jahre bestehende Bestattungshaus Heer und ...

Neue Praxis für Physiotherapie in Hamm

Hamm. Mit der neu eröffneten Praxis für Physiotherapie Rempel & Spahn haben es sich die Betreiber zum Ziel gemacht, durch ...

LFV stellt klar: Schnelltest-Einsatz muss freiwillig sein!

Region. Eine Aufgabenzuweisung an die Wehren als solche zur Errichtung, Organisation und Betrieb solcher Teststationen wird ...

Eine neue Zooschule entsteht in Neuwied

Neuwied. Die alten Räumlichkeiten der Zooschule waren in die Jahre gekommen und nicht mehr zeitgemäß. Viele Versuche seitens ...

Impfzentrum Wissen: Bürgerauto der VG Kirchen und Gemeindeschwester Plus bieten Transport an

Verbandsgemeinde Kirchen/Wissen. Erster Beigeordneter Ulrich Merzhäuser und Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen unisono ...

Offener Brief an Dreyer: Verlässliche Öffnungsstrategie für Einzelhandel gefordert

Kreis Altenkirchen. Viele lokale Einzelhändler stehen nach Wochen des Lockdowns an der Schwelle zum Exitus. Kein Umsatz, ...

Weitere Artikel


49. Wissener Jahrmarkt unterstützt Wohnprojekt in Cebu City

Wissen. Wie schon von Beginn an der Wissener Jahrmärkte der katholischen Jugend gilt bis heute stets ein Grundsatz für deren ...

Gelebte Nächstenliebe: Weihbischof besucht Flüchtlingshilfe

Betzdorf. „Es ist nicht nur ein Geben, sondern auch ein Empfangen“, hat der Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters nach ...

„Fördermittel werden nicht nach Himmelsrichtungen vergeben“

Daaden. „Was läuft gut oder schlecht auf dem Land? Was braucht es für eine gute Zukunft?“ Diese Fragen stehen im Mittelpunkt ...

Ganz großes Kino im Spiegelzelt in Altenkirchen

Altenkirchen. Der Auftritt von Denis Wittberg und seinen Schellacksolisten kann getrost als einer der Höhepunkte des Jubiläumsfestivals ...

Luftgewehr-Bundesligasaison steht in den Startlöchern

Wissen. Für die Luftgewehrmannschaft des Wissener Schützenvereins startet Anfang Oktober die nunmehr dritte Saison im Oberhaus ...

Energieversorger unterstützt heimische Vereine

Altenkirchen. Über insgesamt 1.500 Euro aus der „EVM-Ehrensache“ dürfen sich zwei Vereine aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen ...

Werbung